Obama in Hannover

24. April 2016 um 17:11

Obama in HannoverWir danken allen Einsatzkräften und hoffen auf einen friedlichen Einsatzverlauf!

Bei diesem Großeinsatz sind viele Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet in Hannover im Einsatz, wenn der amerikanische Präsident die Hannover Messe eröffnen wird und sich zu Gesprächen mit deutschen Politikern trifft.

Dabei haben die Themen ein gewisses Konfliktpotential, was befürchten lässt, dass mancher Kritiker zwar seinen Protest zeigen möchte, aber nicht unbedingt den friedlichen Weg gehen möchte. Hoffentlich irren wir uns!

Dabei sei nur am Rande erwähnt, dass einige Kollegen, die für diesen Einsatz in einer ehemaligen Kaserne untergebracht werden sollten, sich angesichts von Sperma- und Blutresten und Erbrochenem weigerten, diese Bleibe zu beziehen. Erst eine siebenstündige Intervention zeigte Wirkung und sie durften in eine (saubere) Jugendherberge umziehen.

Hierzu sparen wir uns jeglichen weiteren Kommentar…

Wichtig ist:
Passt auf euch auf und kommt alle gesund wieder nach Hause!

Polizeitrainer an der Bundespolizeiakademie

23. April 2016 um 14:35

Polizeitrainer an der Bundespolizeiakademie

“Wieder im Einsatz.

Wir sind Polizeitrainer an der Bundespolizeiakademie. Wir bilden an der Hochschule Kommissaranwärter aus.

In den Zeiten, in denen die Studenten dann im Praktikum sind, nutzen wir, um selber wieder neue Erfahrungen zu sammeln, um diese ins Training einfließen zu lassen.

Wir freuen uns immer riesig, wieder Einsatzluft zu schnuppern. Aus der Praxis für die Praxis 😃

LG
Toto und Hubi.”

Spektakuläre Festnahme in Frankfurt-Nordweststadt

23. April 2016 um 01:55

Spektakuläre Festnahme in Frankfurt-NordweststadtAm Mittwochmorgen spazierte ein 30-jähriger gerade vor den Fenstern des 14. Polizeireviers im Nordwestzentrum entlang, da ging auch schon ein selbiges auf und der “Schutzmann vor Ort” kam beherzt herausgesprungen.

Seit Tagen war der Beamte dem Mann schon auf den Fersen und hatte ihn nämlich von drinnen erkannt. Damit hatte der 30-Jährige offenbar überhaupt nicht gerechnet. Er stand völlig perplex da und ließ sich Festnehmen. Er ist Tatverdächtiger in einem Bedrohungs- und Graffitiverfahren.

Ausschreitungen bei Pegida-Aufmarsch und Gegendemos – 15 verletzte Polizisten, drei beschädigte Polizeifahrzeuge

23. April 2016 um 01:47

Ausschreitungen bei Pegida-AufmarschEinsatzwagen bei Anfahrt in Unfall verwickelt

Gestern fand in Jena (Thüringen) ein Pegida-Aufmarsch statt. Schon das Datum des Aufmarschs sorgte für juristisches Tauziehen, denn die Stadt wollte ausgerechnet an Hitlers Geburtstag eine solche Veranstaltung verhindern und scheiterte damit vor dem Verwaltungsgericht Jena.

Zur als Fackelmarsch angemeldeten Veranstaltung fanden sich 200 Teilnehmer des rechten Lagers ein. Demgegenüber standen rund 3.000 Gegendemonstranten in acht angemeldeten Veranstaltungen. Auf beiden Seiten herrschte eine aggressive Stimmung und immer wieder kam es zu Rangeleien zwischen den verfeindeten Lagern bzw. zwischen diesen und der Polizei.

Nach Tod bei Widerstandshandlung: Vorläufiges Obuktionsergebnis liegt vor

21. April 2016 um 15:52

ObduktionsergebnisVorgestern berichteten wir über über einen tragischen Vorfall. Bei einer angeordneten Wohnungsdurchsuchung in Karlsruhe (Baden-Württemberg) war es zur Widerstandshandlung durch den 56jährige Bewohner gekommen, der mit einem Hammer auf die eingesetzten Polizisten zuging, anschließend zu Boden gebracht wurde und später im Krankenhaus verstarb.

Ein Streifenwagen ohne Blaulicht?

21. April 2016 um 15:49

E-Streifenwagen auf Borkum

“Der Zukunft ein Stück näher, seit dem 31.03.16 besitzt die Polizei auf Borkum ein E-Mobil.
Gruß von der Polizei Borkum”

Ein Streifenwagen ohne Blaulicht? Ja, das gibt es. Dieser Wagen wird beim Ermittlungsdienst eingesetzt und wie Jörg, von dem wir das Bild zugesandt bekamen, meinte, ist Blaulicht auf der Insel nicht so entscheidend

Gaffen soll Straftat werden

21. April 2016 um 00:16

Wir mussten schon des öfteren darüber berichten, wie Gaffer nicht nur unerlaubte Bilder und Videos von Unfallopfern angefertigt und dann ins Netz gestellt haben. Teils behindern sie zur Befriedigung ihrer Schaulust sogar die Rettungsarbeiten der Einsatzkräfte.

Die Folgen können verheerend sein, besonders für Angehörige von Opfern, die so durchs Netz von dem Vorfall erfahren und nicht – wie es sein sollte – durch Polizisten, die dann auch Fragen beantworten oder professionelle Unterstützung anbieten können.

Polizei verhindert Fenstersprung in letzter Minute

21. April 2016 um 00:11

Polizei verhindert FenstersprungAm Freitagnachmittag wurde ein 28-jähriger Mann bei der Polizei als vermisst gemeldet. Dieser war aus dem Krankenhaus in Hennigsdorf (Brandenburg) geflüchtet und galt als suizidgefährdet.

Ein aufmerksamer Hausmeister stellte den 28-Jährigen gegen 13:35 Uhr auf einem Fensterbrett im 8.Stock eines Mehrfamilienhauses fest und informierte die Polizei. Die heran eilenden Beamten konnten den Mann zunächst in ein Gespräch verwickeln und ihn bei einer günstigen Gelegenheit vom offenen Fenster wegziehen.

“02:15 Uhr an einem Flughafen irgendwo in Deutschland.”

21. April 2016 um 00:09

Flughafen Deutschland

Autofahrer unbelehrbar: Drei Trunkenheitsfahrten in drei Stunden

19. April 2016 um 20:44

Autofahrer unbelehrbarDas Polizeipräsidium Südhessen hatte vergangenen Sonntag einen Fall, bei dem man nur den Kopf schütteln kann. Ein unbelehrbarer Autofahrer, der innerhalb von drei Stunden gleich dreimal bei einer Trunkenheitsfahrt erwischt wurde.

Erstmals fiel der Mann Polizisten der Polizeistation Dieburg gegen 17:45 Uhr an einer Tankstelle auf. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Autofahrer Alkohol zu sich genommen hatte. Der Atemalkoholwert lag dann auch bei sportlichen 3,03 Promille.

Google+