Auf USA-Trip entdeckt: American Police Hall Of Fame and Museum

20. Januar 2020 um 18:45 Uhr

“Hallo liebe Community,

zurzeit befinde ich mich gemeinsam mit einem Kollegen in Florida. Wir machen einen ‘Roadtrip’ durch den gesamten Staat.

Auf dem Weg zum Kennedy-Space-Center sahen wir eine Beschilderung für eine Police Hall of Fame.

Diese machte uns neugierig…wir folgten der Beschilderung und gelangten an die ‘American Police Hall of Fame & Museum’.

Gedanken einer Polizeiangestellten: Wertschätzung – Wie ein neuer Ausweis alles verändert

17. Januar 2020 um 19:57 Uhr

Gedanken einer Polizeiangestellten: Wertschätzung - Wie ein neuer Ausweis alles verändert

“Ich bin seit 1984 als Polizeihostesse jetzt PangVD (Polizeiangestellte im Verkehrsdienst) im Freistaat Bayern angestellt. Es ist nicht leicht für mich persönlich, weil ich Jahr für Jahr mehr ‘degradiert’ wurde. Früher war unser Aufgabenbereich breit gefächert, heute bin ich nur noch eines….ein Fußabtreter.

Warum ich heute besonders deprimiert bin? Ich habe heute, einen neuen Dienstausweis bekommen, weil mein Alter nicht mehr zu verlängern war. Aber diesmal bekam ich keinen grünen Dienstausweis der Landespolizei, sondern ich bekam einen grauen Beschäftigungsausweis.

Mit den Kollegen auf Streife: Was mich zu Tränen rührt

10. Januar 2020 um 19:34 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Was mich zu Tränen rührt

“Ich muss euch mal was schreiben, was mich heute tief im Dienst bewegt hat.

Ich, seit 36 Jahren im Polizeidienst, stand mit meiner etwas jüngeren Kollegin auf einem Parkplatz in der Nähe zur Hauptstadt. Wir haben uns eine Zigarette gegönnt, in der Hoffnung nicht gleich wieder von irgend jemand angesprochen zu werden, warum er das letzte Knöllchen erhalten habe.

Gedanken eines Polizisten nach einem schlimmen Einsatz: Danke für die Unterstützung der Polizeifamilie

28. Dezember 2019 um 19:14 Uhr

Gedanken eines Polizisten nach einem schlimmen Einsatz: Danke für die Unterstützung der PolizeifamilieAnfang Dezember berichteten wir euch von einem schlimmen Einsatz am Hauptbahnhof in München (Bayern), bei dem ein Polizist durch eine hinterhältige Messerattacke schwer verletzt wurde. Hier meldet sich nun sein Streifenpartner zu Wort, für den der Einsatz traumatisch war:

“Hallo,

ich möchte mich auf diese Weise bedanken. Ich bin der Streifenpartner des am 09.12. am Münchner Hauptbahnhof niedergestochenen Kollegen. Es war ein feiger hinterhältiger Angriff auf meinen Kollegen.

Eine polizeiliche Weihnachtsgeschichte: Ehre ist mehr als nur ein Wort

24. Dezember 2019 um 18:17 Uhr

Eine polizeiliche Weihnachtsgeschichte: Ehre ist mehr als nur ein WortAls ich im Jahre 1974 ins Police Department eintrat, wusste ich, dass meine Familie bei vielen Festen allein sein würde. Obwohl mir das klar war, machte es die Sache nicht einfacher. Die verpassten Feiern machten mich in den ersten Jahren depressiv und manchmal wurde ich richtig verbittert. Arbeiten an Weihnachten, dass war immer am Schlimmsten.

Am Weihnachtsabend des Jahres 1977 lernte ich jedoch, dass ein Unglück auch mit Segen verbunden sein kann und dass Ehre mehr ist als nur ein Wort.

Ich fuhr gerade meine Solostreife von 16:00 bis 24:00 Uhr und die Nacht war bitterkalt. Überall wohin ich sah, wurde ich an Weihnacht erinnert. Familien packten ihre Fahrzeuge mit Weihnachtsgeschenken. Wundervoll dekorierte Weihnachtsbäume leuchteten aus den Wohnzimmern und die Dachrinnen waren mit kleinen Lichtern beleuchtet. Das alles verstärkte noch meine Feiertagsaversion.

Auf Streife mit Lothar Riemer: Der Schulranzen

24. November 2019 um 18:53 Uhr

Auf Streife mit Lothar Riemer: Der Schulranzen

“Nieselregen, es dämmert schon – der Herbst von seiner hässlichsten Seite. Die Nachmittagsschicht plätschert dahin. Mein Partner und ich verbreiten Sicherheit in unserem Münchner Revierbereich und fahren einfach so dahin.

Aus dem Augenwinkel, gerade so im Vorbeihuschen, sehe ich ein kleines Mädchen am Straßenrand stehen. Vermutlich war es eher der große Schulranzen, der mir reflektierend auffällt.
‘Halt doch mal an und dreh um. Mit dem kleinen Kind stimmt irgendetwas nicht’, sage ich zu Martin. Schnell wird gewendet und schon kommen wir auf Höhe des Mädchens zum Stehen.

Mit den Kollegen auf Streife: Ein lauwarmer Sommerabend, der meine Handeln veränderte

8. November 2019 um 19:17 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Ein lauwarmer Sommerabend, der meine Handeln veränderte

“Es war ein Tag im Juli 2015, ein Sommertag wie jeder andere, dachte ich, als ich die Haustür verließ und zur Arbeit fuhr. Dass dieser Tag ein Tag werden würde, der mein Leben und Handeln als Polizist nachhaltig verändern würde, konnte ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht im Geringsten ausmalen.

Ich war Kommissaranwärter (Polizist in der Ausbildung), hatte einige Tage zuvor meine praktische Abschlussprüfung bestanden und durfte somit als zweiter Mann alleine mit meinem Ausbilder arbeiten.

Es war kurz vor dem Feierabend. Wir waren bereits auf der Wache, als es hieß, dass es einen lauten Knall an einem Bahnhof gegeben habe. Nun höre man Schreie und glaube, dass jemand an die Oberleitung gekommen sei. Wir liefen zum Streifenwagen und fuhren in Richtung des Bahnhofs.

Ein Erlebnis: Flugtraining der Polizeihubschrauberstaffeln in den Alpen

3. November 2019 um 21:43 Uhr

“Die Luftfahrerschule für den Polizeidienst führte dieses Jahr den 39. AL (Ausbildungslehrgang) Gebirgsflug durch. Man kann den Lehrgang auch mit ‘Fliegen in schwierigem Gelände” betiteln.

Die 20 Teilnehmer (Piloten und Flugtechniker) waren in den 2 Wochen von den Chiemgauer Alpen über Karwendel und die Zugspitze bis in die Allgäuer Alpen unterwegs. Die erste Woche waren die tiefliegenden Wolken und schlechtes Wetter die Herausforderung. In der 2. Woche machten ihnen Fallwinde und Föhnsturm das Leben schwer.

Generell galt es geeignete Landeplätze in unwegsamem Gelände zu erkunden, was durch Wetter, Geografie und Umwelteinflüsse erschwert wird. Die Teilnehmer waren aus den Reihen der Bundespolizei und den Länderpolizeien Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Hamburg.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gedanken einer Polizistin: „Du musst Privates und Berufliches trennen“, sagten sie.

25. Oktober 2019 um 18:52 Uhr

Gedanken einer Polizistin: „Du musst Privates und Berufliches trennen“, sagten sie.

So sieht die Realität aus:

Als ich vor ein paar Jahren den Polizeidienst begann, wagte ich nicht daran zu glauben, wie es heute ist. Versteht mich nicht falsch. Ich liebe meinen Job und ich habe auch kein Trauma oder sonst irgendwas erlebt. Ich glaube das, was ich hier beschreibe, ist etwas, dass viele Kolleginnen und Kollegen erleben, ohne jemals darüber zu sprechen.

Kritiker würden mit Sicherheit direkt von PTBS reden. Das muss aber ein Arzt beurteilen. Ich würde von mir selbst bei weitem nicht über PTBS reden.

ABER: Meine Erlebnisse beeinflussen mein Privatleben.

Gedanken einer Polizistin: Halle – Ein Einsatz, der mich nachhaltig verändern wird

12. Oktober 2019 um 19:05 Uhr

Gedanken einer Polizistin: Halle - Ein Einsatz, der mich nachhaltig verändern wird

” ‘Ihr packt jetzt eure Sachen aufs Auto und fahrt nach Halle. Dort ist eine LebEL-Lage mit mindestens einer getöteten Person. Die Lage ist noch aktiv, zwei Täter sind flüchtig.’

Worte, deren Bedeutung mich so schlagartig trafen, dass mir augenblicklich schwindelig wurde. Ja, ich wurde kurzzeitig regelrecht panisch. Innerlich. Nach außen war man gefasst, packte die Westen und Helme aufs Auto und rüstet mit weiteren MPs das Fahrzeug auf.

Google+