Ein Polizist berichtet: Mein Einsatz im Hambi und wie ich ihn sehe

23. September 2018 um 20:40 Uhr

“Man mag über die Abholzung denken was man möchte, ob es nun Recht oder Unrecht ist. Für mich zumindest muss ich ganz ehrlich sagen, gibt es weitaus größere Probleme, denen wir uns mit voller Inbrunst widmen sollten.

Natürlich ist unsere Umwelt wichtig, dies möchte ich auch nicht bestreiten. Aber mal ehrlich, 100 Hektar Wald, um die es jetzt noch geht, werden unser Klima nicht beeinflussen. Ich möchte auch nicht für einen Konzern sprechen, aber was hier im Gegenzug geschaffen wurde, darf man nicht vergessen.

Nun ja, nun aber zum eigentlichen Thema…

Gesucht – Die positive Geschichte: Wir möchten EURE Geschichte erzählen

22. September 2018 um 11:04 Uhr

Gesucht - Die positive Geschichte: Wir möchten EURE Geschichte erzählenDas Leben ist hart, das lesen wir täglich in den Nachrichten und wir müssen allzu oft darüber berichten, wie hart das Leben als Polizist sein kann. Doch das (Berufs-) Leben besteht nicht nur aus dieser negativen Seite.

Es gibt so viele schöne Geschichten, die täglich geschehen und über die keine Zeitung berichtet. Eine Hilfeleistung, ein nettes Wort, ein Lächeln, ein Einsatz der völlig unerwartet positiv endet.

Wir suchen DEINE positive Geschichte von/mit/über die Polizei und Polizisten. Hier dürfen sich gerne die Kollegen, als auch Bürger angesprochen fühlen. Beide Seiten interessieren uns und wir möchten den vielen schlechten Nachrichten die genauso vielen schönen entgegen setzen und darüber berichten.

Gedanken eines Polizisten: Wie geht man mit dem Hass um, den Polizisten oft zu spüren bekommen?

9. September 2018 um 11:59 Uhr

Gedanken eines Polizisten: Wie geht man mit dem Hass um, den Polizisten oft zu spüren bekommen?

“In einer Unterhaltung bin ich heute gefragt worden, wie man mit dem Hass, der uns des öfteren entgegen schlägt, umgeht und ob man damit überhaupt umgehen kann.

Meine Antwort darauf war, dass wir dies lernen müssen. Dass es am Anfang wirklich schwer ist und dass man des öfteren darüber nachdenkt alles hinzuschmeißen… So erging es jedenfalls mir.

Seit 16 Jahren mit Spenderherz und voll dienstfähig!

2. September 2018 um 12:06 Uhr

Seit 16 Jahren mit Spenderherz und voll dienstfähig!

“Liebes Polizist=Mensch-Team,

ich bin 51 Jahre und seit 35 Jahren Polizist. 1984 in den mittleren Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt und viele Verwendungen innerhalb des Wechselschichtdienstes verrichtet.

Ich bin Vater dreier mittlerweile erwachsener Kinder, verheiratet und lebe in Koblenz. 1999 wurde ein bösartiger Tumor in meinem Herz festgestellt. Es folgten eine Herz-OP und 36 Chemo-Therapien.

Anfang 2000 hatte ich erst mal Ruhe.

Angriff mit einer Spritze: Endloses warten…

25. August 2018 um 20:45 Uhr

Angriff mit einer Spritze: Endloses warten...

“Oft werden wir zu Einsätzen gerufen, die alles andere als einfach zu meistern sind. Gerade wenn unser Gegenüber uns nur böses will, nicht für seinen Fehler einstehen will.

Vor einiger Zeit wurden wir zu einer Schlägerei gerufen. Eigentlich schon Routine, aber man darf trotzdem nicht unvorsichtig werden. Hellwach muss man sein…

Wie immer versuchten wir die Kontrahenten zu trennen, doch dieses Mal sollte etwas anders sein als sonst.

Eine positive Geschichte von Ophelia: Was ihr gebt, bekommt ihr zurück

24. August 2018 um 21:24 Uhr

Eine Geschichte von Ophelia: Was ihr gebt, bekommt ihr zurück

“LEUTE.

Komme vom Tanzen. Gerade ausgeparkt, bleibe nochmal stehen, nehme kurz mein Handy in die Hand für Spotify – Motor lief aber. Es klopft an die Scheibe.

"N'Abend, junge Dame. Bitte mal Motor aus und aussteigen."

– Zwei sympathische Herren in Uniform.

Wenn während der Streifenfahrt nachts eine offen stehende Tür auffällt

22. August 2018 um 10:08 Uhr
Wenn während der Streifenfahrt nachts eine offen stehende Tür auffällt

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

“In unserer letzten Nachtschicht waren wir auf Streife. Wir fuhren das Gewerbegebiet ab, da es dort in letzter Zeit zu Reifendiebstählen kam.

Dabei ist uns eine speerangelweit offene Tür einer kirchlichen Einrichtung aufgefallen. Zuerst dachten wir es ist jemand eingebrochen.
Langsam sind wir das riesige Gebäude durchgegangen.
Gott sei dank war niemand drin und es hat wohl nur jemand vergessen die Tür zu schließen.

Damit das hoffentlich nicht nochmal passiert haben wir uns eine Pylone aus dem Lagerraum geschnappt und diese Nachricht hinterlassen

LG Katharina”

Kollege Andreas erzählt: Mein Weg zu meinem Traumberuf

18. August 2018 um 19:51 Uhr

Kollege Andreas erzählt:  Mein Weg zu meinem Traumberuf

“Seit ich denken kann wollte ich Polizist werden. Mein Vater und mein Onkel waren Polizisten und mit Stolz und Ehrfurcht hab ich immer zu ihnen aufgesehen.

Das erste Mal als ich geäußert habe, dass ich zur Polizei möchte, war mit fünf Jahren. Es war mein Geburtstag. Leider hatte mein Vater an diesem Tag Dienst… Wenn er das aber nicht gewesen wäre, hätte ich nie das tollste Geschenk bekommen. Mein Papa kam kurz zuhause vorbei. In Uniform und mit seinem Streifenwagen. Er machte das Blaulicht an und schaltete kurz das Martinshorn an.

Gastbeitrag von Kollege Dominik: Was bedeutet es schon noch “Schutzmann” zu sein? Freund und Helfer.

17. August 2018 um 20:36 Uhr

Gastbeitrag von Kollege Dominik: Was bedeutet es schon noch "Schutzmann" zu sein? Freund und Helfer.

Alles was inzwischen zu zählen scheint ist doch nur, ob man Kommissar ist oder “nur” Meister.
Ob man studiert hat oder nicht.
Wie oft und schnell man befördert wurde… oder eben nicht.
Ob man bei Spezialkräften arbeitet oder einfach “nur” Streife fährt.
Ob man Führungskraft ist und ob man auch ja so viele Leute wie nur irgendwie möglich “unter” sich hat.
Ob man Fallzahlen bringt,… ja und Amen sagt,… nichts hinterfragt,… nie remonstriert…

Gedanken eines Polizisten: Wenn eine Gesellschaft immer rücksichtsloser wird

10. August 2018 um 21:47 Uhr

Gedanken eines Polizisten: Wenn eine Gesellschaft immer Rücksichtsloser wird

“Gerade im Straßenverkehr ist diese Rücksichtslosigkeit besonders zu spüren. Barken, Absperrungen werden teilweise zur Seite geräumt, weil man genau diese Straße benutzen MUSS, um weiterzukommen – weil man dort immer entlang fährt.

Es wird halb über Gehwege gefahren, Fußgänger werden zur Seite gehupt oder einfach abgedrängt.

Google+