Die positive Geschichte von Valerija: Mein lustiges Urlaubserlebnis mit der Polizei in Kroatien

24. März 2019 um 19:05 Uhr

Die positive Geschichte von Valerija: Mein lustiges Urlaubserlebnis mit der Polizei in KroatienMutter hat immer Recht

“Huhu ihr lieben Menschen,

ihr fragtet nach einer lustigen Geschichte, nun hier ist sie:

Vor drei Jahren war ich im Urlaub in Kroatien. Ich muss dazu sagen, daß ich selbst Kroatin bin und in unserem kleinen Kuhdorf bei meinen Eltern war. Es war mein letzter Urlaubstag und nach einem Konzertbesuch ein paar Tage vorher, hatte ich die CD jener Band im Auto laufen und habe natürlich laut mitgesungen.

Die positive Geschichte von Kathrin: Auch Polizisten können sich mal irren

10. Februar 2019 um 19:01 Uhr

Die positive Geschichte von Kathrin: Auch Polizisten können sich mal irren

“Dienstmäßig hatte ich öfters mit der Polizei zu tun. Aber diese Geschichte soll jeden von uns zeigen, das auch Polizisten Fehler einsehen und nicht auf ihr Recht als Beamte bestehen.

Wir hatten eine Veranstaltung bei der Polit-Prominenz erwartet wurde. Es wurden 5 Parkplätze vor dem Haus abgesperrt eben für diese.

Die positive Geschichte: Senior lobt Polizisten bei Vorgesetzten und versteht nicht, warum die Polizei so oft schlecht dargestellt wird

20. Januar 2019 um 19:23 Uhr

Die positive Geschichte: Senior lobt Polizisten bei Vorgesetzten und versteht nicht, warum die Polizei so oft schlecht dargestellt wird

“Liebes Polizist=Mensch Team,

meine Tochter hat nach 3 Jahren Ausbildung in 2018 ihren Dienst in Stadt in Nordrhein-Westfalen angetreten. Sie erzählte mir von einem schönen und nicht alltäglichen Erlebnis, das ich gerne mit euch teilen möchte.

Meine Tochter und ihre Kollegin haben Anfang Januar einen älteren Herrn darauf hingewiesen, dass sein Rücklicht defekt ist. Als die beiden Polizeibeamtinnen anschließend zurück zur Wache kamen, kam der Wachdienstführer (WDF) zu den Beiden und fragte, ob sie jemanden wegen eines defekten Rücklichts angehalten hätten.

Oft sind es die kleinen Dinge, die die Welt ein wenig schöner und besser machen

4. Januar 2019 um 21:00 Uhr

Tagtäglich rennen wir von Einsatz zu Einsatz. Hier ein Schwarzfahrer, dort eine Schlägerei. Hier ein herrenloses Gepäckstück, dort der Diebstahl. Dazwischen die Sachbeschädigung oder aber auch der Personenunfall. Unser Blick ist geschärft und zielt auf den Gefährder. Wir tragen schwere Westen, Maschinenpistolen und Oberschenkelholster. Wehrhafte Polizei statt Bürgernähe. Zeit für einen Blick auf die schönen Dinge des Dienstalltags nehmen wir uns selten.

Doch manchmal gibt es sie doch. Die Momente, in denen wir vielleicht auch daran erinnert werden, warum wir Polizist werden wollten.

Sommer 2017, eine Streife der Bundespolizei geht durch den Bahnhof Hamburg-Altona. Plötzlich steht ein Junge in kurzen roten Hosen vor der Streife. Er lächelt freundlich. „Kann ich ein Abzeichen haben?“, fragt er. Der junge Mann heißt Lukas und kommt aus der Schweiz. Mit dabei ist seine Mutter. Ihr scheint es unangenehm zu sein. Sie kommen ins Gespräch.

Der Polizeibericht im Original: Jonas und das Weihnachtswunder

23. Dezember 2018 um 19:01 Uhr

Der Polizeibericht im Original: Jonas und das WeihnachtswunderSie klingt wie ein Weihnachtsmärchen und ist doch wahr — die Geschichte, an die ich mich jedes Jahr an Weihnachten erinnere. Alle Namen und die genauen Daten sind aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes geändert.

Für mich war das, was ich in der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember 2004 erleben durfte, ein kleines Weihnachtswunder. In der Dienststelle waren wir in weihnachtlicher Vorfreude, weil wir ein dienstfreies Weihnachtswochenende vor uns hatten. Wir hofften auf eine ruhige Nacht. Gegen 23:00 Uhr fuhr ich mit meinem Kollegen Streife — in der Hoffnung der Abend würde weiter so ruhig verlaufen wie bisher.

Die positive (Weihnachts-) Geschichte: Als wir auf dem Weg zum Festtagsbesuch mit dem Auto liegen blieben

22. Dezember 2018 um 20:29 Uhr

Die positive (Weihnachts-) Geschichte: Als wir auf dem Weg zum Festtagsbesuch mit dem Auto liegen blieben

“Es war noch in den 70er Jahren als ich mich mit meinem Mann und meinem Schwager 2 Tage vor Heiligabend von meinem damaligen Wohnort Neustadt/Weinstr. aus, auf den Weg nach Hildesheim zu meiner Familie machte.

Gegen 22:00 Uhr hatten wir die Abfahrt Alsfeld passiert, als das Auto mit Radlagerbruch liegen blieb. Es dauerte nicht lange bis ein Polizeiauto hinter uns hielt, um nach dem Rechten zu schauen. Sie leiteten uns dann über die Straßenmeisterei in den Ort, zu einem Gasthaus, von wo aus wir uns überlegen konnten, wie es weitergehen sollte…

Die positive (Tier-) Geschichte: Ohne die Polizisten hätte “Diva” nicht überlebt

12. Dezember 2018 um 19:53 Uhr

Die positive (Tier-) Geschichte: Ohne die Polizisten hätte "Diva" nicht überlebt

“Hallo Ihr Lieben 🙂

Hier mal eine wirklich positive Tiergeschichte:
Einsatz durch PI Olching am 17.08.2018 06:25h

Schwerst verletzte Kätzin vor einem Kiga in Olching, da die PI keinen der vorhanden Notfallkontakte, die in der Nähe gewesen wären, erreichte, riefen sie mich an.
Natürlich rückte ich aus und fuhr die 41 km.

Die positive Geschichte von Paddy: Wie mein Dank einen jungen Polizisten zum Lächeln brachte

9. Dezember 2018 um 19:29 Uhr

Die positive Geschichte von Paddy: Wie mein Dank einen jungen Polizisten zum Lächeln brachte

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team.

Ich war vor einiger Zeit in der Dienststelle bei uns in Ennepetal, weil ich einen Wildschaden an meinem LKW aufnehmen lassen musste. Das ganze dauerte naturgemäß ein wenig, es waren schließlich die offiziellen Wege zu gehen, Benachrichtigung an das Forstamt, den Jagdpächter etc.

Als alles erledigt war, kam der mich betreuende Beamte noch kurz mit zu meinem LKW um den Schaden zu begutachten. Als wir uns dann voneinander verabschiedeten, sah ich ihn an und sagte folgenden Satz:

Obdachlos und durchnässt: Polizisten gewähren Unterschlupf und besorgen Essen und Trinken

8. Dezember 2018 um 18:20 Uhr

Obdachlos und durchnässt: Polizisten gewähren Unterschlupf und besorgen Essen und Trinken

“Liebes Polizist=Mensch-Team,

ich möchte Euch von einer sehr bewegenden Geste meiner Kollegen der Polizeiinspektion Saarlouis im Saarland berichten.

In einer sehr kalten und verregneten Nacht haben die Kollegen einem obdachlosen Mann, welcher sich sehr durchnässt in den Wartebereich einer Klinik in Saarlouis geflüchtet und hierdurch einen Einsatz ausgelöst hatte, Unterschlupf auf der warmen Polizeiinspektion gewährt.

Die positive Geschichte von “Glühwürmchen” Rachel: Meine tollsten Dienste mit euch

26. November 2018 um 20:20 Uhr

Die positive Geschichte von "Glühwürmchen" Rachel: Meine tollsten Dienste mit euch

“Liebes Polizist=Mensch Team,

ich habe mich über euren Post sehr gefreut, dass ihr endlich auch mal positive Nachrichten sammelt
Ich grinse jetzt schon dabei wie ein Idiot, da ich wirklich schon einiges mit den Blaulichtkollegen erlebt habe, ob im Dienst oder privat.

Tag 1.

Im Herbst 2017 lernte ich während meines Dienstes auf der Messe einen Polizeibeamten kennen, mit dem ich von Anfang an ins Gespräch kam.
Meine Kollegen aus dem Sicherheitsdienst und ich können uns heute noch daran erinnern, wie ich wie ein Glühwürmchen geleuchtet habe, da es sehe viele zweideutige Gespräche gab, ich sehr schüchtern bin und dennoch immer wieder was falsches äußerte…

Google+