Obdachlos und durchnässt: Polizisten gewähren Unterschlupf und besorgen Essen und Trinken

8. Dezember 2018 um 18:20 Uhr

Obdachlos und durchnässt: Polizisten gewähren Unterschlupf und besorgen Essen und Trinken

“Liebes Polizist=Mensch-Team,

ich möchte Euch von einer sehr bewegenden Geste meiner Kollegen der Polizeiinspektion Saarlouis im Saarland berichten.

In einer sehr kalten und verregneten Nacht haben die Kollegen einem obdachlosen Mann, welcher sich sehr durchnässt in den Wartebereich einer Klinik in Saarlouis geflüchtet und hierdurch einen Einsatz ausgelöst hatte, Unterschlupf auf der warmen Polizeiinspektion gewährt.

Die positive Geschichte von “Glühwürmchen” Rachel: Meine tollsten Dienste mit euch

26. November 2018 um 20:20 Uhr

Die positive Geschichte von "Glühwürmchen" Rachel: Meine tollsten Dienste mit euch

“Liebes Polizist=Mensch Team,

ich habe mich über euren Post sehr gefreut, dass ihr endlich auch mal positive Nachrichten sammelt
Ich grinse jetzt schon dabei wie ein Idiot, da ich wirklich schon einiges mit den Blaulichtkollegen erlebt habe, ob im Dienst oder privat.

Tag 1.

Im Herbst 2017 lernte ich während meines Dienstes auf der Messe einen Polizeibeamten kennen, mit dem ich von Anfang an ins Gespräch kam.
Meine Kollegen aus dem Sicherheitsdienst und ich können uns heute noch daran erinnern, wie ich wie ein Glühwürmchen geleuchtet habe, da es sehe viele zweideutige Gespräche gab, ich sehr schüchtern bin und dennoch immer wieder was falsches äußerte…

Die positive Geschichte von Lisa: Meine tolle Polizeistory am Danke-Tag

16. November 2018 um 19:35 Uhr

Die positive Geschichte von Lisa: Meine tolle Polizeistory am Danke-Tag

“Hallo Liebes PolizistMensch-Team,

am 15.09. war ja der Dank-der-Polizei-Tag. Da wir an diesem Tag leider keine Zeit hatten, sind meine Freunde und ich einen Tag später nach Hamburg gefahren, um uns bei den Polizisten*innen für ihre großartige Arbeit zu bedanken.

Es begann damit, dass wir zum Präsidium gefahren sind. Die dortigen Polizisten*innen waren sehr gerührt und auch erfreut von unserem Lob und Dank, daraufhin hat uns ein Polizist über das Polizeigelände geführt.

Die positive Geschichte: Da, zwei Äpfel ihr Lieben…

13. November 2018 um 23:41 Uhr

“Hi!

Wir hatten einen Vermisstenfall eines älteren Mannes. Im Zuge dessen haben wir als Anlaufadresse die Wohnung seiner Lebensgefährtin überprüft. Die Überprüfung war zwar negativ, aber Dame war froh ein bisschen über ihn erzählen zu können und wir haben natürlich wohlwollend zugehört und sie wieder ein bisschen aufgemuntert 😉

Deswegen wollte sie uns dafür belohnen und nachdem wir ihr gesagt haben, dass wir das gern machen und außerdem nichts dafür annehmen dürfen, hat sie darauf bestanden, dass wir dann wenigstens unseren Vitaminhaushalt für den Winter aufbessern.

Schön zu sehen, dass eine nette alte Dame uns noch wertschätzt… #dazweiäpfelihrlieben 😉
Sydney und Patrick”

Die positive Geschichte: Da, zwei Äpfel ihr Lieben...

Die positive Geschichte: Nach Autopanne mit Pferden liegen geblieben – Polizisten sind Freunde und Helfer

4. November 2018 um 15:17 Uhr

Die positive Geschichte von Katja: Ich war links durch und durch, dann lernte ich einen Polizisten kennen, eine mir heute wichtige Freundschaft

1. November 2018 um 20:05 Uhr

Die positive Geschichte von Katja: Ich war links durch und durch, dann lernte ich einen Polizisten kennen, eine mir heute wichtige Freundschaft

“Huhu!

Ich möchte Euch auch mal was erzählen…

Als ich jünger war, gehörte ich auch zu den „Linken“, zu denen, die der Meinung waren, der Polizist ist Feind, nie „Freund & Helfer“.

Immer skeptisch und misstrauisch, immer unfreundlich und nur fixiert auf die Uniform, die „ausführende Gewalt“, nie auf den Menschen dahinter.

Die positive Geschichte: Exekutive in freundschaftlicher Verbundenheit

24. Oktober 2018 um 21:48 Uhr

“Moin,

ich bin der Leiter des Familienbetreuungszentrums Kiel der Bundeswehr. Wir haben Anfang September ein Sommerabschlussfest mit Familien von Einsatzsoldaten durchgeführt.

An diesem Tage wurde neben einer Menge Spiel und Spass für die Kinder, Infos für die Familien und einem leckeren Grillbuffet auch der Besuch des Präventionsteams der Landespolizei Schleswig-Holstein sehr gut angenommen! Die Kollegen brachte neben einer Menge Motivation auch interessantes Equipment mit, welches mit grossen Interesse untersucht und anprobiert wurde.

“Liebevoll und voller Menschlichkeit”: Busfahrerin schickt Dankesschreiben an Polizisten

14. Oktober 2018 um 10:27 Uhr

"Liebevoll und voller Menschlichkeit": Busfahrerin schickt Dankesschreiben an PolizistenUnsere heutige positive Geschichte und damit der Polizeibericht im Original kommt aus Bochum:

Ein völlig entkräfteter Senior aus Herne schaffte es vom Bus aus nicht allein nach Hause. Zwei Polizeibeamte kümmerten sich um ihn. Jetzt wandte sich die Busfahrerin mit einem Dankesschreiben an die beiden Polizisten.

Der Vorfall ereignete sich am Freitagabend, 5. Oktober, in Herne. Gegen 20 Uhr wurde die Fahrerin der HCR-Linie 329 auf ihren gebrechlichen Fahrgast aufmerksam. Der Mann sah so schlecht aus, dass sie überzeugt war, er würde es ohne Hilfe kaum alleine nachhause schaffen. Kurzentschlossen informierte die couragierte Busfahrerin die Polizei.

Die positive Geschichte von Diana: Mein Erlebnis mit der Kantonspolizei Bern

11. Oktober 2018 um 20:51 Uhr

Die positive Geschichte von Diana: Mein Erlebnis mit der Kantonspolizei Bern

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team!

Mein Stiefvater ist Polizist, und auch ich werde im kommenden Mai versuchen die Aufnahmeprüfung zu bestehen. (Wünscht mir Glück!)

In der Schweiz, bekommen wir den Führerausweis zuerst drei Jahre auf Probe.An einem Tag, an dem wirklich alles schief zu gehen schien, wachte ich später auf als sonst und so wurde es ziemlich hektisch.

Plötzlich klingelte es an der Tür, und ich hörte durch das Sprechtelefon: „Kantonspolizei Bern. Sind Sie Frau X.?“

Die positive Geschichte von Caro (Polizistin): Rührend, wie sich die Verkehrsteilnehmer um mich sorgten

5. Oktober 2018 um 21:11 Uhr

Die positive Geschichte von Caro (Polizistin): Rührend, wie sich die Verkehrsteilnehmer um mich sorgten

“Vor einiger Zeit hatten wir einen brennenden Pkw auf der Landstraße. Mein Kollege und ich trafen vor der Feuerwehr ein und sperrten unverzüglich die Straße. Zum Glück konnte man den Verkehr umleiten, weshalb ich letztendlich sehr weit von meinem Kollegen, unserem Fahrzeug und schlussendlich meiner Warnweste entfernt war.

Natürlich hatte ich auch in der Eile zu Beginn des Einsatzes (es war ungewiss, ob Person betroffen waren) meine Warnweste im Wagen vergessen. Zu Beginn war das nicht schlimm, allerdings wurde es immer dunkler, was zur Folge hatte, dass man mich in der dunklen Uniform kaum bis gar nicht oder auch erst recht spät sah.

Google+