Gedanken von Polizisten aus Nordrhein-Westfalen: DANKE an die Kollegen aus Niedersachsen, die ein hohes Maß an Kollegialität bewiesen haben

10. Juni 2019 um 19:28 Uhr

Gedanken von Polizisten aus Nordrhein-Westfalen: DANKE an die Kollegen aus Niedersachsen, die ein hohes Maß an Kollegialität bewiesen haben

“Am 27.05. konnten mein Kollege und ich eines der besten Beispiele für Kollegialität bei den Kollegen aus Niedersachsen feststellen. Alles fing damit an, dass mein Kollege und ich bei der Polizei NRW sind und auf dem Weg nach Braunschweig waren, um einen Funkstreifenwagen abzuholen.

Als wir uns auf der A2, Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf, befanden, ereignete sich direkt vor unseren Augen ein schwerer Unfall. Ein LKW kollidierte, 2 Fahrzeuge vor uns, mit der Mittelleitplanke. Der LKW-Fahrer wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und der Auflieger fing Feuer. Mein Kollege und ich taten alles als Ersthelfer um dem Mann aus dem Führerhaus heraus zu bekommen und das Feuer zu löschen.

Mit den Kollegen auf Streife (von Holger): Das hochmotorisierte Fahrzeug

19. Mai 2019 um 18:22 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife (von Holger): Das hochmotorisierte Fahrzeug

“Im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung haben wir zu zweit in den Ort fahrende Pkw mit der dienstlichen Laserpistole gemessen. Dabei kommt oft so einiges zusammen.

Auch ein kleinerer Sportwagen flog mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in die Ortschaft.
Mit Mühe haben wir den Autofahrer noch anhalten können.

OK, so ein Gespräch ist fast immer unglücklich, weil gerade bei den etwas betuchteren Fahrern fast immer ein anderer Schuld ist. Dafür legt man sich in seinem dienstlichen Leben so einiges an Kontras auf fast jede Ausrede zurecht.

Erinnerungen von Holger: Rostock 1991 – Ihr steht nicht auf meiner Liste, Euch gibt’s nicht!

4. Mai 2019 um 18:31 Uhr

Erinnerungen von Holger: Rostock 1991 – Ihr steht nicht auf meiner Liste, Euch gibt’s nicht!

“Mitten in einem ganz normalen Unterstützungsdienst in Bad Harzburg kommt der Funkruf: ‘Alle Kollegen der Bereitschaftspolizei Braunschweig mögen so schnell wie möglich nach Braunschweig in die Unterkunft zurückkehren – Eilig!’

Also, schnell die persönlichen Sachen eingepackt, in den Privatwagen gesprungen und damit, so schnell wie irgendwie möglich über Landstraßen und einmal quer durch Braunschweig zur Kaserne gefahren.

Dort wird verkündet, dass wir alle zu den Rechtsradikalen Ausschreitungen nach Rostock müssen. Wie lange? Keine Ahnung, vielleicht eine Woche oder zwei.

Gedanken einer Polizistin: Ein Einsatz, der mich noch Tage später beschäftigt

1. Mai 2019 um 19:08 Uhr

Gedanken einer Polizistin: Ein Einsatz, der mich noch Tage später beschäftigt

“Wir kennen ihn alle… den Einsatz wenn Mutter oder Vater, Tochter oder Sohn, Freund oder Freundin oder auch ‘nur’ ein Kollege einen Menschen meldet, den er nicht mehr erreichen kann und von dem er annimmt, dass ihm etwas zugestoßen sein könnte. Oft ist der Grund hierfür das Alter, eine Erkrankung oder sonstige hilfebedürftige Lage, aber auch oft genug die Befürchtung, dass der liebe Mensch, den man vermisst, sich etwas angetan haben könnte.

In den meisten Fällen recherchierst du ein bisschen, fragst ab, ob die Person mit dem Rettungswagen transportiert wurde, es bereits einen Polizeieinsatz gab, rufst an. Und in vielen Fällen hast du bereits hier ein Ergebnis was mit dem Menschen, der nicht erreicht werden kann, passiert ist.

Tierrettung: Lucille, das verletzte Eichhörnchen

21. April 2019 um 12:02 Uhr

“Liebes Polizist=Mensch Team,

während unserer Ausbildung ist uns auf dem Trainingsplatz in Obernburg am Main ein Eichhörnchen aufgefallen, welches anscheinend aus dem Nest gefallen war.

Bei genauerer Betrachtung sahen wir, dass es verletzt war. Nach kurzer Recherche im Internet fanden wir heraus, dass das Muttertier seinen Nachwuchs wohl nicht mehr holt, wenn es Verletzungen aufweist.

Deshalb haben wir uns entschlossen, dass Eichhörnchen zum Tierarzt zu bringen. Hier bekam es schnell Erste Hilfe und es fand sich auch eine Tierarzthelferin, welche sich seitdem um das Tier liebevoll kümmert.

Mit den Kollegen auf Streife: Freitagmorgen und eine “leckere” Überraschung

16. März 2019 um 18:50 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Freitagmorgen und eine "leckere" ÜberraschungZum Beruf eines Polizisten gehören nicht nur Strafverfolgung (Repression) und die Verhinderung von Straftaten (Prävention). Die Aufgaben sind breit gefächert und gerade diese Breite, die uns das Leben (und den Tod) in seiner Vielfältigkeit zeigt, sorgen dafür, dass jeder Dienst Überraschungen bereit halten kann.

Kollege Holger zeigt uns hier, dass eine unscheinbare Situation eine makabre Wendung finden kann und dann in Sachen Empathie und Sozialarbeit alles von uns abverlangt:

——————

Mit den Kollegen auf Streife: Ein tödlicher Verkehrsunfall, wir tun was wir tun müssen, doch dann fällt mir etwas auf

3. März 2019 um 19:22 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Ein tödlicher Verkehrsunfall, wir tun was wir tun müssen, doch dann fällt mir etwas aufAus der Reihe Mit den Kollegen auf Streife haben wir eine Einsendung von Kollege Holger erhalten. Ein Einblick in die polizeiliche Arbeit und ein Hinweis darauf, warum es manchmal besser sein kann, Dienst zu haben, als feiern zu können.

—————–

“Zum Frühdienst zu früh da zu sein ist oft nicht gut. So auch diesmal. Kaum hat man die Wache betreten, schlimmer Unfall mit schwerstverletzt oder verstorben.

Der Unfall ereignete sich auf einer großen Einfallstraße von der nächsten Großstadt. Beim Eintreffen finden wir ein großes Trümmerfeld vor. Den Insassen im scheinbar verursachenden Pkw ist auf den ersten Blick schon nicht mehr zu helfen.

Mit den Kollegen auf Streife: Ein Silvestereinsatz, den ich mit nach Hause genommen habe

1. Januar 2019 um 20:20 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Ein Silvestereinsatz, den ich mit nach Hause genommen habeGestern Abend hatte ein Kollege einen schwierigen Einsatz, der ihn emotional berührt hat. Ein Einsatz, den er nach Dienstschluss nicht auf der Dienststelle lassen konnte, den er mit nach Hause genommen hat.

Unter diesem Eindruck stehend hat er uns diese Zeilen zukommen lassen. Private Gedanken, die er vermutlich niemals im Dienst so äußern würde. Das bitte wir beim Lesen zu berücksichtigen.

Mit den Kollegen auf Streife: Aus dem Tagebuch einer Polizistin – Teil 2

15. Dezember 2018 um 21:36 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Aus dem Tagebuch einer Polizistin - Teil 2Gestern haben wir euch den ersten Teil aus dem Tagebuch einer Polizistin vorgestellt. Die Kollegin schildert darin ihre Einsätze und was sie dabei denkt und fühlt. Wie diese Schicht endet, lest ihr nun hier im zweiten Teil:

——————

“Mittlerweile ist es nach Mitternacht. Mein Kollege und ich nehmen einen Einsatz einer hilflosen Person an. Nähere Informationen hierzu haben wir nicht und wie sich später herausstellt, wird das nicht nur unser Feierabendeinsatz, sondern darüber hinaus werden für diesen Einsatz auch noch Überstunden fällig.

Aber von vorne.

Mit den Kollegen auf Streife: Aus dem Tagebuch einer Polizistin – Teil 1

14. Dezember 2018 um 21:16 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Aus dem Tagebuch einer Polizistin - Teil 1Wir haben hier die Zuschrift einer Kollegin erhalten, die euch auf Streife mit nimmt. Eine Schicht lang gibt sie Einblick in die Polizeiarbeit und die Gedanken- und Gefühlswelt eines Polizisten. Der erste Teil ist hier zu lesen, der zweite Teil folgt morgen.

——————

Aus dem Tagebuch einer Polizistin

…und ich komme emotional und körperlich geschwächt von der Arbeit nach Hause und wünschte mir wie so oft, dass jemand in meinem Bett liegt, der auf mich wartet, an den ich mich kuscheln kann, um alles fallen zu lassen.

Der mich versteht und weiß, dass es auch solche Tage in meinem Beruf gibt, an denen man sich nichts mehr wünscht, als einfach in den Arm genommen zu werden mit dem Wissen, mein Partner ist stolz auf mich. Einen Ruhepol in einem oft so lauten Leben.

Es ist Freitag, mein Kollege und ich fahren den Dienst zwischen Spät und Nacht. Momentan ist das Einsatzaufkommen der Spätdienste ziemlich hoch. So auch heute. Diverse Kleinigkeiten aber auch größere Lagen im regionalen Bereich stehen auf dem Tableau.

Google+