GSG9 sucht Polizisten zum Aufbau der Berliner Einheit

16. Januar 2018 at 15:30

GSG9 sucht Polizisten zum Aufbau der Berliner Einheit

Bild: Bundespolizei

Zum 45-jährigen Bestehen der Eliteeinheit GSG9 (Grenzschutzgruppe 9) der Bundespolizei berichteten wir im Oktober vergangenen Jahres, dass in Berlin ein weiterer Standort der Spezialkräfte geschaffen werden soll. Offenbar sind die Planungen schon so weit fortgeschritten, dass die Bundespolizei nun das Personal zum Aufbau der Berliner Einheit sucht.

Jérôme Fuchs, Kommandeur der GSG9, erläutert dazu: “Wir reden über circa ein Drittel der aktuellen Stärke des Verbandes. Das ist auch die große Herausforderung für die GSG9, für diese Stärke den geeigneten Nachwuchs zu bekommen.”

Information: Falsche Polizisten

2. Dezember 2017 at 8:40

Information: Falsche PolizistenImmer wieder geben sich Betrüger als Polizisten aus und möchten so Informationen oder Geldbeträge von ihren Opfern erlangen. Die Täter agieren teils bundesweit und sind in viel zu vielen Fällen mit ihrer Masche erfolgreich.

Nicht erfolgreich waren zum Beispiel drei Täter im Alter von 28 bis 44 Jahren, die sich einem 76-Jährigen am Telefon als Polizisten ausgaben und die Übergabe von 20.000 Euro verlangten, die für die “Ergreifung von Verbrechern” notwendig seien. Dass die drei Täter anschließend selbst geschnappt werden, damit hatten sie wohl nicht gerechnet.

Die Kriminalpolizei Gotha und das Thüringer Landeskriminalamt übernahmen die Ermittlungen und nahmen am vergangenen Sonntag die drei Täter in Nesse fest.

Licht einschalten: Sehen und gesehen werden

22. November 2017 at 8:41

Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, nicht nur etwas zu sehen, wenn man mit seinem Fahrzeug unterwegs ist, sondern auch gesehen zu werden. Im Zweifel sollte man auf jeden Fall das Licht einschalten!

Aber auch sonst gilt, dass man bei schlechten Sichtverhältnissen das Licht einschaltet. Das Tagfahrlicht alleine reicht dann nicht, weil der rückwärtig herannahende Verkehr dann keine Lichter sieht.

Auch sollte man sich nicht auf die Lichtautomatik moderner Fahrzeuge verlassen, denn diese Automatik funktioniert nur bei Dunkelheit. Bei Tageslicht und Nebel bleibt das Licht dann aus, obwohl man es einschalten sollte.

Buchtipp: Mittendrin! Drei Polizisten berichten aus der Flüchtlingskrise

15. Oktober 2017 at 20:40

Buchtipp: Mittendrin! Drei Polizisten berichten aus der FlüchtlingskriseDas Buch, welches wir euch nun vorstellen möchten, ist zwar nicht mehr ganz aktuell, da sich mittlerweile doch einige Dinge ereignet haben. Doch im Grundsatz hat das, was die Kollegen darin beschreiben, immer noch Bestand und die Informationen, die man rund um das Thema Asyl, Migration und Einwanderung erhält, geben einen guten Einblick in die Arbeit der Bundespolizei.

Wer sollte über das Thema besser berichten können, als diejenigen, die die volle Wucht der Masseneinwanderung erlebt haben? Das Wort Flüchtlingskrise wird zwar von offizieller Seite ungern bemüht, doch haben die Monate ab Mitte 2015 schon etwas krisenhaftes an sich.

Aktuelle Gesetzesänderungen für den Straßenverkehr

26. September 2017 at 17:45

Aktuelle Gesetzesänderungen für den StraßenverkehrHin und wieder werden die Gesetze für die Teilnahme am Straßenverkehr an aktuelle Entwicklungen angepasst. Längst überfällig und völlig richtig sind die folgenden vier Themengebiete, für die nun eine Gesetzesänderung der Straßenverkehrsgesetze beschlossen wurde: Handy/mobile Geräte am Steuer, illegale Kraftfahrzeugrennen, Rettungsgassenblockierer/Behinderung der Einsatzkräfte und Vermummungsverbot.

Gastbeitrag von Prof. Dr. Dieter Müller: Richterliche Anordnung der Blutprobe teilweise abgeschafft

28. August 2017 at 16:11

Gastbeitrag von Prof. Dr. Dieter Müller: Richterliche Anordnung der Blutprobe teilweise abgeschafftSeit dem 24.08.2017 sind zwei für die praktische polizeiliche Arbeit sehr wichtige Änderungen in Kraft getreten:

 

❶ Erstens gilt die Neuregelung des § 81a Abs. 2 Satz 2 StPO, wonach die richterliche Anordnung der Blutentnahme für die folgenden Delikte abgeschafft worden ist:

 

① § 315a Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2, Abs. 3 StGB – Gefährdung des Bahn-, Schiffs- und Luftverkehrs

② § 315c Abs. 1 Nr. 1a StGB – Gefährdung des Straßenverkehrs

③ § 316 StGB – Trunkenheit im Verkehr

FAKEcheck: Polizei soll Straftaten von Migranten verdecken

16. August 2017 at 20:26

Im Internet kursiert gerade eine Vorschrift des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen, in dem Polizisten angehalten werden, Straftaten von “Flüchtlinge, Asylbewerber und Personen mit Migrationshintergrund” zu verdecken.

Darin heißt es unter anderem, dass in diesen Fällen “jegliche Kontakte mit den Massenmedien ausgeschlossen werden” sollen und “das Strafverfahren nicht eingeleitet werden” soll, sondern ein Verweis erteilt werden soll. Die mutmaßliche Kopie der Vorschrift und des Begleitschreibens aus dem Innenministerium sind teils als Bilddatei, teils auch als PDF-Datei im Internet verfügbar. Bei letzterem sind noch angeblich persönliche Worte eines unbekannten Autors beigefügt, der sich rühmt, diese Kopien besorgt zu haben, weil das ein unhaltbarer Zustand sei.

Auch uns wurde seit gestern mehrfach die Frage gestellt, ob es eine solche Anweisung des Innenministeriums gebe, denn die würde die Polizei in keinem guten Licht dastehen lassen. Stimmt, das wäre der Fall, aber genau darum dürfte es dem Schreiberling gegangen sein.

In eigener Sache: Die Polizist=Mensch App

6. August 2017 at 10:27

Die Polizist=Mensch App

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Ihr wollt keinen Beitrag mehr von uns verpassen? Ihr wollt immer auf dem Laufenden sein und möglichst auch mit eurem eigenen Facebook-Account liken und kommentieren?

Dann könnt ihr euch unsere Polizist=Mensch App aufs Smartphone oder Tablet herunter laden. Die App gibt es für Android und iOS.

Durch die Installation unserer App habt ihr folgende Vorteile:

☑ Schlankere und schnellere App als Facebook.
☑ Ihr verpasst dank Push-Benachrichtigung keinen Beitrag mehr (kann deaktiviert werden).
☑ OHNE Facebook-Account könnt ihr auf unsere Seite wie auf eine normale Internetseite zugreifen.
☑ MIT Facebook-Account könnt ihr mit dem Login auch Beiträge liken und kommentieren.
☑ Ihr habt vollen Zugriff auf alle Beiträge und unsere Fotoalben.
☑ Unserem Twitteraccount könnt ihr über unsere App ebenfalls folgen, ganz ohne zusätzliche App.

Wie ihr unsere App herunterladen könnt?

Geht einfach in euren App Store und sucht nach “Polizist=Mensch” oder folgt diesem Link.

Hier sind die Direktlinks zu den Appstores der verschiedenen Betriebssysteme:

📲 Android

📲 iOS

Das Polizist=Mensch Team wünscht euch viel Spaß mit unserer App 📱👮🏼‍♀️ 👮🏼

Risiken sozialer Medien: Was Kinder und Eltern wissen sollten

1. August 2017 at 15:41

Liebe Eltern,

wisst Ihr wirklich ganz genau, was Eure Kinder tun, wenn sie online sind? Wenn sie Onlinegames spielen und sich mit anderen Spielern unterhalten?

Bekommt Ihr wirklich mit, wenn jemand wissen möchte, wie alt Euer Kind ist, wo es wohnt? Würde Euch das nicht beunruhigen, wenn eine unbekannte Person sich mit Eurem Kind treffen möchte?

Wir möchten Euch an dieser Stelle nicht mit Fachbegriffen oder einem erhobenen Zeigefinger belästigen. Schaut Euch einfach das Video an. Es zeigt Euch in drei Minuten, was wichtig ist.

Euer Polizist=Mensch Team
zusammen mit der Fachhochschule der Polizei Brandenburg und Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger

 

Fundsachen gehören nicht in die sozialen Medien

27. April 2017 at 14:12

Fundsachen gehören nicht in die sozialen MedienWir geben Tipps

Uns wurden auch schon Fragen zu diesem Thema gestellt und man kennt diese Gruppen auf Facebook, entweder die Regionalgruppe oder sogenannte “Verloren gefunden…”-Gruppen. Das Posten von Fundsachen in sozialen Netzwerken ist kritisch zu betrachten.

Wir gehen im Folgenden auf das Thema ein und geben am Ende Tipps für Finder und Verlierer. 👇

Warum das Posten von Fundsachen im Internet rechtlich problematisch werden kann, erklärt Birgit Bogner-Mathes vom Wittener Fundbüro.

Google+