App-Empfehlung: KATWARN

15. August 2016 at 20:49

KATWARNViele unserer Leser – wenn nicht sogar die meisten – sind mit dem Handy unterwegs und haben das Handy so selbstverständlich dabei, wie ihre Brieftasche. Warum also nicht das Handy als Informationsmedium nutzen, wenn Gefahren bestehen?

KATWARN ist ein bundesweites Projekt in Deutschland, welches bei drohenden oder bestehenden Gefahrenlagen die Handynutzer warnt. Die Gefahrenwarnungen beinhalten Großschadens- und Katastrophenlagen, sowie bei drohendem Unwetter und zu denen je nach Fall auch Verhaltenshinweise und Tipps gleich mitgeliefert werden.

Die Warnungen werden durch die regionalen Katastrophenschutzbehörden, den Landeslagestellen von Feuerwehr und Polizei, sowie vom Deutschen Wetterdienst bei Wettergefahren ausgegeben.

+AKTION+

27. Juli 2016 at 16:38

Aktion mit Thinline BraceletsZusammen mit unserem Partner Thin Line Bracelets​ haben wir für unsere Leser ein ganz besonderes Angebot. Bis heute Abend 24 Uhr gibt es auf jede Bestellung satten Rabatt. Mit dem Gutscheincode POLIZEIMENSCH bekommt ihr 25 Prozent Nachlass auf Eure Bestellung.

Walk the line, the #thinblueline.

Bestellmöglichkeit: http://thinlinebracelets.nl/shop

INFO: #ThinBlueLine-Bänder

26. Juli 2016 at 20:04

INFO: ‪#‎ThinBlueLine‬-BänderVor gerade einmal zwei Monaten haben wir die Arm- und Schlüsselbänder der Thin Blue Line von unseren beiden Partnern vorgestellt und die Resonanz ist einfach überwältigend! Wir freuen uns und möchten uns auch im Namen unserer beiden Partner, die selbst Polizisten sind und die Bänder in Handarbeit herstellen, vielmals bedanken!

Wir möchten daher kurz noch einmal über die Bänder und die beiden Partner informieren, da hierzu immer wieder Fragen an uns heran getragen werden:

Sicherheitstipps für Pokémon Go Spieler

16. Juli 2016 at 22:28

Sicherheitstipps für Pokémon Go SpielerIn immer mehr Länder der Welt sorgt das neue Handyspiel Pokémon Go für einen Hype. Tausende laden sich die App herunter und gehen dann auf Monsterjagd.

Das Besondere: mit eingeschalteter Kamera werden die kleinen Monster in das Livebild eingespielt und man kommt sich so vor, als ginge man real in der Umgebung auf die Jagd.

Natürlich spricht nichts gegen den lustigen Spielespaß, zumal es sich hier um ein soziales Spiel handelt. Man kommt raus an die frische Luft, bewegt sich und trifft andere Leute. Also alles gut?

Nicht ganz, denn da ist dieses Aber… 😏

Obama in Hannover

24. April 2016 at 17:11

Obama in HannoverWir danken allen Einsatzkräften und hoffen auf einen friedlichen Einsatzverlauf!

Bei diesem Großeinsatz sind viele Einsatzkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet in Hannover im Einsatz, wenn der amerikanische Präsident die Hannover Messe eröffnen wird und sich zu Gesprächen mit deutschen Politikern trifft.

Dabei haben die Themen ein gewisses Konfliktpotential, was befürchten lässt, dass mancher Kritiker zwar seinen Protest zeigen möchte, aber nicht unbedingt den friedlichen Weg gehen möchte. Hoffentlich irren wir uns!

Dabei sei nur am Rande erwähnt, dass einige Kollegen, die für diesen Einsatz in einer ehemaligen Kaserne untergebracht werden sollten, sich angesichts von Sperma- und Blutresten und Erbrochenem weigerten, diese Bleibe zu beziehen. Erst eine siebenstündige Intervention zeigte Wirkung und sie durften in eine (saubere) Jugendherberge umziehen.

Hierzu sparen wir uns jeglichen weiteren Kommentar…

Wichtig ist:
Passt auf euch auf und kommt alle gesund wieder nach Hause!

Buchrezension: 110 Gründe, Polizist zu sein

23. April 2016 at 18:30

110 Gründe, Polizist zu seinWir haben auf unserer Seite schon mehrere Bücher von Kollegen vorgestellt, so unter anderem von Tania Kambouri, Cid Jonas Gutenrath und Dieter Schäfer. Vielleicht war das auch der Grund, warum uns vor einigen Wochen eine Email ins Haus flatterte, in dem der Buchverlag Schwarzkopf & Schwarzkopf uns im Auftrag der Autoren das Buch “110 Gründe, Polizist zu sein – Eine Hommage an den schönsten Beruf der Welt” zur Rezension anbot.

Ich als Admin dieser Seite habe das Angebot gerne angenommen und das Buch gelesen. Vorab möchte ich mich beim Verlag und den beiden Kollegen (Autoren) für die Übersendung des Buches bedanken. Auf der Homepage des Verlages heißt es: “Wir wollen keine unkritischen Lobhudeleien, sondern eine faire und gründliche Besprechung des Buches.”

Also dann, hier ist meine Rezension:

Zu viele Fahrer nutzen ihr Handy während der Fahrt

18. April 2016 at 17:11

Zu viele Fahrer nutzen ihr Handy während der FahrtVor einigen Jahren wurde ein Tatbestand in die Straßenverkehrsordnung eingeführt, der die Nutzung eines Handys während der Fahrt durch ein Bußgeld belegte. Laut Tatbestand ist es hierbei egal, wozu das Handy in die Hand genommen wird, schon die Aufnahme in die Hand reicht hierbei aus.

Einige Jahre später wurde das Bußgeld erhöht und mittlerweile werden 60 Euro fällig und man erhält einen Eintrag in die Verkehrssünderdatei in Flensburg mit einem Punkt. Bei Radfahrern wird ein Verwarngeld von 25 Euro fällig. Und nicht wenige Fußgänger kommen in gefährliche Situationen, wenn sie auf ihrem Handy herum tippen und sich im Straßenverkehr bewegen. Aber für Fußgänger gibt es (noch) kein Verbot.

Doch auch das scheint viele nicht davon abzuschrecken, ihr Handy, während sie sich im öffentlichen Straßenverkehr bewegen, zu nutzen. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Onlinewache: Immer mehr Anzeigen über das Internet

17. April 2016 at 17:53

OnlinewachePraktisch, aber…

Seit einigen Jahren gibt es in manchen Bundesländern in Deutschland die Möglichkeit, eine Anzeige über das Internet an die Polizei zu übermitteln. Aus Sicht des Anzeigeerstatters eine praktische Sache, zumindest dann, wenn die Polizei keine Sofortmaßnahmen ergreifen muss. Es gibt aber auch etwas zu bedenken, doch dazu später mehr.

Zunächst ein paar Zahlen: In den Ländern, in denen es eine Onlinewache und damit die Möglichkeit gibt, über das Internet eine Anzeige zu erstatten, haben sich in den vergangenen Jahren die Zahlen kontinuierlich erhöht. Das Angebot kommt also an.

Ausnahmesituation: Wenn Polizisten zu einem Todesfall gerufen werden

17. April 2016 at 2:19

Wenn Polizisten zu einem Todesfall gerufen werdenDer Tod gehört zum Polizeiberuf dazu, wie das Leben selbst. Darauf werden Polizisten bereits in ihrer Ausbildung oder im Studium vorbereitet, aber das sind nur theoretische Grundkenntnisse. Wie schwierig der Umgang mit diesem Thema sein kann, erfährt man erst in der Praxis.

Die Aufgaben von Polizisten können bei einem Todesfall vielfältig sein und sind manchmal Herausforderung, zuweilen aber auch Überforderung. Zunächst einmal gehört es zu den Aufgaben der Polizei, herauszufinden, um was für einen Todesfall es sich handelt.

Liegt ein sogenannter natürlicher Todesfall vor (durch Krankheit oder Alter oder plötzliches Versagen eines lebenswichtigen Organs) ist damit die Arbeit der Polizei beendet. Diese Feststellung obliegt aber einem Arzt, der zusammen mit den Polizisten die Leichenschau durchführt.

+++Ablenkung im Straßenverkehr+++

15. April 2016 at 2:55

Ablenkung im StraßenverkehrMan läuft oder fährt durch die Stadt und schaut dabei kurz auf sein Handy- um Musik zu hören, Nachrichten zu beantworten oder Beiträge zu lesen. Heutzutage etwas ganz alltägliches. Allerdings bringt das auch Gefahren mit sich, vor allem wenn man dabei noch zusätzlich durch z.B. Musik abgelenkt ist. Dadurch sieht und hört man nicht mehr, was um einen passiert.

Vor kurzem führte das in München zu einem tragischen Unglück.

Google+