Gedicht: Wenn sich junge Menschen mit der Polizei beschäftigen

18. Dezember 2017 at 20:48

Gedicht: Wenn sich junge Menschen mit der Polizei beschäftigen

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Lea aus der Schweiz geht noch zur Schule, doch sie beschäftigt sich, inspiriert von unseren Beiträgen auf Instagram, mit der Polizei und Polizisten, die für sie – wie man sehen kann – Idole mit einem Helferherz sind. Das folgende Gedicht hat sie selbst gereimt:

Polizeileben

Wenn die Haare grau und matt
selbst die Weste Kratzer hat
der Polizist in Rente geht
in Gedanken er jetzt schwebt

nur die schönen bleiben kleben
vielmals konnte er retten Leben
dankbar sind ihm viele Leute
gesichert hat er grosse Beute

sein leben setzte er auf Spiel
auf der Streife dort in Biel
auch mit Pistole, Weste & Kollege
oft wurde er bedroht mit einer Säge

Gedanken der Angehörigen einer Polizeifamilie

16. Dezember 2017 at 20:19

Gedanken der Angehörigen einer PolizeifamilieKürzlich fanden wir die folgende Nachricht in unserer Mailbox vor. Die Autorin möchte anonym bleiben, dennoch möchten wir euch ihre Gedanken nicht vorenthalten:

—————–

“Ich würde sehr gerne mal meine Gedanken und Gefühle über euren Beruf mitteilen.

Vor 35 Jahren fing mein jüngerer Bruder bei der Polizei an. Alle waren mächtig stolz, besonders meine Eltern. Irgendwie waren alle respektvoller euch gegenüber.

Gedanken eines Polizisten: Vergesst uns nicht

12. Dezember 2017 at 21:40

Gedanken eines Polizisten: Vergesst uns nicht

“Ein Tag im Juni 2017. Einsatz der Alarmhundertschaft der Polizei. Irgendwo in Baden-Württemberg. Kontrollstelle. Aufklärung im Rockermilieu. 01.22 Uhr. Nichts passiert. 38 Minuten bis Einsatzende vor Ort. Das THW baut die Lichtmasten ab. Nieselregen. Langeweile. Ich schreibe…

Alle gemeinsam harren wir auf dieser Linie.
Auf dieser dünnen blauen Linie.
Harren der Dinge, die da kommen… oder auch nicht kommen.

Gott sei dank. Oder doch uns?

Leserbrief von Hendrikje

8. Dezember 2017 at 15:15

Leserbrief von Hendrikje

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team.

Ich heiße Hendrikje und komme aus der Nähe von Bad Segeberg. Mein Traum ist es Polizistin zu werden.

Vom 02.10-13.10.17 konnte ich dann mein Praktikum beim PR Bad Segeberg machen. Ich war glücklich und noch viel mehr zugleich. Worauf ich hier eigentlich hinaus möchte ist, dass wir unsere Polizei mehr schätzen sollten.

Gedanken eines Polizisten: Danke an die Blaulichtfamilie, die mich immer wieder auffängt

30. November 2017 at 21:01

Gedanken eines Polizisten: Danke an die Blaulichtfamilie, die mich immer wieder auffängtDie folgenden Zeilen fanden wir kürzlich in unserem Mailfach. Der Kollege möchte aus nachvollziehbaren Gründen anonym bleiben:

—————–

“Ich muss mal ein riesengroßes DANKE an unsere Polizisten, Feuerwehrkameraden und Rettungskräfte loswerden!

Ich bin zwar selbst Polizist, aber meine Kollegen und Kameraden sind für mich nicht nur eben Kollegen und Kameraden, sie sind meine Freunde und vor allem meine Familie.

Meine besten Freunde sind Polizisten, Feuerwehrler und beim Rettungsdienst.

Leserbrief von Annette: Respekt? Gedanken einer Mittvierzigerin

14. November 2017 at 20:36

Leserbrief von Annette: Respekt? Gedanken einer Mittvierzigerin

“Gedanken einer Mittvierzigerin, die nicht so recht weiß, was in ihrem Land gerade geschieht…

Als ich klein war, wurde mir beigebracht, ältere Menschen zu grüßen und zu respektieren. Egal, ob man sie kannte, welche Religion sie hatten oder wer auch immer es war.
Es war einer der Grundwerte, mit denen ich aufwuchs – Respekt vor jedem, der älter war als ich. Und es war und ist für mich immer noch selbstverständlich.

Dass es heute leider normal ist, eher einen gebrechlichen alten Mann in der Bahn stehen zu lassen als ihm einen Sitzplatz anzubieten, kennt ihr alle. Mich erschüttert das.

Aber ich möchte euch von einem Vorfall erzählen, vor ein paar Tagen geschehen in einer “ganz normalen” süddeutschen, bekannten und im Regelfall auch ruhigen Stadt.

Kommentar: Warum besetzt man Ministerposten nicht mit Fachpersonal?

8. November 2017 at 20:35

Kommentar: Warum besetzt man Ministerposten nicht mit Fachpersonal?Kürzlich fanden wir den folgenden Kommentar einer Leserin in unserem Mailfach vor. Was haltet ihr davon?

——————-

Ich möchte mich einmal zu der Sache bzgl. Ministerposten auslassen bzw. eine Verbesserung anstreben, ohne eine politische Seite zu benennen oder Personen anzugreifen. Eine neutrale Wertung von jemand, der sich mit der Exekutive auskennt.

Ein Gedanke, unabhängig der letzten Wahlen, denn die Problematik besteht ja seit Ewigkeiten.

Gedanken eines “Altgedienten”: Quo vadis, deutsche Polizei? (von Dirk)

6. November 2017 at 20:42

Gedanken eines "Altgedienten": Quo vadis, deutsche Polizei? (von Dirk)

“Wir schreiben das Jahr 2017. Vor etwas über 28 Jahren habe ich den Weg zur Polizei gefunden. Seitdem ist so einiges passiert.

Der Beruf der PVB ist für mich als Kind schon immer ein Traum gewesen. Diesen habe ich mir erfüllt und er ist für mich eine Berufung.

Der Polizist damals: eine Institution, ein Mensch, vor dem man Respekt hatte. Ein Mensch dem man vertraut. Ein „Haufen“ von integren Menschen die einen besonderen Beruf ausüben dürfen.
Die Einstellung damals: 32 Leute zum Test angetreten.. Ergebnis: 2 haben es geschafft!! Und das war noch eine sehr gute Quote.

Leserbrief von Tanja: Unser Erlebnis von gestern

29. Oktober 2017 at 17:15

Leserbrief von Tanja: Unser Erlebnis von gestern

“Hallo zusammen.

Hoffe, ihr habt alle den Sturm so weit überstanden. Wollte Euch ne kleine Geschichte von gestern erzählen.

Zwei Beamte kontrollierten gerade ein Fahrzeug, als wir nach einem Besuch bei der Uroma zu unserem Auto zurück gingen. Der Streifenwagen stand genau neben unserem Auto, was schon eine “Sensation” an sich war.

Leserbrief von Charlotte: Als Führerscheinneuling musste ich nach einem Unfall das erste Mal die Polizei anrufen

27. Oktober 2017 at 20:53

Leserbrief von Charlotte: Als Führerscheinneuling musste ich nach einem Unfall das erste Mal die Polizei anrufen

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team.

Ich bin 18 und hab erst seit Februar meinen Führerschein. Mir kommt es ewig vor.

Ich hab neulich Freundinnen nach Hause gebracht und wollte einparken. Man muss dazu sagen, dass die Parkmöglichkeiten in meiner Straße ziemlich beschi**en sind. Heute war aber was frei. Eigentlich recht groß für meinen übersichtlichen Golf.
Naja es kam wie es kommen musste, zu schnell nach hinten und RUMS.

Google+