Gedanken eines Polizisten: Was in einem Menschen vorgeht, der über den Suizid nachdenkt

11. März 2018 um 19:37 Uhr

Gedanken eines Polizisten: Was in einem Menschen vorgeht, der über den Suizid nachdenktVergangenes Wochenende haben wir die Angehörige eines Polizisten zu Wort kommen lassen, die ihren Partner tot aufgefunden hat, da er Suizid begangen hatte. Wie viele Leser dieses Thema beschäftigt, haben wir daran gesehen, wie viele unseren damaligen Artikel aufgerufen haben, aber auch an den Kommentaren auf Facebook auf die Worte der Angehörigen.

Als Reaktion haben wir die Wortmeldung eines Kollegen erhalten. Er möchte aus nachvollziehbaren Gründen anonym bleiben, jedoch zur Diskussion und vor allem zum Verständnis beitragen:

———————

Hallo liebes Polizist=Mensch Team

Mit großem Interesse, habe ich den Leserbrief zum Suizid eines Kollegen “Die Tränen rinnen mir nur so über das Gesicht” und die Kommentare dazu verfolgt.

Mit den Kollegen auf Streife: Der einsame Tod

9. März 2018 um 19:04 Uhr

Mit den Kollegen auf Streife: Der einsame TodRegelmäßig berichten uns Kollegen über Erlebnisse und Einsätze, die entweder lustig, kurios oder auch traurig sind und sie in unterschiedlicher Art und Weise beschäftigt.

Heute berichtet uns Kollege Don aus Köln über einen eher traurigen Einsatz, über menschliches Schicksal und die Gedanken, die man sich macht, wenn man als Polizist versucht heraus zu finden, wie es dazu kam:

—————-

Der einsame Tod….

Wer “zart besaitet” oder empfindlich ist, liest bitte nicht weiter, denn dies ist eine traurige Geschichte….

Mein Lautsprecher im Helm krächzt: “Don, kannst Du mal in die Straße Nr…. fahren und nach einem Herrn …. schauen, ob es ihm gut geht? Seine Ex-Frau hat hier angerufen, sie hat seit 3 Wochen nichts mehr von ihm gehört. Sie haben eigentlich regelmäßig Kontakt wegen der gemeinsamen Tochter. Aber selbst zum Geburtstag seiner Tochter letzte Woche hat er sich nicht bei ihr gemeldet, was absolut ungewöhnlich sei. Schau mal nach, ob dort alles in Ordnung ist.”

Caro hat uns hier ein paar weitere tolle Idee gezeigt, was man mit alten Uniformen anstellen kann

4. März 2018 um 18:13 Uhr
Caro hat uns hier ein paar weitere tolle Idee gezeigt, was man mit alten Uniformen anstellen kann

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

“Hallo liebes Team!!

Da ihr schon einige upcycling Projekte gezeigt habt, dachte ich schick ich euch noch mehr Ideen 😉 Das eine sind kleine Mützchen, das andere Turnbeutel, sogar mit Patchfläche 😉

Ich danke euch für eure Arbeit hier auf Facebook!! Mein Mann ist Polizist, ich bin stolze PolizistenFrau und fühle mich als Teil der großen blauen Familie.

Macht weiter so! Liebe Grüße, Caro”

Leserbrief von Alex: Mein Freund wird als Polizist auf Party als wandelndes Strafgesetzbuch missbraucht. Wie geht ihr damit um?

3. März 2018 um 21:33 Uhr

Leserbrief von Alex: Mein Freund wird als Polizist auf Party als wandelndes Strafgesetzbuch missbraucht. Wie geht ihr damit um?Per Instagram wurden wir von Alex angeschrieben und sie stellte eine interessante Frage, welche wir gerne an alle Kolleginnen und Kollegen weitergeben, da doch sicher jeder eine andere Art und Weise hat, damit umzugehen.

Also was würdet ihr Alex raten?

——————–

“Hey ihr lieben 🙂

ich hab mir gedacht ich schreib euch mal. Zum einen weil ich eure Seite total toll finde, zum anderen dachte ich mir von euch vielleicht ein paar Ratschläge aufgrund eigener Erfahrungen bzgl. meinem ‘Problem’ bekommen zu können.

Leserbrief zum Tabuthema Suizid: Die Tränen laufen mir nur so über das Gesicht

2. März 2018 um 21:24 Uhr

Leserbrief zum Tabuthema #Suizid: Die Tränen laufen mir nur so über das Gesicht

“Liebes Polizist=Mensch Team,

ich bin neulich auf diesen Artikel von Euch gestoßen.

Die Tränen laufen mir nur so über das Gesicht. Denn genau das ist mir passiert. Mein Verlobter – Polizist mit 27 Jahren – hat sich im Januar mit seiner Dienstwaffe das Leben genommen. Ich habe ihn tot aufgefunden und verstehe seither diese Welt nicht mehr.

Leserbrief von Lisa: Warum sind die Augen so oft Ausschlusskriterium bei der Polizei?

25. Februar 2018 um 20:23 Uhr

Leserbrief von Lisa: Warum sind die Augen so oft Ausschlusskriterium bei der Polizei?

“Hallo liebes Polizist=Mensch-Team,

ich schätze, eigentlich gehört das nicht hier her, aber ich muss es nun doch einmal loswerden: Polizist ist für mich ein Traumberuf, einer, für den ich brenne und alles geben würde. Leider auch einer, der immer ein Traum bleiben wird.

Grund: Ich habe eine Sehschwäche und mir wurde immer und immer wieder gesagt, bei den Werten muss ich mich gar nicht erst bewerben, ich werde ohnehin von vorne herein ausgeschlossen (-2,5 auf beiden Augen).

Flashback – Gedanken eines Polizisten: 7 Monate nach G20

18. Februar 2018 um 21:28 Uhr

Flashback - Gedanken eines Polizisten: 7 Monate nach G20

7 Monate nach G20

Auch heute bin ich noch fassungslos über das was in Hamburg passiert ist. Ich schaue mir die Bilder an und bin wieder dort… Dort in der Hölle.

Ich bin jetzt seit fast 20 Jahren Polizist, aber ich habe nie etwas ähnliches erlebt und hoffe ich muss es nie wieder. Viele lachen, wenn sie hören, dass es wie im Krieg war. Aber wer es nicht selbst erlebt hat, sollte einfach nur seine Fresse halten.

Wir waren zur Demo “Welcome to Hell” eingesetzt und ehrlich, die Gewaltbereitschaft hat mich erschaudern lassen. Einige Kollegen haben vor der Mauer gewarnt, aber wir wurden nicht gehört.

Einsatz der besonderen Art: Karneval im Kindergarten

12. Februar 2018 um 20:24 Uhr

Einsatz der besonderen Art: Karneval im Kindergarten

“Mittlerweile ist es seit ein paar Jahren quasi eine kleine Tradition, dass die Kita in unserer Nachbarschaft immer am Karnevalssonntag einen kleinen Umzug veranstaltet.

Dieses Jahr durften mein Kollege und ich diesen absichern und die Straße, in der sich die Kita befindet, für eine halbe Stunde sperren. Als wir dort schon ankamen, natürlich mit Blaulicht, wurden wir mit viel Geschrei empfangen. Herrlich, zwanzig Zweijährige auf einem Haufen 😀

Ich habe das Bewerbungsverfahren bestanden und freue mich auf die Herausforderungen

12. Februar 2018 um 9:44 Uhr

Ich habe das Bewerbungsverfahren bestanden und freue mich auf die Herausforderungen

“Hey zusammen,

ist jetzt schon ewig her, dass ich mich gemeldet habe! Eure Arbeit ist nach wie vor echt super und ich lese sehr gerne mit.

Für mich ist es in den letzten Monaten sehr motivierend gewesen, da ich mich im Bewerbungsverfahren befunden habe und da ist einem an Motivation alles recht. Nun bin ich endlich mit allen Hürden fertig und habe meine Einstellungszusage in der Tasche – am 01.09. wird es dann endlich ernst.

Ich kann es kaum abwarten und freue mich auf die Herausforderungen, die nun auf mich zukommen. Eure Berichte und der daraus klar erkennbare Zusammenhalt aller Blaulichter bestätigt mich in meiner Berufswahl immens und macht mich wirklich stolz bald ein Teil davon zu sein.

Angehängtes Bild aus der Zeit, wo ich als schüchterner Bengel Einsatzfahrzeuge geknipst habe, prangt jetzt als Muntermacher und Vorfreudensteigerer auf meinem Desktop.

LG Marius”

Gedanken von Markus (Polizist): Viele denken, Polizisten wären nur dazu da, Verkehrsteilnehmer zu drangsalieren, aber das ist nicht so!

3. Februar 2018 um 20:45 Uhr

Gedanken von Markus (Polizist): Viele denken, Polizisten wären nur dazu da, Verkehrsteilnehmer zu drangsalieren, aber das ist nicht so!

“Für viele umfasst der Beruf des Polizisten nur Knöllchen verteilen und Verkehrsteilnehmer zu drangsalieren.

Dem ist nicht so! Erstens drangsalieren wir keinen, sondern es gibt nun mal Regeln an die man sich halten muss und wer das nicht tut, bekommt es halt dann mit uns zu tun.

Nun, wir haben uns alle diesen Beruf ausgesucht und ich für meinen Teil bin stolz die Uniform tragen zu dürfen. Der Beruf des Polizisten ist mehr als Knöllchen schreiben… Wir hören zu, wenn Menschen sich in Not befinden. Wir helfen Lösungen zu finden. Es gibt so vieles was wir tun, wovon viele Bürger einfach nichts mitbekommen.

Google+