Von einem Kollegen bekamen wir diesen Bildgruß aus luftiger Höhe zugesandt

27. Oktober 2016 um 23:42 Uhr

Mit einer EC-135 über Linz

“Kollegiale Grüße über Linz (Österreich) aus einer EC-135.”

Polizisten beteiligen sich an Geschenkaktion für Kinder in Not

19. Oktober 2016 um 17:26 Uhr

Weihnachten im Schuhkarton​ ist eine Aktion im deutschsprachigen Raum, die bereits seit 1993 jährlich zur Weihnachtszeit Kinder in Not beschenkt. Laut Angaben der Initiative wurden seit dem bereits 130 Mio. Kinder in 150 Ländern der Welt erreicht.

Jeder kann sich daran beteiligen, sei es durch eine Sach- oder Geldspende, durch eine Patenschaft oder ehrenamtliche Mitarbeit in den Kirchengemeinden.

Polizist unter Mordverdacht: Er solle seine schwangere Freundin und seinen Sohn getötet haben

8. Oktober 2016 um 16:09 Uhr

Polizist unter MordverdachtManche Vorfälle kann man kaum glauben und es fällt schwer überhaupt darüber zu berichten. So wie in dem folgenden Fall:

In Wien (Österreich) wurde ein Polizist unter Mordverdacht festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, seine schwangere Freundin und den einjährigen Sohn getötet zu haben. Bei der Festnahme soll er die schreckliche Tat gestanden haben.

Der 23-jährige Polizist, gebürtig aus der Steiermark, versah seinen Dienst seit 1. Januar bei der Landespolizeidirektion Wien. Am 4. Oktober meldete er außerhalb seiner Dienstzeit seine 25-jährige Freundin als vermisst. Sie habe zusammen mit dem einjährigen Sohn die gemeinsame Wohnung in Wien verlassen und sei unauffindbar, gab er gegenüber den Kollegen an.

Bundespolizei nimmt Schleuser fest, der Material für Sprengvorrichtungen mitführte

30. September 2016 um 21:50 Uhr

Bundespolizei nimmt Schleuser fest, der Material für Sprengvorrichtungen mitführteIn der vergangenen Nacht konnten Bundespolizisten im Rahmen ihrer Grenzkontrollen in der Nähe des bayerischen Kiefersfelden einen Schleuser festnehmen und zudem womöglich Schlimmeres verhindern. Es kam zu einem Großeinsatz auf deutscher und österreichischer Seite der Grenze.

Gegen 22:30 Uhr kontrollierten die Bundespolizisten auf der A97 einen verdächtigen polnischen Pkw, in dem sich neben dem polnischen Fahrer noch drei Afrikaner von der Elfenbeinküste und aus Guinea befanden. Im Fahrzeug fanden die Beamten Material, welches offenbar zum Zusammenbau von Rohrbomben bestimmt und geeignet war, sich aber noch in Einzelteilen befand.

Polizei Oberösterreich sucht Dolmetscher und beweist Humor

30. September 2016 um 21:33 Uhr

Polizei Oberösterreich sucht Dolmetscher und beweist HumorVor wenigen Tagen hatte die Polizei Oberösterreich es auf der Autobahn mit ein paar Ziegen zu tun, die im “wahren Leben” Kamerunschafe sind. Auf Twitter berichteten die Kollegen über den Vorfall in mehreren Tweets und hierbei ereignete sich folgender Dialog:

LPD OÖ: “Ende gut, alles gut. Der Besitzer hat seine 4 Ziegen, die sich als #Kamerunschafe entpuppten, wieder nach Hause geholt. #ZiegeimSchafspelz 🐑”

User: “Was haben die Ziegenaussagen ergeben? Wird es zu Anziegen kommen?”

LPD OÖ: “ohne dolmetscher war es unmähglich sie artgerecht zu vernehmen. sie kommen wohl ungeschoren davon. #unschuldslamm”

Im Original nachzulesen auf Twitter unter @LPDooe

Danke an Frederike für den Hinweis!

Mordversuch: Häftling fährt mit Motorrad Polizisten um

23. September 2016 um 17:11 Uhr

Mordversuch: Häftling fährt mit Motorrad Polizisten umPolizist nach Not-OP immer noch in Lebensgefahr

Eine weitere schlimme Nachricht müssen wir heute bekannt geben. In Wien hat gestern Abend ein Häftling auf der Flucht mit dem Motorrad einen Polizisten umgefahren und hierbei lebensgefährlich verletzt.

Einer Streife war gestern gegen 17:30 Uhr eine Yamaha RN12 aufgefallen, vermutlich, weil als Kennzeichen lediglich ein Pappendeckel angebracht war. Als die Beamten das Motorrad einer Kontrolle unterziehen wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtet.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und forderten weitere Streifen zur Unterstützung an. Die Fahndung nach dem flüchtigen Motorradfahrer bekam auch ein Polizist über Funk mit, der in Strebersdorf bei der Lehranstalt der Schulbrüder zur Schulwegsicherung eingeteilt war.

Bildgruß aus Dornbirn in Österreich

14. September 2016 um 18:38 Uhr

“Hallo!

Schöne Grüße aus Dornbirn, Vorarlberg, Österreich. Im Hintergrund der Bodensee 😉

Schöne Grüße Otto”

Bildgruß aus Dornbirn in Österreich

Fehlendes Personal und Mehrbelastung: Polizisten dürfen ihre Arbeitszeit nicht reduzieren

7. September 2016 um 21:58 Uhr

Polizisten dürfen ihre Arbeitszeit nicht reduzierenDer Schichtdienst ist über die Jahre hinweg eine gesundheitliche Belastung. Das ist eine wissenschaftliche Binsenweisheit und manch einer wird entweder krank oder möchte aus eigener Vorsorge die Belastung reduzieren, z.B. durch Verringerung der Wochenarbeitszeit.

Dies wird jedoch den Tiroler Polizisten zumeist verwehrt. Begründung: fehlendes Personal und die Mehrbelastung. 1.940 Beamte befinden sich im Dienste Tirols (Österreich) und die haben im Jahr 2015 447.000 Überstunden angehäuft. Österreichweit sind dies sogar 6,5 Mio. Überstunden.

Auch wenn Tirol so viele Polizeischüler einstellt wie schon lange nicht mehr, aktuell sind dies 225, ist die Polizei dennoch unterbesetzt. Möchte ein Polizist aus gesundheitlichen Gründen seine Wochenarbeitszeit reduzieren, wird dies in aller Regel abschlägig beschieden.

Polizei rettet acht Personen aus Seenot am Neusiedler See

6. September 2016 um 18:58 Uhr

Polizei rettet acht Personen aus Seenot am Neusiedler SeeVorgestern Abend baute sich im Bereich Rust und Mörbisch am Neusiedler See (Österreich) innerhalb kürzester Zeit eine massive Gewitterzelle auf. Es galt eine Sturmwarnung der Landessicherheitszentrale Burgenland und die Gewitterzelle tobte sich mit heftigen Regenfällen, Hagel und Sturm aus.

Ab etwa 18 Uhr gingen mehrere Notrufe bei der Polizei über in Seenot geratene Personen ein. Trotz des schlechten Wetters begaben sich Polizisten mit dem Polizeiboot Rust 1 auf die Suche nach den Personen und konnten diese an der Gemeindegrenze Mörbisch-Rust im Neusiedler See ausfindig machen.

Dort befanden sich drei Segelboote mit jeweils zwei Personen Besatzung, die ganz offensichtlich in Schwierigkeiten waren. Die sechs Personen wurden von den Polizisten in Sicherheit gebracht.

Bei ihrer weiteren Nachsuche konnten die Beamten ein gekentertes Boot feststellen, jedoch waren keine Personen feststellbar. Daher wurde ein Polizeihubschrauber angefordert.

Weiterhin konnten im Schilf zwei Personen ausfindig gemacht werden, die ebenfalls Hilfe benötigten. Auch diese nahmen die Polizisten auf und brachten sie in Sicherheit. Wie sich herausstellte, war die Besatzung des gekenterten Bootes bereits durch Mitarbeiter einer Segelschule an Land gebracht worden.

http://www.polizei.gv.at/bgld/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=43633867444A5A686861493D&pro=0

Klasse gemacht, liebe Kollegen!

Als die Flüchtlinge kamen: Ein Polizist erzählt

1. September 2016 um 23:31 Uhr

Leutnant Manfred Schreiner von der Polizeiinspektion Nickelsdorf (Österreich), direkt an der ungarischen Grenze gelegen, ist schon seit 24 Jahren Polizist. Er hat schon einiges gesehen und erlebt. Aber was er Anfang September 2015 erlebte, stellte alles dagewesene in den Schatten.

Als er am 4. September 2015 gegen 17 Uhr seine Schicht als stellvertretender Schichtleiter antritt, erwartet er eigentlich eine ruhige Schicht. Doch dann kam gegen Mitternacht ein Anruf von der Einsatzleitung in Wien: Die Flüchtlinge, die zuvor am Budapester Bahnhof festsaßen und die der ungarische Premier Victor Orbán nun Richtung Österreich, Richtung Deutschland, schickte, machten sich auf den Weg.

Google+