“Ich will nur tanzen”: Betrunkener Student missbraucht Polizeiauto als Tanzfläche

31. März 2017 um 17:42 Uhr

Betrunkener Student missbraucht Polizeiauto als Tanzfläche“Ich will einfach nur tanzen” dachte sich ein betrunkener deutscher Student in Steyr (Österreich) doch dafür hatte der junge Mann sich einen ungewöhnlichen Ort ausgesucht.

Ein Polizeibeamter konnte am Donnerstag gegen 3:40 seinen Augen nicht trauen. Beim Blick aus dem Fenster der Polizeiinspektion Stadtplatz in Steyr sah ein Beamter einen tanzenden Mann mit Vollbart. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, in diesem Fall aber dann doch.

Ein Polizeizug?

30. März 2017 um 14:13 Uhr

Bei diesem Zug handelt es sich nicht um ein Polizeifahrzeug. Die österreichische Polizei nutzt die Fläche zur Eigenwerbung und verspricht: “Wir sorgen für Ihre Sicherheit!”

Ein Polizeizug?

Danke für die Einsendung an Jenny 🙂

“Super, dass es sie gibt”: Bürger sind froh über neue Bahnhofspolizei in Innsbruck

27. März 2017 um 9:05 Uhr

Am 1. Februar 2017 wurde am Hauptbahnhof in Innsbruck (Österreich) die neue Polizeiinspektion (PI) Bahnhof eröffnet. Insgesamt 48 Polizistinnen und Polizisten leisten dort auf dem Bahnhof und den umliegenden Straßen rund um die Uhr ihren Dienst.

Bereits knapp zwei Monate später zeigt sich, dass die Polizeipräsenz Wirkung zeigt. Darüber freuen sich nicht nur die Beamten, sondern auch Bürger und Touristen. Letztere fühlen sich nun sicherer und haben immer einen Ansprechpartner.

“Es war unser Bestreben, dass der Hauptbahnhof wieder als sicherer Ort wahrgenommen wird, und wie das Feedback der Menschen zeigt, ist uns das gelungen. In Gegenden wie der Sterzinger Straße gegenüber vom Busbahnhof werden wir z. B. zu fast keinen Einsätzen mehr gerufen”, berichtet Herbert Haselwanter, Kommandant der neuen PI.

Polizisten retten Neunjährige unter Lebensgefahr und wurden nun dafür geehrt

24. März 2017 um 11:26 Uhr

Bereits am 1. Februar haben Polizisten aus Vorarlberg (Österreich) unter Einsatz ihres Lebens eine Neunjährige vor dem Ertrinken und dem zu erwartenden Kältetod gerettet. Nun wurden sie dafür geehrt.

Gegen die Mittagszeit erreichte die Polizei der Notruf von Passanten. Diese hatten zwei kleine Mädchen auf dem zugefrorenen Bruggerloch (einem Baggersee) entdeckt. Es bestand die Sorge, dass die Mädchen auf der dünner werdenden Eisfläche einbrechen könnten. Kurze Zeit später ein erneuter Anruf: Eines der Mädchen war eingebrochen.

Dem zweiten Mädchen konnten die Passanten wohl noch helfen, aber Rettungsversuche der eingebrochenen Neunjährigen scheiterten. Die Polizei zog daraufhin starke Kräfte zusammen und insgesamt sieben Streifenwagen aus Höchst, Hard und Lustenau machten sich auf den Weg zum Bruggerloch.

Urlauber soll unnötige Suchaktion bezahlen

16. März 2017 um 20:20 Uhr

Urlauber soll unnötige Suchaktion bezahlenWenn sich jemand in Gefahr befindet oder dringend Hilfe benötigt, setzen wir Blaulichter alles in Bewegung, um die Person zu finden und soweit notwendig zu helfen. Das gilt nicht nur für die Polizei, sondern auch für die anderen Hilfsorganisationen. Gerade bei Vermisstenfällen, in denen unbekannt ist, ob der Person etwas zugestoßen sein könnte, lassen wir nicht locker.

Umso ärgerlicher ist es, wenn eine als vermisst gemeldete Person nicht in Gefahr ist und selbst verschuldet für eine große Suchaktion sorgt, viele Kräfte von Helfern und Rettern im Einsatz sind, obwohl dies überhaupt nicht notwendig ist. So ist es Anfang dieser Wochen in Österreich geschehen und nun soll der “Vermisste” für die Kosten aufkommen.

Dieser sonnige Bildgruß kommt von Lukas

9. März 2017 um 19:50 Uhr

“Schöne Grüße aus Österreich…”

Sonniger Gruß von Lukas aus Österreich

Weil Hund nicht angeleint war: Frau beißt Polizisten

4. März 2017 um 9:59 Uhr

Weil Hund nicht angeleint war: Frau beißt PolizistenIn Klagenfurt/Annabichl (Österreich) entzog sich eine 26-jährige Frau polizeilichen Maßnahmen, beschimpfte die Polizisten, flüchtete und warf mehrere Päckchen Drogen weg. Bei der Festnahme biss sie einen Polizisten und verletzte eine weitere Beamtin leicht.

Am Mittwoch Nachmittag war eine 26-Jährige mit ihrem 21-jährigen Bruder in Annabichl stadteinwärts unterwegs. Die Geschwister hatten einen Pitbull-Dingo-Mischling dabei. Der Hund war weder angeleint noch trug er einen Maulkorb, wie es eigentlich vorgeschrieben ist. Die Polizisten forderten die 26-Jährige und den 21-Jährigen auf den Hund anzuleinen, was ihnen scheinbar völlig egal war.

Trauerflor in Österreich

1. März 2017 um 9:32 Uhr

Trauerflor in Österreich

“Hey ihr Lieben!

Erinnert ihr euch an den Amoklauf von Annaberg (Österreich), als 2013 drei Kollegen und ein Sanitäter erschossen wurden?

Ich war an diesem Tag im Dienst, allerdings in Wien. Es war ein grausamer Tag und das Ende dieser Tragödie hat mich sehr nachdenklich gemacht…

Wir (intern) wussten schon, dass es Tote gab und daher habe ich eine Trauerschleife an meiner Antenne montiert…als ich an jenem Abend nach Hause fuhr, im Sonnenuntergang, habe ich meinen Rückspiegel fotografiert. Man sieht sie Schleife im Wind…

Liebe Kollegen und Kolleginnen, bitte passt immer auf im Dienst! Das Wichtigste ist es gesund nach Hause zu kommen!! Und das ist nicht selbsverständlich…

R.I.P. an alle gefallenen Kollegen…

Astrid aus Wien”

Heute findet in Wien (Österreich) der Akademikerball statt

3. Februar 2017 um 9:39 Uhr

Heute findet in Wien (Österreich) der Akademikerball stattTraditionell ist dies ein Ereignis, bei dem viele Linksradikale ihren (gewaltsamen) Protest auf die Straße tragen. Kevin, von dem auch das Bild stammt, ist ebenfalls heute im Einsatz.

Zusammen mit ihm wünschen wir allen Einsatzkräften einen ruhigen Einsatzverlauf und dass alle gesund wieder nach Hause kommen!

Maria grüßt mit einem Blick auf Wien in den Morgenstunden 🌞

19. Januar 2017 um 8:20 Uhr

Maria grüßt mit einem Blick auf Wien in den Morgenstunden

Wir wünschen allen einen angenehmen Dienst bzw. einen schönen Tag!

Google+