Kinderpolizei: Ein Projekt zum Kinderschutz in Österreich

7. Mai 2016 um 19:03 Uhr

Kinderpolizei Wien

Bild: Polizei Wien via Twitter

In der österreichischen Landeshauptstadt Wien fand kürzlich die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Saison für die Kinderpolizisten statt. Die Kinderpolizei ist ein Projekt zum Kinderschutz, bei dem die Jüngsten ab der zweiten Klasse etwas über die alltäglichen Gefahren, nicht nur im Straßenverkehr, lernen sollen.

Bei entsprechendem Wissen und nach erfolgter “Prüfung” bekommen die Kinder einen Kinderpolizeiausweis. Dieser hat zwar nur symbolischen Charakter, aber für die Kleinsten ist es das Größte. Ganz nebenbei lernen die Kinder eventuelle Berührungsängste gegenüber der Polizei abzubauen.

Georg aus Österreich grüßt von den dortigen Grenzkontrollen

7. Mai 2016 um 18:51 Uhr

Grenzkontrollen Österreich

Wiener Polizist an Lebensrettung beteiligt

11. April 2016 um 21:56 Uhr

Polizist an Lebensrettung beteiligtAm 10.04.2016 um 08:10 Uhr informierte eine Mutter die Wiener Polizei, da ihr Sohn ein Selbstmordversuch angekündigt hatte. Als die Polizei am Einsatzort eintraf, konnten sie den 45-jährigen Sohn in einer Wohnung in der Lichtenauergasse mit stark blutenden Wunden am Vorzimmerboden liegend vorfinden.

Aus Österreich erreicht uns dieser nette Bildgruß

4. April 2016 um 1:24 Uhr

“Liebe Grüße aus Linz in Oberösterreich! Wir kämpfen heute gegen das Marathonchaos auf der Autobahn. Schönen Sonntag und einen ruhigen Dienst an alle Kollegen!”

Motorradcops aus Linz grüßen

Wir hoffen, ihr seid dem Chaos Herr geworden. 🙂

Polizisten zu Unrecht beschuldigt: Freispruch

18. März 2016 um 20:50 Uhr

Polizisten zu Unrecht beschuldigtPolizisten sehen sich immer wieder ungerechtfertigten Anschuldigungen gegenüber. Entweder frei erfunden, oder, weil die Polizisten nicht im eigenen Sinne agiert haben, werden Beschwerden oder Anzeigen eingereicht. Klare Worte fand eine Richterin in Wien (Österreich) zu einer ungerechtfertigten Anschuldigung und sprach den Polizisten frei:

Am 17. Mai 2014 fand in Wien eine Kundgebung gegen die “Identitären” statt, an der sich etwa 1.000 Personen beteiligten. Es gab damals Ausschreitungen der linken “Demonstranten”, 37 von ihnen wurden in Gewahrsam genommen, einer ging wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt in Untersuchungshaft.

Ein 31jähriger Polizist war bei diesem Polizeieinsatz in der Absperrung eingesetzt und bildete mit seiner Einheit eine Polizeikette. Eine 42jährige Frau versuchte mehrfach diese Polizeikette zu durchbrechen. Irgendwann lag sie auf dem Boden und musst wegen eines gebrochenen Knöchels ärztlich behandelt werden.

Polizisten werden zu Lebensrettern von einjährigem Kind

5. März 2016 um 17:16 Uhr

Polizisten retten KindAm Mittwochmorgen gegen 08.00 Uhr wartet eine Streife der Polizeiinspektion Wels-Innere Stadt (Österreich) an einer roten Ampel der Kreuzung Kaiser-Joseph-Platz/Dragonerstraße. Dabei bemerkten sie ein Auto, das sich hupend und mit überhöhter Geschwindigkeit der Kreuzung näherte, bei Rot über die Ampel fuhr und um die Ecke bog.

Die Beamten wollten gerade das Auto verfolgen, doch der Fahrer hatte bereits angehalten, war ausgestiegen und kam mit einem Kind im Arm auf die Beamten zu. Das Kleinkind atmete nicht mehr und war bereits im Gesicht blau angelaufen.

Google+