Straßensperren durchbrochen: Rücksichtslose Fahrt fordert bei schwerem Verkehrsunfall mehrere Verletzte, darunter einen Polizisten

1. August 2017 um 18:33 Uhr

Straßensperren durchbrochen: Rücksichtslose Fahrt fordert bei schwerem Verkehrsunfall mehrere Verletzte, darunter einen Polizisten

Bild: Landespolizeidirektion Niederösterreich

Gestern Morgen kam es in den frühen Morgenstunden zwischen Biedermannsdorf und Hainburg (Niederösterreich) zu einer wilden und rücksichtslosen Fahrt eines 52-jährigen Autofahrers, bei dem er sämtliche Verkehrsregeln missachtete, mehrere Straßensperren durchbrach und dann einen schweren Verkehrsunfall verursachte.

In Biedermannsdorf war eine Polizist in seiner Freizeit mit dem Motorrad unterwegs, als ihm der Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit entgegen kam. Der Polizist musste sein Motorrad stark abbremsen um eine Frontalkollision zu verhindern. Daraufhin verständigte er seine Kollegen im Dienst, die sofort die Verfolgung aufnahmen. Auch der Kradfahrer nahm die Verfolgung auf und gab bis zum Eintreffen seiner Kollegen ständig den aktuellen Standort weiter.

Unser Titelbild für den Monat August kommt von Michael

1. August 2017 um 12:02 Uhr

“Schöne Grüße vom österreichischen Teil des Bodensees… Schöner Tag heute! Liebe Grüße, die Seepolizei Hard”

August

Politische Zahlenspiele: Gibt es in Österreich zu wenig Polizisten? Kommt auf die Fragestellung an…

21. Juli 2017 um 20:38 Uhr

Politische Zahlenspiele: Gibt es in Österreich zu wenig Polizisten? Kommt auf die Fragestellung an...Es hat schon etwas Trauriges, welche ein Streit um Zahlen entstanden ist, auf eine eigentlich einfache Fragestellung: Gibt es in Österreich zu wenig Polizisten? Jedenfalls haben Bundesregierung und Opposition unterschiedliche Ansichten, auch wenn sich an den Zahlen nichts ändert.

Es gibt in Österreich, ähnlich wie in Deutschland, Planstellen die vergeben werden und anhand dessen hatte die Opposition die Bundesregierung bzw. das Innenministerium gefragt, wie viele dieser Planstellen tatsächlich besetzt sind. Hierzu kam eine Antwort, die sich scheinbar unterschiedlich interpretieren lässt, je nach politischer Stellung.

Das Innenministerium gab auf die Anfrage jedenfalls bekannt, dass 803 eigentlich vorgesehene Planstellen nicht besetzt seien, wobei die Situation in den Bundesländern höchst unterschiedlich ausfällt. So gebe es in Wien und dem Burgenland sogar einen Überschuss von 63 bzw. 203 Polizisten.

Unterstützungskräfte aus Österreich auf dem Weg nach Hamburg

7. Juli 2017 um 18:07 Uhr

Unterstützungskräfte aus Österreich auf dem Weg nach Hamburg

“Die österreichische Polizei mit Verkehrsdienstbeamten aus den Bundesländern Kärnten und Burgenland unterstützen die Hamburger Polizei im Rahmen des G20-Gipfels!!! #staysavehamburg”

Vielen Dank für die Unterstützung! Wie man sieht können wir jeden einzelnen Kollegen vor Ort gebrauchen… Passt auf euch auf!

Unterstützung zum G20-Gipfel aus Österreich

2. Juli 2017 um 11:51 Uhr

Unterstützung zum G20 Gipfel aus Österreich

Bild: Bundespolizeidirektion Hannover

Am Flughafen Hamburg werden zur Unterstützung der Bundespolizei auch 100 österreichische Polizisten eingesetzt.

Am Mittwoch reisten die Kollegen aus Österreich bereits an und wurden im Bereich Luftsicherheit geschult. Ab sofort übernehmen die 100 Beamten ihre Aufgabe. Sie haben die gleichen Rechte wie die deutschen Bundespolizisten. Nur der Schusswaffengebrauch ist so geregelt, dass die österreichischen Polizisten die Waffen nur in Notwehr- oder Nothilfesituationen einsetzen dürfen.

Heißer Schlitten: Polizeiporsche in Kärnten unterwegs

29. Juni 2017 um 13:18 Uhr

“Schöne Grüsse von der österreichischen Verkehrspolizei – derzeit ist der Polizeiporsche BP 911 im Bundesland Kärnten stationiert und wird fleissig bestaunt !!! 🚔👍”

Heißer Schlitten: Polizeiporsche in Kärnten unterwegs

Wir trauern: Polizist verunglückt während Bergrettung tödlich

5. Juni 2017 um 16:36 Uhr

Wir trauern: Polizist verunglückt während Bergrettung tödlichGestern am frühen Abend ist es bei Trofaiach (Österreich) zu einem tragischen Unglück gekommen, bei dem zwei Todesopfer und ein Schwerverletzter zu beklagen sind. Eines der Todesopfer ist ein Polizist.

Wie berichtet wird, war ein Ehepaar aus Wien im Eisenerzer Reichenstein unterwegs. Während der Wanderung seien sie wegen eines Schlechtwettereinbruchs und Erschöpfung in Bergnot geraten. Das Ehepaar selbst setzte den Notruf ab und die Polizei Steiermark machte sich mit einem Polizeihubschrauber auf zur alpinen Bergrettung.

“Liebe Grüße aus dem schönen Burgenland. Dominik”

27. Mai 2017 um 18:38 Uhr

"Liebe Grüße aus dem schönen Burgenland. Dominik"

Justin, der Biber

21. Mai 2017 um 09:11 Uhr

Justin, der BiberAus Österreich erreichte uns dieser interessanten Tiereinsatz. Nicht Ente, nicht Katze, nein, ein Biber beschäftigte die Kollegen dort, wenn auch nur kurzfristig, und sorgte mit Sicherheit für den ein oder anderen Schmunzler. Da der Polizeibericht schon amüsant geschrieben ist, wollen wir ihn vollständig zitieren:

“Am 7. Mai 2017 gegen 1:40 Uhr wurden zwei Beamte der Polizei Vöcklabruck Zeugen eines extrem seltenen Naturschauspiels. Ein Biber verirrte sich im Zuge der Nahrungssuche auf die in der Nähe der Vöckla gelegene Parkstraße.

Die folgende Panoramaaufnahme

5. Mai 2017 um 16:37 Uhr

…kommt aus dem Vorarlberg (Österreich) von Lukas:

“Schöne Grüße vom Bodensee 🙂”

Die folgende Panoramaaufnahme kommt aus dem Vorarlberg (Österreich) von Lukas

Google+