Fünf Polizistinnen und Polizisten verletzt: Mann rastet aus, Pfefferspray zeigte keine Wirkung

17. April 2018 um 20:02 Uhr

Fünf Polizistinnen und Polizisten verletzt: Mann rastet aus, Pfefferspray zeigte keine WirkungVorgestern Nachmittag rastete vor der Linzer Polizeiinspektion (Oberösterreich) ein Mann völlig aus, verletzte insgesamt fünf Polizistinnen und Polizisten und streckte eine Beamtin mit einem Faustschlag nieder, die dann bewusstlos zu Boden ging.

Der 27-Jährige wurde durch die Polizisten angehalten, weil er direkt vor der Dienststelle herum schrie und sich aggressiv verhielt. Während der Personenkontrolle rastete der Mann völlig aus, der zuvor bereits mit seiner Lebensgefährtin in Streit geraten war. Es kam zur Rangelei zwischen ihm und den Beamten. Zudem schlug und trat er um sich und verletzte beide Polizisten.

Als auch der Einsatz des Pfeffersprays keine Wirkung zeigte wurden Unterstützungskräfte angefordert. Während diese sich näherte riss sich der Gewalttäter los und wollte flüchten, traf hierbei aber auf eine herbei eilende Polizistin, die er unvermittelt mit einem Faustschlag niederschlug. Die Beamtin ging bewusstlos zu Boden und blieb schwer verletzt liegen.

Erst als weitere Polizeikräfte anrückten, konnte der Mann überwältigt und fixiert werden. Nach der Festnahme wurde der 27-Jährige, der aus der Dominikanischen Republik stammte, der Staatsanwaltschaft vorgeführt. Auf deren Anordnung ging es für ihn direkt in die Justizanstalt.

Wir senden Klaudia, der schwer verletzten Kollegin, aber auch den übrigen verletzten Kollegen die besten Genesungswünsche nach Linz!

Mobbing bei der Polizei: In Einsatzhelm uriniert

9. April 2018 um 20:36 Uhr

Mobbing bei der Polizei: In Einsatzhelm uriniertUrin im Helm, Handschläge verweigert, demonstrativ den Raum verlassen, wenn der Kollege den Raum betritt. Das sind Mobbingvorwürfe die jetzt die Ehefrau eines Polizisten in Kärnten (Österreich) in einer Email an Innenminister Herbert Kickl anprangert.

Öffentlich bestätigt wird bisher nur der Fall mit dem Urin im Helm. So sei es vergangene Woche am Donnerstag dazu gekommen, dass der Beamte vor seinen Kollegen den befüllten Helm aufgesetzt hatte und der Urin sich über den Kopf und den Oberkörper des Polizisten ergoss.

Laut Email der Ehefrau haben sich weitere Fälle gegenüber dem Beamten ereignet.Sie schrieb in ihrer Email an Innenminister Kickl von weiteren Demütigungen. Ihm würde von Kollegen der Handschlag verweigert und diese würden demonstrativ den Raum verlassen, wenn er ihn betrete. Ihr Mann werde aus Gruppenfotos herausgeschnitten, die dann wieder aufgehängt würden – und nun der Vorfall mit dem Helm.

Diese Nacht werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt

24. März 2018 um 20:01 Uhr

Zwar hat die Uhrumstellung nichts mit dem Wetter zu tun, so dass es noch ein paar kalte Nächte geben kann. Ansonsten schließen wir uns Kollege Michael aus Wien an.

Also denkt daran, dass diese Nacht die Uhren um 2 Uhr auf 3 Uhr VORgestellt werden. Für alle Nachtschichtler eine gute Nachricht, denn sie müssen eine Stunde weniger arbeiten 😀

Diese Nacht werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt

“To serve and protect in Tirol! Christoph”

23. März 2018 um 18:02 Uhr

"To serve and protect in Tirol! Christoph"

“Grüße aus der Linzer Altstadt, Tom”

10. März 2018 um 23:54 Uhr

"Grüße aus der Linzer Altstadt, Tom"

Defibrillator im Streifenwagen: Polizisten retten Senior das Leben

7. März 2018 um 12:37 Uhr

Defibrillator im Streifenwagen: Polizisten retten Senior das LebenIn Wien (Österreich) werden nach und nach alle Streifenwagen mit einem Defibrilator ausgestattet. Eine super Sache, die Leben retten kann, wie man an folgendem Beispiel sehr gut sehen kann.

Am vergangenen Samstag gegen 8:40 Uhr meldete ein Anrufer eine regungslose Person in Ottakring (Wien). Die Beamten waren noch vor den Rettungskräften vor Ort und starteten unverzüglich mit der Herz-Druckmassage und auch der Defibrillator, der den Beamten zur Verfügung stand, kam zum Einsatz.

Als die Rettungskräfte eintrafen übernahmen diese die lebenserhaltenden Maßnahmen und brachten den 72-Jährigen ins Krankenhaus.

“Liebe Grüße aus Tirol von Matthias und Daniel!”

3. März 2018 um 12:47 Uhr

"Liebe Grüße aus Tirol von Matthias und Daniel!"

“Eisige Grüße aus den Bergen Tirols! -15 Grad ❄️❄️❄️ Christoph”

28. Februar 2018 um 0:15 Uhr

Liebe Kollegen/innen, zieht euch bitte warm an und denkt auch an die passende Kopfbedeckung. Bei diesen Temperaturen verliert man die meiste Körperwärme über den Kopf…

“Nicht lange überlegt”: Polizisten retten vier Kinder bei Brand

21. Februar 2018 um 9:06 Uhr

"Nicht lange überlegt": Polizisten retten vier Kinder bei Brand

Bild: Landespolizeidirektion Tirol

Am vergangenen Sonntag kam es in Jenbach (Österreich) zu einer Lebensrettung von vier Kindern während eines Brandes in einem Mehrparteienhaus. Zwar waren zwei Leichtverletzte zu beklagen, doch ohne das beherzte Eingreifen der Polizisten wäre die Sache wohl anders ausgegangen.

Gegen 16:37 Uhr wurde der Brand gemeldet. Polizei, Feuerwehr und Rettung waren unterwegs. Da die beiden Polizisten Hanna Steinlechner und Christoph Unterberger von der Landespolizeidirektion Tirol zufällig ganz in der Nähe waren, meldeten sie sich bereits eine Minute später am Einsatzort.

“Als wir vor dem Haus angekommen sind, ist uns der 16-jährige Bursche aus der Wohnung schon entgegengekommen und hat erklärt, dass niemand mehr in der Wohnung sei”, erzählt Kollege Christoph. Doch die Rauchentwicklung recht stark und das obere Stockwerk war schon ziemlich verraucht. Also schritten die beiden Beamten zur Tat und klingelten alle Parteien durch.

Polizisten müssen einschreiten: Schaulustige behindern Reanimation

12. Februar 2018 um 15:08 Uhr

Polizisten müssen einschreiten: Schaulustige behindern ReanimationEs ist immer wieder unfassbar, wie Menschen zu Gaffern werden und Rettungskräfte noch behindern. So erging es jedenfalls den Kollegen auch in Wien (Österreich).

Was war passiert?

Zu einem Einsatz wurden Beamte der Polizeiinspektion Favoritenstraße vor ein paar Tagen zum Aufgang der U-Bahn Station Reumannplatz beordert. Ein Mann war zusammengebrochen und brauchte dringend Hilfe.

Vor Ort wurde sofort mit der Reanimation begonnen und auch ein Defibrillator kam zum Einsatz an einem 71-Jährigen. Der Mann wurde von der Wiener Berufsrettung noch in ein Krankenhaus gebracht, verstarb allerdings kurze Zeit später.

Google+