Verschneit in Niederösterreich

21. April 2017 at 15:13

Gestern zeigten wir euch, dass der Frühling im Allgäu vorübergehend ein ziemlich winterliches Gesicht bekomme hatte. Beim heutigen Bildgruß denkt man auch, dass dies vor ein paar Monaten entstanden sein müsste. Ist es aber nicht:

“Liebe Grüße aus dem verschneiten Niederösterreich!
Rudi”

Verschneit in Niederösterreich

Dienstsport hält fit 🏃 und hilft beim Aufklären von Straftaten

16. April 2017 at 19:38

Sport hält bekanntlich fit und Dienstport hilft uns, fit für die Verbrecherjagd zu bleiben. Dass wir Polizisten auch hierbei nie wirklich außer Dienst sind, zeigte ein Kollege aus Krenglbach (Österreich), dem ein besonderer Duft in der Nase lag, als er seinen Dienstsport verrichtete.

Er lief nämlich vergangene Woche durch die Siedlungen von Krenglbach, als er an einem Haus vorbei kam, bei dem es verdächtig nach dem süßlichen Cannabis roch. Diese Erkenntnis führte zu weiteren Ermittlungen und diese wiederum führten zu einer gerichtlichen Anordnung.

Gefährlicher Einsatz: Spezialkräfte nehmen schwer bewaffneten Mann nach Warnschüssen fest

3. April 2017 at 14:02

Spezialkräfte nehmen schwer bewaffneten Mann nach Warnschüssen festVorgestern kam es in Telfs (Österreich) zu einem gefährlichen Großeinsatz der Polizei, da ein schwer bewaffneter Mann, der sich aggressiv gezeigt hatte, festgenommen werden konnte und eine Gefahr für die Öffentlichkeit verhindert werden musste.

Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilt, war der spätere Täter mit einem Taxi nach Hause gefahren worden. Hier beobachtete der Taxifahrer, wie der Mann das Fenster seiner eigenen Wohnung einschlug, in die Wohnung einstieg und wenig später mit einem Sturmgewehr und einer Pistole bewaffnet wieder heraus gekommen war. Hierbei habe der Mann die Pistole repetiert/durchgeladen. Der Taxifahrer alarmierte daraufhin gegen 21:49 Uhr die Polizei.

Zusammenarbeit von Polizei und Militärpolizei dies- und jenseits der Grenze

2. April 2017 at 18:19

Polizei Amberg und Militärpolizei der US-Armee

Bild 1: Polizei Oberpfalz

Bei der Recherche sind uns zwei Beiträge aufgefallen, die am selben Tag veröffentlicht wurden. Beide hatten die Zusammenarbeit von Polizei und Militärpolizei zum Inhalt.

In Amberg (Bayern, Deutschland) hat die deutsche Landespolizei mit der US-Militärpolizei zusammen gearbeitet. Grund hierfür war, dass zur Bockbierzeit auch viele US-Amerikaner das Fest besuchen. Um ein sicheres Auge auf die Festteilnehmer zu haben, wurde der gemeinsame Streifengang vereinbart.

Da diese Aktion positiv von den Nachtschwärmern aufgenommen wurde, möchte man die gemeinsame Patrouille auch im nächsten Jahr wieder durchführen.

Militärpolizei und Landespolizei Burgenland

Bild 2: Polizei Burgenland


Auch im Burgenland (Österreich) gab es am Grenzübergang Halbturn im Nachtdienst ein Treffen der Militärpolizei des Bundesheeres und der Polizei.

Polizisten waren dank mobilem Defibrillator dreimal vergangene Woche Lebensretter

2. April 2017 at 8:36

Polizisten waren dank mobilem Defibrillator dreimal vergangene Wochen LebensretterIm Zuge der intensiven und ständigen Streifenfahrten können Einsatzfahrzeuge der Polizei in wenigen Minuten an jeder Örtlichkeit in Wien eintreffen. Aus diesem Grund werden im Kampf gegen den plötzlichen Herztod vom Verein “PULS” in Zusammenarbeit mit der Landespolizeidirektion Wien sukzessive die Streifenfahrzeuge der Wiener Polizei mit Defibrillatoren ausgestattet und die Streifenpolizisten im Umgang mit den Geräten geschult. Mittlerweile konnten so von den Wiener Polizistinnen und Polizisten über 200 Menschenleben gerettet werden.

Die Polizisten konnten so letzte Woche drei Menschen das Leben retten. Da wir Polizisten des öfteren vor den andren Rettungskräften vor Ort sind ist die Ausstattung mit dem Defibrillator in den Streifenwagen natürlich eine super Sache.

“Ich will nur tanzen”: Betrunkener Student missbraucht Polizeiauto als Tanzfläche

31. März 2017 at 17:42

Betrunkener Student missbraucht Polizeiauto als Tanzfläche“Ich will einfach nur tanzen” dachte sich ein betrunkener deutscher Student in Steyr (Österreich) doch dafür hatte der junge Mann sich einen ungewöhnlichen Ort ausgesucht.

Ein Polizeibeamter konnte am Donnerstag gegen 3:40 seinen Augen nicht trauen. Beim Blick aus dem Fenster der Polizeiinspektion Stadtplatz in Steyr sah ein Beamter einen tanzenden Mann mit Vollbart. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, in diesem Fall aber dann doch.

Ein Polizeizug?

30. März 2017 at 14:13

Bei diesem Zug handelt es sich nicht um ein Polizeifahrzeug. Die österreichische Polizei nutzt die Fläche zur Eigenwerbung und verspricht: “Wir sorgen für Ihre Sicherheit!”

Ein Polizeizug?

Danke für die Einsendung an Jenny 🙂

“Super, dass es sie gibt”: Bürger sind froh über neue Bahnhofspolizei in Innsbruck

27. März 2017 at 9:05

Am 1. Februar 2017 wurde am Hauptbahnhof in Innsbruck (Österreich) die neue Polizeiinspektion (PI) Bahnhof eröffnet. Insgesamt 48 Polizistinnen und Polizisten leisten dort auf dem Bahnhof und den umliegenden Straßen rund um die Uhr ihren Dienst.

Bereits knapp zwei Monate später zeigt sich, dass die Polizeipräsenz Wirkung zeigt. Darüber freuen sich nicht nur die Beamten, sondern auch Bürger und Touristen. Letztere fühlen sich nun sicherer und haben immer einen Ansprechpartner.

“Es war unser Bestreben, dass der Hauptbahnhof wieder als sicherer Ort wahrgenommen wird, und wie das Feedback der Menschen zeigt, ist uns das gelungen. In Gegenden wie der Sterzinger Straße gegenüber vom Busbahnhof werden wir z. B. zu fast keinen Einsätzen mehr gerufen”, berichtet Herbert Haselwanter, Kommandant der neuen PI.

Polizisten retten Neunjährige unter Lebensgefahr und wurden nun dafür geehrt

24. März 2017 at 11:26

Bereits am 1. Februar haben Polizisten aus Vorarlberg (Österreich) unter Einsatz ihres Lebens eine Neunjährige vor dem Ertrinken und dem zu erwartenden Kältetod gerettet. Nun wurden sie dafür geehrt.

Gegen die Mittagszeit erreichte die Polizei der Notruf von Passanten. Diese hatten zwei kleine Mädchen auf dem zugefrorenen Bruggerloch (einem Baggersee) entdeckt. Es bestand die Sorge, dass die Mädchen auf der dünner werdenden Eisfläche einbrechen könnten. Kurze Zeit später ein erneuter Anruf: Eines der Mädchen war eingebrochen.

Dem zweiten Mädchen konnten die Passanten wohl noch helfen, aber Rettungsversuche der eingebrochenen Neunjährigen scheiterten. Die Polizei zog daraufhin starke Kräfte zusammen und insgesamt sieben Streifenwagen aus Höchst, Hard und Lustenau machten sich auf den Weg zum Bruggerloch.

Urlauber soll unnötige Suchaktion bezahlen

16. März 2017 at 20:20

Urlauber soll unnötige Suchaktion bezahlenWenn sich jemand in Gefahr befindet oder dringend Hilfe benötigt, setzen wir Blaulichter alles in Bewegung, um die Person zu finden und soweit notwendig zu helfen. Das gilt nicht nur für die Polizei, sondern auch für die anderen Hilfsorganisationen. Gerade bei Vermisstenfällen, in denen unbekannt ist, ob der Person etwas zugestoßen sein könnte, lassen wir nicht locker.

Umso ärgerlicher ist es, wenn eine als vermisst gemeldete Person nicht in Gefahr ist und selbst verschuldet für eine große Suchaktion sorgt, viele Kräfte von Helfern und Rettern im Einsatz sind, obwohl dies überhaupt nicht notwendig ist. So ist es Anfang dieser Wochen in Österreich geschehen und nun soll der “Vermisste” für die Kosten aufkommen.

Google+