Frau tot, Wohnungseinrichtung weg: Polizisten helfen Witwer und bringen ihm neue Sachen

30. Oktober 2018 um 08:50 Uhr

Schicksalsschläge geschehen jeden Tag, wer weiß das besser als wir Polizisten, die oft genug den Tod eines Menschen aufklären oder den Hinterbliebenen mitteilen müssen.Doch dann, wenn man meint, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, zeigt sich deutlich, wer tatsächlich ein Freund (und Helfer) ist.

So macht gerade im Netz der Vorfall in Birmingham (Großbritannien) die Runde. Die Frau eines älteren Herrn war verstorben und Familie der Frau räumte dem Witwer die Wohnung leer. So stand der ältere Herr mit nichts da. Alleine mit seiner Trauer, ohne seine geliebte Frau, in einer leeren Wohnung.

Die Polizisten PC Greaves und WPC Rogers von der Ladywood Police erfuhren von diesem Schicksalsschlag. Sie nutzten ihre Kontakte zu Wohltätigkeitsvereinen und besorgten ein paar Dinge, die der Witwer nun sicher gut brauchen konnte.

“Mit der Nachwuchsgewinnung kann nie früh genug begonnen werden. Grüße vom Flughafen Bremen, Dennis”

27. Oktober 2018 um 18:50 Uhr

"Mit der Nachwuchsgewinnung kann nie früh genug begonnen werden. Grüße vom Flughafen Bremen, Dennis"

Bilder des Jahres: Auch das ist Einsatz Hambacher Forst

17. September 2018 um 19:18 Uhr

Wir haben schon einiges über den Einsatz der Polizei im Hambacher Forst berichtet und es waren leider keinen schönen Dinge dabei.

Wir wurden gefragt, ob wir Polizisten nicht auch für Umweltschutz seien, gegen unsere eigene Überzeugung dort im Einsatz sind und wie wir damit umgehen. Diese Bilder dürften die Antwort geben.

Bilder des Jahres: Auch das ist Einsatz Hambacher Forst

Mit freundlicher Genehmigung des Fotografen Alex Krause

Spaziergang mit Folgen: Wenn Frau die eigenen Kräfte überschätzt

17. September 2018 um 10:58 Uhr

Spaziergang mit Folgen: Wenn Frau die eigenen Kräfte überschätzt

Bild: Polizei Germersheim

Eine 81-Jährige Frau hatte am gestern Morgen ihren Spaziergang so weit ausgedehnt, dass sie von unseren Kollegen der Polizei Germersheim (Rheinland-Pfalz) ins Altenzentrum zurück gebracht wurde.

Am Sonntagmorgen gegen 11:30 Uhr meldeten Spaziergänger der Polizei Germersheim eine hilfebedürftige 81-jährige Frau. Vor Ort teilte sie den Beamten mit, dass sie ihre normale Strecke, die sie sonst laufe, etwas ausgeweitet hatte und nun aber aufgrund von Schmerzen in den Beinen nicht mehr weitergehen konnte.

Natürlich helfen wir in solchen Situationen sehr gerne und so auch die Kollegen, die die Dame in ihr Altenheim geleiteten, wo sie schon erwartet wurde.

Akt der Menschlichkeit: Polizistin stillt vernachlässigtes Baby

21. August 2018 um 19:58 Uhr

Cele Ayala ist Polizistin im Bezirk Berisso in Argentinien. Sie hatte Wachdienst in einem Krankenhaus und ihre Schicht war fast zu Ende, als ein Baby mit seiner Mutter in die Kinderklinik gebracht wurde. Die Mutter war völlig überfordert mit ihren sechs Kindern und das Baby hinterließ einen verwahrlosten Eindruck.

Es schrie, stank, war dreckig und unterernährt. Doch das Krankenhauspersonal hatte noch keine Zeit für das Baby. Zu wenig Personal, zu viele andere dringende Fälle. Kollegin Ayala sah sich die Sache kurz an und fragte die Krankenschwestern, ob sie das Kind auf den Arm nehmen dürfe. Die Schwestern waren einverstanden.

Ein Polizist=Mensch-Bild von Annemarie

18. August 2018 um 16:33 Uhr

“Hallo liebes Team,

ich wünsche viele liebe Grüße von der Bayrischen Grenze! Nach den Nachtschichten hier unten freue ich mich schon wieder auf meinen geliebten Norden!

Bayern hat landschaftlich viel zu bieten, durch die Bundesbereitschaftspolizei bekommt man das Ganze nebenbei zu Gesicht! Wirklich schön was man alles sehen und erleben kann 🙂 “

Ein Polizist=Mensch-Bild von Annemarie

Wir sind Familie. Polizist=Mensch – Soldat=Mensch.

24. Juni 2018 um 20:07 Uhr

Wir sind Familie. Polizist=Mensch - Soldat=Mensch.

“Wir sind Familie. Polizist=Mensch – Soldat=Mensch.

Ich bin sehr stolz euch dieses Foto zeigen zu können, denn für mich besitzt es eine große Ausdruckskraft, Bundeswehr und Polizei auf einem Foto. Dies zeigt das wir alle Menschen sind, hinter unserer Uniform, das wir Mütter, Väter, Schwester, Bruder, Freund und Freundin sind.

Der Vater meines Sohnes ist bei der Bundeswehr und ich bei der bayerischen Polizei. Ich bin stolz auf meinen Sohn, dass er niemals die Freude verliert, obwohl er es manchmal schwer hat. Dennoch ist es manchmal schwer als alleinerziehende Mutter alles zu managen. Der Job vereinnahmt einen sehr, jedoch bereue ich es niemals diesen Weg eingeschlagen zu haben.

Das Foto zeigt mir auch, dass Job und Familie vereinbar sind, dass ich stolz bin auf meinen Sohn und den Vater meines Kindes. Wir sind Familie – #thinblueline.”

So kann man Berlin auch kennen lernen! Muss es aber nicht!

12. Juni 2018 um 21:31 Uhr

So kann man Berlin auch kennen lernen! Muss es aber nicht!

“So kann man Berlin auch kennen lernen! Muss es aber nicht!

Es ist Dienstagabend, 19.50 Uhr, und wir haben gerade erst den EWA übernommen, da wartet schon der erste Einsatz auf uns! Der liegt schon eine halbe Stunde auf der Wache und sollte uns noch weitere drei Stunden beschäftigen.

Ein Tourist aus Norwegen hatte sein Auto irgendwo am Waldrand abgestellt, um eine Tour mit Fahrrad und Hund im Wald zu unternehmen. Nun suchte er selbst schon 4 Stunden vergeblich nach dessen Abstellort.

Kranke Kinder: Polizisten laufen für den guten Zweck – in Uniform

7. Juni 2018 um 18:44 Uhr

Kürzlich fand in Höxter (Nordrhein-Westfalen) der Benefizlauf “running 4 Duchenne kidz” statt, welcher von der örtlichen Feuerwehr als Firefighters for aktion Benni & co veranstaltet wird. Der Lauf fand in diesem Jahr zum vierten Mal statt und ist zugunsten der Kinder, die an der Erbkrankheit Muskeldystrophie Duchenne erkankt sind.

Zu den Bildern berichten uns die Kollegen der Kreispolizeibehörde Höxter folgendes:

“Bereits zum 4. Mal fand am Samstag, 26.05.2018, in Höxter der Feuerwehrlauf statt, das dritte Mal mit Beteiligung unserer Behörde.

Es starteten bei wolkenlosem Himmel und 27 Grad insgesamt über 400 Teilnehmer bei dem gemeinnützigen Laufevent – mit dabei waren in diesem Jahr insgesamt 10 Kollegen und Kolleginnen der KPB Höxter.

Im Straßenverkehr wird jeder gleich behandelt

15. April 2018 um 19:46 Uhr

“Wir waren auf dem Weg zurück von einem Einsatz und da fiel uns der kleine Verkehrsteilnehmer auf. Da leider die Kennzeichenbeleuchtung ohne Funktion war gab es einen Mängelschein.
Liebe Grüße von André und Olli von der Polizeiinspektion Weimar (Thüringen)!”

Im Straßenverkehr wird jeder gleich behandelt

Google+