Die Sache mit dem Alkohol: Wenn der Kollege, der dich nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss bei der Polizei abholt, selbst alkoholisiert ist

20. September 2019 um 11:51 Uhr

Die Sache mit dem Alkohol: Wenn der Kollege, der dich nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss bei der Polizei abholt, selbst alkoholisiert ist

Bild: Kantonspolizei St. Gallen

Der folgende Fall passt wieder in die Kategorie “Geschichten die das Leben schreibt”, enthält er doch eine spektakuläre, eine überraschende und eine Komponente zum Kopfschütteln. Die Sache hätte auch ganz anders ausgehen können.

Nachts fuhr ein 44-Jähriger mit seinem Auto über die A3 im Kanton St. Gallen (Schweiz) bei Walenstadt in Richtung Chur. Den nun folgenden Baustellenbereich übersah der Autofahrer scheinbar alkoholbedingt, fuhr ungebremst in die Schwenkleitplanke, geriet durch die Wucht des Aufpralls auf die Gegenfahrbahn, prallte wieder gegen eine Leitplanke, schleuderte zurück auf die Fahrbahn, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Nur unter einer Bedingung: Dreijähriger übergibt Schnuller nur an “echten Polizisten”

9. September 2019 um 11:57 Uhr

Die meisten Eltern kennen das: Wenn der Nachwuchs ein gewisses Alter erreicht hat, wird es Zeit den geliebten Schnuller wieder hergeben zu müssen, was oft leichter gesagt als getan ist. Der folgende Fall beweist, dass auch Kleinkinder schon durchdachte Ideen haben können und die Polizei in Erziehungsfragen hin und wieder helfen kann.

So wurde ein Vater mit seinem dreijährigen Sohn beim Polizeiposten Müllheim (Kanton Thurgau, Schweiz) vorstellig. Der Vater erklärte, dass er seinen Sohn vom Schnuller entwöhnen wolle. Der Dreikäsehoch war sogar damit einverstanden, jedoch nur unter einer Bedingung.

“Der Tag war lange. Über 12 Stunden standen wir an der Strassensperre anlässlich der Streetparade. Da muss auch mal ein Spass drin liegen. 🙂 Wofür die Zwischenverpflegung so alles gut ist. Grüsse aus Zürich.”

12. August 2019 um 08:14 Uhr

"Der Tag war lange. Über 12 Stunden standen wir an der Strassensperre anlässlich der Streetparade,Zürich. Da muss auch mal ein Spass drin liegen. 🙂 Wofür die Zwischenverpflegung so alles gut ist. Grüsse aus Zürich."

Polizist verletzt: Randalierer greift Polizisten von hinten an

31. Juli 2019 um 20:22 Uhr

Polizist verletzt: Randalierer greift Polizisten von hinten anDie Regionalpolizei Bremgarten (Schweiz) erhielt die Meldung, dass Jugendliche an einer Bushaltestelle randalieren würde. Die Scheibe eines Busses sei bereits zu Bruch gegangen.

Die eingesetzten Polizisten konnten einen 23-jährigen Schweizer und eine 19-jährige Italienerin antreffen. Während die Beamten die beiden Personen kontrollieren und die Personalien überprüfen wollten griff der Schweizer einen der Polizisten von hinten an und versetzte ihm einen Faustschlag auf den Hinterkopf.

“Viele Grüße von Diensthund Q‘u von der Regionalpolizei Zermatt (Schweiz)”

30. Juli 2019 um 16:23 Uhr

"Viele Grüße von Diensthund Q‘u von der Regionalpolizei Zermatt (Schweiz)"

Tragischer Einsatz: Flüchtiger stirbt nach Schusswaffengebrauch

20. Juli 2019 um 12:19 Uhr

Tragischer Einsatz: Flüchtiger stirbt nach SchusswaffengebrauchAuch wenn wir Polizisten wissen, dass wir unsere Dienstwaffe notfalls einsetzen müssen, um unser eigenes Leben zu schützen, ist es nie leicht, es tatsächlich zu tun. Wir möchten die Schwachen schützen, Leben bewahren. Doch manchmal geht es einfach nicht anders. Belastend bleibt so ein Einsatz allemal.

Einen solchen Einsatz hatte die Kantonspolizei Bern (Schweiz) vor wenigen Tagen, als sie einen Mann suchten, der in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war. Die Pressemeldung hält hier keine Gründe für die Unterbringung fest. Es wäre alles möglich, von einer persönlichen Krise bis hin zum Wunsch dem eigenen Leben ein Ende zu setzen.

Sieben Jahre im Einsatz: Polizeihund Lennox geht in den Ruhestand

13. Juli 2019 um 11:40 Uhr

Sieben Jahre im Einsatz: Polizeihund Lennox geht in den Ruhestand

Bild: Zuger Polizei via Instagram

Lennox von der Guldenburg, so der vollständige Name, ein neunjähriger belgischer Schäferhund, hat es geschafft. Nach sieben Jahren als Polizeihund für die Zuger Polizei (Schweiz) im Einsatz, geht er nun in den wohlverdienten Ruhestand.

In dieser Zeit hat er zahlreiche Einsätze geleistet und konnte auch im Vergleich zu seinen Diensthundkollegen punkten. Sechs mal in Folge gewann er zusammen mit seinem Diensthundeführer Daniel Kamer die dezentrale schweizerische Polizeihundeprüfung in Zug. Von 2012 bis 2016 belegte er jeweils den ersten Platz.

“Liebe Grüsse von der Luzerner Polizei nach dem Nachtdienst. Im Hintergrund der Vierwaldstättersee und das Luzerner Seebecken. Stay safe! Pascal”

13. Juli 2019 um 05:34 Uhr

"Liebe Grüsse von der Luzerner Polizei nach dem Nachtdienst. Im Hintergrund der Vierwaldstättersee und das Luzerner Seebecken. Stay safe! Pascal"

“Schöne Grüße aus Basel mit unserem neuen Tesla.”

6. Juli 2019 um 15:49 Uhr

"Schöne Grüße aus Basel mit unserem neuen Tesla."

Kein Entkommen: Mann springt bei Drogenkontrolle in Fluss, muss von Polizisten gerettet werden und geht dann in Haft

5. Juli 2019 um 11:14 Uhr

Kein Entkommen: Mann springt bei Drogenkontrolle in Fluss, muss von Polizisten gerettet werden und geht dann in HaftEinen schlechten Tag erwischt hatte ein Mann, der in der vergangenen Woche in eine Drogenkontrolle geriet, auf der Flucht davor in einen Fluss sprang, von Polizisten gerettet werden musste und zu guter Letzt auch noch in Haft ging. Aber von vorne.

Die Kantonspolizei Bern (Schweiz) führte eine Drogenkontrolle als Teil einer gezielten Aktion gegen den Betäubungsmittelhandel durch. Insgesamt wurden 16 Personen zur Polizeiwache gebracht, 22 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Ausländer- und Integrationsgesetz waren die Folge. Zwei Personen kamen in Haft und es wurden Drogen sichergestellt.

Google+