Sprung ins kalte Wasser: Polizisten üben Seerettung bei Unterkühlung

14. Februar 2017 um 17:26 Uhr

Den Ernstfall üben, das machen Polizisten und Retter regelmäßig. Dabei sollen Handlungsabläufe erprobt und Fehlerquellen aufgespürt werden, damit man für den Ernstfall gerüstet ist. Im schweizerischen Oberrieden fand eine außergewöhnliche Übung im Zürichsee statt, bei der die Polizisten ins eiskalte Wasser springen mussten.

Die Kantonspolizei Zürich veranstaltet jedes Jahr diesen sogenannten Hypothermiekurs am Standort ihrer Seepolizei in Oberrieden. Hypothermie bezeichnet den Zustand der Unterkühlung und die Polizisten sollen in diesem Kurs erfahren, wie ihr Körper darauf reagiert. Dies wiederum soll ihnen helfen, in einer solchen Extremsituation richtig zu reagieren und handlungsfähig zu bleiben.

Drogenkonsument greift Polizist an und verletzt ihn schwer

11. Februar 2017 um 16:22 Uhr

Drogenkonsument greift Polizist an und verletzt ihn schwerEine Patrouille der Stadtpolizei St. Gallen beobachtete in Linsebühl (Schweiz), wie ein Mann Kokain ankaufte. Als die Polizisten den Mann daraufhin kontrollieren wollten, warf er das Kokain auf den Boden, stieß den Polizisten weg und flüchtete.

Der 36-jährige Mann kam jedoch nicht weit und konnte von den Beamten nach wenigen Metern gestellt werden. Hierbei setzte sich der Drogenkonsument derart massiv zur Wehr, dass der Polizist schwer an der Schulter verletzt wurde und sich der Gewalttäter dadurch wieder losreißen konnte.

Am Flughafen Zürich entstand dieser winterliche Bildgruß

8. Februar 2017 um 17:54 Uhr

Am Flughafen Zürich entstand dieser winterliche Bildgruß…während der Patrouille, welches der Kollege uns zusandte.

Unser Titelbild im Februar

1. Februar 2017 um 19:53 Uhr

Dieses großartige Foto hat uns Kollegin Madlaina aus Zürich (Schweiz) zugesandt. Sie nutzte eine ruhige Phase ihres Nachtdienstes, so dass sie Zeit für ein paar Schnappschüsse hatte. Klare Sache, das musste unser Februar-Titelbild werden!

SchweizFebruar

Was ein Panorama am Montagmorgen

30. Januar 2017 um 07:53 Uhr

#MondayMotivation: Wenn man morgens früh im Dienst den Sonnenaufgang über den Alpen genießen kann

“Liebe Morgengrüsse bei einem herrlichen Sonnenaufgang aus dem Nebel in der Schweiz (Bern). Markus”

Was ein Panorama am Montagmorgen

Wir wünschen allen einen guten Start in die neue Woche. Passt auf euch auf, wo auch immer ihr unterwegs seid!

Polizisten: mal Prügelknabe, mal notwendiges Übel

22. Januar 2017 um 17:42 Uhr

Polizei-Meme Linksextremisten

Bild via Polizei-Memes (bitte auf das Bild klicken)

Zur vorherigen Meldung bezüglich gewalttätiger Angriffe auf Streifenwagen in Berlin und Bern vermutlich sehr passend…

Unser heutiger Gruß zum Nachtdienst kommt aus der Schweiz

17. Januar 2017 um 01:39 Uhr

Blaulicht Basel

“Allen Polizisten und Rettungskräften ein grosses Dankeschön, dass sie stets für uns da sind! Grüsse aus Basel!”

Bild zur Verfügung gestellt von BlaulichtBasel

Polizei beschlagnahmt 60 Kilogramm Khat am Flughafen

13. Januar 2017 um 15:55 Uhr

Khat

Bild: Kantonspolizei Zürich

Am vergangenen Donnerstag hat die Kantonspolizei Zürich (Schweiz) einen 40-jährigen Südafrikaner verhaftet, der 60 kg Khat nach Großbritannien durchführen wollte. Der Mann beabsichtigte von Südafrika über Zürich nach Großbritannien zu reisen.

Bei der Kontrolle seiner beiden Koffer am Flughafen Zürich stellte sich heraus, dass der 40-jährige das als Droge eingestufte Khat mit sich führte. Dem Mann wurde die Weiterreise verwehrt.

Schweizer Polizisten, die angeschossen wurden, sind auf dem Weg der Besserung

12. Januar 2017 um 20:48 Uhr

Wir möchten an dieser Stelle die Pressemitteilung der Schweizer Kollegen zitieren:

“Die beiden Polizisten, welche am Dienstag, 3. Januar 2017, anlässlich einer Hausdurchsuchung, angeschossen wurden und schwere Verletzungen erlitten haben, sind auf dem Weg der Besserung.

Thin Blue Line: Das Netz zeigt sich solidarisch mit der Polizei

5. Januar 2017 um 22:25 Uhr

TBL SchweizWir hatten über den Vorfall im schweizerischen Rehetobel berichtet, bei dem zwei Polizisten bei einer Hausdurchsuchung mit einer Handfeuerwaffe beschossen und schwer verletzt wurden. Einer der Kollegen erlitt einen Herzsteckschuss.

In den sozialen Netzwerken zeigen sich danach viele Schweizer mit ihrer Polizei solidarisch und änderten als Zeichen des Respekts und der Anerkennung ihr Profilbild. Darauf zu sehen ist das Kreuz der Schweizer Nationalfahne, aber nicht in rot-weiß, sondern ein schwarz-grau. Darüber befindet sich die Thin Blue Line als Zeichen der Polizei.

Dies veranlasste sogar eine der größten Schweizer Tageszeitungen über die Thin Blue Line zu berichten:

Ein gutes Zeichen, wie wir finden, da wir seit dem vergangenen Jahr dieses internationale Zeichen der Polizei auch im deutschsprachigen Raum bekannter machen möchten.

Da der Kollege mit dem Herzsteckschuss nach uns vorliegenden Informationen noch immer ums Überleben kämpft, werden auch wir uns anschließen und unser Profilbild ändern. Als Zeichen der Solidarität, aber auch in Anerkennung und Respekt vor dem, was unsere Schweizer Kollegen jeden Tag leisten, sowie im Gedenken an die getöteten Polizisten.

Lieber Kollegen, sei stark und halte durch! ⚫️💙⚫️

Das Profilbild darf gerne übernommen werden.

Google+