Wir wünschen euch einen schönen und geborgenen 1. Advent 2020 🎄

29. November 2020 um 08:04

Wir wünschen euch einen schönen und geborgenen 1. Advent 2020 🎄Nun beginnt sie – die Vorweihnachtszeit.

Viele werden jetzt ihr Heim dekorieren, andere grübeln über Geschenke nach oder suchen Rezepte für das Weihnachtsessen mit der eigenen Familie und die Weihnachtsbäckerei.

Weihnachtsmärkte gibt es dieses Jahr nicht, dennoch tauchen die vielen, teils bunten Lichter die Ortschaften in der dunklen Jahreszeit in heimeligen Lichterglanz.

Eine schöne Zeit, die wir alle genießen sollten – soweit möglich.
Und in diesen Tagen sollten wir aber auch nicht diejenigen vergessen, die nicht bei ihren Familien oder Freunden sein können oder ihre Liebsten coronabedingt schon lange nicht mehr in die Arme schließen konnten.

Auf ein Wort: Dannenröder Forst – Auf welcher Seite steht die Polizei?

27. November 2020 um 19:03

Auf ein Wort: Dannenröder Forst – Auf welcher Seite steht die Polizei?Im Moment wird die Räumung des Dannenröder Forstes quer durch die Republik von Medien, Politikern und Onlineusern thematisiert. Man merkt schnell, dass hier verschiedene Interessen im Spiel sind. Mobilität, Umweltschutz und Politik scheinen sich unversöhnlich gegenüber zu stehen und jeweils Argumente auf ihrer Seite zu haben. Und mittendrin, die Polizei.

Hin und wieder wird, meist mit entsprechender Intention, die Frage gestellt: Auf welcher Seite steht die Polizei? Auf Seiten der Politik, gegen die Umwelt und gegen die sogenannten „Aktivisten“? Dazu kommen wir später noch. Schauen wir uns doch erst einmal die verschiedenen Protagonisten an.

Zum Einsatz #b1811

18. November 2020 um 08:49

Heute wird in Berlin über das Infektionsschutzgesetz beraten, welches von den Querdenkern Ermächtigungsgesetz genannt wird. Zahlreiche Demonstrationen gegen dieses Gesetz wurden angemeldet.

Zum Einsatz #b1811

Nein, das haben wir nicht so gewollt!

17. November 2020 um 21:23

Nein, das haben wir nicht so gewollt!

Wir ERINNERN UND GEDENKEN an die Opfer des Nationalsozialismus

9. November 2020 um 15:33

“Wir ERINNERN UND GEDENKEN an die Opfer des Nationalsozialismus. Heute vor 82 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, standen in ganz Deutschland Synagogen in Flammen. An vielen Orten wurden Geschäfte und Häuser jüdischer Mitbürger zerstört. Die Menschen wurden tyrannisiert und verschleppt.

Die Gräueltaten der Nazis nahmen in dieser Nacht ihren Lauf, auch in Osnabrück. Hier stand die Alte Synagoge damals Haus an Haus mit dem heutigen Sitz unserer Polizeidirektion – damals noch Amtssitz des Regierungsbezirks Osnabrück.

Für uns eine besondere Verpflichtung an diesem besonderen Ort: Wir erinnern an die Opfer. Wir stellen uns gegen Hass, Antisemitismus, Rassismus und Extremismus!

Eure Polizei Osnabrück”

Wir ERINNERN UND GEDENKEN an die Opfer des Nationalsozialismus

Sei schlau, feier Halloween zuhause 🎃

31. Oktober 2020 um 18:42

Dieses Jahr ist alles anders. Sicher, es ist niemandem verboten vor die Tür zu gehen, doch angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen wäre es schlau, nicht von Tür zu Tür zu ziehen und um Süßes oder Saures zu bitten. Man kann auch sehr schön zuhause Halloween feiern, so wie Diensthund Buni.

Sei schlau, feier Halloween zuhause 🎃

In diesem Sinne wünschen wir euch allen ein schönes Halloween! Bleibt gesund! 🎃 👻

Auf ein Wort: Solidarität durch Distanz – Tragt den Mundnasenschutz

30. Oktober 2020 um 18:32

Auf ein Wort: Solidarität durch Distanz - Tragt den Mundnasenschutz

HEY CORONA! Du schaffst uns NICHT!!!

Und zwar dann nicht, wenn wir, so paradox dies auch klingt, zusammenstehen und zusammenhalten. Unsere gegenseitige Solidarität ist wahrscheinlich mehr gefragt als jemals zuvor.

SOLIDARITÄT durch Distanz!
SOLIDARITÄT durch Verzicht!
SOLIDARITÄT durch Selbsteinschränkung!
SOLIDARITÄT durch Vernunft!
SOLIDARITÄT durch Gemeinsinn!
SOLIDARITÄT durch weniger Ego!
SOLIDARITÄT durch uns alle für alle!

Wir haben es in der Hand. Nicht die Politik, nicht die Medizin in vorderster Front, nicht die Wissenschaft.

Was auch immer einem von uns zustößt, das trifft uns alle

25. Oktober 2020 um 22:32

Was auch immer einem von uns zustößt, das trifft uns alle.

Auf ein Wort: Die Rassismusdebatte wird immer hysterischer

21. Oktober 2020 um 21:05

Zum Thema Rassismus in der Polizei hatten wir uns bereits mehrfach geäußert. Wir haben klipp und klar festgestellt, dass Rassisten und Extremisten nicht in die Polizei gehören. Noch im Juni dieses Jahres warnten wir davor, die Rassismus-Debatte nicht eskalieren zu lassen.

Seit dem hat sich einiges getan. Rechte Chatgruppen unter Polizisten in Nordrhein-Westfalen und unter Polizeischülern in Berlin haben die Debatte weiter befeuert. Auch die Ablehnung von Bundesinnenminister Horst Seehofer, eine Studie zu Rassismus in der Polizei in Auftrag zu geben wurde, zumeist als Beleg umgedeutet, dass es diesen Rassismus gebe, teils sogar systematisch sein solle, und er politisch gewollt nicht aufgedeckt werden soll.

Nun soll es diese Studie doch geben, darauf hat man sich auf höchster Ebene geeinigt. Diese Studie soll zwei große Themenkomplexe untersuchen, und zwar Rassismus bei der Polizei aber auch Gewalt gegen Polizisten, sowie Alltagsrassismus in der Gesellschaft.

Auf ein Wort: Warum werden so viele Polizisten im Einsatz verletzt? Können die sich nicht wehren?

17. Oktober 2020 um 20:34

Auf ein Wort: Warum werden so viele Polizisten im Einsatz verletzt? Können die sich nicht wehren?Täglich werden Polizisten im Einsatz verletzt, hin und wieder berichten wir auch darüber, doch das ist nur ein Bruchteil von dem, was tatsächlich da draußen alles passiert. Wir konnten in unserer Recherche keine genauen Zahlen eruieren, lediglich aus Österreich konnten wir halbwegs aktuelle Zahlen finden. Demnach werden laut Innenminister Herbert Kickl pro Woche im Schnitt 45 Polizisten im Einsatz verletzt, das sind pro Tag sechs bis sieben Beamte.

In Deutschland werden die Zahlen ähnlich oder noch höher ausfallen, da es in Deutschland mehr Großstädte gibt und innerhalb dieser findet auch mehr Gewaltanwendung statt, als auf dem Lande, wo sich die Polizei auch teils aus der Fläche zurück gezogen hat.

Immer wieder, wenn wir über Angriffe auf Kollegen berichten, kommen dieselben Fragen, manchmal bewusst provokant gestellt, oft aber in völliger Unkenntnis. Hier möchten wir nun aufklären.

Google+