Ein Grundsatz, der nicht nur dienstlich gilt

31. Juli 2020 um 19:35 Uhr

Ein Grundsatz, der nicht nur dienstlich gilt

Das Bild kommt von Sascha aus Basel.

Sei stark… sei schlau… sei mutig… wenn du Hilfe brauchst!

5. Juli 2020 um 22:22 Uhr
Das gilt für Schutzleute und Retter & Helfer gleichermaßen!

Bildmaterial: Dietmar Knepulski 2011

War so. Ist so. Bleibt so.

28. Juni 2020 um 22:07 Uhr

War so. Ist so. Bleibt so.

Aus aktuellem Anlass: Keine Gewalt gegen Einsatzkräfte!

22. Juni 2020 um 19:44 Uhr

Keine Gewalt gegen Einsatzkräfte

Auf ein Wort: Brief an die taz

21. Juni 2020 um 20:12 Uhr

Auf ein Wort: Brief an die taz

Sehr geehrte Chefredaktion, liebe Journalisten*/_innen der taz,

wir wissen nur zu gut, dass Ihr Euch gerne an der Polizei reibt. Wo Reibung entsteht, wird Hitze erzeugt. Und manchmal kommt es einem so vor, als ob der Feuersturm, der entsteht, ganz clever und bewusst von Euch entfacht wurde. So wie kürzlich bei Eurer Polizisten sind Müll-Kolumne.

Es ist Euch ein Herzensanliegen, deutschen Polizisten*/_innen Versagen vorzuwerfen. Nur dann ist die taz-Seele und die linke Leserschaft zufrieden. Oder Ihr gebt uns hilfreiche Vorschläge, wie wir unseren Job zu erledigen haben. So wie aktuell im Fall des Schusswaffengebrauchs in Bremen, wo ein Angreifer mit einem Messer in der Hand auf Polizisten*/_innen zugestürmt war.

Journaille der übelsten Art: Wenn Polizisten das Menschsein abgesprochen wird

16. Juni 2020 um 19:00 Uhr

Journaille der übelsten Art: Wenn Polizisten das Menschsein abgesprochen wirdWir bekamen seit gestern jede Menge Nachrichten mit einem Link zu einer Kolumne in der taz. Man bat uns darum, klare Position zu beziehen. Doch wenn man den Text liest, fällt es einem schwer, Worte zu finden, die nicht gegen unsere eigenen Seitenregeln verstoßen.

Deswegen hatten wir uns dagegen entschieden, auch, um diesem von Menschenhass und Anarchie triefenden Worten keinen Raum zu bieten. Daran hat sich auch nichts geändert und deswegen gibt es an dieser Stelle auch kein Zitat und keinen Link.

Warum wir dennoch kurz darüber schreiben? Eine der Polizeigewerkschaften hat sich dankenswerter Weise dazu entschieden, gegen die Autorin Strafanzeige wegen Volksverhetzung zu erstatten und Beschwerde beim Deutschen Presserat einzureichen. Richtig so!

Auf ein Wort: Lasst die Rassismus-Debatte nicht eskalieren

11. Juni 2020 um 21:22 Uhr

Auf ein Wort: Lasst die Rassismus-Debatte nicht eskalierenVorgestern haben wir den offenen Brief von Kollege Lothar Riemer aus Bayern veröffentlicht, in dem er den Vorwurf der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken aufgreift und darlegt, dass es keinen systematischen Rassismus bei der Polizei gibt. Eigentlich wollten wir das Thema damit zunächst ruhen lassen, doch die Entwicklung in den vergangenen Tagen lässt das Thema und uns Polizisten nicht zur Ruhe kommen.

 

Wie nun bekannt wurde, hatte es am vergangenen Wochenende eine Attacke auf eine Polizeidienststelle in Stuttgart gegeben. Nach einer sogenannten Silent-Demo, die laut Polizeiangaben friedlich verlaufen war, hatten sich einige Teilnehmer, manche Medien berichten von mehreren Hundert, vor einer Polizeiwache (wie wir erfuhren war es das 1. Revier) versammelt.

Auf ein Wort: Lex Berlin würde jeden Polizisten treffen

23. Mai 2020 um 19:51 Uhr

Auf ein Wort: Lex Berlin würde jeden Polizisten treffenIn der vergangenen Woche hatten wir über das Landesantidiskriminierungsgesetz in Berlin berichtet. Zwar müssen wir unsere ursprüngliche Aussage, dass das Gesetz bereits in Kraft getreten ist dahingehend korrigieren, dass dem noch nicht so ist. Aber der Weg der Gesetzgebung ist fast zu Ende beschritten und es hat den Rechtsausschuss passiert.

Doch wer glaubt, dass die Lex Berlin eine Insellösung ist, die nur Berliner Polizisten und andere Mitarbeiter der dortigen Verwaltungsbehörden betreffen würde, der irrt. Das Gesetz könnte jeden Polizisten – bundesweit – treffen. Und darauf möchten wir nun eingehen.

Das gilt natürlich nicht im Dienst, sondern privat

16. Mai 2020 um 18:27 Uhr

Das gilt natürlich nicht im Dienst, sondern privat

Wir wünschen Euch einen schönen Muttertag 💙

10. Mai 2020 um 09:00 Uhr

“Helene kam heute früh die Treppe runter und hat zu ihrer Mama, unserer Kollegin Claudia, gesagt: ‘Mama, irgendwie ist doch jeden Tag Muttertag. Ich hab dich lieb 🥰’ “

Google+