“Niemand muss Menschen klassifizieren”

21. November 2016 um 21:15 Uhr

Klasse gekontert von den Kollegen der GdP Direktion 4 💪😃

"Niemand muss Menschen klassifizieren"

➡ Respekt statt Gewalt! ⬅

18. November 2016 um 19:56 Uhr

Angesichts der Vorfälle in letzter Zeit ist das doch nicht zu viel verlangt, oder? 👌

➡ Respekt statt Gewalt! ⬅

In eigener Sache: Ablaufdatum? Mindesthaltbarkeit? Abfülldatum?

7. November 2016 um 15:02 Uhr

In eigener Sache: Ablaufdatum? Mindesthaltbarkeit? Abfülldatum?Am Wochenende berichteten wir von einem Polizeieinsatz, bei dem die Einsatzkräfte abgelaufenes Wasser zu trinken bekamen. Hiernach entbrannte eine rege Diskussion darüber, was das aufgedruckte Datum zu bedeuten habe. Nachlesbar in unserem Beitrag auf Facebook.

Manch einer wähnte schon einen Skandal, die einen beim Dienstherrn, der für die Auslieferung der Getränke an die Einsatzkräfte zuständig ist, andere beim Team dieser Seite, die falsche Informationen veröffentlicht.

Nun, wir können beide Seiten beruhigen und auch etwas klarstellen. Es handelt sich hier um keinen Skandal, weder in der einen Richtung, noch in der anderen.

Heute NICHT in den Nachrichten

26. Oktober 2016 um 0:08 Uhr

Heute NICHT in den NachrichtenViele Dinge, die Polizisten während ihrer Einsätze machen, tauchen in den Nachrichten nicht auf. Für all die Kollegen, die es verdient hätten durch ihren persönlichen Einsatz öffentlich erwähnt zu werden, möchten wir dies hier und heute tun. DANKE euch!

Ein Trauma ist nicht beendet, wenn die Schicht zu Ende geht

23. Oktober 2016 um 13:22 Uhr

Ein Trauma ist nicht beendet, wenn die Schicht zu Ende gehtWir haben in den vergangenen Wochen und Monaten über viele schwierige Einsätze berichtet. Einsätze, die zumindest in Erinnerung der Einsatzkräfte bleiben, schlimmsten Falls werden sie die Erinnerungen und Emotionen daran aber nicht mehr los.

So stehen wir gerade auch mit einem Kollegen in Kontakt, der zum wiederholten Male im Dienst verletzt wurde. Zwar sind die Verletzungen nicht schwer und außer einer Narbe wird irgendwann vermutlich nicht viel übrig bleiben. Aber es gibt da noch eine andere Narbe: die auf der Seele.

Er berichtete uns von Alpträumen und Flashbacks, er hat Angst vor dem Einschlafen. Das kann zwar normal sein bei einem solchen Messerangriff, aber wenn es nach einigen Tagen bis Wochen nicht besser wird, sollte man professionelle Hilfe aufsuchen.

Deswegen gilt das folgende für diesen Kollegen, wie auch alle anderen, die mit einem Einsatz nicht fertig werden:

Unter PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) leiden vermutlich viele Einsatzkräfte. Lasst Euch bitte helfen!

Hat die Polizei Sachsen ein Problem?

16. Oktober 2016 um 18:08 Uhr

Hat die Polizei Sachsen ein Problem?Unsere eindeutige Meinung: Jein. Diese Meinung wird sicher nicht jedem passen und unser Statement wird den ein oder anderen vielleicht sogar überraschen. Aber viel zu aufgeheizt ist derzeit die Stimmung und zu persönlich eingefärbt die Kommentare, die man allzu oft zu lesen bekommt. Sachlichkeit sucht man da oft vergebens.

Dies wollen wir an dieser Stelle ändern.

Wir alle kennen die Meldungen der vergangenen Wochen und Monate. Da wurde der Polizei Sachsen unterstellt, zu weit rechts zu sein. Sie soll die Nähe zu rechtem Gesinnungsgut suchen. Die Diskussion wurde insbesondere auch nach dem Vorfall in Clausnitz angefeuert, als ein Polizist einen Flüchtlingsjungen aus dem Bus zerrte.

Das war so, das ist so und das wird auch so bleiben

9. Oktober 2016 um 20:46 Uhr

Ich werde da sein

Es wird Zeit, dass ein Umdenken stattfindet, in Politik, Justiz und Gesellschaft!

4. Oktober 2016 um 22:25 Uhr

Es wird Zeit, dass ein Umdenken stattfindet, in Politik, Justiz und Gesellschaft!

Nach tödlichem Dienstwaffengebrauch in Berliner Flüchtlingsunterkunft: Vorverurteilung durch Berichterstattung?

28. September 2016 um 15:33 Uhr

Nach tödlichem Dienstwaffengebrauch in Berliner Flüchtlingsunterkunft: Vorverurteilung durch Berichterstattung?

Für Großansicht bitte auf das Bild klicken.

Gestern Abend ist es gegen 20:30 Uhr zu einem Zwischenfall bei einem Polizeieinsatz gekommen, bei dem die eingesetzten Polizisten von ihrer Dienstwaffe Gebrauch machen mussten. Der von den Projektilen getroffene Angreifer verstarb später im Krankenhaus.

Der Grund für den ursprünglichen Einsatz lag in einer Mitteilung an die Polizei in Berlin, dass in einer Flüchtlingsunterkunft ein 27-jähriger Pakistani ein Mädchen missbraucht haben soll. Wie immer wurde die Glaubwürdigkeit dieser Aussage geprüft und da man sie für glaubwürdig hielt sollte der beanzeigte Täter festgenommen werden.

Angriffe auf Amtspersonen: Rechtsstaat in Gefahr?

22. September 2016 um 2:14 Uhr

Angriffe auf Amtspersonen: Rechtsstaat in Gefahr?Kürzlich las man in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung einen Gastbeitrag von Bundestagspräsident Norbert Lammert, in dem er konstatierte, dass zunehmende Gewaltandrohungen gegenüber Politikern und Journalisten die Autorität des Rechtsstaats untergraben.

Wir möchten Herrn Lammert in Teilen Recht geben, teilweise aber möchten wir ihm auch widersprechen. Aber der Reihe nach.

Herr Lammert nennt in seinem Gastbeitrag Politiker (und Journalisten). Das Bundeskriminalamt nehme, laut Lammert, pro Tag eine Straftat gegen Amts- oder Mandatsträger auf, wobei insbesondere in den sozialen Medien das Unsägliche sagbar geworden sei.

Google+