Polizeihund Rígr berichtet uns aus seinem Dienst

26. Oktober 2018 um 20:36 Uhr

Polizeihund Rígr berichtet uns aus seinem Dienst

“Hallo ich bin Rígr,

gesprochen wird der Name RIG. Ich bin Diensthund bei der Polizei. Ich bin erst seit einem Jahr mit der Ausbildung fertig, stehe kurz vor meinem dritten Lebensjahr und bin circa anderthalb Jahre mit meinem Streifenpartner zusammen. Er und ich sind ein grandioses Team, beste Freunde und durch ihn gewinne ich an Vertrauen, er fördert und fordert mich jeden Tag.

Ich bin, für einen Diensthund, noch nicht lange im Dienst. Allerdings musste ich in dieser Zeit schon einiges durchmachen. Anfangs musste ich einen durchgeknallten aus einem Auto rausholen. Der Kerl hatte noch nen Messer einstecken, griff zum Glück aber nicht danach. Ein anderes Mal suchte ich nach einem Täter und just als ich ihn fand trat er die Tür auf und ging auf mein Herrchen los. Ich habe mich arg erschrocken, aber als ich die Freigabe bekam tat ich, was ich gelernt hatte und hielt den Einbrecher fest.

“Die Arbeit für heute ist getan, morgen geht’s weiter. Liebe Grüße von Tasco, Diensthund der Kantonspolizei Aargau (Schweiz)!”

13. Oktober 2018 um 22:55 Uhr

"Die Arbeit für heute ist getan, morgen geht's weiter. Liebe Grüße von Tasco, Diensthund der Kantonspolizei Aargau (Schweiz)!"

“Mein nächster Dienstwagen? Träumen wird ja wohl noch erlaubt sein… Johann mit Diensthund Mike”

3. Oktober 2018 um 15:00 Uhr

"Mein nächster Dienstwagen? Träumen wird ja wohl noch erlaubt sein... Johann mit Diensthund Mike"

Polizeihund genießt mit Freundin das schöne Wetter

5. September 2018 um 15:04 Uhr

“Polizeihund Bohne, ein 6 Jahre alter belgischer Schäferhund und ausgebildet als Rauschgift- und Bargeldspürhund, mit Freundin Conny genießen das schöne Wetter.”

Polizeihund genießt mit Freundin das schöne Wetter

Diensthundeführer werden während Fußpatrouille zu Lebensrettern

21. August 2018 um 10:42 Uhr

Diensthundeführer werden während Fußpatrouille zu Lebensrettern

Bild: Landespolizeidirektion Oberösterreich

Wie wichtig es ist, einfach nur Streife zu fahren oder zu gehen, Präsenz zu zeigen und damit Kriminalität oder Gefahren zu verhindern, lässt sich meist nicht in Zahlen bemessen. Im Gegensatz zu stattgefundenen Straftaten existiert hierzu keine Statistik, das wäre auch kaum möglich.

Und weil die Aufgaben der Polizei in den vergangenen Jahren zu- und das Personal abgenommen haben, ist es mittlerweile schwer geworden, diese wichtige Aufgabe noch zu erfüllen – auch wenn wir Polizisten es uns noch so sehr wünschen. Doch der folgende Fall zeigt, dass eine solche Fußstreife Leben retten kann.

Am vergangenen Wochenende waren die beiden Diensthundeführer Wolfgang und Andreas mit ihren Diensthunden Smokie und Lina in Linz (Oberösterreich) im Bereich Am Tankhafen auf Fußpatrouille. Hierbei fiel ihnen ein verdächtiges Fahrzeug auf.

“Grüße aus der Frühschicht bei noch erträglichen Temperaturen von 25 Grad, Freya mit Frauchen”

6. August 2018 um 07:27 Uhr

"Grüße aus der Frühschicht bei noch erträglichen Temperaturen von 25 Grad, Freya mit Frauchen"

Hundstage – Befehl: Baden!

3. August 2018 um 22:27 Uhr

Wer sehnt sich bei Temperaturen von weit über 30°C nicht nach einer Erfrischung? Da kommt einem der Befehl, baden zu gehen, nur Recht.

Auch die Diensthundeführer denken an das Wohl ihrer vierbeinigen Kollegen und so lautet der Befehl dann auch mal: Baden! 😀

Macht es Akita, dem 3-jährigen Diensthund der Berliner Polizei, nach und erfrischt euch im kühlen Nass… Viel Spaß dabei! 🙂

Verendeter Diensthund erlag dem “akuten Schocktod”: Polizist muss nun die Konsequenzen tragen

2. August 2018 um 20:12 Uhr

Verendeter Diensthund erlag dem "akuten Schocktod": Polizist muss nun die Konsequenzen tragenVor ein paar Tagen berichteten wir darüber, dass in Ilz in der Steiermark (Österreich) ein Diensthund in dem Privatfahrzeug des Diensthundeführers verendete. Das Auto war schattig abgestellt worden, die hinteren Fenster standen offen und auch die Kofferraumklappe war leicht geöffnet.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark heute mitteilt, liegt nun das Gutachten der Pathologie und gerichtlichen Veterinärmedizin der Universität Wien vor. Demnach erlag der Diensthund “Zorro”, ein siebenjähriger Holländischer Schäferrüde, der sich in zahlreichen Einsätzen bewährt hatte, dem “akuten Schocktod”, womit umgangssprachlich der sogenannte Hitzetod gemeint ist.

Ungeklärte Todesursache: Diensthund verendet in Privatfahrzeug

31. Juli 2018 um 20:46 Uhr

Ungeklärte Todesursache: Diensthund verendet in PrivatfahrzeugDie Landespolizeidirektion Steiermark (Österreich) trauert um einen vierbeinigen Kollegen, der aus bislang unbekannter Ursache im Privatfahrzeug verendete. Da wir wissen, dass ein solcher Vorfall bei einigen unserer Leser hochemotionale Reaktionen hervorruft, möchten wir darum bitten unsere Seitenregeln zu beachten und nicht über die Todesursache zu spekulieren. Vielen Dank!

Gestern Morgen gegen 10 Uhr stellte der Diensthundeführer der LPD Steiermark seinen privaten Pkw an eine schattige Stelle auf der sogenannten Turzawiese in Ilz ab. Bevor er sein Fahrzeug verließ drehte er die hinteren Seitenfenster herunter und ließ die Heckklappe einen Spalt offen stehen, damit sich das Fahrzeug nicht so erhitzt und auch ein steter Luftzug herrscht.

“Grüße aus Moritzburg von „Tequila“ und Christian (Polizeireiterstaffel Sachsen)”

20. Juli 2018 um 11:42 Uhr

"Grüße aus Moritzburg von „Tequila“ und Christian (Polizeireiterstaffel Sachsen)"

Google+