Reportage: Mit dem Heli, mit dem Boot, mit der Ramme

15. November 2017 at 20:00

Interessante Doku über die Bundespolizei

Anfang November gaben wir euch den TV-Tipp zu dieser SpiegelTV-Reportage. Die Reporter konnten über Monate hinweg Bundespolizisten begleiten und so entstand ein interessanter Einblick in den Dienstalltag der Bundespolizei, von der Ausbildung bis zum GSG9-Einsatz.

Wer die Reportage seinerzeit verpasst hat, kann sie sich hier noch einmal anschauen (Dauer 1 Stunde):

St. Martin: Passt bitte auf Kinder und ihre Begleitpersonen auf!

9. November 2017 at 17:10

Es ist wieder so weit, wie jedes Jahr gehen die Kinder mit ihren Laternen singend und im Dunkeln durch die Straßen. Zu St. Martin wird diese schöne Tradition gepflegt und die Kinder und ihre Begleitpersonen sind auf die Rücksicht der Verkehrsteilnehmer angewiesen.

Passt also bitte auf die Kinder und ihre Begleitpersonen auf und nehmt bitte Rücksicht!

Vielen Dank auch an dieser Stelle an alle Polizisten und Feuerwehrkameraden, die für die Sicherheit der Aufzüge sorgen!

Reportage: Die Polizei – Dein Freund und Helfer oder Prügelknabe der Nation?

1. November 2017 at 20:45

In einer Spezialausgabe widmet sich die ZDF-Sendung drehscheibe dem Thema Polizei und beleuchtet die Polizeiarbeit aus verschiedenen Blickwinkeln.

Ob Kriminaldauerdienst, Streifendienst, Bürgernaher Beamter, Migranten bei der Polizei, Bodycam-Einsatz oder die Cybercrime-Abteilung des Landeskriminalamtes, die Reporter begleiten bundesweit Polizisten und fragen sie nach ihrer Meinung.

Auch wenn die Sendung auf die obige Fragestellung selbst keine Antwort bietet, gibt die Reportage doch einen interessanten Einblick in die heutige Polizeiarbeit und die Vielfalt an Situation, mit denen Polizisten konfrontiert werden. Im einen Fall erschreckend, im anderen wiederum erfreulich.

Horrorgeschichten, die sicher JEDER Polizist kennt 👻

31. Oktober 2017 at 21:33


Video: Bundespolizei Baden-Württemberg via Twitter

45 Jahre GSG9: Vierte Einheit und zweiter Standort zum Jubiläum

18. Oktober 2017 at 21:37
45 Jahre GSG9: Vierte Einheit und zweiter Standort zum Jubiläum

Bildquelle: Robin R.

Reportage: Mythos GSG9

Vor kurzem feierte die GSG9 ihren 45. Jahrestag der Gründung. Als Grenzschutzgruppe 9 wurde die Spezialeinheit des damaligen Bundesgrenzschutzes am 26. September 1972 infolge des Olympiaattentats in München gegründet. Mittlerweile wurde der Bundesgrenzschutz zur Bundespolizei, die Spezialkräfte haben ihren Namen aber behalten.

Ein herausragendes Maß an körperlicher und mentaler Fitness müssen die Polizisten mitbringen, um zur GSG9 zugelassen werden zu können. Sie müssen die Laufbahn der Polizeiausbildung absolvieren und können dann, wenn sie den Aufnahmetest bestanden haben, in einer neunmonatigen Ausbildung zum GSG9-Beamten werden. Danach folgt, je nach Fähigkeit, eine Spezialausbildung zum Scharfschützen, Taucher und Bootsführer, Fallschirmspringer oder er wird Teil der Unterstützungseinheit. Diese Fachausbildung geschieht teils in Zusammenarbeit mit ausländischen Spezialkräften in gemeinsamen Trainings und Workshops.

Keine Steinwürfe beim G20-Einsatz?

16. Oktober 2017 at 16:57

Anwältin missbraucht Bundesverfassungsgericht: Missbrauchsgeführ

Viele haben die Bilder noch im Kopf, die während des G20-Gipfels entstanden sind. Überwiegend sind dies keine schönen Bilder. Im folgenden Fall geht es um solche unschönen Bilder, die jedoch von einem der Täter und seiner Anwältin geleugnet werden.

Konkret geht es um einen Vorfall am 7. Juli am Rondenbarg in Hamburg. Im Polizeibericht heißt es: “Als sich die Menschenmasse circa 50 Meter vor uns befand, wurden wir aus ihr massiv und gezielt mit Flaschen, Böllern und Bengalos beworfen.” Auch Steine sollen geflogen sein, doch das bestreitet einer der 73 Festgenommenen, gegen den das Amtsgericht Haftbefehl erlassen hatte.

Was ist eigentlich Polizeiseelsorge und Notfallseelsorge?

15. Oktober 2017 at 9:32

Patrick Stöbener ist nicht nur seit Jahren Feuerwehrmann, die Nähe zum Blaulichtmilieu ist ihm also schon lange vertraut. Er ist auch Polizei- und Notfallseelsorger.

Beides sind eigentlich zwei verschiedene Themengebiete, die ihn unterschiedlich fordern. Beiden ist jedoch gemeinsam, dass es darum geht, anderen Menschen in einer Notsituation zu helfen, oder dazu beizutragen, dass aus einer schwierigen Situation keine Notsituation wird.

In diesem Video berichtet Stöbener darüber, was seine Tätigkeit als Polizei- und Notfallseelsorger ist, wie er selbst mit belastenden Einsätzen umgeht (zuletzt war er auch beim G20-Gipfel in Hamburg für die Polizisten im Einsatz) und dass die Seelsorger auch heute noch gefragte und wichtige Hilfen für Helfer sind.

Danke an alle Einsatzkräfte bei Sturmtief Xavier!

6. Oktober 2017 at 15:27

Gestern hat das Sturmtief Xavier für einige Schäden gesorgt und Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei hatten alle Hände voll zu tun. Besonders im Norden und Osten Deutschlands mussten die Retter und Helfer zu mehreren tausend Einsätzen ausrücken.

Doch manchmal brauchen auch die Helfer Hilfe. So wie gestern in Berlin, als ein Streifenwagen des Abschnitts 35 in Wedding von einem umgestürzten Baum eingeschlossen wurde. Die Feuerwehr war zur Stelle und befreite den Streifenwagen.

Wir möchten allen Einsatzkräften für ihre unermüdliche Hilfe danken!

Video: Polizei Berlin via Twitter

Reportage: Hinter den Kulissen des Anti-Terror-Kampfes

19. September 2017 at 20:55

Terror-Übung am Hauptbahnhof Leipzig

Am frühen Morgen des 15. Mai dieses Jahres fand am Leipziger Hauptbahnhof eine geheime Anti-Terror-Übung der Bundespolizei statt. Jetzt, ein gutes halbes Jahr später, darf das Magazin “Echt” vom Sender MDR darüber berichten.

Es ist ein Szenario, das sich keiner wünscht! Polizisten müssen jedoch darauf vorbereitet werden. Die Spezialeinheiten trainieren solche Einsätze regelmäßig, aber nicht die Polizisten, die als Erste am Einsatzort sind und eingreifen müssen.

Bei der Übung, von der hier berichtet wird, geht es genau um ein solches Szenario. Terroristen befinden sich am Leipziger Hauptbahnhof, verletzen und töten etliche Menschen. Bundespolizisten, die für die Sicherung des Bahnhofs zuständig sind, müssen eingreifen und ihr Wissen, welches sie in kleineres Übungen (sogenannten Situationstrainings) bereits erlangt haben, in die Tat umsetzen.

Reportage: Die Polizeitaucher – Granaten, Tod und Tiefenrausch

13. September 2017 at 20:26

50 Polizeitaucher hat das Land Baden-Württemberg, die für 400 km Rhein, 200 km Neckar und den halben Bodensee zuständig sind. Sie erleben manchmal gefährliche, manchmal traurige Momente.

Gefährlich ist die Bergung von Kampfmitteln aus den Weltkriegen oder aus Straftaten. 15 Polizeitaucher dürfen sie bergen und dem Kampfmittelbeseitigungsdienst zur Entsorgung übergeben. Ein unbedachter Moment kann hier schnell das Leben kosten. Hier arbeiten mehrere Experten Hand in Hand, um die rund 200 Tonnen Kampfmittel im Jahr zu bergen, von denen etwa die Hälfte gesprengt werden muss.

Traurig und emotional wird es, wenn die Polizeitaucher einen Vermissten finden und bergen müssen. Rund 70 Taucher sind im Bodensee vermisst, ohne dass sie je gefunden wurden. Schrecklich für die Angehörigen, die nicht um den Verbleiben ihres Geliebten wissen.

Google+