Reportage: Scheißjob Bulle?

27. Mai 2019 um 18:00 Uhr

Der Polizeiberuf ist kein einfacher, das könnt ihr immer wieder in unseren Berichten lesen. Zudem befindet sich der Beruf in einem Umbruch. Digitalisierung, Terrorismus, Respektverlust, hohe Einstellungszahlen. Es ändert sich etwas.

Doch etwas hat sich nicht geändert und wird sich auch nicht ändern. Der Mensch in der Uniform, mit Familie und Freunden, der nach einem Einsatz einfach nur wieder gesund nach Hause möchte. Ist der Polizeiberuf ein Scheißjob?

Der Reporter Manuel Möglich begleitet für das Sendeformat “Rabiat” Polizisten und redet mit ihnen. Er spricht mit Polizeistudenten über ihre Motivation, spricht während der Vereidigung mit dem Innenminister, begleitet die Bereitschaftspolizei beim Einsatztraining und beim Fußballeinsatz, spricht mit Streifenpolizisten und Beamten des Kriminaldauerdienstes.

Two brave policeofficers singing Perfect from Ed Sheeran

26. Mai 2019 um 14:50 Uhr

#BulliChallenge zum Mitmachen

25. Mai 2019 um 18:56 Uhr

Den neuen Bulli der Polizei Sachsen-Anhalt für die Aktion Nachwuchsfahndung hatten wir euch bereits vorgestellt. Coole Kiste 😎

Die Kollegen von der Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt haben nun mit diesem Bulli eine tolle Aktion gestartet. Sie fordern alle Polizeien heraus teilzunehmen und zu zeigen, wie viele Kolleginnen und Kollegen sie in ihren Bulli bekommen. Die FH packte doch tatsächlich 31 Polizisten/innen hinein 😅

Wie wir gehört haben, arbeiten ein paar Dienststellen bereits an ihrem Video, sogar eine Einheit der Feldjäger macht mit 👍

Also Mitmachen ist angesagt. Wie viele Polizisten/innen bekommt ihr in euren dienstlichen Bulli?

“Wollen sie den Toten sehen? Nein? Warum machen sie dann Bilder?!”: Polizist greift bei Gaffern durch

22. Mai 2019 um 19:00 Uhr

Es sind widerliche Szene, die sich gestern Vormittag auf der A6 im Kreis Nürnberg (Bayern) abspielen. Mal wieder. Es war zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkw gekommen. Ein Lkw-Fahrer war nahezu ungebremst in einen anderen Lkw gefahren und starb noch an der Unfallstelle.

Gaffer hielten in beiden Fahrtrichtungen den Verkehr auf, hielten ihre Handys und Tablets in der Hand und filmten im Vorbeifahren die Szene. Ob für das eigene Videoarchiv oder zum Hochladen ins Internet: Das Verhalten ist nicht nur rechtswidrig, es ist widerlich. Es tritt die Rechte des Verstorbenen mit Füßen.

Doch ein Polizist lässt die vorbeifahrenden Gaffer nicht einfach gewähren. Er greift durch. Lautstark und bestimmt und führt den Gaffern ihr eigenes Verhalten vor.

Reportage: Traumberuf Hubschrauberpilotin

15. Mai 2019 um 12:03 Uhr

Im November 2018 berichteten wir euch von Kollegin Kirsten Böning, die als erste Frau in der Geschichte der Polizei Niedersachsen Polizeihubschrauberpilotin wurde und die Prüfung mit Bravour bestanden hatte.

Doch auch wenn sie damit eine vollausgebildete Pilotin ist, fehlt ihr die Praxis im Polizeialltag und sie darf noch keine Einsätze ohne einen erfahrenen Kollegen an ihrer Seite fliegen. Der Flug unter Trainingsbedingungen unterscheidet sich von dem unter Einsatzbedingungen und diese Erfahrungen muss sie, neben den üblichen Flugstunden, sammeln.

Mission: Polizeibulli Upgrade

14. Mai 2019 um 17:56 Uhr

Mit der Mission Polizeibulli Upgrade legen wir noch einmal nach. Frisch abgedreht und nais 😎

Du interessierst Dich für den Polizeiberuf, brauchst Infos oder möchtest Dich gleich bewerben? Links für Deine Karriere bei der Polizei findest Du für Deutschland, Luxemburg, Österreich und die Schweiz hier im Blog.

Fingerdance-Challenge (von Theresa)

8. Mai 2019 um 15:53 Uhr

Musik: The Spook von KSHMR (Remix)

Reportage: Dorfpolizist vs. Rotlicht-Cop – Einsatz in Stadt und Land

4. Mai 2019 um 12:05 Uhr

Tausende von Polizisten leisten in Deutschland täglich ihren Dienst am Bürger und für die Allgemeinheit. Der Auftrag ist überall gleich: Erhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, Verfolgung von Straftaten und Beseitigen und Verhindern von Gefahren.

Aber es gibt Unterschiede, ob man in der Großstadt oder auf dem Land seinen Dienst verrichtet. Vieles läuft ähnlich, aber einiges eben nicht. In der Stadt sind viel mehr Streifen unterwegs, die Wege sind kürzer, schnell ist Verstärkung vor Ort.

Das sieht auf dem Land anders aus. Das Dienstgebiet ist wesentlich größer, Straßen unwegsamer, die nächste Streife unter Umständen 30 km weit weg. Wer dann um Unterstützung ruft muss einen langen Atem haben. Aber man kennt sich und dadurch ist der Umgang manchmal respektvoller als in der Stadt.

Reportage: Die Wunden der Ermittler

29. April 2019 um 18:45 Uhr

Polizisten und Staatsanwälte schauen täglich in die Abgründe der Gesellschaft. Schwere Unfälle, Suizide, Vergewaltigungen, Kindesmisshandlungen, Morde und tätliche Übergriffe. Sich um diese Fälle, um die Opfer und Täter zu kümmern, ist Aufgabe der Ermittler von Polizei und Justiz.

Es gehört also zum Berufsbild dazu, belastende Situation zu meistern. Doch wie gehen die Ermittler persönlich mit den Eindrücken, mit Verletzungen um? Was stellen die Fälle, die sie erleben, mit ihrer Seele an? Und wie sehr interessiert es den Dienstherrn, die Gesellschaft, ob ihre Ermittler gesund sind?

Getreu dem Motto “Ihr seid die 110. Nach euch kommt niemand mehr” ist die Erwartungshaltung der Gesellschaft an die Ermittler groß. Sie erwartet zurecht, dass diese neutral und unvoreingenommen ihre Fälle bearbeiten, Verbrechen aufklären, Opfern Empathie entgegen bringen.

Wenn das Martinshorn mal streikt, muss man sich nur zu helfen wissen 😂

23. April 2019 um 18:58 Uhr

Google+