Hundstage – Befehl: Baden!

3. August 2018 um 22:27 Uhr

Wer sehnt sich bei Temperaturen von weit über 30°C nicht nach einer Erfrischung? Da kommt einem der Befehl, baden zu gehen, nur Recht.

Auch die Diensthundeführer denken an das Wohl ihrer vierbeinigen Kollegen und so lautet der Befehl dann auch mal: Baden! 😀

Macht es Akita, dem 3-jährigen Diensthund der Berliner Polizei, nach und erfrischt euch im kühlen Nass… Viel Spaß dabei! 🙂

Kiki-Challenge – Kein cooler Spaß!

1. August 2018 um 18:00 Uhr

Die Kollegen aus Osnabrück haben uns da auf einen gefährlichen Trend hingewiesen. Seit Wochen tanzen viele zur “Kiki-Challenge.” Bei dem Trend springen die Personen aus dem fahrenden Auto und tanzen… 😮 Für uns ist der neue Trend allerdings alles andere als harmlos!

Hilfe bei einem Verkehrsunfall, wer würde sie tatsächlich gewähren?

31. Juli 2018 um 15:18 Uhr

Hand aufs Herz: Wenn ihr an einem Verkehrsunfall vorbei kommt, haltet ihr auf jeden Fall an und schaut, ob ihr helfen könnt?

Überdenkt, wie ihr tatsächlich in einem solchen Fall handeln würdet, denn was die Kollegen in Brandenburg bei einem gestellten Unfall heraus fanden, ist eher schockierend…

Praktikum im Rahmen des Polizeistudiums im Ausland

30. Juli 2018 um 15:20 Uhr

Ein Vorteil des dualen bzw. Bachelor-Studiums ist es, auch über den Tellerrand hinaus blicken und ein Praktikum außerhalb der eigenen Landesgrenzen absolvieren zu können. Wie unvergesslich ein solches Praktikum sein kann, zeigen diese Kolleginnen und Kollegen aus Nordrhein-Westfalen, die ihr Praktikum auf Malta erleben durften.

36 Grad – Eine sommerliche Abkühlung

27. Juli 2018 um 15:09 Uhr

Gestern zeigten wir euch, wie Wasserwerfer in Berlin, Hamburg und Wuppertal die städtischen Parkanlagen bewässern und auch den Parkbesuchern eine feuchte Abkühlung bescheren. Daraufhin wurden wir gefragt, wie wir uns abkühlen. Dunkle Uniform, lange Hose und die Schutzweste halten doch ziemlich warm.

Hier zeigen wir euch eine Möglichkeit, wie wir Polizisten uns eine angenehme sommerliche Abkühlung gönnen:

Mit Blaulicht durch Rom

24. Juli 2018 um 16:34 Uhr

Bitte anschnallen und festhalten, begleitet Carabiniere “il principe” bei einer Blaulichtfahrt durch Rom.

Dokumentarfilm: München – Stadt in Angst

18. Juli 2018 um 20:51 Uhr

Vor fast zwei Jahren, am 22. Juli 2016, geschah ein fürchterlicher Amoklauf in München, mitten in der Stadt am Olympia Einkaufszentrum OEZ. Der 18-jährige Täter schoss wild um sich, tötete neun Menschen und zum Schluss sich selbst, als die Polizei ihm auf die Spur kam.

Es war eines der größten Ad-hoc-Einsätze in der bayerischen Landeshauptstadt. Rund 2.600 Polizisten waren im Einsatz, zusammen gezogen aus ganz Bayern, den benachbarten Bundesländern und aus Österreich. Sie mussten insgesamt 73 gemeldete Tatorte aufsuchen, überprüfen und sichern. Schüsse wurden überall in der Stadt gemeldet, doch war dies Teil der Panik in der Bevölkerung. Alleine diese Panik forderte 32 verletzte Menschen.

Der Dokumentarfilm lässt die unfreiwillig Beteiligten dieses Amoklaufs zu Wort kommen. Journalisten, Mediziner, Polizisten und Vertreter anderer Institutionen, Zeugen und Anwohner. Sie berichten, wie sie diesen Großeinsatz der Polizei und die Panik in der Stadt, die fast sechs Stunden andauerte, erlebten.

Wann: heute, 22:45 Uhr
Wo: BR
oder in der Mediathek.

Reportage: Gewalt gegen Polizisten – Mit Bodycam auf Streife

15. Juli 2018 um 17:43 Uhr

111 Widerstände pro Tag – das ist im Schnitt das, was Polizisten in Deutschland laut aktueller Statistik des Bundeskriminalamtes täglich zu erwarten haben. Wie reagiert die Polizei auf diese Gewaltbereitschaft?

In immer mehr Bundesländern und beim Bund kommen die sogenannten Bodycams, an der Uniform befestigte Körperkameras, zum Einsatz oder werden getestet. Diese Kameras werden immer in heiklen Situation eingeschaltet und sollen so Straftaten aufzeichnen oder zur Deeskalation beitragen.

Who let the dogs out? Wuff, wuffwuff, wuffwuff…

3. Juli 2018 um 23:30 Uhr

Plattdeutsch: Polizeischüler lernen richtig schnacken

19. Juni 2018 um 14:40 Uhr

Plattdeutsch oder auch Mundart lernen viele heutzutage nicht mehr. Ein Verlust für die regionale Sprachvielfalt und unsere Sprachkultur, die so reichhaltig ist, dass sie sich bereits zwischen Nachbarorten unterscheiden kann.

In Niedersachsen lernen Polizeischüler (Schandarms) richtig plattdeutsch zu sprechen. Damit lernen sie ein Stück Kultur ihrer Heimat, welche sie nur noch von ihren Großeltern kennen und können zugleich einen Vorteil im polizeilichen Alltag einsetzen: Verstehen und verstanden werden.

Die Kommunikation auf Augenhöhe wird vom Leiter der Polizeiakademie Wiard Lüken, der selbst plattdeutsch spricht, ausdrücklich gefördert.

Wir finden das: Moij!

Google+