Schicksal: Simon hat noch einen Wunsch bevor er stirbt und bekommt ihn erfüllt

31. August 2017 at 14:41

Simon ist 36 Jahre alt und “war” Polizist bei der Polizei Rotenburg (Niedersachsen). Wir schreiben “war” ausdrücklich in Anführung, denn zwar kann er seinen Beruf nicht mehr ausüben, dennoch gehört er für uns zur Polizeifamilie.

Simon hat Darmkrebs, ihm wurde der Darm bereits heraus operiert. Dennoch können die Ärzte nichts mehr für ihn tun, da sich im Körper Metastasen gebildet haben. Er hat eine hübsche Frau, Anna-Lena, und eine junge Tochter. Sie hatten zusammen ein Haus gekauft, das war allerdings vor dieser Diagnose.

An dem Haus hat Simon vieles selbst gemacht, er ist handwerklich begabt und er wollte unbedingt selbst Hand anlegen. Nachdem er aber diese Diagnose bekam, kam noch eine schlechte Nachricht hinzu. Das Dach des Hauses muss saniert werden. Simon bleiben aber nur noch ein paar Monate und er muss täglich Medikamente nehmen.

T​V-Tipp: Die Polizei-Anwärter – Der lange Weg zur Uniform

25. August 2017 at 20:15

In Niedersachsen haben sich im Jahr 2017 5.800 junge Menschen auf die gut 1.100 freien Kommissaranwärtestellen beworben. Es kann also nur jeder Fünfte eingestellt werden. Für manche geht damit ein Traum in Erfüllung.

Gabriel Ben hatte es vor sechs Jahren schon einmal versucht. Damals scheiterte er am persönlichen Interview. Jetzt versucht er es noch einmal und er ist gespannt, ob er diesmal wird überzeugen können.

Auch für Zeynep Yalcin würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn er den Einstellungstest schafft. Er weiß, dass der Polizeiberuf nicht einfach ist. Polizisten klagen wegen der 1,4 Mio. Überstunden und fehlenden Respekts. Aber das hält ihn nicht davon ab.

“Am Anfang denkt man vielleicht noch, man könnte da irgendwie was bewirken, aber das ist natürlich nicht so. Die Welt ist wie sie ist. Da werden wir auch nichts daran ändern”, sagt Polizist Ingo Fischer, der schon 25 Jahre dabei ist und der 21-jährigen Saskia, einer Polizeianwärterin im Einsatzpraktikum, die Praxis zeigen soll.

Sie alle begleitet die Reportage des NDR. Sehenswert!

Wann: heute, 21:15 Uhr
Wo: NDR
Dauer: 30 Minuten
Mediathek

Voll einsatzbereit trotz Behinderung

23. August 2017 at 19:10

Als Diensthundeführer viele brenzlige Situationen erlebt

Alexander Butz und Jan Frey (beide 34 Jahre) kennen sich bereits von Kindestagen an und beide führte der Weg zur Polizei. Sie leisten ihren Dienst beim Polizeipräsidium Karlsruhe (Baden-Württemberg) und mittlerweile sind beide bei der Polizeihundestaffel.

Während Jan schon seit 2014 Diensthundeführer ist, kam Alex vor einem Jahr dazu. Alex sagt: “Ich habe mir damit den Traum vom eigenen Hund und der Arbeit mit dem Hund verwirklicht.” Beide haben sich bewusst dafür entschieden. Gerade weil die Einschnitte ins Privatleben groß sind, will diese Entscheidung nicht aus einer Laune heraus getroffen werden.

Faires Kämpfen für Toleranz und Integration

17. August 2017 at 16:30

Kollege Sebastian hat uns da auf sein Projekt hingewiesen, welches neben seinem Dienst betreibt. Eine gute Sache, wie wir finden! Wir möchten ihn hierzu selbst zu Wort kommen lassen:

“Auf Streife komme ich täglich mit den Problemen nicht geglückter Integration in Kontakt. Beim Projekt “FAIRES KÄMPFEN für Toleranz und Integration” knüpfe ich den Kontakt zwischen Deutschen und Migranten.

Ich führe die Menschen an unsere gesellschaftlichen Regeln und Werte heran und erlebe wie eine interkulturelle Gemeinschaft zusammenwächst.”

Der NDR hat dazu einen tollen Fernsehbericht ausgestrahlt.

Einsatz einer Nagelsperre

11. August 2017 at 11:04

Eine Nagelsperre war auch hierzulande ein probates Mittel, um flüchtende Fahrzeuge zu stoppen. Ein Band oder Gestell, bestückt mit hohlen Nägeln, bohrt sich beim Überfahren in die Lauffläche des Reifens und sorgt so dafür, dass die Luft aus den Reifen entweicht und das Fahrzeug irgendwann stoppen muss.

Die Gefährlichkeit der Nagelgurte sorgte dafür, dass sie bei uns immer seltener eingesetzt wurden. Das schlagartige Entweichen der Luft konnte für gefährliche Fahrmanöver des Flüchtigen sorgen. Im Einsatz sind heute bei uns die sogenannten Stopp-Sticks, die ähnlich funktionieren, jedoch dafür sorgen, dass die Luft aus den Reifen allmählich entweicht. Der Flüchtige kann so noch unter Umständen mehrere Kilometer zurück legen.

Dieses Video aus Estland zeigt den erfolgreichen Einsatz eines Nagelgurtes. Der Raser, der zuvor bereits Anhaltesignale der Polizei ignoriert hatte und unter Drogeneinfluss stand, konnte gestoppt und gestellt werden.

Polizei Hamburg kürzt Einstellungstest von 3 auf 2 Tage und modernisiert Sporttest

9. August 2017 at 11:38

Die Polizei Hamburg hat kürzlich angekündigt, dass sie den Einstellungstest verkürzen und den Sporttest an die modernen wissenschaftliche Erkenntnisse anpassen möchte. Damit gehen die Kollegen im Norden einen neuen und wohl auch bundesweit neuartigen Weg.

Die Bewerber werden dann im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf auf Herz und Nieren getestet. Dazu hat die Polizei Hamburg das Atleticum als Partner gewonnen. Das Atleticum ist ein Sportinstitut, dass auch die Profis des HSV betreut, sich um Berufssportler, Olympiateilnehmer usw. kümmert.

Der neue Sporttest basiert nun auf einer kompletten Diagnostik und soll herausfinden, inwieweit der Bewerber tatsächlich den körperlichen Anforderungen der Ausbildung gerecht wird. Ein Cooper-Test z.B. sagt da leider nicht allzu viel aus, so dass dieser komplett gestrichen wurde.

Gekonnte Handbremsendrehung oder gefährliches Manöver?

8. August 2017 at 22:07

Im britischen Gillingham wurden Polizisten zu einer Schlägerei gerufen. Die erste Streife findet einen verletzten Mann mit blutverschmiertem Hemd vor und ordert Unterstützung an, während sich der Mann mit einem der Polizisten ein Wortgefecht liefert.

Die Unterstützung kommt auch prompt, mit Blaulicht und hohem Tempo. Doch was dann passiert, damit hatte wohl niemand gerechnet. In Höhe der Beteiligten legt der Streifenwagen eine 180 Grad Drehung hin und bleibt entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung stehen. Die Beamten steigen aus und kümmern sich um den Einsatz, als wenn nichts gewesen wäre.

Egal ob Absicht oder Fahrfehler, es war zwar ein beeindruckendes, aber gefährliches Fahrmanöver, welches gerade intern untersucht wird. Offiziell heißt es, dass der Streifenwagen auf der nassen Straße ins Schlingern geraten sei und sich dann gedreht habe.

“ACAB” – Unbekannte beschmieren Dienststelle der Bundespolizei

3. August 2017 at 15:45

…und die Kollegen so: Stimmt, All Colours Are Beautiful!

“Hass, Provokation oder Wut könnten Auslöser einer Graffitischmiererei am Dienstgebäude der Bundespolizeiinspektion Stuttgart in der Martha-Schmidtmann-Straße sein.

Bislang unbekannte Täter besprühten am Samstag (29.07.2017) in der Zeit von 07:00 bis 17:00 Uhr die Außenwand des Gebäudes mit schwarzer Farbe auf einer Fläche von etwa 1,5 qm mit dem Schriftzug “A.C.A.B.”. Theoretisch sind viele Interpretationen dieser Buchstabenkombination möglich, jedoch sind die Initialen hinreichend bekannt und durch mehrere Gerichtsurteile bereits bestätigt worden – gerade vor dem Hintergrund, dass es sich hierbei um ein Gebäude der Polizei handelt.

Risiken sozialer Medien: Was Kinder und Eltern wissen sollten

1. August 2017 at 15:41

Liebe Eltern,

wisst Ihr wirklich ganz genau, was Eure Kinder tun, wenn sie online sind? Wenn sie Onlinegames spielen und sich mit anderen Spielern unterhalten?

Bekommt Ihr wirklich mit, wenn jemand wissen möchte, wie alt Euer Kind ist, wo es wohnt? Würde Euch das nicht beunruhigen, wenn eine unbekannte Person sich mit Eurem Kind treffen möchte?

Wir möchten Euch an dieser Stelle nicht mit Fachbegriffen oder einem erhobenen Zeigefinger belästigen. Schaut Euch einfach das Video an. Es zeigt Euch in drei Minuten, was wichtig ist.

Euer Polizist=Mensch Team
zusammen mit der Fachhochschule der Polizei Brandenburg und Kriminologe Thomas-Gabriel Rüdiger

 

Gute Stimmung beim Parookaville Festival in Weeze

24. Juli 2017 at 19:08

…wovon sich auch die Kollegen haben anstecken lassen. Und hoooch die Hände 🙆🏻 🙆🏻‍♂️

Video: PAROOKAVILLE Festival Community

Google+