In Memoriam: Vor 30 Jahren in einen Hinterhalt gelockt und erschossen worden

15. Oktober 2021 um 19:33
In Memoriam: Vor 30 Jahren in einen Hinterhalt gelockt und erschossen worden

Bild und Text: Polizeidirektion Göttingen

Am 12. Oktober 1991 wurden zwei Holzmindener Polizisten auf einem Waldparkplatz im Solling ermordet. Das Motiv: Tiefer Hass gegen die Polizei. Anlässlich des 30. Todestages der beiden Beamten fand jetzt eine Kranzniederlegung am Gedenkstein statt.

Es ist der frühe Morgen des 12. Oktober 1991, 02.29 Uhr, als die Polizei die Meldung über einen vermeintlichen Wildunfall auf dem Waldparkplatz Rottmündetal in der Nähe von Boffzen im Solling erhält. Der Hinweis kommt von einer Notrufsäule im Zuständigkeitsbereich der Polizei #Holzminden. Statt eines Streifenwagens von der Polizeiwache Holzminden übernimmt „Hilde 10-35“ den Einsatz. In dem Zivilfahrzeug sitzen POM Jörg Lorkowski und POM Andreas Wilkending, die gerade von einem anderen Einsatz zurückkehren und anbieten, den Wildunfall zu übernehmen. Nach der Übernahme des Einsatzes bricht der Kontakt mit „Hilde 10-35“ jedoch ab.

In memoriam: 60 Jahre Mauerbau

13. August 2021 um 12:13

Heute vor 60 Jahren wurde in Berlin mit dem #Mauerbau begonnen. Die Berliner, wie auch die innerdeutsche Mauer, trennten Familien und brachten Leid und Tod.

Wir gedenken heute der Opfer dieser Mauern.

Wir gedenken: 60 Jahre Mauerbau

Unvergessen: Stilles Gedenken an Michèle Kiesewetter

25. April 2021 um 18:52

Unvergessen: Stilles Gedenken an Michèle Kiesewetter

Text und Bild: Polizeipräsidium Heilbronn

Am heutigen Tag gedenkt das Polizeipräsidium Heilbronn in aller Stille an die am 25. April 2007 auf der Theresienwiese in Heilbronn ermordete Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter und die Opfer des „Nationalsozialistischen Untergrunds“. Der Leiter des Polizeireviers Heilbronn, Polizeidirektor Thomas Nürnberger, legte um 11 Uhr eine Blumenschale an der Gedenktafel an der Theresienwiese in Heilbronn nieder.

 

Liebe Michèle, auch wir gedenken deiner und sind in Gedanken ebenso bei den Angehörigen. Du bleibst #unvergessen. ⚫️🔵⚫️

In memoriam: Vor 15 Jahren Polizistenmord in Berlin

21. März 2021 um 18:53

In memoriam: Vor 15 Jahren Polizistenmord in BerlinHeute vor 15 Jahren starb in einem Berliner Krankenhaus Uwe Lieschied, weil vier Tage zuvor ein flüchtenden Räuber auf ihn geschossen und ihn am Kopf getroffen hatte. Der Polizistenmord erschütterte damals ganz Berlin.

 

Es war der 17. März 2006, als sich Polizeihauptkommissar Uwe Lieschied mit einem Kollegen auf Zivilstreife in einem Problemkiez in Neukölln befand. Die beiden Beamten sahen nach einem Handtaschenraub, wie zwei Täter flüchteten.

In memoriam: Vor zehn Jahren bei Schusswechsel erschossen

24. Februar 2021 um 19:35

In memoriam: Vor zehn Jahren bei Schusswechsel erschossen

Bild: Landespolizeidirektion Niederösterreich, Höller

Am 11. Februar 2011 fahndeten Polizisten der Polizeiinspektion Bad Vöslau (Niederösterreich, Österreich) nach einem Mann, der seinen Suizid angekündigt hatte. Sie gerieten in einen Schusswechsel, bei dem zwei Polizisten schwer verletzt wurden. Ein Beamter erlag seinen Verletzungen.

Der Täter sollte eigentlich eine Freiheitsstrafe antreten und hatte seiner Frau gegenüber seinen Suizid angekündigt. Zwei Beamte der PI Bad Vöslau fahndeten daraufhin nach dem Mann und konnten ihn am Lindenberg gegen 16 Uhr antreffen.

In memoriam: Von flüchtigen Verdächtigen erschossen worden

22. Oktober 2020 um 19:57

In memoriam: Von flüchtigen Verdächtigen erschossen wordenDer Polizistenmord vom 22. Oktober 1987 gilt als eines der schlimmsten Verbrechen in der Kriminalgeschichte Hannovers (Niedersachsen). Wie jedes Jahr werden sich Kollegen am Gedenkstein treffen und innehalten. Weiter unten lassen wir einen Kollegen zu Wort kommen, der damals ebenfalls im Einsatz war.

Eigentlich hätte es mehr oder weniger ein Routineeinsatz werden sollen. Der Kriminaldauerdienst (KDD) Hannover erhielt einen Tipp, dass sich an einer Werkstatt mehrere Männer treffen sollten, von denen man wusste, dass sie bereits durch Raubüberfälle polizeibekannt wurden und sich möglicher Weise zu weiteren Taten verabreden wollten.

In memoriam: Vor 20 Jahren erschossen worden – Gedenkstein enthüllt

13. Oktober 2020 um 19:27

In memoriam: Vor 20 Jahren erschossen worden - Gedenkstein enthülltGestern vor 20 Jahren ist in Bubenreuth (Bayern) ein Polizist erschossen und ein weiterer schwer verletzt worden. Die Polizei Erlangen, der die Beamten angehörten, der bayerische Innenminister und die Gemeinde Bubenreuth enthüllten ihm zu Ehren gestern am Tatort einen Gedenkstein.

Es sollte eigentlich eine ganz gewöhnliche Verkehrskontrolle werden. Eine Streife hatte den Auftrag den jüdischen Friedhof in Erlangen zu bewachen. Als die Beamten an einem Parkplatz vorbei fuhren gab der Fahrer eines silbergrauen Ford Sierra Gas und flüchtete.

Straßen und Plätze nach im Dienst getöteten Polizisten benennen?

24. August 2020 um 19:12

Aktuell wird mancherorts darüber debattiert, ob öffentliche Straßen und Plätze, deren Namensgeber ein Bezug zum Dritten Reich oder zu Rassismus nachgesagt werden, umzubenennen.

Wie wäre es, wenn man diese, wo möglich und in Absprache mit den Hinterbliebenen, nach im Dienst getöteten Polizisten umbenennen würde? Sie gaben schließlich das Wertvollste im Dienst für die Allgemeinheit.

 

Straßen und Plätze nach im Dienst getöteten Polizisten benennen?

  • Dafür (96%, 1.636 Stimmen)
  • Dagegen (3%, 54 Stimmen)
  • Egal (1%, 21 Stimmen)

Abgegebene Stimmen: 1.711

Loading ... Loading ...

 

Die Umfrage ist anonym. Es werden lediglich für den Zeitraum der Umfrage die IP-Adressen gespeichert und nach Schließung der Umfrage wieder vollständig gelöscht.

In memoriam: Vor 25 Jahren erstochen worden

23. August 2020 um 19:54

In memoriam: Vor 25 Jahren erstochen wordenWir gedenken heute einem Kollegen, der vor 25 Jahren von einem flüchtigen Einbrecher erstochen worden war. Der Täter konnte später festgenommen werden und er wurde wegen Mordes verurteilt.

Es war der 20. August 1995, als Polizeihauptmeister Martin Heinze gemeinsam mit einem Kollege in Potsdam (Brandenburg) auf Zivilstreife war. Sie hatten einen Hinweis auf einen möglichen Einbrecher erhalten, der an einer Haustür hantiert hatte und so begaben sich die beiden Polizisten dorthin.

Gegen 3 Uhr konnten sie den Tatverdächtigen auf einem Fahrrad feststellen. Sie nahmen die Verfolgung aus und wie es heißt, hatten sich die Polizisten aus taktischen Gründen für eine getrennte Verfolgung entschieden. Etwas später meldete Kollege Heinze über Funk eine Festnahme, dann brach der Kontakt ab.

In memoriam: Vor 20 Jahren erschossen worden

15. Juni 2020 um 19:06

In memoriam: Vor 20 Jahren erschossen wordenGestern war es 20 Jahre her, dass drei Polizisten in Nordrhein-Westfalen sterben mussten, weil eine Streife einen Verkehrsteilnehmer kontrollieren wollte, der nicht angeschnallt war. Einer der kontrollierenden Polizisten wurde getötet, eine Polizistin verletzt. Während der Fahndung erschoss der Täter zwei weitere Polizisten.

 

Es war der 14. Juni 2000, als eine Streife der Polizei in Dortmund einen Autofahrer anhalten und kontrollieren wollte, der nicht angeschnallt war. Auf Anhaltezeichen reagierte der Fahrer jedoch nicht, sondern trat die Flucht an. Doch dann hielt er plötzlich an und schoss auf die Beamten.

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4