In Memoriam: Hubschrauberabsturz am 6. August 1996 mit fünf toten Polizisten

8. August 2016 um 15:37 Uhr

Im memoriam Hubschrauberabsturz Polizei HamburgAm vergangenen Samstag jährte sich der schreckliche Hubschrauberabsturz vor der Ostseeküste bei Neustadt in Holstein zum zwanzigsten Mal.

Die Hubschrauberbesatzung der Polizei Hamburg, im Einsatz mit einem Hubschrauber des Typs MBB Bo 105, Rufname Libelle III, nahm zusammen mit weiteren Einsatzkräften des damaligen Bundesgrenzschutzes (heute Bundespolizei), der Marine und eines SAR-Hubschraubers an einer Rettungsübung teil, als der Rettungskorb in den Heckrotor geriet.

Der Hubschrauber stürzte am Hafeneingang von Neustadt, etwa 30 km nördlich von Lübeck, in die Ostsee. Obwohl zehn Marinetaucher sofort zur Hilfe eilten, kam für die gesamte Hubschrauberbesatzung jede Hilfe zu spät.

End of watch: Ein unvergessener Abschied, für immer!

1. August 2016 um 22:01 Uhr

End of watch: Ein unvergessener Abschied, für immer!Eine vertraute Stimme die plötzlich schweigt, und nichts ist mehr so wie es einmal war. Die letzten Worte, bevor der Mensch das Haus verlassen hat und seine Uniform anzog, waren: „Pass gut auf dich auf.“ Die Antwort lautete wie immer: „Ja, mache ich!“ Ein Verabschiedungsritual, das zum täglichen Ablauf wurde. Doch es findet nicht mehr statt.

Die Erinnerungen daran sind aber noch präsent, auch nach all den Jahren. Die Stimme, die stumm wurde, klingt noch immer in meinen Ohren. Der Augenblick, an dem die Kollegen vor der Türe standen, ist unvergessen. Den Rest, die Worte und Erklärungen, immer noch schmerzlich. Die Frage nach dem Warum bleibt für immer.

Großes Ehrenbegräbnis für in Wien getöteten Polizisten

12. Juli 2016 um 22:09 Uhr

“Es ist eine Verpflichtung der Öffentlichkeit, jene Menschen zu ehren, die unter Einsatz ihres Lebens für das Aufrechterhalten von Recht und Ordnung eintreten.” – Landeshauptmann Peter Kaiser

Am vergangenen Samstag wurde der Polizist in seiner Heimatgemeinde beigesetzt, der in Wien angeschossen und später im Krankenhaus gestorben war.

Zu dem Ehrenbegräbnis waren 650 Trauergäste erschienen. Verwandte, Freunde, Kollegen und Politiker erwiesen dem Polizisten die letzte Ehre. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Polizeimusik Wien, die auch damit einen der Ihren ehrte. Denn der Beamte war aktiver Musiker in der Musikkapelle Möchling, bevor er zur Polizei nach Wien gewechselt war.

Nach Schusswechsel in Wien verstirbt Polizist an Verletzungen

6. Juli 2016 um 19:24 Uhr

Nach Schusswechsel in Wien verstirbt Polizist an VerletzungenWir trauern um den 23jährigen Kollegen aus Wien, der bei seinem Einschreiten gegen einen Gewalttäter am 02.07.2016 eine lebensgefährliche Schusswunde erlitten hatte.

Wie die Landespolizeidirektion Wien mitteilt, erlag er gestern im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Er hatte seine Ausbildung erst wenige Monate zuvor abgeschlossen.

http://www.polizei.gv.at/wien/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=486D6D6C784B4C693258673D&pro=1

http://derstandard.at/2000040495491/Ueberfall-auf-Supermarkt-Angeschossener-Polizist-gestorben

Wir sind in diesen schweren Stunden bei den Angehörigen und den Kollegen. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl begleiten sie und wir trauern mit ihnen. Das Unbegreifliche kann nicht erklärt werden…

Ruhe in Frieden #brotherinblue!

Gezieltes Attentat auf französische Polizistenfamilie

15. Juni 2016 um 00:22 Uhr

Gezieltes Attentat auf französische Polizistenfamilie

Am gestrigen Montag ist es in in der französischen Stadt Magnanville im Département Yvelines zu einem gezielten Attentat auf einen Polizisten und dessen Familie gekommen.

Wie die Police Nationale mitteilt, wurde der Polizist von einem Mann niedergestochen. Anschließend verschanzte der Attentäter sich im Haus der Polizisten und nahm dessen Frau und das gemeinsame 3jährige Kind als Geisel.

Gedenktafel für an Heilig Abend ermordeten Polizisten in Herborn enthüllt

11. Juni 2016 um 19:32 Uhr

Gedenktafel für Christoph Rehm enthülltDie meisten werden noch die schreckliche Nachricht von Heilig Abend 2015 im Kopf haben, als wir vermelden mussten, dass bei einer Personenkontrolle in einem Zug in Herborn ein 46jähriger Polizist bei einem Messerangriff tödliche Verletzungen erlitt. Sein 47jährige Kollege wurde schwer verletzt.

Während am vergangenen Mittwoch der Prozess gegen den 27jährigen Gewalttäter wegen Mordes und versuchten Mordes begonnen hat, wurde gestern (Donnerstag) am Tatort, dem Bahnhof in Herborn, eine Gedenktafel für den getöteten Polizisten Christoph Rehm enthüllt.

Polizist wird bei Personenkontrolle umgefahren und stirbt

5. Juni 2016 um 15:40 Uhr

Polizist wird bei Personenkontrolle umgefahren und stirbtIn der vergangenen Nacht kam es im Bereich Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) zu einem tragischen Verkehrsunfall, infolge dessen ein Polizeibeamter verstarb.

Gegen 23:30 Uhr führten Polizisten des Polizeihauptreviers Wismar auf der L 12 zwischen Barnekow und Woltersdorf eine Personenkontrolle durch. Hierzu hatten sie ihren Streifenwagen am rechten Fahrbahnrand abgestellt.

Bewegtes Leben: “Mutter der Polizistinnen” Hamburgs stirbt mit 101 Jahren

20. Mai 2016 um 22:13 Uhr

Rosamunde Pietsch mit 101 Jahren gestorben

Bildquelle: Polizei Hamburg via Twitter
https://twitter.com/PolizeiHamburg/status/733250898697302016

Wir trauern zusammen mit den Kollegen in Hamburg diesmal nicht um einen Polizisten, der im Dienst verstorben wäre. Eine besondere Frau, die liebevoll “Mutter der Polizistinnen” genannt wurde und allererste Kommissarin in Hamburg war, starb nun nach einem erfüllten und bewegten Leben im stolzen Alter von 101 Jahren.

Wir möchten ihrer Gedenken und sie mit diesem Beitrag ehren.

Rosamunde Pietsch, geboren am 02.02.1915, entschloss sich direkt nach dem Zweiten Weltkrieg als Tochter in einer Polizistenfamilie dazu, selbst Polizistin zu werden. Zu dieser Zeit eigentlich undenkbar und dieser Umstand zog sich auch durch ihr Leben bei der Polizei. Dennoch hatte die resolute Frau es sich in den Kopf gesetzt und ihr Ziel erreicht.

Polizistin stirbt nach Einsatz auf Revier

5. Mai 2016 um 22:01 Uhr

Polizistin stirbt nach Einsatz auf RevierBereits am vergangenen Sonntag ist eine Polizistin der Polizeidirektion Nord Oberhavel (Brandenburg) nach einem Einsatz verstorben.

Die 54jährige Beamtin war an diesem Tag bei einer Mai-Kundgebung vormittags in Hennigsdorf eingesetzt. Nach diesem Einsatz war die Polizistin, die eigentlich auf dem Revier in Velten arbeitet, für Büroarbeiten zum Revier Hennigsdorf gefahren, wie es heißt.

Als vermisst gemeldeter Polizist nach einem Jahr tot aufgefunden

4. Mai 2016 um 16:07 Uhr

Vermisster Polizist tot aufgefundenDer 51-jährige Polizist der Kreispolizeibehörde Warendorf (Nordrhein-Westfalen) war am 27. April 2015 mit einem Damenfahrrad unterwegs und spurlos verschwunden. Er galt als suizidgefährdet.

Trotz intensiver und umfangreicher Suchmaßnahmen war die Fahndung erfolglos. Wir berichteten damals und baten um Mitfahndung:

Am vergangenen Freitag entdeckte ein Anwohner in einem Waldgebiet in Glandorf-Schwege (Niedersachsen) ein Damenfahrrad und informierte am Freitag (29.4.2016) die Polizei. Bei der Überprüfung im polizeilichen Fahndungssystem stellte man fest, dass es sich hierbei um das gesuchte Damenfahrrad des vermissten Beamten handelte.

In der Nähe konnten Polizisten dann auch die Leiche ihres Kollegen auffinden. Ein Tod durch Fremdverschulden kann offenbar ausgeschlossen werden. Er hatte wohl seine Dienstwaffe bei sich.

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Warendorf/2353957-Identifizierung-Vermisster-Polizist-aus-Warendorf-tot-aufgefunden

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52656/3316996

Für die Familie, die Angehörigen und Kollegen hat das Hoffen auf ein Wiedersehen ein trauriges Ende genommen. Wir wünschen Ihnen viel Kraft auf dem weiteren Weg. Ihnen gilt unser tiefes Mitgefühl!

Lieber Kollege, wir hoffen, dass du gefunden hast, wonach du offenbar auf dieser Welt erfolglos suchtest. Ruhe in Frieden!

Google+