Leserbrief von Jörg zu Maxime Linder

8. Dezember 2016 um 20:59 Uhr

Leserbrief von Jörg zu Maxime LinderVor ein paar Tagen hinterließ Jörg hier auf unserem Blog sehr bewegende Worte. Er beschreibt seine Gedanken und Gefühle zum Tod der 22-jährigen Kollegin Maxime Linder aus Hamburg:

Jetzt ist schon wieder eine Woche vergangen, dass uns alle die schreckliche Nachricht erreichte, dass Maxime nicht mehr am Leben ist.

Auch ich bin, wie Frank, ein ganz einfacher Bürger, kein Polizist. Ich fahre einen Bus und manchmal einen LKW. Es vergeht einfach keine Minute, in der ich nicht an Maxime denken muss.

Auch ich habe Maxime zu Lebenszeiten nicht kennenlernen dürfen. Gerne hätte ich sie gekannt, hätte gerne ihr nettes Lächeln, welches auf ihren Fotos zu sehen ist, live gesehen, gerne hätte ich mit ihr gelacht, gerne hätte ich sie in den Arm genommen und getröstet, gerne hätte ich auch mit ihr geweint.

Nein, es sollte nicht sein.

Junger Polizist außer Dienst wird von Stadtbahn in Köln erfasst und stirbt

2. Dezember 2016 um 14:27 Uhr

Junger Polizist außer Dienst wird von Stadtbahn in Köln erfasst und stirbtGestern Morgen in den frühen Morgenstunden, gegen 05:20 Uhr, kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei dem ein junger Polizist, der als Fußgänger unterwegs war, verstarb.

Demnach war die Stadtbahn gerade von der Haltestelle Zülpicher Platz in Richtung Rudolfplatz los gefahren, als sie den Beamten unmittelbar nach der Tunneleinfahrt erfasste und tödlich verletzte. Die Identität des Verstorbenen war zunächst unklar.

In memoriam: Ein Jahr ohne meinen Vater (von Sascha)

30. November 2016 um 21:46 Uhr

In memoriam: Ein Jahr ohne meinen Vater (von Sascha)Heute vor genau einem Jahr waren Polizeihauptkommissar (PHK) Peter Wagner und zwei seiner Kollegen auf dem Nachhauseweg vom Dienst am Frankfurter Flughafen. Die drei Bundespolizisten kamen an einem Verkehrsunfall auf der A4 vorbei, hielten an und wollten die Unfallstelle absichern und Hilfe leisten.

Ein Autofahrer erkannte die Gefahrenstelle zu spät, fuhr alle drei Polizisten um und krachte dann in die Unfallstelle. Zwei der Beamten wurden schwer verletzt in Krankenhäuser verbracht. Ihnen geht es heute körperlich soweit wieder gut.

Einer der Bundespolizisten, PHK Peter Wagner, verstarb noch an der Unfallstelle. Er starb zwar nicht in seinem regulären Dienst, aber tat das, was er auch dienstlich getan hätte: schützen und helfen…aus Überzeugung. Wir berichteten.

Warum?

30. November 2016 um 18:50 Uhr

Warum?Es ist so schwer zu verstehen,
warum musstest du diesen Weg gehen.
Hoffnungs- und Aussichtslos,
gingst du in den Wald,
wo du schmerzlich deine Ruhe fandst.

Doch für uns ist es so schwer zu verstehen,
warum du musstest diesen Weg gehen.
Gerne hätten wir dich wieder gesehen und geholfen,
doch zu spät und unbeholfen,
müssen wir uns eingestehen,
das wir dich nie wieder sehen.

Unser tiefes Mitgefühl: Maxime Linder ist tot

30. November 2016 um 2:27 Uhr

Unser tiefes Mitgefühl: Maxime Linder ist totDie Polizeianwärterin Maxime Linder war am vergangenen Mittwoch nicht zum Dienst erschienen, seit Donnerstag wurde nach ihr gesucht.

Heute nun herrscht traurige Gewissheit. Eine Hundertschaft Bereitschaftspolizei durchsuchte noch einmal den Sachsenwald bei Hamburg und fand bei Aumühle die Leiche der jungen Polizistin.

Neben ihr lag ihre Dienstwaffe, deren Verbleib bislang ebenfalls unklar war. Es wird von Suizid ausgegangen.

——————–

Liebe Maxime,

leider hast du unsere Botschaften nicht mehr gelesen, vielleicht hast du sie auch gelesen, aber konntest sie nicht mehr in dein Herz lassen.

Irgendwas war in deinem jungen Leben geschehen, das dich aus der Bahn geworfen hat und dich alle Hoffnung hat aufgeben lassen. Aus deiner persönlichen Sicht gab nichts, was dich dazu bewegen konnte weiter zu kämpfen, niemanden, dem du dich anvertrauen und mit dessen Hilfe du weiter machen konntest.

Das ist unendlich traurig und so bleiben wir zurück und müssen deine Entscheidung akzeptieren. Du warst und bist Teil der dunkelblauen Polizeifamilie. Für uns bleibst du unvergessen, genau so wie du warst.

Deinen Eltern, Verwandten, Freunden und Kollegen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl. Wir wünschen ihnen viel Kraft, diesen plötzlichen Verlust, das Fehlen deines viel zu jungen Lebens zu verkraften.

Deine Polizeifamilie ⚫💙⚫

Bundesweite Gedenkminute für PHM Daniel Ernst – 29.10.2016 #salutdaniel

30. Oktober 2016 um 20:07 Uhr

Am 29. Oktober 2016 fand die bundesweite Gedenkminute für PHM Daniel Ernst statt, der am 20. Oktober bei einem Polizeieinsatz in Georgensgmünd lebensbedrohlich angeschossen wurde und später im Krankenhaus seinen Verletzungen erlag.

Der Gedanke zu einer Gedenk- oder Schweigeminute entstand bei bayerischen Kollegen und sie formulierten ihren Wunsch in einer Gruppe für Polizisten. So nahm die Sache ihren Lauf und die Bereitschaft aller Polizisten, nicht nur in Bayern, war so groß, dass man eine bundesweite Gedenkminute in Angriff nahm.

Diese fand am 29. Oktober 2016, um 15 Uhr, statt, genau zu dem Zeitpunkt, als sich in Nürnberg viele Polizisten aus ganz Deutschland zu einem Gedenkgottesdienst zusammen fanden.

Die Eindrücke der bundesweiten Gedenkminute, bei der auch ein Zeichen gesetzt wurde – gegen Gewalt und für mehr Respekt und Menschlichkeit -, werden in diesem Gedenkvideo verarbeitet.

Danke an alle, die durch die Einsendung von Fotos, Videos und herzlichen Worten daran mitgewirkt haben!

Wirklich traurig das alles, aber irgendwo ist es auch ermutigend, wenn man sieht, wie viele Menschen innerhalb und außerhalb der Polizeifamilie dabei waren… #salutdaniel ⚫💙⚫

Infos zur Thin Blue Line und den Armbändern.

Da wir danach gefragt wurden, bieten wir allen Interessierten das Video zum Download an, allerdings aus technischen Gründen nicht in HD.

Meine Gedanken zum #salutdaniel Tag (von Susanne)

29. Oktober 2016 um 19:14 Uhr

TBL Susanne #salutdaniel

Heute war es soweit. Der #salutdaniel Tag…

Ich bin Mutter von 3 wunderbaren Kindern und Ehefrau eines Bundespolizisten.

Der Tod von Daniel hat in den letzten Tagen öfter Gespräche aufgeworfen. Ganz besonders unsere jüngste Tochter hinterfragte genau was passiert ist und äußerte auch ihre Ängste, dass dies ihrem Papa auch passieren könnte.

Im Gedenken an Daniel E. – 29.10.2016, 15 Uhr #salutdaniel

29. Oktober 2016 um 14:30 Uhr

Heute findet in der Nürnberger Lorenzkirche der Gedenkgottesdienst für PHM Daniel E. statt, der am 20. Oktober 2016 als Angehöriger der Spezialkräfte Nordbayern in Georgensgmünd bei einem Polizeieinsatz angeschossen und lebensbedrohlich verletzt wurde. Er erlag am folgenden Tag seinen schweren Verletzungen.

Kollege Daniel wurde nur 32 Jahre alt.

Die letzte Dienstreise #salutdaniel

29. Oktober 2016 um 3:20 Uhr

Die letzte Dienstreise #salutdanielEs ist so schwer zu verstehen,
warum gerade du musstest gehen.

Du gingst früh morgens aus dem Haus,
tratst in die unberechenbare Welt hinaus.

Wolltest helfen und was tun,
damit sich aller sicherer fühlen,
doch dafür musstest du bezahlen,
mit deinem Leben, in diesen jungen Jahren.

Ein Bürger hat es auf dich abgesehen,
er kannte dich nicht,
doch die Uniform, sie reichte aus,
er drückte ab – und alles nahm seinen Lauf.

Du kämpftest um dein Leben,
doch eine andere Macht übernahm es
und du musstest es aufgeben.

Bewegende Geste der Solidarität

23. Oktober 2016 um 13:26 Uhr

Bewegende Geste der SolidaritätSeit wir über den Tod des SEK-Kollegen aus Bayern berichtet haben, erreichen uns viele Nachrichten der Anteilnahme, des Mitgefühls, aber auch des Danks für unseren täglichen (gefährlichen) Dienst. Die lieben Worte, die von den Absendern gewählt werden, tun gut und geben Kraft. Vielen Dank dafür!

Eine bewegende Geste der Solidarität, nicht über die Tastatur von PC oder Handy, sondern ganz real, wählte eine Bürgerin oder ein Bürger in München. Die Urheberin/der Urheber sind nicht bekannt, was den emotionalen Wert der Geste aber in keiner Weise schmälert.

Die Kollegen in München fanden nämlich am Morgen nach dem Todestag des SEK-Polizisten an ihren Streifenwagen eine Botschaft vor. Eine rote Rose, begleitet von ein paar persönlichen Zeilen des Mitgefühls, gedruckt auf Papier, welches die Thin Blue Line ziert.

Die Botschaft lautet:

Google+