Kaffee trinken für einen guten Zweck: Polizisten spenden an Tierheim

16. Juni 2020 um 12:03 Uhr

Kaffee trinken für einen guten Zweck: Polizisten spenden an Tierheim

Bild: Polizei Wittlich

Kaffee ist ein nahezu unverzichtbarer Begleiter durch den Schichtdienst, nicht nur bei der Polizei. Dass man damit nicht nur seine Sinne wach halten, sondern auch etwas Gutes tun kann, das beweisen die Kollegen der Polizei Wittlich (Rheinland-Pfalz).

Die Zusammenarbeit der Polizei Wittlich mit dem Eifeltierheim in Altrich ist sehr gut. Das Tierheim ist erster Ansprechpartner für Fundkatzen, die die Beamten immer wieder auflesen müssen. Und da die Mitarbeiter des Tierheims ihre Arbeit ehrenamtlich verrichten, sind sie auf Spenden angewiesen.

Stammzellspender gesucht: Zweijähriger Polizistensohn an Blutkrebs erkrankt

3. Juni 2020 um 14:19 Uhr

Der Abschnitt 54 der Polizei Berlin sucht für den Sohn eines Kollegen einen Stammzellspender. Der kleine zweijährige Parnell ist an Blutkrebs erkrankt und benötigt einen passenden Stammzellspender.

Dazu kann sich jeder, wo noch nicht geschehen, online bei der DKMS Deutschland registrieren. Dann wird euch ein Set zu gesandt, in dem sich alles befindet, womit ihr euch selbst Zellen aus dem Mund streichen könnt und diese dann zur Auswertung zurück sendet. Wer bereits registriert ist, braucht nichts zu tun, da er automatisch auf Übereinstimmung geprüft wird.

Spenden für Felix: Polizistenfamilie braucht eure Unterstützung

21. Mai 2020 um 17:12 Uhr
Spenden für Felix: Polizistenfamilie braucht eure Unterstützung

Foto: Familie Schwan

Bereits 2015 hatten wir euch von Familie Schwan aus Hessen berichtet. Da sich an der finanziellen Situation nichts geändert hat und ein paar Anschaffungen anstehen, möchten wir euch erneut um Hilfe bitten.

Felix ist jetzt 10 Jahre alt und hatte kurz nach der Geburt einen Schlaganfall. Der Schaden am Gehirn war so groß, dass die rechte Gehirnhälfte entfernt werden musste, so dass Felix linksseitig gelähmt ist. Um seinen Alltag zu meistern benötigt Felix viele teure Hilfsmittel und da die Krankenversicherung nur einen sehr geringen Teil besteuert, sind die finanziellen Reserven der Familie schon lange aufgebraucht.

Die Mutter musste ihren Job bei der Bundespolizei an den Nagel hängen, damit sie sich um Felix kümmern kann. Dem Vater gelang der Wechsel zur Landespolizei Hessen um öfter seine Frau bei der Versorgung von Felix unterstützen zu können.

Spendenaufruf: Polizistensöhne werden zu Vollwaisen

3. Mai 2020 um 12:09 Uhr

Spendenaufruf: Polizistensöhne werden zu VollwaisenDas Leben kann manchmal grausam sein. Aus Mainz (Rheinland-Pfalz) erreicht uns eine Nachricht, die keinen anderen Schluss zulässt.

Demnach ist am vergangenen Donnerstag der 40-jährige Polizist Marcus plötzlich und unerwartet verstorben. Erst Anfang November vergangenen Jahres war seine Ehefrau , Mutter der beiden Kinder und Polizistin, Daniela, nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 44 Jahren verstorben.

Die beiden Söhne im Alter von 8 und 11 Jahren werden nun innerhalb weniger Monate zu Vollwaisen. Der Schock sitzt bei den Angehörigen und den Kollegen tief, der Verlust für die (Polizei-) Familie ist schmerzlich.

Wir trauern: SEK-Beamter bei Einsatz erschossen

29. April 2020 um 19:40 Uhr

Wir trauern: SEK-Beamter bei Einsatz erschossenHeute Morgen kam es in Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen) zu einem Polizeieinsatz, bei dem ein Polizist des Spezialeinsatzkommandos (SEK) angeschossen wurde. Wenig später verstarb er im Krankenhaus.

Wie berichtet wird, wollten Polizisten heute morgen in aller Frühe eine Durchsuchung durchführen. Die Maßnahme soll im Zusammenhang mit dem dortigen Drogenmilieu stehen und der Mann soll bis dahin noch nicht polizeibekannt gewesen sein.

Da es jedoch Hinweise darauf gab, dass der 29-Jährige womöglich im Besitz einer Schusswaffe sein könnte, sollte zur Sicherheit der Drogenfahnder das SEK zum Einsatz kommen. Als die SEK-Beamten noch bei der Türöffnung waren, fielen gegen 6 Uhr heute Morgen zwei Schüsse.

In Hamburg verstorbener Zielfahnder: Spendenkonto eingerichtet

6. März 2020 um 11:54 Uhr

In Hamburg verstorbener Zielfahnder: Spendenkonto eingerichtetVergangene Woche berichteten wir euch von einem schlimmen Verkehrsunfall, den ein Gesuchter während seiner Festnahme verursachte und der dabei einen 57-jährigen Zielfahnder des Landeskriminalamtes Hamburg lebensgefährlich verletzte. Diese Woche war der Kollege seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlegen.

In einer gewerkschaftsübergreifenden Aktion wird nun zu Spenden für die Hinterbliebenen aufgerufen. Auch wenn Geld den Verlust eines geliebten Menschen nicht aufwiegen kann, kann eine kleine Spenden den Angehörigen doch erst einmal helfen.

Wer mag, kann gerne seine Spende auf folgendes Konto überweisen (kein PayPal):

Empfänger: Volker-Reitz-Stiftung
IBAN: DE72 1009 0900 1550 1776 00
BIC: GENODEF1P01
Verwendungszweck: Paul

Allen Spendern sagen wir herzlich: Danke!

Spendenaufruf: Ehefrau eines Polizisten und Mutter von Zwillingen stirbt nach der Geburt

1. Februar 2020 um 12:34 Uhr
Spendenaufruf: Ehefrau eines Polizisten und Mutter von Zwillingen stirbt nach der Geburt

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Es ist einer dieser traurigen Geschichten, die das Leben schreibt. Wir möchten gar nicht viel dazu schreiben, da die Frankfurter Kollegen bereits die passenden Worte gefunden haben. Wir wünschen, trotz aller Trauer, dem jungen Papa und seinen Zwillingen das Allerbeste.

Hier noch einmal die Kontoverbindung:

Empfänger: Sozialring beim Personalrat
IBAN: DE25 5009 0500 0005 9509 10
Verwendungszweck: Cindy

 

Transparenzhinweis:
Auf Bitten der Angehörigen haben wir nachträglich das Bild bearbeitet und sensible Daten unkenntlich gemacht, dazu gehören auch die Gesichter der Zwillinge.

Weihnachtsfeier: Polizisten sammeln für den guten Zweck

20. Januar 2020 um 12:08 Uhr

Besinnliches Beisammensein, warme Worte zum Jahresausklang, Essen und Trinken. So stellt man sich eine Weihnachtsfeier vor. Warum hierbei nicht das Schöne mit einem guten Zweck verbinden? Das dachten sich auch die Kollegen der Verkehrsdirektion 1 in Koblenz (Rheinland-Pfalz).

Hier war die Dienstgruppe Schwerverkehr für die Ausrichtung verantwortlich und rief in geselliger Rund zu Spenden für das Hospiz St. Thomas im Westerwald auf. Solche Häuser sind oft auf Spendengelder angewiesen und man freut sich dort über jede noch so kleine Zuwendung.

Die anwesenden Polizisten und Pensionäre zeigte sich dann auch spendenfreudig und sammelten so 550 Euro ein. Anfang Januar erfolgte dann die Überreichung durch die Polizisten an eine Vertreterin des Hospizes, die sich sehr dankbar zeigte.

Die Sache hat allerdings auch einen ernsteren Hintergrund. Einer der Polizisten, Polizeihauptkommissar Jörg Ostermann, musste sich im vergangenen Jahr in besagtem Hospiz von seinem Vater verabschieden. Er weiß aus eigener Erfahrung, welch wichtige Arbeit die Mitarbeiter dort leisten.

Beamte der Landespolizei Hessen, der Bundespolizei und des Zoll in weihnachtlicher Mission

29. Dezember 2019 um 19:59 Uhr

Am 1. Weihnachtstag besuchten mehrere Beamte gemeinsam mit dem Weihnachtsmann eine Klinik auf, um Kinderaugen erstrahlen zu lassen. Für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem PC Skripte geladen, personenbezogene Daten erfasst und Cookies gespeichert. Mit Hilfe der Cookies ist Google in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHdpZHRoPSc2NDAnIGhlaWdodD0nMzYwJyBzcmM9J2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2dLMFhjRmpnbGxNP3ZlcnNpb249MyYjMDM4O3JlbD0xJiMwMzg7ZnM9MSYjMDM4O2F1dG9oaWRlPTImIzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmIzAzODtzaG93aW5mbz0xJiMwMzg7aXZfbG9hZF9wb2xpY3k9MSYjMDM4O3dtb2RlPXRyYW5zcGFyZW50JyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49J3RydWUnIHN0eWxlPSdib3JkZXI6MDsnPjwvaWZyYW1lPg==

Wir für Dich: Briefe für Steve

15. Dezember 2019 um 18:54 Uhr

Wir für Dich: Briefe für SteveWir berichteten euch Anfang der vergangenen Woche von einem tätlichen Angriff auf einen Polizisten in München (Bayern). Ein Unbeteiligter hatte von hinten auf den Beamten eingestochen. Steve, der 30-jährige Polizist, wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert.

Das Messer wurde dem Beamten im Hals-Schulter-Bereich in den Körper getrieben und brach am Schaft ab. Der Täter sagte aus, dass er gezielt einen Polizisten töten wollte.

Ihr könnt euch vorstellen, mit welcher Gewalt da auf den Kollegen eingewirkt wurde. Die Klinge musste in einer komplizierten Operation entfernt werden. Ob Steve jemals wieder in den aktiven Dienst zurückkehren kann, ist noch unklar.

Michaela, ein treuer Fan unserer Seite und Nicht-Polizistin, hatte eine tolle Idee, die wir an dieser Stelle – in Absprache mit den Münchner Kollegen – unterstützen möchten. Doch lassen wir Michaela zu Wort kommen:

Google+