Durch Blitzschlag lebensgefährlich verletzte Polizistin: Polizeiverein Thüringen bittet um Spenden

18. Juli 2018 um 17:49 Uhr

Durch Blitzschlag lebensgefährlich verletzte Polizistin: Polizeiverein Thüringen bittet um SpendenVorgestern berichteten wir über einen Vorfall in Sonneberg (Thüringen), wo eine 24-jährige Polizistin im Einsatz von einem Blitzschlag getroffen wurde. Nach der Reanimation wurde sie mit schweren Verbrennungen in eine Klinik gebracht.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, schwebe die junge Beamtin in Lebensgefahr. Ihr Zustand habe sich im Krankenhaus bislang weder verbessert, noch verschlechtert.

Studierende der Polizei spenden für regional Hochwassergeschädigte

13. Juli 2018 um 11:22 Uhr

Studierende der Polizei spenden für regional Hochwassergeschädigte

Bild: Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Die Polizei in Deutschland versteht sich als Bürgerpolizei. Sie ist für die Bürger und ihre Anliegen da und tritt nicht als Ordnungsmacht auf, wie man es vielleicht aus anderen Ländern kennt. So ist es für die Polizisten, die sich noch in der Ausbildung oder im Studium befinden eine Selbstverständlichkeit, sich genau für die Bürger einzusetzen, aus deren Gemeinden sie selbst teilweise stammen und die Opfer von Umweltereignissen wurden.

Sehr folgerichtig fassen es die beiden Studierendenvertreter zusammen: “Es gehört für uns zum Selbstverständnis des Polizeiberufes, Menschen in Notsituationen zu helfen.” Bezug nehmen die beiden hierbei auf Unwetterlagen in den vergangenen Wochen und Monaten. Regen, Wind und Gewitter sorgten für zahlreiche Schäden, teils auch durch Hochwasser.

Daniela will leben: An Krebs erkrankte Kollegin bittet um Spenden

2. Juli 2018 um 16:48 Uhr

Daniela ist eine Kollegen aus Nordrhein-Westfalen. Sie erkrankte an Krebs, wurde operiert und musste schon bei dieser OP um ihr Leben kämpfen. Bei einer Kontrolluntersuchung wurden trotz OP und Chemotherapie Metastasen festgestellt. Dabei hatte sie gerade wieder mit einer Wiedereingliederungsmaßnahme ihren Dienst begonnen.

Nun traf Daniela eine Entscheidung. Sie wollte nicht zwischen OP und Chemotherapie, die sie zusätzliche schwächte, hin und her gehen müssen, immer wieder in die traurigen Augen ihres neunjährigen Sohnes blicken müssen, der sie vermisst und der sich natürlich auch Sorgen macht.

Daniela entschied sich für die Alternativmedizin. Auch wenn die Angehörigen diese Entscheidung erst einmal verdauen mussten, geht es ihr mit dieser Therapie aktuell besser, als mit der Chemo. Ihre Werte haben sich verbessert, sie kann wieder am Leben teilnehmen.

Zahl des Tages: 120 Liter

27. Juni 2018 um 09:37 Uhr

Zahl des Tages: 120 LiterAm gestrigen Dienstag fand an der Polizeiakademie Nienburg (Niedersachsen) eine erste große Blutspendeaktion statt, die sehr erfolgreich war. An der Aktion nahmen Studenten, sowie das Stammpersonal in hoher Zahl teil, so dass insgesamt ca. 120 Liter Blut von 240 Spendern zusammen kamen.

Das medizinische Personal des DRK bearbeitete die große Anzahl der Spender innerhalb von nur 5 Stunden. Gleichzeitig hatten die Spender die Möglichkeit, sich für die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) typisieren zu lassen.

Eine großartige Leistung des medizinischen Personals, die innerhalb kürzester Zeit eine enorme Leistung vollbracht haben. Auch danken wir den vielen Spendern, die sich bereit erklärt haben ihr Blut zu spenden und sich teilweise auch haben typisieren lassen!

Solche Aktionen sind enorm wichtig und retten leben. Es kann schließlich jeden von uns oder unseren Liebsten treffen – jederzeit.

Kranke Kinder: Polizisten laufen für den guten Zweck – in Uniform

7. Juni 2018 um 18:44 Uhr

Kürzlich fand in Höxter (Nordrhein-Westfalen) der Benefizlauf “running 4 Duchenne kidz” statt, welcher von der örtlichen Feuerwehr als Firefighters for aktion Benni & co veranstaltet wird. Der Lauf fand in diesem Jahr zum vierten Mal statt und ist zugunsten der Kinder, die an der Erbkrankheit Muskeldystrophie Duchenne erkankt sind.

Zu den Bildern berichten uns die Kollegen der Kreispolizeibehörde Höxter folgendes:

“Bereits zum 4. Mal fand am Samstag, 26.05.2018, in Höxter der Feuerwehrlauf statt, das dritte Mal mit Beteiligung unserer Behörde.

Es starteten bei wolkenlosem Himmel und 27 Grad insgesamt über 400 Teilnehmer bei dem gemeinnützigen Laufevent – mit dabei waren in diesem Jahr insgesamt 10 Kollegen und Kolleginnen der KPB Höxter.

Veranstaltungstipp: Benefizkonzert von Bundeswehr und Bundespolizei in Mülheim an der Ruhr

5. März 2018 um 18:19 Uhr

Veranstaltungstipp: Benefizkonzert von Bundeswehr und Bundespolizei im Mülheim an der Ruhr

Bild: Bundespolizeiorchester Hannover via Lachen Helfen e.V.

Wir hatten vor langer Zeit bereits den Verein Lachen Helfen e.V. vorgestellt. Der Verein startete als Initiative deutscher Soldaten, die bei Auslandseinsätzen über ihren eigentlichen Dienst hinaus vor Ort Hilfe leisten möchten. Da Polizei und Bundeswehr zunehmend gemeinsam im Ausland eingesetzt sind, arbeiten Polizisten und Soldaten nun gemeinsam an den Zielen des Vereins, als “Initiative deutscher Soldaten und Polizisten für Kinder in Kriegs- und Krisengebieten”.

Dabei gehen die Initiativen zu Unterstützungen und Hilfen in den jeweiligen Ländern von Polizisten und Soldaten aus, der Verein kümmert sich dann durch Mitgliederbeiträge und Spenden um die Finanzierung. Aktuell setzt man sich für den Wiederaufbau der Secondary Boy School in Tawilla (Sudan) ein. Auf Initiative von Polizeihauptkommissar Heiko Lammertz und seinem Kollegen Toni Kirchmair (im Rahmen von UNAMID (United Nations an African Union Hybrid Mission)) sollen Schüler und Lehrer dort wieder ein Schulgebäude erhalten, welches zuvor durch kriegerische Auseinandersetzung völlig zerstört wurde.

Spender Soldat, Empfänger Polizist: Stammzellspende rettet Familienvater

1. Februar 2018 um 10:12 Uhr

Wir haben schon das ein oder andere Mal zu Spenden aufgerufen, wenn Mitglieder der Polizeifamilie eine Stammzellspende benötigten. Wie wichtig diese Spende ist und dass die recht einfache Hilfe tatsächlich Leben rettet, zeigt diese Geschichte eindrücklich.

Marcel Kitz, jetzt 29 Jahre alt, ist Soldat bei der Bundeswehr. Bereits im Grundwehrdienst 2010 hatte er sich bei der DKMS Deutschland registrieren lassen. Allerdings hatte er sich zuvor überhaupt keine Gedanken darüber gemacht und entschied sich spontan, als er beim Gesundheitscheck danach gefragt wurde.

Bereits drei Jahre später erhielt Kitz einen Brief, dass er als Spender in Betracht komme und der medizinische Check bestätigte die hohe Übereinstimmung. Für Kitz war klar, dass er seine Entscheidung nicht überdenken wird und unterzog sich der Prozedur der Stammzellentnahme.

Nach Rollatordiebstahl: Polizisten überbringen Ersatz eines Spenders

5. Januar 2018 um 12:04 Uhr

Die 81-jährige Ulla Lüthje aus Kiel (Schleswig-Holstein) musste nach Weihnachten eine erschütternde Entdeckung machen. Die Dame wohnt im 2. Stock eines Mehrfamilienhauses und ist aus gesundheitlichen Gründen auf einen Rollator angewiesen, damit sie ihr Haus verlassen und noch einige Gänge, wie Arztbesuche oder Einkäufe, verrichten kann.

Ein Rollator steht in ihrer Wohnung und ihr zweiter an der Eingangstür im Hausflur, da sie natürlich nicht mit dem Gerät 2 Stockwerke die Treppe hinunter kommt.

Tödlicher Verkehrsunfall bei Viersen: Spendenkonto für betroffene Kollegen und Hinterbliebene

29. Dezember 2017 um 16:49 Uhr

Tödlicher Verkehrsunfall bei Viersen: Spendenkonto für betroffene Kollegen und HinterbliebeneDie Polizei Viersen hat für die beiden schwer verletzten Kollegen und die Hinterbliebenen der verstorbenen Kollegin ein Spendenkonto eingerichtet. Falls jemand eine Geldspende hinterlassen möchte, hier die Kontodaten:

Empfänger: Polizeistiftung NRW
IBAN: DE19 3705 0299 0000 0727 24
Bank: Kreissparkasse Köln
Stichwort: Viersen

Zudem bedankt sich die Polizei Viersen für die zahlreichen Kondolenzen über Twitter oder Email, per Briefpost und Telefon oder persönlich auf der Wache. Vor dem Gebäude seien zahlreiche Kerzen und Blumen niedergelegt worden.

“Es ist tröstlich zu erfahren, wieviel Anteilnahme wir aus der Bevölkerung erhalten”,

heißt es von der Polizei Viersen.

Kollegin Steffi macht sich Sorgen um ihre Nichte

14. Dezember 2017 um 18:11 Uhr

“Hey, ich bin eine Kollegin aus Südhessen. Ich habe ein persönliches Anliegen, dass ich gerne mit Euch teilen würde.

Man sagt ja immer, die Polizei ist eine große Familie. Meine kleine Nichte benötigt dringend eine Stammzellenspende. Sie ist 4 Jahre alt und ich liebe sie wie mein eigenes Kind. Es gibt eine Registrierungsaktion im Heimatort in Rauenberg.

Das ist aber sicherlich weit weg für einige. Es ist aber auch genauso hilfreich, wenn ihr Euch einfach online registriert bei der DKMS. Ihr helft damit nicht nur meiner Nichte, sondern auch Euch selbst. Jeder der sich dort registriert … ( schmerzfrei mit Wattestäbchen im Mund) hilft zukünftigen Bedürftigen, die eine Spende brauchen.

Nicht erst helfen, wenn man selbst in Not ist. Bitte teilt das Ganze. Vielen lieben Dank, eine Kollegin aus dem Streifendienst aus Südhessen ❤️️”

Google+