Kollege Dieter sucht einen Stammzellspender

8. September 2017 um 18:05 Uhr

Kollege Dieter sucht einen Stammzellspender

Bild: Stefan-Morsch-Stiftung

Ein Kollege benötigt wieder eure Hilfe um weiterleben zu können. Als sich der 59-jährige Polizist aus Rheinland-Pfalz vor einem Jahr nur noch müde und schlapp fühlte, ließ er sich beim Arzt durchchecken. Nachdem zunächst “nur” Rheuma diagnostiziert wurde, war die letztendliche Diagnose wesentlich schlimmer.

Kollege Dieter hat Leukämie und er sucht nun einen Stammzellspender. Zusammen mit seiner Familie und der Stefan-Morsch-Stiftung lädt er nach Kallstadt zur Typisierung ein. Und auch wer aus gesundheitlichen Gründen als Stammzellspender ungeeignet ist, kann durch eine Spende helfen.

Alle Informationen erhaltet ihr auf der Seite der Stiftung.

Wir hoffen für Dieter, dass er einen Spender findet und die Therapie anschlägt! Da er ein lebenslustiger und angenehmer Zeitgenosse ist, wie wir erfuhren, könnte er damit wieder gesund werden und für seine Familie da sein.

Schicksal: Simon hat noch einen Wunsch bevor er stirbt und bekommt ihn erfüllt

31. August 2017 um 14:41 Uhr

Simon ist 36 Jahre alt und “war” Polizist bei der Polizei Rotenburg (Niedersachsen). Wir schreiben “war” ausdrücklich in Anführung, denn zwar kann er seinen Beruf nicht mehr ausüben, dennoch gehört er für uns zur Polizeifamilie.

Simon hat Darmkrebs, ihm wurde der Darm bereits heraus operiert. Dennoch können die Ärzte nichts mehr für ihn tun, da sich im Körper Metastasen gebildet haben. Er hat eine hübsche Frau, Anna-Lena, und eine junge Tochter. Sie hatten zusammen ein Haus gekauft, das war allerdings vor dieser Diagnose.

An dem Haus hat Simon vieles selbst gemacht, er ist handwerklich begabt und er wollte unbedingt selbst Hand anlegen. Nachdem er aber diese Diagnose bekam, kam noch eine schlechte Nachricht hinzu. Das Dach des Hauses muss saniert werden. Simon bleiben aber nur noch ein paar Monate und er muss täglich Medikamente nehmen.

Benefizkonzert: Polizei Rockfestival Berlin

19. August 2017 um 13:02 Uhr

Benefizkonzert: Polizei Rockfestival BerlinDrei Polizeiangehörige führen mit Unterstützung des Polizeipräsident Klaus Kandt am 2. September das erste Polizei Rockfestival durch. Es werden drei Gruppen auftreten, die gagefrei spielen und damit über den Eintritt und die Merchandiseartikel eine möglichst hohe Spendensumme erreichen.

Spendenempfänger ist die Björn Schulz Stiftung mit ihrem Kinderhospiz in Berlin Pankow.

Die Eintrittskarten kosten 12 Euro im Vorverkauf. Alle weiteren Informationen zur Kartenbestellung und den auftretenden Gruppen findet ihr auf der Seite von Polizei Rockfestival Berlin.

Wann: 2. September, 20 Uhr
Wo: Columbia Theater Berlin
Was: Polizei Rockfestival Berlin
Wie: www.polizei-rockfestival.de
Wer: Blaulichtbehörden in Berlin und Brandenburg

Was ist Polizei Rockfestival?
Twitter
Facebookevent

G20: Spende für in Hamburg verletzte Polizisten

12. Juli 2017 um 21:26 Uhr

Nachdem der G20-Einsatz zu Ende ist und wir auch schon über die Hilfsbereitschaft und Solidarität vieler Hamburger Bürger für die Einsatzkräfte berichtet haben, werden wir des öfteren gefragt, wie man als Bürger den Einsatzkräften – und hier insbesondere den Verletzten – helfen oder sonst wie unterstützen kann.

Die Volker-Reitz-Stiftung (GdP Berlin) hat in Kooperation mit Bild über betterplace.org eine Spendenmöglichkeit eröffnet, die den knapp 500 verletzten Polizisten Wertschätzung und eine Genesungshilfe zu Teil werden lassen möchte.

Spenden kann jeder über betterplace.org oder durch eine Spende an folgende Kontonr.:

Empfänger: Axel Springer SE
IBAN-Nummer: DE87 2007 0000 0070 240700
Betreff: "Solidarität mit G20-Polizisten"

Wir danken alle Spendern und wünschen allen verletzten Kollegen und auch unbeteiligten Verletzten, die sich nicht aktiv an den Ausschreitungen beteiligt haben, eine schnelle und vollständige Genesung!

Veranstaltungstipp: Blaulichtlauf Gelsenkirchen für einen guten Zweck

22. Juni 2017 um 12:43 Uhr
Blaulichtlauf 2017

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Am 9. August 2017 findet in Gelsenkirchen der alljährliche Blaulichtlauf, unter der Schirmherrschaft der Polizeipräsidentin Anne Heselhaus-Schröer, statt. Hierbei handelt es sich um einen Benefizlauf in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, an dem jeder teilnehmen kann. Dieses Jahr werden auch erstmals Walker zugelassen.

Die Einnahmen werden wie immer einem guten Zweck gespendet und so erhalten dieses Jahr die Polizeistiftung Nordrhein-Westfalen und die Kinderklinik Bergmannsheil Buer die Einnahmen. Zur Anmeldung kann sich auch jeder ein Laufshirt zum Blaulichtlauf 2017 bestellen. Auch hier gilt, wie auch bei der Verpflegung: Die Einnahmen kommen den beiden Institutionen zu Gute.

 

 

Anmeldung: Blaulichtlauf 2017
Wo: Gelsenkirchen
Wann: 9. August 2017, ab 8 Uhr
Blaulichtlauf auf Facebook und Twitter.

Polizeistudierende und Mitarbeiter sammeln für die Hinterbliebenen der in Brandenburg getötete Polizisten

22. März 2017 um 13:02 Uhr

Polizeistudierende und Mitarbeiter sammeln für die Hinterbliebenen der in Brandenburg getötete Polizisten

Bild: Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz

Die Polizeifamilie – für sich genommen nur ein Wort. Dass die Kollegen dem Begriff auch eine Bedeutung verleihen, zeigten die Studierenden und Mitarbeiter der Hochschule der Polizei in Rheinland-Pfalz.

Erschüttert von den Nachrichten aus Brandenburg, als zwei Polizisten Ende Februar von einem Mörder auf der Flucht überfahren und getötet wurden, wollten die Kollegen des 16. Bachelorstudienganges schnell und unkompliziert helfen. Sie riefen alle Mitarbeiter auf dem Polizeicampus Hahn und an den Standorten in Wittlich und Enkenbach-Alsenborn zur Spende auf.

Polizeischüler spenden an den Weißen Ring und krebskranke Kinder

20. März 2017 um 16:24 Uhr

Polizeischüler spenden an den Weißen Ring und krebskranke Kinder

Bild: Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Ein Herz 💙 für Kinder zeigten Polizeischüler der Hochschule der Polizei Baden-Württemberg. Sie spendeten insgesamt 600 Euro an den Weißen Ring und an den Förderverein für Krebskranke Kinder in Freiburg.

Zusammen gekommen ist das Geld durch Gemeinschaftsveranstaltungen und die nun einem guten Zweck zukommen. 300 Euro gehen an den Förderverein für Krebskranke Kinder in Freiburg, der sich zur Aufgabe gemacht hat den kranken Kindern zu helfen, ihr Schicksal besser zu meistern und durch die gute Betreuung und ärztliche Hilfe des Vereins auch zu überleben. Claus Geppert vom Förderverein nahm den Spendenbetrag dankbar entgegen.

Bikes4Kids: Polizisten spenden Fahrräder an Kinderheime

16. März 2017 um 18:06 Uhr

Bikes4Kids: Polizisten spenden Fahrräder an KinderheimeDie Polizei Essen hat eine klasse Aktion gestartet! Sie nennt sich Bikes4Kids und richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich in Kinderheimen befinden. Damit sie Fahrräder bekommen, die zudem auch noch verkehrssicher sind, haben die Polizisten in Essen Fahrräder gespendet und mit Hilfe von wichtigen Partner wieder fit für den Verkehr machen lassen.

Polizisten baten Polizisten um Hilfe, um die Aktion starten zu können. Die Beamten benötigten dafür natürlich Fahrräder. Angehörige des Polizeipräsidiums sollten zu hause nachsehen, ob sie nicht gut erhaltene Fahrräder haben, die sie der Aktion zur Verfügung stellen können. Innerhalb eines Monats kamen so rund 50 Fahrräder zusammen, mit denen man den Kindern eine Freude machen wollte. Kinder-, Jugend- und Erwachsenenräder fanden sich ebenso, wie Tretroller und sogar Einräder für die akrobatisch veranlagten Radfahrer.

Polizist mit ganz großem ❤️️ spendet Radio-Gewinn an Hinterbliebene der getöteten Brandenburger Polizisten

7. März 2017 um 09:44 Uhr

Das Wort Tugend liest man heutzutage nur noch selten. Es kommt jedoch auch heute noch vor, dass Menschen diesem Wort Leben einhauchen und z.B. durch Mildtätigkeit oder Wohlwollen eine – der Definition nach – vorbildliche Haltung einnehmen.

In diesem Sinne verhielt sich dieser Tage Sven Grigoleit. Er ist Bundespolizist in Berlin ist. Der gewaltsame Tod der Brandenburger Kollegen habe auch in Berlin für große Bestürzung gesorgt.

“Der Fall hat bei uns allen sehr große Betroffenheit ausgelöst”, sagt Bundespolizeisprecher Thorsten Peters. “Viele Beamte von uns sind ja regelmäßig auch in der Grenzregion und in Oder-Spree unterwegs. Da rückt man enger zusammen. Mitunter kennen sich die Kollegen auch persönlich.” Es sei keine Frage gewesen, dass die Berliner helfen wollen. “Gewiss kann man das Leid der Familien nur in Ansätzen lindern. Aber wir hoffen, dass wir dazu beitragen können”, so Peters.

Spendenübergabe an die Familie eines Polizisten

23. Februar 2017 um 18:05 Uhr

Wir hatten bereits mehrfach über die Familie Dahm aus Bayern berichtet. Der Ehemann und Vater ist beim Landeskriminalamt beschäftigt und seine Ehefrau hatte nach der Entbindung der jüngsten Tochter einen plötzlichen und länger anhaltenden Herzstillstand, gefolgt von einer Lungenembolie, erlitten. Dadurch verlor sie beide Hände und Füße.

Um die Familie bei den schweren anstehenden Veränderungen im Alltag zu unterstützen, wurde eine große Spendenaktion durch den Verein Polizisten helfen e.V. ins Leben gerufen. Nun wurde durch den Verein die Spende von sagenhaften 169.500 Euro an die Familie überreicht.

Google+