Popular Tags:

+Eilmeldung+ Mann entreißt Polizisten die Waffe und schoss Polizistin in den Kopf – lebensgefährlich verletzt

13. Juni 2017 at 12:32

Heute morgen ist es zu einem schlimmen Zwischenfall am Bahnhof in Unterföhring (Bayern) gekommen, bei dem mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt wurden.

Wie berichtet wird, habe ein Mann einem Polizisten die Dienstwaffe entrissen und dann habe der Mann um sich geschossen. Er traf hierbei eine Polizistin in den Kopf und verletzte weitere Menschen durch Querschläger.

Der Täter wurde festgenommen und hierbei ebenfalls verletzt. Laut Polizei München soll es sich um einen Einzeltäter handeln, dessen Motiv im persönlichen Bereich zu finden sei. Aktuell laufe ein Großeinsatz von Landes- und Bundespolizei.

Die lebensgefährlich verletzte Beamtin kämpfe derzeit ums Überleben.

Wir sind in Gedanken bei den Kollegen und Angehörigen und wünschen der Kollegin, dass sie den Überlebenskampf gewinnt. Allen Verletzten wünschen wir eine vollständige Genesung!

Liebe Kollegin, sei stark und halte durch! ⚫🔵⚫

Die Polizei München spricht in ihrem Statement von versuchtem Mord:

Offener Brief erhält mediale Aufmerksamkeit

8. Juni 2017 at 18:29

Offener Brief erhält mediale AufmerksamkeitDer offene Brief unseres Kollegen zum bevorstehenden G20-Gipfel erhält hohe mediale Aufmerksamkeit. Verschiedene Medien haben die Worte des Kollegen aufgegriffen und zur Diskussion gestellt, auch im Hinblick darauf, dass die Kosten des internationalen Treffens noch überhaupt nicht absehbar sind und eine öffentliche Stellungnahme hierzu fehlt.

Wir freuen uns, dass die Worte des Kollegen so viel Beachtung erhalten und hoffen, dass sich viele Menschen hierzu ihre eigenen Gedanken machen.

Hier eine Auswahl der Medien, die den Brief zum Thema gemacht haben:

https://fink.hamburg/2017/06/ein-polizist-veroeffentlicht-anonym-einen-brief-zum-g20-gipfel/

https://www.merkur.de/politik/frechheit-polizist-laesst-wut-ueber-g20-gipfel-in-hamburg-freien-lauf-zr-8383934.amp.html

http://www.focus.de/regional/hamburg/eine-bodenlose-frechheit-polizist-richtet-wuetenden-brief-an-g20-staatschefs-und-wird-damit-zum-held_id_7225515.html

Wir machen Urlaub 🌴☀️

6. Juni 2017 at 13:00

Es ist wieder soweit, nach Monaten voller schöner und schlechter Nachrichten, lustigen Momenten, tollen Bildern und netten Kontakten, brauchen wir eine Auszeit.

Wir machen Urlaub, lassen die Seele baumeln und – falls das Wetter mitspielt – die Sonne auf den Pelz brennen und kehren dann mit frischem Elan zurück.

Wir wünschen Euch und uns einen tollen Urlaub und passt auf Euch auf, wo auch immer ihr seid. Allen Blaulichtern, die in der Zwischenzeit ihren Dienst versehen: Kommt gesund wieder zu Euren Lieben nach Hause! Danke für Euren Einsatz!

Wir lesen uns…
Euer Polizist=Mensch-Team 👮🏻‍♀️ 👮🏻

“Morgengruß aus dem Revier Saalekreis. Tizian”

6. Juni 2017 at 8:39

"Morgengruß aus dem Revier Saalekreis. Tizian"

Offener Brief eines Polizisten: Gedanken zum G20-Gipfel in Hamburg

5. Juni 2017 at 23:14

Offener Brief eines Polizisten: Gedanken zum G20-Gipfel in Hamburg

Liebe Staats- und Regierungschefs, liebe Politiker in Uniform und liebe hochrangig besoldete Mitarbeiter:

Ich bin Ende 30 und Polizeibeamter. Ich versehe meinen Dienst derzeit auf einem Stadtrevier im Streifendienst, vorher habe ich einige Zeit in der Bereitschaftspolizei meines Bundeslandes den Dienst versehen. Mittlerweile bin ich seit über 15 Jahren bei der Polizei.

Ich habe durchaus gelernt, auch mal gegen meine Überzeugung zu arbeiten. Wenn ich zum Beispiel die Ablagerung von Atommüll durchsetze oder verfassungsfeindlichen Organisationen zu ihrem Recht auf Versammlung verhelfe. Ich habe Gewalt aus allen (un)politischen Richtungen erlebt, wurde bei Einsätzen verletzt und habe fast das ganze Programm bekommen, was man in diesem Beruf erleben kann. Ich weiß also, dass es nicht immer nur angenehme Aufgaben sind, die meine Kollegen und ich bewältigen.

Gemeinsamer Einsatz deutscher und niederländischer Polizei

5. Juni 2017 at 19:14

Polizei zufrieden über Pfingstwochenende in Renesse

Aus der Reihe “Mit den Kollegen auf Streife” erreichte uns dieser Bericht des niederländischen Polizisten Fritz, der zusammen mit deutschen Kollegen in den Niederlanden im Einsatz war:

In den vergangenen drei Tagen waren diverse Beamte des Politie District Zeeland, der berittenen Polizei und der Polizei Nordrhein-Westfalen in Renesse (Niederlande) eingesetzt, um dort für Sicherheit zu sorgen, was in den letzten Jahren nicht unbedingt nach den Vorstellungen der Polizei verlief.

Die Polizei musste häufig aufgrund von hilflosen Personen tätig werden. In allen Fällen handelte es sich um unter Alkohol oder Drogen stehende Personen. Einige Personen wurden durch den Rettungsdienst untersucht, mehrere wurden zur Sicherheit zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser verbracht.

Wir trauern: Polizist verunglückt während Bergrettung tödlich

5. Juni 2017 at 16:36

Wir trauern: Polizist verunglückt während Bergrettung tödlichGestern am frühen Abend ist es bei Trofaiach (Österreich) zu einem tragischen Unglück gekommen, bei dem zwei Todesopfer und ein Schwerverletzter zu beklagen sind. Eines der Todesopfer ist ein Polizist.

Wie berichtet wird, war ein Ehepaar aus Wien im Eisenerzer Reichenstein unterwegs. Während der Wanderung seien sie wegen eines Schlechtwettereinbruchs und Erschöpfung in Bergnot geraten. Das Ehepaar selbst setzte den Notruf ab und die Polizei Steiermark machte sich mit einem Polizeihubschrauber auf zur alpinen Bergrettung.

Re(h)Tour in die Natur

5. Juni 2017 at 12:50

Eine Streifenwagenbesatzung aus Nürnberg (Mittelfranken) wurde am morgens zum Lebensretter für ein Reh. Das Tier hatte sich in einem Zaun verfangen und konnte sich ohne Hilfe nicht mehr selbst befreien.

Eine Anwohnerin bemerkte das Reh, welches sich im Gitter eines Tores verfangen hatte und rief die Beamten der Wache Nürnberg Süd zu Hilfe.

Gruß zum Nachtdienst aus Wuppertal

5. Juni 2017 at 2:09

Unser heutiger Gruß zum Nachtdienst kommt von Derya, die uns ein Panoramabild von ihrem Revier aus Wuppertal zukommen ließ.

Gruß zum Nachtdienst aus Wuppertal

🔍SUCHMELDUNG❗️ Schweizer Kollegen auf der Suche nach vermisstem Kollegen in der Normandie

4. Juni 2017 at 23:17

Kollege Rudolf JENNI ist privat in der Normandie in Frankreich unterwegs. Normalerweise meldet er sich alle zwei Tage, doch seit 25. Mai erfolgte keine Meldung bei der Familie mehr.

Wie wir erfahren haben, konnte das Handy des Kollegen zwar mittlerweile geortet werden, vom Kollegen fehlt aber immer noch jede Spur. Ein Unglück oder ein Verbrechen können derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Wir möchten den Kollegen in der Schweiz helfen und teilen diese Suchmeldung. Hoffentlich ist bei dem Kollegen alles in Ordnung 🍀

Google+