Beliebte Tags:

Gedenktag für alle im Dienst gestorbenen Polizisten/innen HEUTE

19. Mai 2018 um 0:26 Uhr

Gedenktag
Traurigkeit, Bestürzung, Hilflosigkeit – das ist es, was wir verspüren, wenn eine Kollegin oder ein Kollege im Dienst für die Allgemeinheit sein höchstes Gut geben musste: das Leben.

Was ist wertvoller als das Leben selbst? Doch immer wieder sind Polizisten/innen Opfer einer Gewalttat oder eines Unfalles, bei dem sie lebensgefährliche oder gar tödliche Verletzungen erleiden. Und nicht selten sind es junge Menschen, Menschen in Uniform, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatten. Wir erinnern an Isabelle Rinner (Hessen) und Yvonne Nienhaus (Nordrhein-Westfalen), die Ende vergangenen Jahres durch einen Unfall bzw. durch Vorsatz im Alter von 23 und 25 Jahren sterben mussten.

Wie ein Kollege es treffend formulierte:

Spitzensport trifft Bundespolizei

18. Mai 2018 um 18:47 Uhr

Spitzensport trifft BundespolizeiTina ist eine Sportskanone. Sie trainiert als Rennrodlerin für Olympia, doch jetzt im Moment befindet sie sich in der Ausbildung zur Bundespolizistin. Zum Bild schreibt uns Tina:

“Polizistin zu werden war schon immer mein Traum und das jetzt noch mit meinem Sport zu verbinden ist einfach großartig! 😀 “

Wir wünschen Tina, dass sie ihre sportlichen Ziele erreicht und ihr und ihren Kollegen natürlich viel Erfolg bei der Ausbildung!

“Rettungsdienst und Polizei miteinander vereint!!! “

18. Mai 2018 um 12:05 Uhr

"Rettungsdienst und Polizei miteinander vereint!!! "

Freund und Helfer für die Älteren: “Senioren sind auf Zack”

18. Mai 2018 um 8:21 Uhr

Freund und Helfer für die Älteren: "Senioren sind auf Zack"

Bild: Polizeipräsidium Osthessen

So heißt eine neue Sicherheitskampagne der Polizei Osthessen. Gerade Senioren werden öfters Opfer von Betrügern. Sei des der Enkeltrick, falsche Polizisten oder andere Betrugsformen, bei denen die Täter es nur auf Wertgegenstände und das sauer verdiente Geld der Senioren abgesehen haben.

Aus diesem Grund haben die Kollegen eine Initiative mit dem Namen “Senioren sind auf Zack” ins Leben gerufen. Insgesamt werden sechs Veranstaltungen in sechs Städten stattfinden. Die älteren Mitbürger sollen sensibilisiert werden um nicht Opfer zu werden. Für Kriminelle sind Personen über 65 wegen körperlicher und geistiger Hemmnisse ein lohnendes Ziel.

“Schönen Gruß vom Zusatzdienst aus Kirchheim unter Teck. Sarah und Tobi”

17. Mai 2018 um 23:07 Uhr

"Schönen Gruß vom Zusatzdienst aus Kirchheim unter Teck. Sarah und Tobi"

Lebensrettung durch Schusswaffengebrauch: Polizisten schießen Mann Messer aus der Hand, mit dem er sich am Hals selbst verletzte

17. Mai 2018 um 20:49 Uhr

Lebensrettung durch Schusswaffengebrauch: Polizisten schießen Mann Messer aus der Hand, mit dem er sich am Hals selbst verletzteJemandem durch den Gebrauch der Schusswaffe das Leben zu retten, hört sich im ersten Moment unglaublich an. Doch in diesem Fall war es die einzige Option, die Gefahr zu bannen und zu verhindern, dass der Mann sich weiter selbst verletzte und womöglich schlimmere Verletzungen entstehen konnten. Am Ende ging die Sache gut aus.

Gestern Morgen gegen 09:30 Uhr war eine Streife in St. Georgen am Kreischberg (Steiermark, Österreich) unterwegs zu einem Auftrag in anderer Sache. Auf dem Weg dorthin fiel den Polizisten ein Fahrzeug auf, welches dort am Fahrbahnrand stand und dessen Fahrer offenbar Hilfe benötigte. Die Beamten hielten das Polizeifahrzeug an und schauten nach dem Mann.

Ein besonderer Moment

17. Mai 2018 um 17:25 Uhr

Ein besonderer MomentWährend eines zufällig Zusammentreffens, als sich die Kollegen ihr verdientes Eis holen wollten, ließ es sich Lukas Podolski als echter kölscher Jung nicht nehmen, sich mit Kollegin Mel und Kollege Ali von der Polizei Kölle ablichten zu lassen. Wie man sieht, hatten alle ihren Spaß. Cheeeese 😀

“Was lange währt, wird endlich gut”: Entwendete Dienstmütze kehrt nach 37 Jahren nach Hause zurück

17. Mai 2018 um 15:05 Uhr

"Was lange währt, wird endlich gut": Entwendete Dienstmütze kehrt nach 37 Jahren nach Hause zurück

Bild: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg

Das schlechte Gewissen ist ein eher flüchtiger Geisteszustand, der mal vorhanden ist und mal nicht. In einem Akt tätiger Reue, wie es so schön im Beamtendeutsch heißt, verschaffte seinem Gewissen ein Mann kürzlich Luft, als er eine Polizeidienstmütze, die er vor 37 Jahre gestohlen hatte, wieder an die Heimatdienststelle in Niedersachsen zurück gab.

Die Geschichte liest sich recht abenteuerlich, aber am Ende ist ja alles gut gegangen. Eine gewisser “Jeff” war Anfang der 1980er Jahre in Niedersachsen als britischer Soldat eingesetzt. In der Freizeit war er, wie es heißt, für jeden Spaß zu haben und so nutzte er die Gelegenheit während eines Polizeieinsatzes in einer Nienburger Bar die Dienstmütze eines eingesetzten Polizisten an sich zu nehmen, quasi als Souvenir.

“Wenn man sich plötzlich ganz klein vorkommt. LG vom Großstadtrevier (PK 14)! Vossi”

17. Mai 2018 um 11:26 Uhr

"Wenn man sich plötzlich ganz klein vorkommt. LG vom Großstadtrevier (PK 14)! Vossi"

Lautes Geschrei führt zu Polizeieinsatz: Streitschlichtung der besonderen Art

17. Mai 2018 um 8:45 Uhr

Lautes Geschrei führt zu Polizeieinsatz: Streitschlichtung der besonderen ArtImmer wieder erleben wir im Dienst ja die ein oder andere Kuriosität, so die Kollegen aus Lörrach (Baden-Württemberg), die eine besondere Art der Streitschlichtung durchführen mussten. Das sind Geschichten die man sich nicht ausdenken kann, sondern wirklich erlebt haben muss.

Am Montagnachmittag meldete ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses, dass aus der Nachbarwohnung seit längerer Zeit sehr lautes Geschrei zu hören sei und er sich Sorgen macht. Die Beamten machten sich sofort auf den Weg und staunten nicht schlecht als sie am Einsatzort eintrafen. Tatsächlich war auch lautes Geschrei aus der Wohnung zu hören, doch waren die Kontrahenten dann doch etwas ungewöhnlich.

Google+