Gedanken von Dieter Müller von der Hochschule der Sächsischen Polizei zu: Bei Fußballpartie in Bremen tritt ein Mann gegen den Kopf eines Polizisten, dann folgt Steinbewurf

11. August 2019 um 18:35

Gedanken von Dieter Müller von der Hochschule der Sächsischen Polizei zu: Bei Fußballpartie in Bremen tritt ein Mann gegen den Kopf eines Polizisten, dann folgt SteinbewurfGestern Abend fand das DFB-Pokalspiel zwischen dem Atlas Delmenhorst und dem SV Werder Bremen im Weserstadion in Bremen statt. Nach dem Spiel kam es zur Konfrontation zwischen kriminellen „Fußballfans“ und der Polizei, bei der ein Mann auf ein geparktes Auto gestiegen war und von dort aus einem Polizisten mit voller Wucht gegen den Kopf trat.

Der Beamte sackte zusammen und blieb mit Kopfverletzungen am Boden liegen. Als seine Kollegen den Mann festnehmen wollten, wurden sie von den Ultras mit Steinen beworfen und mit Stangen angegriffen. Durch den Steinbewurf wurde eine weitere Polizistin getroffen und verletzt.

Dieter Müller von der Hochschule der Sächsischen Polizei, dem wir immer wieder Raum für seine Gedanken geben, hat sich wie folgt dazu geäußert:

„Hallo, ich wollte euch und allen Kollegen ein ruhiges Wochenende wünschen! Grüße aus Bremen, Max!“

26. Juli 2019 um 22:23

"Hallo, ich wollte euch und allen Kollegen ein ruhiges Wochenende wünschen! Grüße aus Bremen, Max!"

Personal-, Bewerber- und Geldmangel: Bremen weicht Auswahlverfahren auf

7. März 2019 um 18:59

Personal-, Bewerber- und Geldmangel: Bremen weicht Auswahlverfahren aufDas Auswahlverfahren 2019 ist im vollen Gange und alle Polizeien suchen Hände ringend neue Polizisten. In den vergangenen Wochen wurde bei der ein oder anderen Polizei auch die Bewerbungsfrist verlängert, weil es nicht genügend geeignete Bewerber gibt. Oder man kann sich gleich, wie in Nordrhein-Westfalen, ganzjährig bewerben.

In Bremen hat man gleich mehrere Probleme und eines möchte man nun lösen. Doch die Lösung stößt auch auf Kritik. Abitur? Körperliche Fitness? Perfekte Deutschkenntnisse? Das sollte ein Bewerber bislang mitbringen, wenn er sich bei der Polizei in Bremen bewirbt.

Silvestervorfall in Bremen: Polizeipräsident übt öffentlich Kritik an eigenen Mitarbeitern

10. Januar 2019 um 20:48

Silvestervorfall in Bremen: Polizeipräsident übt öffentlich Kritik an eigenen Mitarbeitern

Rechtspsychologe vermisst klare Linie der Politik

Vor wenigen Tagen berichteten wir in unserem Statement über zwei Vorfälle an Silvester in Berlin und Bremen, bei denen Polizisten mit Waffen bedroht wurden, in Berlin wurde sogar auf den vorbei fahrenden Streifenwagen mit einer Schreckschusswaffe geschossen.

Nicht jeder, so scheint es, kann die Beweggründe der Kollegen verstehen, die nicht eingeschritten sind. Die meisten, die Verständnis für Entscheidung und Situation aufbringen konnten, waren Kollegen. Scheinbar braucht es Einblick in unsere tägliche Polizeiarbeit, um verstehen zu können, warum die Kollegen in Bremen und Berlin sich so entschieden.

Wenn der Kollege beim Freimarktumzug in Bremen Streckenposten ist und bei der Musik steil geht

30. Oktober 2018 um 15:36

„Mit der Nachwuchsgewinnung kann nie früh genug begonnen werden. Grüße vom Flughafen Bremen, Dennis“

27. Oktober 2018 um 18:50

"Mit der Nachwuchsgewinnung kann nie früh genug begonnen werden. Grüße vom Flughafen Bremen, Dennis"

Grundlehrgang bestanden: Polizei Bremen begrüßt elf neue Spezialeinsatzkräfte

19. August 2018 um 14:50

Grundlehrgang bestanden: Polizei Bremen begrüßt elf neue Spezialeinsatzkräfte

Bild: Polizei Bremen

Die Spezialeinsatzkräfte sind aus der Polizeiorganisation nicht mehr wegzudenken. Sie kommen bei besonderen Bedrohungslagen zum Einsatz, aber auch gegen terroristische Gewalttäter, bei Einsätzen zur Bekämpfung der Schwerst- und Organisierten Kriminalität, Entführungen und Geiselnahme oder wenn der Täter bewaffnet ist.

Die Polizisten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) müssen eine besondere mentale und körperliche Fitness mitbringen, ein spezielles Bewerbungsverfahren durchlaufen und bei erfolgreicher Aufnahme den Grundlehrgang bestehen. Danach folgen regelmäßige und spezielle Aus- und Fortbildungsmaßnahmen.

„Liebe Grüße aus Bremen-Nord, Dennis“

5. Februar 2018 um 14:55

"Liebe Grüße aus Bremen-Nord, Dennis"

Bremen: Polizisten im Visier

18. August 2017 um 20:45

Bremen: Polizisten im VisierUnfall nachdem Radmuttern gelöst wurden

In Bremen ist es am vergangenen Wochenende zu einem feigen Anschlag auf einen Bremer Polizisten gekommen. Wie Radio Bremen im Verlaufe der Woche berichtete, habe ein Polizist während seines Dienstes seinen Privat-Pkw in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Nähe der Wache Bremen-Mitte abgestellt.

Nach dem Dienst sei er nach Hause gefahren und als er am nächsten Tag zum Dienst fuhr, habe sich das Rad gelöst und der Polizist sei mit dem Wagen verunglückt. Über den Gesundheitszustand des 29-jährigen Beamten ist nichts bekannt.

Offenbar kam in diesem Fall nur der Parkplatz bei der Wache als Tatort in Betracht. Dort muss demzufolge ein unbekannter Täter die Radmuttern gelöst haben, als sich der Polizist im Dienst befand. Die Staatsanwaltschaft Bremen bestätigte entsprechende Ermittlungen in diesem Fall.

Wie es heißt, sei dies nicht der einzige Vorfall. Bereits im April sei es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen.

Falls der Kollege verletzt wurde, wünschen wir im gute Besserung!

Nach Schüssen auf Jugendliche durch einen Polizisten in Bremen erhält Mieter Strafbefehl

15. Februar 2017 um 21:10

Nach Schüssen auf Jugendliche durch einen Polizisten in Bremen erhält Mieter Strafbefehl„Er provozierte mit seinem Schreckschuss die scharfen Schüsse des Polizisten“

Im März 2016 berichteten wir über einen Vorfall, bei dem ein Polizist in Bremen durch eine Wohnungstür schoss und eine Unschuldige 17-Jährige verletzte. Bestraft wird aber nun ein anderer.

Ein partyfeiernder Mann (Mieter) fühlte sich bedroht von mutmaßlichen Krawallmachern vor seiner Türe. Er wollte diese vertreiben, in dem er mit einer Schreckschusswaffe, durch einen Spalt der Wohnungstür einen Schuss in das Treppenhaus abgab. In Wirklichkeit standen aber Polizisten vor seiner Tür, die wegen eines Streits gerufen worden waren.

Einer der Beamten zog reflexartig seine Dienstwaffe und schoss durch die nun wieder geschlossene Wohnungstür. Insgesamt feuerte der Polizist fünf Schüsse ab.

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4