Beliebte Tags:

+ Zeugenaufruf + Privatfahrzeuge eines Polizisten angezündet

23. September 2016 um 17:07 Uhr

Privatfahrzeuge eines Polizisten angezündetIn der vergangenen Nacht haben offenbar Unbekannte zwei Fahrzeuge im Hamburger Stadtteil Lemsahl-Mellingstedt angezündet. Die beiden Autos, ein Nissan Pathfinder und ein VW-Polo, standen in einem Carport des Wohnhauses und brannten im Motorbereich.

Beide Fahrzeuge und der Carport wurden stark beschädigt, wobei die Feuerwehr schlimmeres verhindern konnte. Insgesamt 13 Streifenwagen beteiligten sich an der Tätersuche, doch diese blieb erfolglos.

Volker von der Wasserschutzpolizei ist mit dem Boot auf Streife auf dem Rhein

23. September 2016 um 17:04 Uhr

Dieser Ausblick regte die Fantasie an:

“Echt schön und auch etwas mystisch heute morgen.”

Volker von der Wasserschutzpolizei ist mit dem Boot auf Streife auf dem Rhein

Die folgende Email erreichte uns ebenfalls zum Dank-allen-Polizisten-Tag und wir möchten sie im Nachgang veröffentlichen

22. September 2016 um 23:46 Uhr

Denise zum Dank-allen-Polizisten-Tag

“Hallo liebes Team,

iIch bin die Frau eines Polizisten in Bayern. Er gehört einer Technischen Einheit an und ist speziell jetzt zur Wiesnzeit und natürlich auch heute im Dienst.

Ich bin sehr oft mit unseren Kleinen alleine. Aber ich bin stolz und dankbar, auch wenn es nicht immer einfach ist.

Einbrecher wird Phobie zum Verhängnis

22. September 2016 um 23:44 Uhr

Einbrecher wird Phobie zum VerhängnisDie Polizei in Bautzen (Sachsen) konnte einen Einbrecher dingfest machen, allerdings hatte der Einbrecher auf seiner Flucht wohl nicht damit gerechnet, dass es auf diese Weise geschehen würde.

Gegen Mitternacht am vergangenen Montag waren vier Bautzener in einen Imbisswagen eingebrochen und wurden hierbei auf frischer Tat ertappt. Zwei von ihnen konnte die Polizei nach der Tat festnehmen. Die beiden anderen Täter waren auf der Flucht.

Angriffe auf Amtspersonen: Rechtsstaat in Gefahr?

22. September 2016 um 2:14 Uhr

Angriffe auf Amtspersonen: Rechtsstaat in Gefahr?Kürzlich las man in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung einen Gastbeitrag von Bundestagspräsident Norbert Lammert, in dem er konstatierte, dass zunehmende Gewaltandrohungen gegenüber Politikern und Journalisten die Autorität des Rechtsstaats untergraben.

Wir möchten Herrn Lammert in Teilen Recht geben, teilweise aber möchten wir ihm auch widersprechen. Aber der Reihe nach.

Herr Lammert nennt in seinem Gastbeitrag Politiker (und Journalisten). Das Bundeskriminalamt nehme, laut Lammert, pro Tag eine Straftat gegen Amts- oder Mandatsträger auf, wobei insbesondere in den sozialen Medien das Unsägliche sagbar geworden sei.

Franzi hat uns ein Bild aus Großbritannien mitgebracht

22. September 2016 um 2:04 Uhr

“Hier ein Foto der Wasserschutzpolizei auf der Themse in London bei bestem Wetter 😊”

Metropolitan Police London

Gemeinsam stark: 16-jähriger flüchtet vor Polizei und wird von Footballspielern gefasst

21. September 2016 um 15:21 Uhr

16-jähriger flüchtet vor Polizei und wird von Footballspielern gefasstPerfekt zusammen gearbeitet haben Bürger und Polizisten in Kleve (Nordrhein-Westfalen), um einen 16jährigen Straftäter auf seiner Flucht vor der Streife zu fassen.

Eine Motorradstreife wollte gestern Mittag einen Rollerfahrer anhalten und kontrollieren. Der Fahrer war mit seinem auffälligen Sondermodell unterwegs und gegen ihn lagen bereits mehrere Beschwerden wegen rücksichtslosen Fahrverhaltens vor.

Als der 16-jährige Rollerfahrer die Streife bemerkt, knickt er das Versicherungskennzeichen um und gibt Gas, und zwar schneller, als der Roller eigentlich hätte fahren dürfen. Irgendwann wirft der 16-jährige seinen Roller weg und setzt seine Flucht zu Fuß fort.

Reservisten beteiligen sich am “Thank a Police Officer Day”

21. September 2016 um 15:18 Uhr

Reservistenverband Kreisgruppe Osthessen

Inhalt: vlnr.: Polizeidirektor Rainer Neusüß, Unteroffizier d.R. Wolfgang Schneider für die osthessischen Soldaten der Reserve
Bild: Reservistenverband Kreisgruppe Osthessen; Fotograf: Manfred Knoch (Pressesprecher PD Bad Hersfeld)

Im Nachgang zum Dank-allen-Polizisten-Tag am 17. September erreichte uns die folgende Meldung, die wir gerne mit euch teilen:

“Einfach mal DANKE sagen – der Polizei unseren Freunden und Helfern

Am 17. September war der Danke-Tag. Angelehnt an die amerikanische Tradition „Thank a Police Officer Day“ soll die Dankbarkeit sichtbar werden für einen besonderen Dienst in schwierigen Zeiten. Jährlich im September soll er uns inspirieren, einer Polizistin / einem Polizisten einfach mal Danke zu sagen – für den anstrengenden Dienst oder für die Hilfe in der Not, oder einfach ohne Grund und überraschend.

Für die über 1.000 osthessischen Soldaten der Reserve gelang Unteroffizier d.R. Wolfgang Schneider diese Überraschung in der Polizeidirektion Bad Hersfeld. Dort übergab er Polizeidirektor Rainer Neusüß einen Präsentkorb mit Stärkungen – frei nach dem Motto: Dankbarkeit geht durch den Magen!

Sicherheit ist die Basis von allem – und Dankbarkeit ist sicher keine Frage eines Tages. Leider geht das im Alltag viel zu oft unter, da kam der Aktionstag gerade recht!”

Wir bedanken uns für diese gelungene Überraschung!

Alexander paukt im Moment noch Gesetzestexte an der Fachhochschule der Polizei

21. September 2016 um 0:07 Uhr

TBL Alexander…aber bald beginnt auch für ihn der Ernst des Dienstalltags. Wir wünschen ihm immer eine gesunde Heimkehr! Das Thin-Blue-Line-Armband (extrabreite Variante von Thin Line Bracelets) trägt er aber jetzt schon 👍

“Charly” entdeckt Coburg

20. September 2016 um 12:52 Uhr

"Charly" entdeckt Coburg

Bild: Polizei Coburg

Wir Polizisten haben während unserer Dienstzeit oft mit Tieren zu tun. Zumeist handelt es sich um hier heimische oder gewohnte Tiere wie Katzen, Hunde, Vögel, Rinder oder wildlebende Tiere. Einen Seelöwe trifft man eher selten an, aber genau den mussten die Kollegen aus Coburg (Bayern) retten.

Dort gastiert derzeit ein Zirkus und “Charly”, einer der vier Seelöwen, konnte dem Zirkusbetrieb entkommen um die Innenstadt von Coburg zu entdecken. Er ist nämlich ausgewiesener Frühaufsteher und nachdem er seine erste Runde durchs Schwimmbecken unternommen hatte und das Frühstück noch auf sich warten ließ, nutzte er die Gunst der Stunde und genehmigte sich einen Freigang.

In der Innenstadt von Coburg wurden Passanten auf das possierliche Wassertier aufmerksam und verständigten die Polizei. Die Streife konnte den Seelöwen auch antreffen und ihn vor dem Berufsverkehr schützen, bis zusammen mit dem Tierpfleger die Rückführung in die gewohnte Umgebung gelang.

Zum Glück blieb “Charly” unverletzt und für den Verkehr bestand ebenfalls keine Gefahr. Da das Seelöwenmännchen nicht gerade zum Stadtbild Coburgs gehört, dürfte die unerwartete morgendliche Begegnung mit “Charly” so manchem Verkehrsteilnehmer in Erinnerung bleiben.

http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/248228

Google+