Tote und Schwerverletzte: Unfälle mit Streifenwagenbeteiligung in Niedersachsen und Brandenburg

15. Oktober 2017 um 16:11 Uhr

Tote und Schwerverletzte: Unfälle mit Streifenwagenbeteiligung in Niedersachsen und BrandenburgIn den vergangenen Tagen haben sich in Niedersachsen und Brandenburg zwei folgenschwere Verkehrsunfälle ereignet, bei denen jeweils Streifenwagen beteiligt waren. Zu beklagen sind insgesamt zwei Tote, vier Schwerverletzte und ein Leichtverletzter.

 

❶ Verkehrsunfall auf Einsatzfahrt in Niedersachsen, Polizist eingeklemmt

Am vergangenen Freitag befand sich ein Streifenwagen des Polizeikommissariats Wildeshausen (Niedersachsen) in Westrittrum auf einer Einsatzfahrt mit Ziel Wardenburg, Blaulicht und Martinshorn waren eingeschaltet.

Auf der Amelhauser Straße in Richtung Huntlosen wollte der Fahrer des Streifenwagens einen Opel Zafira überholen, als dessen Fahrerin unvermittelt nach links auf ein Grundstück abbiegen wollte. Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander und wurden durch den Aufprall links und rechts in den Grünstreifen geschleudert.

“Viele Grüße von der härtesten Motorradgang, ähm, Motorrollergang der Stadt 😉 Sebastian”

15. Oktober 2017 um 12:58 Uhr

Was ist eigentlich Polizeiseelsorge und Notfallseelsorge?

15. Oktober 2017 um 09:32 Uhr

Patrick Stöbener ist nicht nur seit Jahren Feuerwehrmann, die Nähe zum Blaulichtmilieu ist ihm also schon lange vertraut. Er ist auch Polizei- und Notfallseelsorger.

Beides sind eigentlich zwei verschiedene Themengebiete, die ihn unterschiedlich fordern. Beiden ist jedoch gemeinsam, dass es darum geht, anderen Menschen in einer Notsituation zu helfen, oder dazu beizutragen, dass aus einer schwierigen Situation keine Notsituation wird.

In diesem Video berichtet Stöbener darüber, was seine Tätigkeit als Polizei- und Notfallseelsorger ist, wie er selbst mit belastenden Einsätzen umgeht (zuletzt war er auch beim G20-Gipfel in Hamburg für die Polizisten im Einsatz) und dass die Seelsorger auch heute noch gefragte und wichtige Hilfen für Helfer sind.

Leserbrief: Kindesmisshandlung – Helfer hilflos

14. Oktober 2017 um 20:59 Uhr

Leserbrief: Kindesmisshandlung - Helfer hilflosWir haben heute die folgenden Zeilen im Mailfach vorgefunden. Über die schockierenden Einzelheiten des Vorfalles sind wir im Bilde. Zum Schutz aller Beteiligten werden diese, wie auch die Namen, nicht veröffentlicht.

—————–

Einsätze die an die Substanz gehen

Leider gibt es immer wieder Einsätze, bei denen wir Männer eigentlich schon von Anfang an die Falschen sind, die zum Einsatzort fahren.

Mein bester Freund und Kollege hatte vergangene Woche einen Einsatz, der ihn immer noch beschäftigt. Er schläft kaum, denkt viel nach. Ich sehe in seine Augen und weiß, er denkt an das 14-jährige Opfer.

“Viele Grüsse aus unserem Urlaub auf Guadeloupe! Constanze”

14. Oktober 2017 um 18:28 Uhr

"Viele Grüsse aus unserem Urlaub auf Guadeloupe! Constanze"

Null-Toleranz-Strategie: Spitzenspiel wird Hochsicherheitsspiel

14. Oktober 2017 um 15:45 Uhr

Null-Toleranz-Strategie: Spitzenspiel wird HochsicherheitsspielViele können sich vielleicht noch an die Szenen erinnern, die im Februar, beim Spiel von Borussia Dortmund gegen RB Leipzig, entstanden. Damals waren sogenannte BVB Fans auf Leipziger Gästefans losgegangen. Selbst vor Frauen und Kindern machten diese nicht halt. Wir berichteten.

Solche Szenen haben im Fußball nichts zu suchen! Es soll ein Fest sein und ein friedliches Miteinander. Aber einige, die sich “Fans” nennen, aber nun wirklich keine sind, sahen dies anders.

Deswegen muss und wird die Polizei Dortmund reagieren und zum bevorstehenden Spiel am heutigen Samstag werden weitaus mehr Polizisten das Spiel sichern, als dies im Februar der Fall war. Verschiedene Ultragruppierungen haben im Vorfeld schon Proteste angekündigt. Friedliche Proteste. Ob es auch bei diesen bleibt, wird man sehen. Man kann nur hoffen, dass die Jagdszenen vom Februar ausbleiben.

Besonderes Dienstfahrzeug aus Fernost

14. Oktober 2017 um 12:20 Uhr

Besonderes Dienstfahrzeug aus Fernost

“Schöne Grüße aus Ningbo in Nordchina. Und jetzt jammert bitte keiner mehr über sein Dienstfahrzeug… 😜 Ede”

Völlig geflasht: Diensthund Flash stellt Räuber

14. Oktober 2017 um 08:50 Uhr

Völlig geflasht: Diensthund Flash stellt Räuber

Bild: Diensthund Flash (Stadtpolizei Winterthur)

Ein Räuber muss sich völlig geflasht vorgekommen sein, als er von einen Diensthund verfolgt und gestellt wurde. Dabei heißt der betreffende Diensthund tatsächlich Flash, genauer “Flash von der Lozidelle”.

Wie die Stadtpolizei Winterthur gestern mitteilte, kam es bereits am vergangenen Montagnachmittag zu einem Raubdelikt. Eine 21-Jähriger wurde von drei Männern ausgeraubt und die Polizei fahndete nach den nun flüchtigen Tätern.

Während der Fahndung entdeckten die Polizisten eine verdächtige Gruppe Jugendlicher. Als die aber die Polizsten sahen, nahmen sie Reißaus. Alle vier konnte anschließend gestellt werden, wobei es Diensthund Flash zu verdanken ist, dass einer der Flüchtigen von ihm eingeholt und gestellt werden konnte.

Wir hoffen, dass diese Freitagnacht etwas Zeit für die Nahrungsaufnahme lässt… 🍀

13. Oktober 2017 um 23:46 Uhr

Alte Uniform in neuem Gewand

13. Oktober 2017 um 20:48 Uhr

Alte Uniform in neuem GewandWährend in Bayern die Umstellung auf die neue blaue Uniform in vollem Gange ist, hat der ein oder andere eine vortreffliche Idee, was man mit der alten Uniform noch anstellen könnte, außer sie zu entsorgen. So schrieb uns Andi zu diesem Bild:

“Eine tolle Idee meiner Frau. Früher hat der Rollkragenpullover mich gewärmt, jetzt freuen sich meine Jungs über die kuscheligen Polizeiwärmflaschen.”

Klasse Idee und die Kids freut es auch 👌🏻

Google+