Leserbrief von Hendrikje

8. Dezember 2017 um 15:15 Uhr

Leserbrief von Hendrikje

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team.

Ich heiße Hendrikje und komme aus der Nähe von Bad Segeberg. Mein Traum ist es Polizistin zu werden.

Vom 02.10-13.10.17 konnte ich dann mein Praktikum beim PR Bad Segeberg machen. Ich war glücklich und noch viel mehr zugleich. Worauf ich hier eigentlich hinaus möchte ist, dass wir unsere Polizei mehr schätzen sollten.

“Endlich ist die Uniform da, Ilan”

8. Dezember 2017 um 09:28 Uhr

Wir wünschen ihm und seinen Kollegen (allesamt Polizeikommissaranwärter) viel Erfolg beim Studium!

“Klischee erfüllt! Nächtliche Grüße von der Grenze! Martin”

8. Dezember 2017 um 00:04 Uhr

Gestohlene Kennzeichen und kein Führerschein: Zwei verletzte Polizisten nach Verfolgungsfahrt und Widerstand

7. Dezember 2017 um 21:38 Uhr

Bildmaterial: Martin Reitmayer

Bildmaterial: Martin Reitmayer

Einer drohenden Verkehrskontrolle entkam zunächst ein Fahrzeug, dessen Fahrer eine waghalsige Flucht unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln antrat, an dessen Ende doch die Handschellen klickten. Im Einsatz waren viele Polizisten zu Lande und in der Luft, zwei von ihnen wurden zum Teil schwer verletzt.

In der Nacht zum gestrigen Nikolaustag fiel einer Streife in Nürnberg (Bayern) ein Auto auf, bei dem offenbar die lesbaren Kennzeichen über anderen Kennzeichen montiert waren. Als die Streife das Fahrzeug kontrollieren wollte gab der Fahrer Gas und es folgte eine Verfolgungsfahrt quer durch den Westen Nürnbergs. Dabei raste das Fahrzeug mit stark überhöhter Geschwindigkeit ungebremst in Kreuzungsbereiche und fuhr entgegen der Einbahnstr.

Erst Verbringungsgewahrsam, dann Unfalltod: Ermittlungen gegen Polizisten wegen fahrlässiger Tötung

7. Dezember 2017 um 17:50 Uhr

Erst Verbringungsgewahrsam, dann Unfalltod: Ermittlungen gegen Polizisten wegen fahrlässiger TötungEigentlich waren die Polizisten wegen eines Routineeinsatzes ausgerückt, doch dieser entwickelte sich zu einem tragischen Unfall, infolge dessen ein Mann starb. Nun wird nicht nur gegen die Unfallfahrerin ermittelt, sondern auch gegen zwei Polizisten.

Es war der 19. November dieses Jahres, als zwei Beamte der Polizei Oldenburg (Niedersachsen) zu einem Streit in Rastede ausrückten. Ein Mann iranischer Abstammung wollte eine Kneipe betreten. Als ihm das verwehrt wurde beschwerte er sich lautstark darüber. Scheinbar so lautstark, dass die Polizei alarmiert wurden.

Die eingesetzte Streife vermochte den jungen Mann nicht zu beruhigen und einem Platzverweis wurde nicht Folge geleistet, so dass man kurzerhand beschloss den 23-Jährigen nach Hause zu fahren. Die Polizisten ließen den Mann in den Streifenwagen einsteigen und fuhren los. Unterwegs, so heißt es, soll die Streife mit einem anderen Einsatz beauftragt worden sein.

Bei Ausbildung und Freizeit immer dabei

7. Dezember 2017 um 15:15 Uhr

TBL Alexandra

“Mein Armband ist auch endlich angekommen. Ich trage es sowohl in meiner Ausbildung zur Polizeimeisterin, als auch in meiner Freizeit, wie jetzt beim Eis essen.
Liebe Grüße! Alexandra”

Bekiffter Ballerino gibt Tanzeinlage für Polizisten

7. Dezember 2017 um 09:46 Uhr

Wieder einmal ein Einsatz der zur Gattung kurios gehört. Ganz ehrlich, wir mussten bei der Meldung richtig lachen. Wir mögen uns gar nicht vorstellen was in den Kollegen vorging als sie den tanzenden Mann sahen.

Die Pressemitteilung der Kollegen ist so klasse geschrieben, dass wir sie genauso wiedergeben und kein Wort daran verändern:

“Eine Sondervorstellung für die Polizei gab ein “Ballerino” am Sonntagnachmittag in Lörrach. Um 16 Uhr fuhr eine Polizeistreife an der Kreuzung Tumringer-/Luisentraße vorbei und wurde auf eine Person aufmerksam, die auf der Straße herumhüpfte.

Wenn der Praktikant an die Kollegen zu Nikolaus denkt und zudem den passenden Vornamen trägt

6. Dezember 2017 um 23:29 Uhr

Berittene Fußstreife: Auf dem Weihnachtsmarkt mit zwei PS

6. Dezember 2017 um 21:01 Uhr

Berittene Fußstreife: Auf dem Weihnachtsmarkt mit zwei PS

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Eigentlich sollten die beiden Kollegen auf den Bildern eine Fußstreife über den Weihnachtsmarkt in Germersheim (Rheinland-Pfalz) gehen. Doch dann kam alles anders und sorgte für freudige und überraschte Blicke.

Vergangenen Sonntag, es war bereits dunkel geworden und die vielen kleinen Lichter brannten auf dem Weihnachtsmarkt. Kalt war es und die ein oder andere Schneeflocke war auch vom Himmel gefallen. Es war an der Zeit auf dem Weihnachtsmarkt für Sicherheit zu sorgen und mögliche Langfinger abzuschrecken.

“Die Stadtpolizei Rüsselsheim wünscht einen schönen Nikolaus-Tag. Jan”

6. Dezember 2017 um 16:59 Uhr

Google+