Mit dem Falschen angelegt: Mann greift Diensthundeführer an und wird von Diensthund gebissen

10. August 2016 um 16:18 Uhr

Mit dem Falschen angelegtNicht wirklich klug war ein Mann in Mannheim, der bei einem Polizeieinsatz einen Diensthundeführer angreifen wollte und hierbei feststellen musste, dass das keine gute Idee ist.

In der Innenstadt wurde der Polizei in Mannheim morgens gegen 09:45 Uhr eine randalierende Person gemeldet. Eine Streife wurde zum Einsatzort entsandt und da ein Diensthundeführer mit seinem Polizeihund gerade in der Nähe war, kam dieser hinzu.

Es stellte sich heraus, dass der 27jährige Mann mit anderen Personen aus nicht bekannten Gründen in Streit geraten war und diese auch verfolgte. Gut möglich, dass dieses – und das folgende Verhalten – seinem Alkohol- oder Drogengenuss zuzuschreiben war.

Diensthundeführer vorgestellt

26. Januar 2016 um 19:30 Uhr

Das sind Polizist Carsten mit Sprengstoffhund Roland und Polizistin Manuela mit Rauschgifthund Duke. Diese zwei- und vierbeinigen Kollegen verrichten ihren Dienst bei der Polizei Sachsen.

Duke

Bild: https://www.instagram.com/duke_s_life/

Weitere schöne Bilder gibt es auf Instagram unter
https://www.instagram.com/duke_s_life/ (Manuela)
https://www.instagram.com/carsten6577/ (Carsten)

Eine sichere Nacht mit den Diensthundeführern aus der Schweiz

1. Oktober 2015 um 23:23 Uhr

Schusswechsel bei Polizeikontrolle: Polizist schwer verletzt

6. Mai 2020 um 19:21 Uhr

Schusswechsel bei Polizeikontrolle: Polizist schwer verletztEigentlich hätte es eine alltägliche Standardmaßnahme sein sollen, so hat es den Anschein. Doch diese eskalierte, als die Kontrollperson auf die Polizisten schoss. Am Ende gab es einen Großeinsatz der Polizei und zwei Schwerverletzte.

In der vergangenen Nacht, gegen Mitternacht, kontrollierten Polizisten in Gevelsberg (Nordrhein-Westfalen) einen 36-jährigen Mann. Während der Kontrollsituation zog der Mann eine Waffe und schoss auf die Polizisten, die ihrerseits ebenfalls das Feuer eröffneten.

Schwerer Unfall auf Einsatzfahrt: Fünf Personen verletzt, darunter zwei Polizisten – Zwei Diensthunde starben

2. Februar 2020 um 20:59 Uhr

In der der vergangenen Nacht ist es in Knokke (Belgien) zu einem schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Polizeifahrzeugs gekommen, bei dem insgesamt fünf Personen verletzt wurden. Zwei Diensthunde kamen bei dem Unfall ums Leben.

Wie berichtet wird, befand sich das Polizeifahrzeug, besetzt mit zwei Diensthunden und ihren Diensthundeführern, gegen 2 Uhr nachts auf dem Weg zu einer dringenden Intervention, als ein Auto von einem Hotelparkplatz auf die Straße auffuhr. Hier kam es zum Zusammenstoß, bei dem beide Fahrzeuge gegen einen Baum geschleudert wurden.

Diensthundetraining mit Folgen: Polizisten finden Indoorplantage

16. Januar 2020 um 11:55 Uhr

Diensthundetraining mit Folgen: Polizisten finden IndoorplantageMan mag es vielleicht Kommissar Zufall nennen, doch was vier- und zweibeinigen Polizisten in Rastede (Niedersachsen) geschah, ließ Theorie schlagartig zur praktischen Übung werden, die nicht folgenlos geblieben ist.

Die Diensthundeführer befanden sich mit ihren Diensthunden in Rastede zum Training, als sie plötzlich einen starken Cannabisgeruch wahrnahmen. Ihre geschulten Nasen führten sie zu einem Einfamilienhaus in der Nähe und im dortigen Obergeschoss schien mächtig viel Stoff vorhanden zu sein.

Nikolaus-Schlitten liegengeblieben: Polizist hilft Nikolaus in Not

9. Dezember 2019 um 11:42 Uhr

Nikolaus-Schlitten liegengeblieben: Polizist hilft Nikolaus in Not

Bild: Polizeipräsidium Westpfalz

Was gibt es schlimmeres, wenn der Nikolaus auf sich warten lässt und vielleicht gar nicht kommt? Besonders für Kinder! Beinahe wäre es so gekommen, wenn ein Polizist die Notlage nicht erkannt und ganz pragmatisch Abhilfe geschaffen hätte.

Ein Diensthundeführer des Polizeipräsidiums Westpfalz (Rheinland-Pfalz) war mit seinem Diensthundeschlitten unterwegs, als ihm ein Pannenfahrzeug auffiel. Die Motorhaube stand offen und es war kein geringerer als Nikolaus daselbst, der sich in den Motorraum beugte.

Sein Schlitten war mit einer Panne liegen geblieben. Daran ändern konnten keiner der anwesenden Uniformträger etwas. Doch da gab es ein Problem. Der Mann mit dem roten Umhang und dem weißen Rauschebart war unterwegs zu einer Grundschule, um die braven Kinder zu belohnen. Ohne seinen Schlitten war das selbstredend nicht möglich.

Wir trauern: Diensthund Grimm plötzlich im Dienst verstorben

13. November 2019 um 21:03 Uhr

Wir haben heute Abend die traurige Nachricht erhalten, dass Diensthund Grimm von der Polizeidirektion Oldenburg (Niedersachsen), über den wir bereits das ein oder andere Mal berichtet haben, vorgestern im Dienst verstorben ist.

Wir möchten Diensthundeführerin Hannah an dieser Stelle die Möglichkeit geben, sich von ihm zu verabschieden:

“Gehofft, gekämpft und doch verloren. Am 11. November 2019 bist du von mir gegangen. Mein Held, mein Freund und Beschützer. Es wird keinen wie dich geben und doch kann uns niemals jemand die Zeit nehmen, die uns vergönnt war.

Mit 8 Wochen bist du in mein Leben getreten und vor zwei Tagen bist du für immer gegangen. Du warst immer da, wenn wir dich brauchten. In jedem Einsatz hast du alles gegeben und mehr als einmal mich oder andere Kollegen beschützt.

Bedrohungslage auf Rastplatz: Schusswaffengebrauch und Messerangriff auf Diensthund

15. Oktober 2019 um 19:27 Uhr

Bedrohungslage auf Rastplatz: Schusswaffengebrauch und Messerangriff auf DiensthundIn der vergangenen Nacht war es auf dem Rastplatz Michendorf Süd an der A10 in Brandenburg zu einer Bedrohungslage gekommen, in dessen Verlauf ein Diensthund durch einen Messerangriff verletzt und daraufhin die Dienstwaffe eingesetzt wurde. Der Täter konnte festgenommen werden.

Es müssen dramatische Stunden gewesen sein, die der Großeinsatz der Polizei aus Brandenburg und Berlin andauerte. Er begann damit, dass gegen 22:38 Uhr gestern Abend ein Zeuge den Notruf wählte und erklärte, dass auf dem Rastplatz ein Mann mit einer Waffe stünde.

Polizei Bonn stellt neuen vierbeinigen Kollegen vor: Der Partner mit der kalten Schnauze

11. Oktober 2019 um 12:12 Uhr

Polizei Bonn stellt neuen vierbeinigen Kollegen vor: Der Partner mit der kalten SchnauzeNeue Kolleginnen und Kollegen sind immer willkommen. Vor allem, wenn sie behaart sind, eine kalte Schnauze haben und auf vier Pfoten laufen.
Eigentlich sollte er stillsitzen. Es klappte auch. Aber nur kurz. Dann stand er auf. Er stürmte auf die Kamera zu. Ein Schnüffeln und schon wurde die Linse abgeleckt.

Es war nicht einfach den kleinen Malinois-Rüden Fox für ein Foto ruhigzustellen. Der zehn Wochen alte Welpe hat einfach Interesse an Allem. Mal wird hier geknabbert, da geschnüffelt oder einfach rumgerannt. Aber bald wird es ernst, bald wird er Polizist. Um genauer zu sein, wird er mit zwölf Monaten ein aktives Mitglied bei der Diensthundeführerstaffel in Bonn.

Google+