Eine sichere Nacht mit den Diensthundeführern aus der Schweiz

1. Oktober 2015 um 23:23 Uhr

Sieben Jahre im Einsatz: Polizeihund Lennox geht in den Ruhestand

13. Juli 2019 um 11:40 Uhr

Sieben Jahre im Einsatz: Polizeihund Lennox geht in den Ruhestand

Bild: Zuger Polizei via Instagram

Lennox von der Guldenburg, so der vollständige Name, ein neunjähriger belgischer Schäferhund, hat es geschafft. Nach sieben Jahren als Polizeihund für die Zuger Polizei (Schweiz) im Einsatz, geht er nun in den wohlverdienten Ruhestand.

In dieser Zeit hat er zahlreiche Einsätze geleistet und konnte auch im Vergleich zu seinen Diensthundkollegen punkten. Sechs mal in Folge gewann er zusammen mit seinem Diensthundeführer Daniel Kamer die dezentrale schweizerische Polizeihundeprüfung in Zug. Von 2012 bis 2016 belegte er jeweils den ersten Platz.

Abkühlung für den Diensthund

2. Juli 2019 um 22:22 Uhr

“Liebe Grüße von den Diensthundeführern aus Berlin. Bei solchen Temperaturen ist es nur fair, den Hunden selbst inmitten der Stadt, (Wasserspiele am Fernsehturm) etwas Abkühlung zu verschaffen…;) “

Abkühlung für den Diensthund

Auf ein Wort: Von Patches auf der Uniform

24. Juni 2019 um 20:07 Uhr

Auf ein Wort: Von Patches auf der UniformWie wir bereits berichteten, fand am vergangenen Wochenende im sächsischen Ostritz ein Rechtsrockkonzert statt. Bürger und das politisch gegenüberliegenden Lager hatten dagegen mobil gemacht und so waren Einsatzkräfte der Polizei Sachsen und der Bundespolizei im Einsatz.

Am Rande dieses Einsatzes kam es zu einem Vorfall, der nicht nur kritisiert wird, sondern auch gerne zur Diffamierung genutzt wird. Auf Twitter postete ein User das Bild eines Polizisten. Kahlköpfig, mit imposantem Vollbart, Sonnenbrille auf, stand er dort mit den Händen an der Koppel.

Soweit, so gut – hätte der Kollege nicht auch noch zwei Patches (Abzeichen) an seiner Uniform getragen und die Gemüter erhitzt. Und so fragte der User auf Twitter:

Dank aufmerksamer Nase eines Diensthundes: Unterkühlte Person aus See gerettet

7. Juni 2019 um 14:42 Uhr

Dank aufmerksamer Nase eines Diensthundes: Unterkühlte Person aus See gerettetNicht immer werden Polizisten tätig, weil sie einen Hinweis aus der Bevölkerung hatten. Wie wichtig die allgemeine Streifenfahrt oder auch die Fußstreife sein kann, und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, zeigt der folgende Vorfall aus Zug in der Schweiz.

Am frühen Mittwochmorgen befand sich der Polizeihund Wyk, ein deutscher Schäferhund, mit seinem Diensthundeführer gegen 5 Uhr auf Fußpatrouille. Der Weg führte sie am Alpenquai entlang, als Wyk plötzlich hoch aufmerksam in Richtung Ufer des Sees zog.

Für den Diensthundeführer war zu diesem Zeitpunkt noch nicht ersichtlich, was sein Polizeihund da mit seiner feinen Nasen wahrgenommen hatte. Klar war jedoch, dass er eine Witterung aufgenommen hatte und so folgte er seinem treuen Gefährten.

Tierrettung: Lucille, das verletzte Eichhörnchen

21. April 2019 um 12:02 Uhr

“Liebes Polizist=Mensch Team,

während unserer Ausbildung ist uns auf dem Trainingsplatz in Obernburg am Main ein Eichhörnchen aufgefallen, welches anscheinend aus dem Nest gefallen war.

Bei genauerer Betrachtung sahen wir, dass es verletzt war. Nach kurzer Recherche im Internet fanden wir heraus, dass das Muttertier seinen Nachwuchs wohl nicht mehr holt, wenn es Verletzungen aufweist.

Deshalb haben wir uns entschlossen, dass Eichhörnchen zum Tierarzt zu bringen. Hier bekam es schnell Erste Hilfe und es fand sich auch eine Tierarzthelferin, welche sich seitdem um das Tier liebevoll kümmert.

Vom Fundhund zum Diensthund: Jack hat seine Prüfung bestanden und ist jetzt ein richtiger Polizeihund

7. April 2019 um 19:00 Uhr

Vom Fundhund zum Diensthund: Jack hat seine Prüfung bestanden und ist jetzt ein richtiger Polizeihund

Bild: Polizeidirektion Flensburg

Im Dezember 2018 berichteten wir von Jack, einem Malinoiswelpen, der von Polizisten mitten in einer kalten Dezembernacht 2016 aufgefunden wurde. Die Herzen der Polizisten hatte der Welpe um Nu erobert und da sich kein Besitzer meldete, kam er erst einmal bei einem der Beamten unter, der privat selbst einen Hund hat.

Es stellte sich schnell heraus, dass in Jack viel mehr steckte, als ein Schoßhund zu werden und so übergab der Beamte den Welpen an den Leiter der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Flensburg.

Ausgezeichnet: Diensthundeteams erhalten “Order of Merit” für ihre geleistete Arbeit während der Terroranschläge 2017 in London

31. März 2019 um 13:40 Uhr

Vielen von uns werden vermutlich noch die Terroranschläge 2017 in London (Großbritannien) an der Westminster Bridge, der London Bridge und dem Borough Market mit vielen Toten und Verletzten im Gedächtnis geblieben sein. Für ihren Einsatz infolge dieser Anschläge werden die Diensthunde und ihrer Diensthundeführer nun ausgezeichnet.

Am 22. März 2017 starben in nur 82 Sekunden durch die Hand von Terroristen fünf Menschen, darunter ein Polizist, und 29 Personen wurden verletzt. Am 3. Juni 2017 fuhr ein Lieferwagen in eine Personengruppe und tötete zwei und verletzte acht Menschen. Die Terroristen flohen anschließend zu Fuß und griffen weiter Menschen an, so dass insgesamt acht Menschen sterben mussten und 48 verletzt wurden.

Per Anhalter zur Blutentnahme: Betrunkener Unfallflüchtiger möchte nach Verfolgungsfahrt von Zivilstreife mitgenommen werden

4. März 2019 um 12:09 Uhr

Per Anhalter zur Blutentnahme: Betrunkener Unfallflüchtiger möchte nach Verfolgungsfahrt von Zivilstreife mitgenommen werdenDumm gefahren, dumm gelaufen und dann auch noch eine Zivilstreife per Anhalter angesprochen. Das alles wurde einem Autofahrer zum Verhängnis, was ihn sein Fahrzeug, den Führerschein und etwas Blut kostete – und später noch mehr kosten wird.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wollte eine Streife der Polizei Zell an der Mosel (Rheinland-Pfalz) kurz nach Mitternacht einen Autofahrer kontrollieren. Doch der hatte so überhaupt keine Lust auf die üblichen Fragen wie “Wissen sie warum wir sie angehalten haben?” oder “Haben sie etwas getrunken?” und trat aufs Gaspedal.

Übung macht den Meister: Polizeihündin Ulla findet verlorene Geldbörse

28. Februar 2019 um 11:01 Uhr

Übung macht den Meister: Polizeihündin Ulla findet verlorene Geldbörse

Bild: Polizei Euskirchen

Das Übung den Meister macht, das ist allgemein bekannt. Das trifft nicht nur auf die zweibeinigen Polizisten zu, auch die vierbeinigen müssen regelmäßig trainieren und sich in der Ausbildung neues Wissen aneignen. Dies kam einem Mann zugute, der seine Geldbörse verloren hatte.

Eigentlich hatte Diensthündin Ulla, eine deutsche Schäferhunddame, am vergangenen Dienstag ihren Ausbildungstag. Was für manchen nun etwas schräg klingen mag, ist Teil der Ausbildung und beweist, dass sich die feine Nase einer erfahrenen Polizeihundedame nicht trügen lässt.

Google+