Niederländische Polizei technisch weit entwickelt

10. November 2015 um 23:33 Uhr

Niederlande SmartphoneDer folgende Bericht dürfte so manchen Kollegen Tränen in die Augen treiben. Auch wenn Deutschland als Hochtechnologieland gilt, haben es die technischen Möglichkeiten, die es aktuell am Markt gibt, noch lange nicht den Weg zur Polizei in Deutschland gefunden. Dienstliches Handy? Oft Fehlanzeige. Mancherorts wird sogar noch mit der Schreibmaschine getippt.

Ganz anders sieht es in unserem Nachbarland, den Niederlanden, aus. Dort wurde nun ein Jahr lang in einem Pilotversuch ein Smartphone, mitsamt entsprechender polizeilicher Apps, getestet. Dieser Test ist vielversprechend verlaufen, so dass die Polizei nun mit insgesamt 33.000 Smartphones, dem Samsung Galaxy S5, ausgestattet wird.

Polizist erhält nach Leserbrief auf Polizei-Mensch Anerkennung durch Beförderung

30. Oktober 2015 um 21:03 Uhr

Beförderung_FritzIm September veröffentlichten wir einen Leserbrief von Fritz aus den Niederlanden. Er berichtet darin von einem schlimmen Einsatz, in dem er einen Messerangriff durch den Einsatz der Dienstwaffe abwehren musste. Der Angreifer starb hierdurch und hinterließ dabei seine Tochter, die ebenfalls Opfer eines unmittelbar zuvor stattgefundenen Angriffs war.

Fritz berichtete darüber, was dieser Einsatz in ihm ausgelöst hatte und wie er sich fühlte. Er zeigte sich sehr offen und schloss seinen Bericht damit ab, dass er die Tochter des Angreifers, welche ansonsten Vollwaise gewesen wäre, adoptierte.

Gruß aus dem Nachtdienst in Rotterdam

15. Oktober 2015 um 17:59 Uhr

Nächtlicher Gruß von Fritz. In der Rotterdamer Innenstadt arbeiten Koninklijke Marechaussee und Polizei zusammen.

Rotterdam

Kaffee und Donuts zum Nachtdienst

21. September 2015 um 14:56 Uhr

Heute haben wir wieder ein Bild aus dem Nachtdienst erhalten. Fritz meint dazu:

“Einfach mal die Klischees erfüllen. Grüße von der Nachtschicht.”

Fritz_Nachtdienst

Leserbrief: Ich musste einen Menschen im Dienst erschiessen

18. September 2015 um 15:24 Uhr

Das hat mich verändert, dienstlich und privat…

Fritz_Schusswaffengebrauch

von Fritz

Dass Polizisten im Dienst ihre Waffe notfalls auch einsetzen müssen, ist eine traurige Tatsache. Bestenfalls reicht ein Warnschuss um das polizeiliche Ziel zu erreichen, schlimmstensfalls verliert dabei ein Mensch ein Leben.

Aufgaben von Polizisten ist es Sachgüter und Menschen zu schützen. Umso schlimmer wirkt es sich auf einen Kollegen aus, wenn er doch einmal die Waffe gegen eine Person nicht nur erheben, sondern tatsächlich auch abdrücken muss. Die Konsequenzen verfolgen diese Polizisten teils ein Leben lang.

Von einer solchen Geschichte berichtet uns Fritz. Er hat einen Mann erschießen müssen und für ihn hat sich damit alles verändert. Dienstlich und privat:

Google+