Verlosungsbeitrag: Anekdoten aus dem Leben der Frau eines Polizisten (von Tanja)

14. November 2016 um 16:45 Uhr

Verlosungsbeitrag: Anekdoten aus dem Leben der Frau eines Polizisten (von Tanja)

Zu erzählen hätte ich sehr viele Geschichten. Von der Streife, die mir über Außenlautsprecher zurief, ich solle Fahrrad besser mit beiden Händen am Lenker fahren – ich wäre vor Schreck fast auf die Fr*** gefallen 😂

………………..

Vom netten Beamten, der mich hat fahren lassen, obwohl ich weder Führer- noch Fahrzeugschein bei mir hatte, aber Tränen in den Augen vor Liebeskummer.

………………..

Von der Geschwindigkeitskontrolle am Haus meiner Eltern: “Ich fahre hier nie mehr als die erlaubten 30, aber ich wollte heute meinen Eltern schnell erzählen, dass ich meine Prüfung bestanden hab.” – Meine Mutter, die in den Garten gelaufen kam, weil sie mein Auto erkannt hatte und der Beamte ihr zurief: “Glückwunsch! Ihre Tochter hat die Prüfung bestanden! – Zahlen muss sie trotzdem!”

………………..

Polizist rettete privat Mann aus brennendem Auto

14. November 2016 um 16:29 Uhr

Polizist rettete privat Mann aus brennendem Auto

Bild: Police Grand-Ducale

Bereits am 30. Oktober rettete ein Polizist, der privat unterwegs war, einem Mann das Leben, als er diesen nach einem Unfall aus dem brennenden Auto zog.

Aus ungeklärter Ursache war der Wagen des Mannes frontal gegen einen Baum geprallt und fing Feuer. Der 54-jährige Polizist Marcel Steffen, der sich gerade auf dem Nachhauseweg von einem Krankenhausbesuch bei seiner Mutter befand, erkannte die Situation und alarmierte zunächst die Rettungskräfte.

Als er dann sah, dass sich das Feuer ausbreitete, zögerte er nicht lange und zog den Fahrer, der an Brust und Kopf verletzt war, aus dem brennenden Wagen und brachte ihn in eine stabile Seitenlage.

Von den Rettungskräften wurde der Fahrer in ein Krankenhaus gebracht. Der Wagen brannte komplett aus.

http://www.police.public.lu/fr/actualites/2016/10/20161026/31-accidents/index.html

In einem nun veröffentlichten Interview gibt sich Polizist Marcel Steffen bescheiden. Er sei stolz darauf, ein Leben gerettet zu haben. Auch gibt er zu, dass er während der Rettungsaktion Angst hatte, denn er erfuhr vom Fahrer, dass es sich um ein Auto mit Gasantrieb handelte.

Das kurze Interview kann hier nachgelesen werden.

Starke Leistung des Kollegen!

Wegen Parkverstoß: Zehn Polizisten zum Teil schwer verletzt

14. November 2016 um 14:20 Uhr

Wegen Parkverstoß: Zehn Polizisten zum Teil schwer verletztBeispiellose Gewalteskalation gegenüber der Polizei

Gestern Mittag führte ein Parkverstoß dazu, dass ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes in Düren (Nordrhein-Westfalen) bedrängt wurde, der dann die Polizei alarmierte. Beim folgenden Polizeieinsatz wurden insgesamt zehn Beamte zum Teil schwer verletzt.

Gegen 12:30 Uhr wollte ein Mitarbeiters des Dürener Ordnungsamtes einen Parkverstoß ahnden. Der Fahrzeughalter bemerkt dies und kam mit tatkräftiger Unterstützung hinzu und bedrohte den städtischen Mitarbeiter, der daraufhin die Polizei alarmierte.

Was dann geschah, möchten wir aus dem Polizeibericht zitieren:

“Die Beamten waren am Einsatzort roher Gewalt und Aggression ausgesetzt. Umgehend nach ihrem Eintreffen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Fahrzeughalter, unterstützt von seinen Söhnen, und der Polizei.

Nach Hinzuziehung von Verstärkungskräften konnten zwei der Angreifer festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um deutsche Staatsbürger, 46 und 27 Jahre alt, mit türkischem Migrationshintergrund aus Düren.”

Oberstaatsanwalt Wilhelm Muckel erklärte gegenüber der Presse, dass auf die eingesetzten Polizisten “ohne Rücksicht eingetreten und eingeschlagen” wurde. Insgesamt seien zehn Streifenteams eingesetzt gewesen.

Muckel berichtet weiter: “Ein Beamter wurde in den Schwitzkasten genommen. Ihm wurde mit einem Radmutternschlüssel gezielt ins Gesicht geschlagen.” Der Polizist sei mit massiven Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes blieb unverletzt.

Gestern Abend gegen 23:40 Uhr gab es in diesem Zusammenhang einen weiteren Polizeieinsatz unter Beteiligung des Spezialeinsatzkommandos. Da nach einem weiteren Familienmitglied, welches möglicher Weise an der Tat beteiligt war, gefahndet wurde, wurde mit Hilfe eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses eine Wohnung in Düren durchsucht. Das Familienmitglied konnte angetroffen werden und wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei Düren bittet darum, dass sich Zeugen dieses unglaublichen Vorfalles unter Telefon 02421 949-6425 melden.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/3481844

http://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/knoellchen-streit-eskaliert-zehn-polizisten-verletzt-1.1489619#plx417508499

Wir senden unsere besten Genesungswünsche nach Düren zu den verletzten Kollegen und hoffen, dass sie sowohl physisch wie psychisch sehr bald wieder genesen werden und hierzu auch alle Unterstützung erhalten!

Fassungslos angesichts solch einer Gewalteskalation wegen eines Parkverstoßes (!) können wir nur noch den Kopf schütteln und enthalten uns eines weiteren Kommentars, bei dem wir nur gegen unsere eigenen Seitenregeln verstoßen würden.

Hoffen wir, dass die Justiz darauf angemessen reagieren wird.

Danke an Markus und Martin für den Hinweis.

Verlosungsbeitrag: Unsere Polizei 💐💐💐 (von Tugce)

13. November 2016 um 23:30 Uhr

Unsere PolizeiEin Wort zu uns’rer Polizei.
Sie kümmert sich um Vielerlei.
Sie muss den eignen Kopf riskieren
und darf dabei sich nicht brüskieren.

Der Alleskönner muss sie sein,
von Schurken soll sie uns befrei’n,
Diebe fassen, Schläger jagen,
im Einsatz sein an allen Tagen.

Der Polizist, ein Mensch wie du,
kommt heute selten mal zur Ruh’,
wenn wir daheim ganz friedlich sitzen,
muss er für uns im Kampf oft schwitzen.

Respektlos tritt man ihm entgegen,
Er wird beschimpft, bespuckt, getreten.
Stets soll er Contenance bewahren,
begibt sich häufig in Gefahren.

Verlosungsbeitrag: “Ich bin halt auch nur ein Mensch” (von Ela)

13. November 2016 um 23:27 Uhr

"Ich bin halt auch nur ein Mensch"Da fällt mir doch ein echt schönes Erlebnis ein. Ooookay, bedingt schön und eher lustig, aber saugut.

Vor vielen Jahren (mehr als 11, unsere Tochter war noch nicht geboren) standen mein Gatte und ich bei Regen auf einer Brücke im Stau/stotternd fahrenden Verkehr. Ich fuhr an, der vor mir stand schon wieder und zack …. klebte ich dem belgischen Holländer mit Italienischkenntnissen vor mir im Kofferraum.

Die Polizei kam und im Handumdrehen war auf der Gegenfahrbahn ein Megastau. DER war vorher nicht da.

Auf einmal flippte einer der Polizisten total aus und plärrte quer über die Strasse: “Boah Mann, zieh deine Brille an, dann kannst du besser gaffen!”

Auf meinen völlig schockierten Gesichtsausdruck reagierte er grinsend und mit Schulterzucken:

“Ich bin halt auch nur ein Mensch.”

An diese Situation denke ich oft und gerne, obwohl mein Auto eine neue Motorhaube brauchte und der Urlaub ins Wasser gefallen war.

Verlosungsbeitrag: Ausbildung zur Sicherheitswacht (von Silke)

13. November 2016 um 23:25 Uhr

Ausbildung zur Sicherheitswacht

Hallo zusammen,

mittlerweile stecke ich mitten in der Ausbildung zur Sicherheitswacht. In zwei Wochen ist Prüfung!

Mit meinen Bildern möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Ausbildung gewähren. Es macht sehr viel Spass mit den Kollegen der Polizei zu lernen. Dank ihrer Erfahrungen geben sie uns sehr viel Hilfreiches mit auf den zukünftigen Weg der Sicherheitswacht.

Ich danke den Kollegen jetzt schon für den klasse Unterricht und freu mich schon auf die Zusammenarbeit 👮

Viele Grüße aus Bayern!
Silke

Brandbrief einer Polizistin an den Innenminister Thüringens

13. November 2016 um 18:51 Uhr

Brandbrief einer Polizistin an den Innenminister Thüringens

Sehr geehrter Herr Innenminister Dr. Poppenhäger,

wir wenden uns mit diesem Hilferuf in einem offenen Brief direkt an Sie, weil wir am Ende unserer Kraft sind. Wir sind die Dienstgruppe XY der Polizeiinspektion Unstrut-Hainich in Mühlhausen und Bad Langensalza. Aber wir denken, dass wir stellvertretend für viele Dienstgruppen, für viele Kollegen im Freistaat stehen.

Seit Jahren leiden wir unter dem Personalabbau bei der Thüringer Polizei. Wie atmeten wir auf, als im vergangenen Jahr seitens der Landesregierung angekündigt wurde, dass die Einstellungszahlen der Thüringer Polizei nicht weiter nach unten gehen sollen.

Gerade an uns im Nordthüringer Raum scheinen seit Jahren die Neuzugänge aus Bereitschaftspolizei oder der Verwaltungsfachhochschule vorbei zu gehen. Die jungen Kolleginnen und Kollegen kommen überall hin, aber die wenigsten nach Mühlhausen, Sondershausen oder Nordhausen.

Verlosungsbeitrag von Skippy

13. November 2016 um 18:43 Uhr

Verlosungsbeitrag von Skippy

Guten Abend,

erst mal Glückwunsch zu über 50.000 Likes 🙂

Ich finde eure Seite toll, da man Geschichten von echten Polizisten “miterlebt”. Man erlebt Freud und Leid wie im wahren Leben, das finde ich besonders toll.

Ich wollte schon seit Kind an Polizistin werden. Ich habe mich zu Karneval (seit dem Kindergarten) immer als Polizistin verkleidet.

Glücklicher Weise durfte ich auch bereits ein Praktikum bei der Polizei machen, was mich einen Schritt näher zu meinem Traumberuf brachte. Dieses Praktikum war mit Abstand das schönste und beste Praktikum was ich je gemacht habe^^ Ich durfte hautnah bei den Einsätzen dabei sein, was mich sehr begeistert hat.

Einsatz von Pfefferspray endete tödlich

13. November 2016 um 18:33 Uhr

Einsatz von Pfefferspray endete tödlichVorwurf der Polizeigewalt wird kolportiert und Gefährlichkeit von Pfefferspray unterstrichen

Bereits am 16. Oktober kam es in Bielefeld (Nordrhein-Westfalen) zu einem Polizeieinsatz wegen Ruhestörung, in dessen Verlauf Pfefferspray eingesetzt wurde und der Adressat dieser Maßnahme später im Krankenhaus verstarb.

Die Polizei war von Nachbarn wegen einer Ruhestörung gerufen worden. Wie es heißt, habe der 39-jährige Mann, der von Frau und 2-jährigem Kind getrennt lebt, seiner Familie einen Besuch abgestattet. Der Mann soll Alkohol und Kokain konsumiert haben und derart laut geworden sein, dass die Nachbarn die Polizei riefen.

Verlosungsbeitrag: Gabi zeigt, was “ACAB” aus ihrer Sicht bedeutet

13. November 2016 um 17:37 Uhr

“Bushaltestelle im Dorf. Ich hab denen mal gezeigt was ACAB wirklich heißt.”

Gabi zeigt, was "ACAB" aus ihrer Sicht bedeutet

Google+