Heute ist Florianstag, der internationale Tag der Feuerwehr!

4. Mai 2016 um 20:32 Uhr

Da muss das auch mal gesagt werden: Danke für Euren Einsatz an alle Jungs und Mädels, die unter dem Schutz des Heiligen Florian unterwegs sind!

Florianstag

+Breaking News+ Polizist in Ludwigshafen niedergestochen – Schusswaffeneinsatz

4. Mai 2016 um 16:10 Uhr

Polizist auf offener Straße niedergestochen

Bild: Polizeipräsidium Rheinpfalz via Twitter

In Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) ist heute Mittag ein Polizist auf offener Straße niedergestochen worden. Wie es heißt, waren er und sein Kollege zu Fuß am Berliner Platz unterwegs, als ein vorbeifahrende 42jähriger Radfahrer unvermittelt zustach.

Der Kollege des schwer verletzten Polizisten machte anschließend von seiner Schusswaffe Gebrauch und schoss den Angreifer nieder. Laut Polizei Ludwigshafen sind beide schwer verletzt.

Die Ermittlungen wurden durch das Polizeipräsidium Westpfalz übernommen. Im Laufe des Nachmittags sollen weitere Informationen veröffentlicht werden.

Als vermisst gemeldeter Polizist nach einem Jahr tot aufgefunden

4. Mai 2016 um 16:07 Uhr

Vermisster Polizist tot aufgefundenDer 51-jährige Polizist der Kreispolizeibehörde Warendorf (Nordrhein-Westfalen) war am 27. April 2015 mit einem Damenfahrrad unterwegs und spurlos verschwunden. Er galt als suizidgefährdet.

Trotz intensiver und umfangreicher Suchmaßnahmen war die Fahndung erfolglos. Wir berichteten damals und baten um Mitfahndung:

Am vergangenen Freitag entdeckte ein Anwohner in einem Waldgebiet in Glandorf-Schwege (Niedersachsen) ein Damenfahrrad und informierte am Freitag (29.4.2016) die Polizei. Bei der Überprüfung im polizeilichen Fahndungssystem stellte man fest, dass es sich hierbei um das gesuchte Damenfahrrad des vermissten Beamten handelte.

In der Nähe konnten Polizisten dann auch die Leiche ihres Kollegen auffinden. Ein Tod durch Fremdverschulden kann offenbar ausgeschlossen werden. Er hatte wohl seine Dienstwaffe bei sich.

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Warendorf/2353957-Identifizierung-Vermisster-Polizist-aus-Warendorf-tot-aufgefunden

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52656/3316996

Für die Familie, die Angehörigen und Kollegen hat das Hoffen auf ein Wiedersehen ein trauriges Ende genommen. Wir wünschen Ihnen viel Kraft auf dem weiteren Weg. Ihnen gilt unser tiefes Mitgefühl!

Lieber Kollege, wir hoffen, dass du gefunden hast, wonach du offenbar auf dieser Welt erfolglos suchtest. Ruhe in Frieden!

Anders als erwartet: Polizisten helfen beim Umzug, weil der Lkw im Parkverbot stand

4. Mai 2016 um 16:04 Uhr

Polizisten helfen bei UmzugAls am 1. Mai viele auf die Straße gingen, im Glauben an grundlos prügelnde Polizisten, so auch in Zürich (Schweiz) wie wir berichteten, ereignete sich am Vorabend etwas an gleicher Stelle, was das Gegenteil beweisen sollte.

Eine Studentin zog mit ihrer wenigen Habe von Bern nach Zürich in eine WG. Nach einem beschwerlichen Tag und weiter Reise war sie abends gerade mit ein paar Freunden dabei den Lkw auszuladen. Dieser stand allerdings verbotener Weise auf dem Gehweg, mit eingeschaltetem Warnblinker.

Für alle Nachtschichtler und Nachteulen noch ein Klassiker 😉

4. Mai 2016 um 00:36 Uhr

Beweifmampferial

Kommt alle (mit und ohne Kekse) gut durch die Nacht!

Politische Linientreue, geschönte Zahlen und Kritikunfähigkeit: Basis begehrt öffentlich gegen Polizeipräsidenten auf

3. Mai 2016 um 21:32 Uhr

Basis begehrt öffentlich gegen Polizeipräsidenten aufEs ist ein einmaliger Vorgang, was da in Tuttlingen (Baden-Württemberg) passiert. Die Basis des Polizeipräsidiums begehrt öffentlich gegen ihren Polizeipräsidenten auf. Die Rede ist von einer desolaten Polizeireform, politischer Linientreue, Personalnotstand, geschönten Zahlen und Kritikunfähigkeit.

Anders wussten sich die Polizisten und Angestellten des Tuttlinger Präsidiums wohl nicht mehr zu helfen. Es ist nicht anders zu erklären, dass gleich ein Dutzend von ihnen sich beim Schwarzwälder Boten einfanden und der Zeitung erzählten, wie es wirklich in der Polizei vor Ort aussieht.

Die Kritik konzentriert sich dabei besonders auf die Polizeiführung, namentlich auf Polizeipräsident Ulrich Schwarz und seinem Stellvertreter Gerold Sigg, denen vorgeworfen wird, dass die Polizei öffentlich mit verdrehten Wahrheiten dargestellt werde.

Prügelknabe Polizist: Wo sich die Gewalt gegen Polizisten zeigt

3. Mai 2016 um 19:34 Uhr

Wer die Nachrichten und unsere Seite verfolgt, dem ist bekannt, dass Gewalt gegen Polizisten kein rein deutsches Phänomen ist. Auch in unseren europäischen Nachbarländern haben die Kollegen mit der zunehmenden Gewalt und Gewaltbereitschaft zu kämpfen.

Ein schweizer Polizist zum Beispiel wurde beim Einsatz am 1. Mai von einem Stein am Kopf getroffen. Er war benommen, spürte einen Schmerz, dachte aber zunächst an eine Prellung. Als er dann abends den Tag mit den Kollegen ausklingen ließ, wurde sein Zustand schlechter. Der Arzt diagnostizierte einen Schädelbruch. Für den Kollegen änderte sich damit sein ganzes Leben.

Polizei und Tierhilfe bei gemeinsamer Entenrettung

3. Mai 2016 um 17:11 Uhr

Polizei und Tierhilfe bei gemeinsamer Entenrettung

Bild: Polizei Düsseldorf

Bereits am vergangenen Samstag haben Polizisten der Polizeiwache Wersten (Nordrhein-Westfalen) mehrere Entenküken gerettet und mit dem Rest der Familie zusammengeführt. Im Anschluss kümmerte sich die Tierhilfe um die Entenfamilie.

Wenn die Polizei nicht mehr rund um die Uhr für ihre Bürger da ist oder da sein kann

3. Mai 2016 um 17:06 Uhr

…dann sieht das wie auf dem Bild aus.

Polizeistation Boltenhagen

Wir wissen nicht, ob dieser Umstand dem Personalmangel geschuldet ist oder es andere Gründe dafür gibt. Jedenfalls hat der Kollege, der uns die Bilder aus dem Urlaub zugesandt hat, auf den Auslöser gedrückt.

An zwei Tagen in der Woche gerade einmal 2 Stunden geöffnet, dazu kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Danke, an Euch alle!

3. Mai 2016 um 00:28 Uhr

Danke, an Euch alle!Bei den vielen Schlagzeilen in letzter Zeit,
frage ich mich oft,
was mir in diesem Job noch bleibt.

Menschen helfen,
sie zu schützen und zu unterstützen,
war mein großes Ziel,
doch von diesem bleibt manchmal nicht viel.

Denn selbst dies wird zur Zeit,
von so manch einem,
der sich zeigt
gewaltbereit und wenig kompromissbereit,
quittiert.

Doch da gibt es Menschen die zeigen noch die Dankbarkeit
und erinnern einen in dieser schweren Zeit,
für was es sich lohnt,
das dieser Job so bleibt.

Wir möchten einmal Danke an all diese Menschen sagen,
die zu unserer Unterstützung beitragen,
denn dann möchten wir uns auch nicht beklagen.

Danke, an Euch alle!

Google+