Personalnot und Spardiktat: Polizei Saarland reagiert mit Schließungen und Versetzungen

11. Oktober 2018 um 09:08 Uhr

Personalnot und Spardiktat: Polizei Saarland reagiert mit Schließungen und VersetzungenPersonalnot und Spardiktat setzen sämtlichen Polizeien zu. Zwar wird versucht, mehr Personal einzustellen, doch das gestaltet sich aus verschiedenen Gründen schwieriger als angenommen, worüber wir bereits berichteten. Doch was kann die Polizei unternehmen, wenn es auf absehbare Zeit nicht mehr Polizisten gibt und der politisch erzwungene Sparzwang weiter andauert?

Die Polizei im Saarland reagiert nun auf diese Umstände. Auch wenn in diesem Jahr 128 neuen Polizisten eingestellt wurden, wird es bis auf weiteres bei der Personalnot bleiben. Etwa 2.500 Polizisten gibt es im Land, die in den Dienststellen verfügbar sind – nicht eingerechnet die Beamten in Elternzeit oder Teilzeit.

Herrenlosen Hund gefunden und an die Polizei übergeben

11. Oktober 2018 um 02:56 Uhr

Herrenlosen Hund gefunden und an die Polizei übergeben

“Während unserer Streife haben wir ein herrenlosen Hund gefunden….

Die Kollegen des 8. Reviers der Polizei Frankfurt waren so freundlich sich um den süßen kleinen WauWau zu kümmern 🙂

Grüße von der DB Sicherheit, Denny”

Die Sichtweise der Kollegen ist gefragt: Polizistin oder Polizist gesucht

10. Oktober 2018 um 19:01 Uhr

Die Sichtweise der Kollegen ist gefragt: Polizistin oder Polizist gesuchtWir Polizisten haben eine Meinung, doch die wird viel zu selten öffentlich formuliert. Besonders wenn es um das Seelenleben der Kollegen geht, oder um allgemeine Themen, die aber den Dienstalltag betreffen, fehlt oft das Interesse an unserer Sichtweise.

In diesem Zusammenhang haben wir jedoch dankenswerter Weise zwei Anfrage bekommen, wo genau diese Meinung gefragt ist. Und da es sich um seriöse Anfragen handelt, möchten wir diese gerne an alle Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

“Grüße aus den USA von Miramar Beach, Florida, Max”

10. Oktober 2018 um 16:18 Uhr

"Grüße aus den USA von Miramar Beach, Florida, Max"

Happy End: Das sind die schönsten Einsätze

10. Oktober 2018 um 11:27 Uhr

“Hey, liebe Grüße aus Berlin Friedrichshain vom Abschnitt 51, Tolga”

10. Oktober 2018 um 07:04 Uhr

"Hey, liebe Grüße aus Berlin Friedrichshain vom Abschnitt 51, Tolga"

Gedanken von Marcel zum Schusswaffengebrauch in Bad Oldesloe: Unfassbar wütend und traurig, dass Polizisten bei jeder Entscheidung angeprangert werden

9. Oktober 2018 um 18:55 Uhr

Gedanken von Marcel zum Schusswaffengebrauch in Bad Oldesloe: Unfassbar wütend und traurig, dass Polizisten bei jeder Entscheidung angeprangert werdenVorgestern berichteten wir über den Schusswaffengebrauch von Polizisten bei zwei Messerangriffen, darunter auch in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein). Zu unserem Berichtszeitpunkt war noch nicht viel über diesen Vorfall bekannt, doch mittlerweile hat sich die Polizei zu Wort gemeldet.

Demnach habe es sich für die Polizisten um eine Ausnahmesituation gehandelt und die eingesetzten Beamten werden umfassend betreut. Auch wenn gegen den Schützen, der den jungen Mann tödlich verletzt hatte, ein Ermittlungsverfahren eröffnet wurde, spreche nach dem aktuellen Ermittlungsstand vieles dafür, dass dieser in Notwehr gehandelt hatte.

Patchtausch auf den Malediven

9. Oktober 2018 um 15:12 Uhr

Patchtausch auf den Malediven

“Hi liebes Polizist=Mensch Team.
Ich war auf Hochzeitsreise auf den Malediven unterwegs und habe dabei Patches getauscht mit der Polizei am Flughafen Malé. Dabei ist dieses Bild entstanden. LG Fabi”

Mehr Respekt, bitte: “Ich arbeite nicht gegen die Gesellschaft!”

9. Oktober 2018 um 11:35 Uhr

Polizeioberkommissarin Agnes Schroth ist seit 24 Jahren Polizistin. Die 44-Jährige versieht ihren Dienst auf dem Revier Süd in Pforzheim als Dienstgruppenleiterin und hat im Laufe ihrer Dienstzeit schon einiges erlebt. Bei allen Schattenseiten ist sie gerne Polizistin. “Ich sehe es als meine Aufgabe, Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen, sie zu schützen, wenn sie mich brauchen”, sagt sie.

Doch diese Hilfsbereitschaft und Leidenschaft für den Beruf versteht nicht jeder. Die Respektlosigkeit in der Gesellschaft habe zugenommen, erklärt sie und macht es an den eigenen Erfahrung und denen ihrer Kollegen fest.

“Der kleine Igel saß ganz hilflos auf der Straße, wir haben ihn dann abseits in einem Gebüsch wieder ausgesetzt. Gruß Max”

9. Oktober 2018 um 06:58 Uhr

"Der kleine Igel saß ganz hilflos auf der Straße, wir haben ihn dann abseits in einem Gebüsch wieder ausgesetzt. Gruß Max"

Google+