Radiosender macht aus Polizeimeldung ein Hörspiel: Polizisten und Diensthündin Bonnie nehmen Einbrecher fest

13. September 2016 um 00:47 Uhr

Die fünfjährige belgische Schäferhündin Bonnie hat zusammen mit ihrem Diensthundeführer Thorsten und weiteren Kollegen in Berlin Einbrecher festgenommen. Die Polizei Berlin veröffentliche hierzu eine Pressemeldung und die fand der Radiosender 94,3 RS2 so interessant, dass dieser ein Hörspiel daraus bastelte:

Danke an Maren für den Hinweis!

Die Straße zur Teppichreinigung missbraucht: Teppich gestohlen und ehemaliger Besitzer bekommt Anzeige

13. September 2016 um 00:45 Uhr

Die Straße zur Teppichreinigung missbrauchtManche Fälle, die gibt es einfach nicht, bis man sie dann tatsächlich selbst erlebt. So dürfte es den Kollegen in Landau (Rheinland-Pfalz) ergangen sein, als die den hier geschilderten Sachverhalt aufnahmen.

Ein 25jähriger Mann aus Landau hatte einen schmutzigen Teppich. Scheinbar, um nicht selbst Hand anlegen zu müssen, hatte er eine tolle Idee, die ihm im Nachhinein wohl nicht mehr so toll vorkommen dürfte: Er legte den Teppich auf die Straße.

Sachsen-Anhalt geht neue Wege zur Nachwuchsgewinnung

13. September 2016 um 00:42 Uhr

Die Polizei hat ein Personalproblem. In den meisten Ländern und beim Bund fehlen Polizisten. Manche Länder und der Bund möchten gerne mehr Personal einstellen, entsprechende Absichtsbekundungen gibt es. Aber hier kommt das nächste Problem: Es gibt immer weniger geeignete Bewerber.

Nach ehemals 3.000 Bewerbern pro Einstellungstermin gibt es nun nur noch 1.000 Interessenten. Zu wenige, um die geplanten Einstellungszahlen erfüllen zu können, denn im nächsten Jahr möchte Sachsen-Anhalt 750 Polizisten einstellen, nach 350 in diesem Jahr.

Um dieses Problem zu beheben und nebenbei auch noch etwas am Image zu verbessern, geht die Polizei Sachsen-Anhalt neue Wege, um die entsprechende Zielgruppe zur Nachwuchsgewinnung zu erreichen.

Katrin wäre gerne Polizistin geworden, heute zeigt sie ihre Solidarität

13. September 2016 um 00:37 Uhr

TBL Katrin

“Hallo zusammen!

Lange habe ich überlegt, ob auch ich mal ein paar Zeilen verfasse. Nun habe ich mich dazu entschieden es einfach zu tun.

Ich selbst bin leider keine Polizistin, obwohl es mein großer Traum war. Mit 16 ist dieser leider zerplatzt, als ich erfuhr, dass mein Knie zu kaputt ist um jemals die sportliche Prüfung zu bestehen!

Dennoch fühle ich mich bis heute mit dem Beruf und jedem einzelnen Uniformträger tief verbunden. Ich hege großen Respekt für alle, die jeden Tag da raus gehen und für unsere Sicherheit sorgen, die versuchen Gefahren zu beseitigen oder abzuwehren, versuchen zu helfen und zu beschützen!

Viele sehen das als selbstverständlich und vergessen dabei, dass auch ihr nur Menschen seid. Menschen, die immer da sein müssen, wo andere nicht helfen können oder wollen, einfach wegschauen oder versagen. Menschen, deren Augen so viele Dinge sehen müssen, die wir uns noch nicht mal vorstellen können.

Aus all diesen Gründen trage auch ich seit geraumer Zeit mein Armband, um offen zeigen zu können, dass es noch Leute gibt, die zu schätzen wissen, was ihr tagtäglich macht, ertragen und erdulden müsst!

Gott sei Dank gibt es Menschen wie euch!

LG Katrin”

Frauenförderung in Nordrhein-Westfalen ist verfassungswidrig

11. September 2016 um 18:31 Uhr

Frauenförderung in Nordrhein-Westfalen ist verfassungswidrigFür gewöhnlich werden Polizisten (und Beamte generell) nach den Grundsätzen befördert, wenn sie hierzu die notwendige Eignung, Befähigung und fachliche Leistung aufweisen. Hierzu wird im vorgelagerten Beurteilungsverfahren festgestellt, welche Kompetenzen der jeweilige Beamte hat und danach richtet sich dann, ob der- bzw. diejenige befördert wird oder nicht.

In Nordrhein-Westfalen hat die rot-grüne Landesregierung ein Gesetz verabschiedet, um mehr Frauen in gehobene Positionen zu bringen, die Frauen also zu fördern. Am 1. Juli 2016 trat die Frauenförderung in Kraft, die festschrieb, dass “Frauen bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt zu befördern” sind.

Marc hat zum heutigen Gedenktag eine Botschaft

11. September 2016 um 17:13 Uhr

“Hallo allen Kolleginnen und Kollegen, auf einen hoffentlich ruhigen denkwürdigen 15. Jahrestag. Gebt auf Euch acht…!”

Marc hat zum heutigen Gedenktag eine Botschaft

“Es kam so über mich…” – Smart wendet vor Augen der Polizei auf der Autobahn

11. September 2016 um 17:11 Uhr

Smart wendet vor Augen der Polizei auf der AutobahnEin Smart-Fahrer zeigte sich ziemlich unsmart, als er vor den Augen der Kollegen auf der Autobahn wendete. Seine Erklärung für dieses Manöver dürfte die Kollegen noch mehr verblüfft haben.

Eine Streife war am Mittwochnachmittag auf der A3 zwischen Heumarer Dreieck und Kreuz Köln-Ost im Einsatz, da dort ein Motorradfahrer angeblich eine Kradtasche verloren haben soll und diese nun auf der Mittelspur liege. Die Streife begab sich an den gemeldeten Einsatzort und verlangsamte den Verkehr, konnte die Kradtasche aber nirgends finden.

In memoriam: 15 Jahre 9/11

11. September 2016 um 00:31 Uhr

15 Jahre 9/11Heute jährt sich zum 15. Mal das schreckliche Attentat in den USA, als es Terroristen gelang, insgesamt vier Flugzeuge unter ihre Gewalt zu bringen. Zwei Flugzeuge wurden in das World Trade Center (WTC) gesteuert, wo tausende Menschen ums Leben kamen.

Eine weitere Maschine stürzte in das Pentagon und die vierte Maschine konnte durch beherztes Eingreifen von Passagieren frühzeitig zum Absturz gebracht werden, was dennoch das Leben aller Fluggäste und der Besatzung mit sich brachte.

Die meisten können sich sicherlich noch an diesen Tag erinnern und wissen vermutlich noch, was sie gemacht haben. Ich z.B. weiß noch genau, dass ich zwischen einer Doppelschicht schlafen gehen musste, als die ersten Meldungen über den Äther kamen, die lediglich von einem Flugzeugabsturz berichteten.

Ich nahm das beiläufig wahr und ging zu Bett, weil ich für den anstehenden Nachtdienst fit sein musste. Als ich dann aufwachte, stand ich nur ungläubig vorm Fernseher und konnte nicht glauben, was ich da zu sehen und zu hören bekam.

Ohne etwas zu essen ging es in den Nachtdienst und es war der ruhigste Nachtdienst meiner gesamten Dienstzeit, weil alle vor den Fernsehern saßen und fassungslos die Nachrichten verfolgten.

Unser niederländischer Kollege Fritz, von dem das heutige Titelbild stammt, trägt im Gedenken an die vielen zivilen Opfer und die Einsatzkräfte, die ihr Leben lassen mussten, nicht nur das Thin-Blue-Line-Armband, sondern auch einen PIN des NYPD​.

Im Gedenken an die Opfer dieser sinnlosen Gewalt: Ruht in Frieden!

Bewegtes Dienstleben: Polizeichef von Mittenwald feiert heute 60. Geburtstag

10. September 2016 um 20:08 Uhr

Erster Polizeihauptkommissar Michael Weber, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Mittenwald (Bayern), feiert heute seinen 60. Geburtstag und er schaut bereits etwas wehmütig zurück, denn in zehn Monaten wird er in Pension gehen und dieses Wochenende das letzte Mal in Uniform den Schafabtrieb erleben.

Als Sohn einer Schreinerfamilie wurde er in Schweinfurt am 10. September 1956 geboren, er hat noch neun weitere Geschwister. Als Kind zeichnete sich bereits ab, was er mal werden würde: “Wir spielten schließlich schon als Kinder Räuber und Gendarm”, erzählt Weber.

Ausgebüchster Jungbulle hält Polizei 24 Stunden in Atem: Einsatz von Drohne und Lasso

10. September 2016 um 20:06 Uhr

Ausgebüchster Jungbulle hält Polizei 24 Stunden in AtemKnapp 24 Stunden hielt ein ausgebüchster Jungbulle die Polizei im Bereich Offenau (Baden-Württemberg) in Atem. Er hatte die Chance zur Flucht genutzt als er von der Weide in den Stall gehen sollte. Anschließend nutzte er die B27 als Sprintstrecke und erschreckte einige Autofahrer.

“Mal machte er Pause in angrenzenden Wohngebieten, manchmal in den angrenzenden Äckern und Feldern”, heißt es im Polizeibericht. Und da sich das Tier immer wieder versteckte, wurde auch eine Drohne mit Wärmebildkamera eingesetzt.

Letztendlich verirrte sich der erschöpfte Jungbulle nach fast 24 Stunden im Straßengraben und wurde dort mit einem Lasso eingefangen.

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/offenau-bullenjagd-auf-bundesstrasse-beendet/-/id=1622/did=18114442/nid=1622/kfotig/

Hoffen, wir dass dieser Trip dem Tier eine Lehre war und es nun lieber im Stall oder auf der Weide bleibt. Das ist wesentlich stressfreier 😉

Google+