Jens übermittelt uns diesen Bildgruß

13. Dezember 2016 um 21:27 Uhr

Jens übermittelt uns diesen BildgrußEr ist Angehöriger einer gemeinsamen Diensteinheit (GDE) von Zoll, Landes- und Bundespolizei an der deutsch-polnischen Grenze. Ihre Aufgabe ist die Bekämpfung der Fahrzeug- und Steuerkriminalität. Kein ungefährlicher Job, wie er uns verriet. Aber er versprach uns, gut auf sich und die Kollegen aufzupassen. 🙂

Gerichtsurteil zu bei Messerangriff getötetem Polizisten in Herborn: Lebenslange Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung

12. Dezember 2016 um 16:00 Uhr

Gerichtsurteil zu bei Messerangriff getötetem Polizisten in Herborn: Lebenslange Haft mit anschließender SicherungsverwahrungFast ein Jahr ist es her, als es zu einem tödlich verlaufenden Messerangriff auf Polizisten im hessischen Herborn kam. Ein Fahrgast wollte sich im Zug nicht durch den Zugbegleiter kontrollieren lassen. Als die alarmierten Polizisten den Wagon betraten, stach der 27-jährige Gewalttäter ohne Vorwarnung auf die beiden ein.

Ein 47-jähriger Polizist wurde damals schwer verletzt, Polizeioberkommissar Christoph Rehm erlitt tödliche Verletzungen und starb am Heilig Abend 2015 noch am Bahnsteig. Er wurde nur 46 Jahre alt und hinterließ seine Frau und vier Kinder.

Seit Juni 2016 wurde der Fall vor dem Landgericht (LG) Limburg verhandelt, die Anklage lautete auf Mord und versuchten Mord. Der Prozessverlauf war eine Belastung für die Angehörigen und die Kollegen.

Auch bei der Kriminalpolizei in Berlin trägt man nun die Thin Blue Line

12. Dezember 2016 um 15:49 Uhr

Das freut uns sehr, sind wir doch schließlich eine Polizei. Danke an Mischa für dieses Statement!

TBL Mischa Kripo

“Cops” am Galgen: Linksextreme ziehen durch Luzern und verursachen hohen Sachschaden

12. Dezember 2016 um 15:46 Uhr

"Cops" am Galgen: Linksextreme ziehen durch Luzern und verursachen hohen Sachschaden

Bild: Polizei Luzern via luzernerzeitung.ch

In der Nacht von Samstag auf Sonntag zogen Linksextreme teils vermummt durch Luzern (Schweiz) und verursachten hohen Sachschaden. Wie es von der Polizei Luzern heißt, habe es sich um eine unbewilligte Demonstration gehandelt.

Der aus etwa 70 Personen bestehende Aufzug, bei dem laut Musik abgespielt wurde, Knallkörper gezündet und Transparente hochgehalten wurden, zog die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Als Passanten den Aufzug filmten, wurden sie angegriffen und mit Pfefferspray besprüht.

Leserbrief von Sigrid: Danke an die Kollegen und die Handballschiris in Meißen

11. Dezember 2016 um 22:13 Uhr

Leserbrief von Sigrid: Danke an die Kollegen und die Handballschiris in Meißen

Ich bin selbst Polizeikommissaranwärterin und vor diesem Hintergrund ist meinem Freund und mir eine, am Ende, schöne Story passiert.

Gegen 19 Uhr in Meißen (Sachsen): Wir waren auf dem Weg in den Winkelkrug. Da kommt uns ein kleiner Mann entgegen. Tränen kullerten über seine Wangen. Seine Mama hatte er verloren. Und mit drei Jahren ist es noch ein bisschen früh, um abends um die Häuser und durch die Gassen Meißens zu ziehen.

Reportage: Hartes Pflaster Bahnhof

11. Dezember 2016 um 22:10 Uhr

In den vergangenen Jahren hat die Kriminalität am Hauptbahnhof in München um 128 Prozent zugenommen und meist ist Alkohol im Spiel. Das bekommen auch die Kollegen Yeliz und Michael von der Bundespolizei zu spüren, die einen kurzen Einblick in einen ganz normalen Dienst geben:

https://www.zdf.de/gesellschaft/ml-mona-lisa/aggression-und-gewalt-gegen-polizisten-100.html

Terrorismus stoppen: Im Gedenken an die Opfer von Istanbul

11. Dezember 2016 um 22:09 Uhr

Terrorismus stoppen: Im Gedenken an die Opfer von IstanbulGestern Abend gegen 22:29 Uhr kam es zu einem Doppelanschlag in Istanbul, bei denen offenbar mehrere Hundert Kilogramm Sprengstoff verwendet wurden.

Bislang sind 38 Todesopfer zu beklagen, davon 30 Polizisten. Darüber hinaus gibt es 150 Verletzte.

Wir können über die Motive der Attentäter momentan nur spekulieren. Durchaus möglich erscheint, dass sie den Staat treffen wollten und Polizisten als Anschlagsziel auswählten. Denn der Sprengstoff wurde inmitten von Polizisten im Einsatz gezündet.

Wir sind in Gedanken bei den Angehörigen der Opfer und wünschen ihnen viel Kraft! Den Verletzten wünschen wir schnelle und vollständige Genesung! #salutistanbul

Wir wünschen Euch einen ruhigen 3. Advent

11. Dezember 2016 um 10:18 Uhr

Wir wünschen Euch einen ruhigen 3. Advent

Nachtdienst (Foto von Michael aus Hamburg)

11. Dezember 2016 um 01:51 Uhr

Nachtdienst (Foto von Michael aus Hamburg)Die Stadt ist in Weihnachtsbeleuchtung getaucht und soll einstimmen auf die Festtage. Man versieht seinen Dienst und während man durch die Straßen fährt, und wenn man gerade den Kopf dafür frei hat, lässt man die Beleuchtung auf sich wirken. Es steigt die Hoffnung empor, dass der Rest der Adventszeit und das Weihnachtsfest ruhig und friedlich verläuft.

Suizid: Plötzlich ist alles anders… (von Frank)

10. Dezember 2016 um 21:33 Uhr

Suizid: Plötzlich ist alles anders...Jeder macht so seine Erfahrungen im Leben und wir Polizisten bekommen durch den dienstlichen Bezug viele (fremde) Schicksale mit. Besonders schwierig sind solche Erfahrungen, wenn sie mit dem Suizid einer anderen Person zu tun haben. Nach der Selbsttötung von Kollegin Maxime aus Hamburg ist dieses Thema auch bei den Kolleginnen und Kollegen in den Fokus gerückt.

Kollege Frank hat sich dieses schwierigen Themas angenommen, aber er weiß aus eigener Erfahrung wovon er spricht. Als sich seine Schwester das Leben genommen hatte musste er sich zwangsläufig damit auseinander setzen und bekam hierbei Unterstützung von Polizisten. Hierbei wächst auch der Wunsch in ihm heran, selbst Polizist zu werden.

Das hat er auch geschafft und muss sich auch in dieser Funktion mit diesem Thema beschäftigen. Suizid, beleuchtet von beiden Seiten, als Angehöriger und als Polizist:

Google+