Dunkelblauer Gruß aus Österreich

4. Februar 2017 um 00:28 Uhr

TBL Jenny Österreich

“Hallo!

Möchte auf diesem Wege allen Kollegen und Kolleginnen einen ruhigen Dienst wünschen! Passt auf euch auf!

LG Jenny aus Österreich 😉”

Gastbeitrag: Wenn ein Bundesrichter sich zu Polizeithemen äußert (von Dieter Müller)

3. Februar 2017 um 20:43 Uhr

Wer am vergangenen Mittwoch unserem TV-Tipp gefolgt ist und sich die Sendung Maischberger “Polizisten – Prügelknaben der Nation?” angeschaut hat, wird Bekanntschaft mit Prof. Dr. Thomas Fischer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof, gemacht haben und sich vielleicht auch wegen seiner Äußerungen, und auch der Art und Weise der Äußerung, verwundert die Augen (vielleicht auch die Ohren) gerieben haben.

Einige Tage zuvor hatte sich Herr Fischer allerdings schon einmal zu einem Polizeithema geäußert. Er schreibt regelmäßig für die Zeit eine Strafrechtskolumne und im letzten Beitrag ging es um das Thema “Der Polizist als Opfer“. Hierzu erhielten wir von Dieter Müller, der dem ein oder anderen bereits bekannt sein dürfte (er lehrt an der Sächsischen Hochschule der Polizei), seine Meinung zu dem, was dieser Bundesrichter in dieser Kolumne von sich gibt:

Krapfen für die Stärkung zwischendurch

3. Februar 2017 um 17:41 Uhr

Krapfen für die Stärkung zwischendurch

“Hallo liebes Polizist=Mensch Team,

wir schicken euch liebe Grüße aus der Spätschicht im Nürnberger Westen. Wir brauchten nur mal eine kleine Stärkung für zwischendurch!!

LG Willi & Lisa”

Auch wenn wir Polizisten für gewöhnlich auf 🍩 stehen, Berliner, oh sorry, fränkisch: Krapfen, gehen auch 😉

Heute findet in Wien (Österreich) der Akademikerball statt

3. Februar 2017 um 09:39 Uhr

Heute findet in Wien (Österreich) der Akademikerball stattTraditionell ist dies ein Ereignis, bei dem viele Linksradikale ihren (gewaltsamen) Protest auf die Straße tragen. Kevin, von dem auch das Bild stammt, ist ebenfalls heute im Einsatz.

Zusammen mit ihm wünschen wir allen Einsatzkräften einen ruhigen Einsatzverlauf und dass alle gesund wieder nach Hause kommen!

Gaaaanz sicher 😉

3. Februar 2017 um 01:20 Uhr

Blitzeis: Wenn der Streifenwagen stehen bleiben muss

2. Februar 2017 um 19:26 Uhr

Blitzeis: Wenn der Streifenwagen stehen bleiben mussEs kommt zum Glück nicht allzu oft vor, aber hin und wieder spielt das Wetter uns einen Streich. Blitzeis kann so gefährlich sein, dass es besser ist, erst gar nicht vor die Tür zu gehen oder wenigstens das Auto stehen zu lassen.

Für uns Polizisten ein Dilemma, denn gerade bei Blitzeis passieren viele Unfälle, die aufgenommen werden müssen und bei denen Hilfe geleistet werden muss (das betrifft natürlich auch alle anderen Blaulichter). Was aber tun, wenn es zu gefährlich ist, mit dem Streifenwagen die Unfallstelle überhaupt erst anzufahren? Irgendwie müssen wir schließlich an den Einsatzort gelangen…

Zeitgeschichte: Radio-Streifenwagen aus den 1940ern

2. Februar 2017 um 16:52 Uhr

Zeitgeschichte: Radio-Streifenwagen aus den 1940ern

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Wir haben hier wieder ein interessantes Bild von Tommy aus vergangenen Tagen der Polizei in Hamburg erhalten. Das Foto dürfte aus den 1940ern stammen und zeigt einen sogenannten Radio-Streifenwagen (RADIWA).

Radio deshalb, weil damals die ersten Streifenwagen der Polizei mit “moderner” Funktechnik (Radiowellentechnik) ausgestattet wurden. Heute sagt man dazu Funkstreifenwagen (FuStw).

Anfang der 1940er waren etwa 12 Polizeifahrzeuge in Hamburg mit Funk ausgestattet, und zwar: 2 Fahrzeuge des Unfallkommandos, 2 Fahrzeuge der Verkehrsüberwachung, 1 Fahrzeug der Mordkommission, 1 Fahrzeug der Nachrichtentechnischen Abteilung (NTA) und 6 Abschnittswagen (Peter- bzw. Streifenwagen).

Weitere Informationen zur historischen Funktechnik in Hamburg erhaltet ihr auf dieser Seite.

TV-Tipp: Feindbild Polizei

2. Februar 2017 um 15:17 Uhr

Beamtinnen und Beamte fühlen sich inzwischen als die Prügelknaben der Nation, der “Freund und Helfer”, das war einmal. Einsätze am Limit, Respektlosigkeit und nicht selten Gewalt, für viele Polizisten ist das längst Alltag. Dazu: Überstunden und eine Entlohnung, die nicht gerade üppig ist.

Die Reportage begleitet Polizisten der Bundespolizeiinspektion Bremen Hauptbahnhof und der Polizeiinspektion Ost in Hannover. Die Kollegen Markus und Melanie sind im Streifendienst in Hannover. Markus sagt: “Es ist aggressiver geworden, Beleidigungen gehören zum Alltag, Tätlichkeiten sind nicht selten. Das ist eine andere Situation als noch vor zehn, erst recht vor zwanzig Jahren oder länger.”

Über mehrere Wochen hat der Reporter die Kolleginnen und Kollegen begleitet und zeigt das hautnah, was dienstlicher Alltag (geworden) ist.

Sehenswert!

Wann: heute, 22:25 Uhr
Wo: ZDFinfo
Mediathek: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/feindbildpolizei-102.html

Danke für den Tipp, der von Markus aus Hannover selbst kommt.

TV-Tipp: Maischberger – Polizisten – Prügelknaben der Nation?

1. Februar 2017 um 21:04 Uhr

Aus dem Plot:

Als TV-Ermittler begeistern sie Millionen Zuschauer, in der Realität dagegen ernten sie meistens Mitleid: Polizisten. Sie sind miserabel bezahlt, müssen ohne Ende Überstunden machen, stehen oft am Pranger und werden respektlos behandelt. Und das, obwohl sie für unsere Sicherheit verantwortlich sind. Überfordern wir die Polizeibeamten? Hat sie die Politik jahrelang im Stich gelassen?

Die Gäste sind:

👉 Regina Lenders (Hamburger Polizistin): “Beschimpfungen wie ‘Auf die Fresse, Politesse’ gehören leider zu unserem Joballtag.”
👉 Nick Hein (ehemaliger Bundespolizist und Buchautor “Polizei am Limit): “Viele Kollegen trauen sich nicht mehr, ihre Arbeit frei auszuführen, da man ihnen sofort mit einem Disziplinarverfahren droht.”
👉 Christopher Lauer (Ex-Piratenpolitiker): “Die Politik und die Öffentlichkeit muss die Polizei immer wieder daran erinnern, dass in einer Demokratie nicht jede Polizeimaßnahme möglich ist.”
👉 Heike Osterberg (Blumenhändlerin und Diebstahlopfer): “Wir waren der Polizei wohl nicht wichtig genug.”
👉 Rainer Wendt (Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft): “Die Attacken gehen bis hin zum gefährlichen Einsatz von Steinen, Flaschen und Metallstangen. Die Hemmschwelle nimmt immer stärker ab.”
👉 Thomas Fischer (Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof): “Man könnte von der Polizei eine Reduzierung von Wichtigtuerei und Drama verlangen.” (Zitat aus ZEIT ONLINE)

Wo: Das Erste
Wann: heute, 22:45 Uhr (später auch in der Mediathek)

Unser Titelbild im Februar

1. Februar 2017 um 19:53 Uhr

Dieses großartige Foto hat uns Kollegin Madlaina aus Zürich (Schweiz) zugesandt. Sie nutzte eine ruhige Phase ihres Nachtdienstes, so dass sie Zeit für ein paar Schnappschüsse hatte. Klare Sache, das musste unser Februar-Titelbild werden!

SchweizFebruar

Google+