Bereits gestern erhielten wir diesen Bildgruß von Martin

3. Januar 2017 um 16:39 Uhr

Bereits gestern erhielten wir diesen Bildgruß von Martin

“Liebe Neujahrsgrüße der Frühschicht aus dem schönen Bayern!”

Statement zu Kritik am Silvestereinsatz: Die Polizei hat ihren Job gemacht!

1. Januar 2017 um 21:49 Uhr

Statement zu Kritik am Silvestereinsatz: Die Polizei hat ihren Job gemacht!Wir alle haben noch in Erinnerung, was Anfang 2016 in den Medien los war. Nachdem die Polizei Köln ein ruhiges Silvester vermeldete, mehrten sich die Hinweise darauf, dass es doch nicht so ruhig war. Hunderte Anzeige wegen Diebstahls, sexueller Nötigung und Vergewaltigung waren alleine in Köln die Folge. In anderen deutschen Städten sah es ähnlich aus.

Nun hatte die Polizei – nicht nur, aber auch – in Köln ein Jahr lang Zeit den Silvestereinsatz 2016 zu planen und aus den gemachten Erfahrungen Konsequenzen zu ziehen. Das tat sie auch: Alleine in Köln kamen nach ursprünglicher Planung zehnmal so viele Polizisten zum Einsatz als ein Jahr zuvor. In Zahlen ausgedrückt: 1.500 Beamte sah die Einsatzplanung vor, alleine im Stadtgebiet von Köln. Andere Städte hatten ähnliche Konzepte.

Die Polizei Köln (bleiben wir mal in dieser Stadt, da sie letztes, wie dieses Jahr, exemplarisch dafür steht, was schief läuft in manchen Köpfen) zog dann auch das Fazit, dass es Silvester relativ ruhig blieb. Vermutlich auch nur deswegen, WEIL so viele Polizisten im Einsatz waren.

Neujahrsgruß aus Bayern

1. Januar 2017 um 17:32 Uhr

Neujahrsgruß aus Bayern

“Welche Abenteuer hältst Du wohl für uns bereit,
Du Neues Jahr? Der Anbruch einer neuen Zeit
birgt immer auch die Hoffnung auf viel Gutes.
Vertrau darauf und sei dann guten Mutes!

Ein gesundes neues Jahr 2017!

Viele Grüße aus Bayern
💙🖤💙 Silke”

Wir wünschen euch allen ein gesundes und sicheres Neues Jahr! 🍀💙

1. Januar 2017 um 17:08 Uhr

Neujahrseite

Dank und letzter Wunsch für 2016

31. Dezember 2016 um 21:49 Uhr

Beim vermutlich größten Polizeieinsatz an Silvester – und zwar bundesweit – dürfte es wohl auch der Sicherste werden. Also feiert schön, genießt das Feuerwerk, und wenn etwas ist stehen die zahlreichen Kollegen bereit.

Letzteren wünschen wir dennoch eine ruhige Einsatzlage, damit sie den Jahreswechsel vielleicht auch etwas genießen können.

Wir danken allen Lesern, Unterstützern und Kollegen für ihre zahlreichen Beiträge, Hinweise, Leserbriefe und Bilder und hoffen, dass ihr uns auch im neuen Jahr gewogen bleibt.

Wir melden uns an dieser Stelle ab und lesen uns im nächsten Jahr ⑳⑰

Euer
Polizist=Mensch Team

Zum Nachdenken: Erwartungshaltung und Wirklichkeit

31. Dezember 2016 um 21:47 Uhr

Zum Nachdenken: Erwartungshaltung und WirklichkeitDas nunmehr fast vergangene Jahr 2016 war von vielen Themen geprägt, aber eines war doch bestimmend im Hinblick auf Berichterstattung und politischer Diskussion: Migranten. Anstatt eines Jahresrückblicks, die es momentan zuhauf gibt, möchten wir heute das Wort ergreifen, um für 2017 vielleicht den ein oder anderen zu erreichen.

Vor wenigen Tagen ereignete sich in einem kleinen Ort in der Eifel ein Polizeieinsatz. Wie sich später herausstellte, war alle Aufregung umsonst, dennoch war sie vor dem Hintergrund der vielen Geschehnisse in diesem Jahr – nicht nur in Deutschland – berechtigt. Daher möchten wir diesen Text nicht als Kritik an dem Einsatz verstanden wissen, er soll vielmehr zum Nachdenken anregen!

Jahresendgruß in schwarzblau

31. Dezember 2016 um 21:42 Uhr

TBL Lini

“Hallo liebes Polizist=Mensch-Team,

Auch ich hab endlich zu Weihnachten von meinen Liebsten das Armband bekommen!
Ich wünsche euch, allen Polizisten und auch allen anderen, die das lesen, einen schönen Rutsch ins neue Jahr!

Liebe Grüße!
Lini”

Wir wünschen allen einen guten Rutsch in 2017!

30. Dezember 2016 um 23:41 Uhr

Hierbei möchten auch nicht die zahlreichen Kolleginnen und Kollegen vergessen, die an Silvester regulär und zusätzlich im Dienst sind, um die Jahresendfeier sicherer zu machen. Danke dafür!

Wir wünschen allen einen guten Rutsch in 2017!

Das “Beste” zum (Jahres-) Schluss: Selbstgemalte Zulassungsplaketten und offener Haftbefehl

30. Dezember 2016 um 20:46 Uhr

selbstgemalteplaketteklein

Bild: Polizeipräsidium Mainz

…sowie weitere kuriose Einsätze

Einen kuriosen Einsatz hatte die Polizei in Mainz (Rheinland-Pfalz). Die Geschichte begann mit der Meldung eines Zeugen, der eine mutmaßliche Trunkenheitsfahrt meldete. Ein Fahrzeug sei in Schlangenlinien auf der B9 in Richtung Mainz unterwegs.

Bei seiner Meldung gab der Zeuge auch das Kennzeichen der Polizei durch, die bei Überprüfung feststellen musste, dass dieses Kennzeichen überhaupt nicht zugelassen ist. Als die Streife dann den Wagen mit Wiesbadener Kennzeichen (WI-) im Stadtgebiet stoppen konnte, staunten die Polizisten nicht schlecht.

Polizei befreit Autofahrer mit Phobie aus Tunnel

30. Dezember 2016 um 17:42 Uhr

Polizei befreit Autofahrer mit Phobie aus TunnelEinem Ehepaar, welches auf dem Heimweg aus dem Weihnachtsurlaub war, musste die Polizei aus misslicher Lage helfen. Dabei kamen offenbar mehrere Faktoren zusammen, die es notwendig machten, dass die Polizisten zu diesem ungewöhnlichen Hilfseinsatz ausrücken musste.

Das Paar befuhr die B61, da man sich entschieden hatte auf der Rückreise über Land zu fahren. Was der Ehemann allerdings nicht bedachte, dass er auf diesem Weg durch den Weserauentunnel bei Minden (Nordrhein-Westfalen) fahren musste.

Da der Mann an einer Tunnelphobie leidet, die ihn dann völlig handlungsunfähig macht, kam es, wie es kommen musste. In der Einfahrt blieb der Mann mit seinem Wagen stehen, er konnte einfach nicht mehr weiterfahren. Umkehren war auch nicht möglich, da die B61 hier autobahnähnlich ausgebaut ist. Hinzu kam, dass seine Ehefrau keinen Führerschein besitzt, so dass auch sie die Fahrt nicht fortsetzen konnte.

Google+