Neuer Sport-Einstellungstest der Polizei Hamburg

1. April 2017 um 19:58 Uhr

Wir haben es mehrfach angekündigt und präsentieren euch heute den neuen Sport-Einstellungstest der Polizei Hamburg. Wie beim abgelösten Test auch, besteht dieser ebenfalls aus 3 Teilen, die verschiedene Bereiche der körperlichen und motorischen Befähigung überprüfen.

Teil 1 – Prüfung der Geschicklichkeit und des Koordinationsvermögens:
Slalomstrecke 2 x 20m – Zeit 20 Sekunden für Frauen und Männer

Fanpost von Josi

1. April 2017 um 15:01 Uhr

Fanpost von Josi

“Hier ein kleiner Gruß und eine etwas realistischere Interpretation dieser beliebten Buchstabenfolge.”

„Sie werden gefesselt sein!“: Polizei startet Imagekampagne für die Handfessel

1. April 2017 um 09:55 Uhr

„Sie werden gefesselt sein!“Kaum eine Person mag sich – aus welchen Gründen auch immer – von Polizisten fesseln lassen. Dies liegt einerseits daran, dass dadurch die Handlungsfreiheit eingeschränkt wird, andererseits aber auch an dem harten kalten Stahl, der sich um die Handgelenke legt.

„Wir möchten die Akzeptanz dieser polizeilichen Maßnahme erhöhen. Wenn sich das polizeiliche Gegenüber lieber festnehmen und die Handfessel anlegen lässt, würde dies auch die Sicherheit der Kollegen erhöhen und zudem das Verletzungsrisiko auf Seiten der Festgenommenen mindern“, so Polizeisprecher Max von Handling. Und weiter: „Der Spruch ‚Sie werden gefesselt sein!‘ ist hierbei durchaus doppeldeutig zu verstehen.“

Das April-Titelbild kommt aus der Schweiz

1. April 2017 um 00:14 Uhr

“Die Luzerner Polizei sendet euch sonnige Grüsse aus der Stadt Luzern. Morgens wenn alles noch ruhig ist, dann hat man Zeit für ein kleines Fotoshooting.

Im Hintergrund ist das Wahrzeichen von Luzern zu sehen, der Wasserturm mit der Kappelbrücke.

Liebe Grüsse
Rene und Adrian”

Titelbild April

Fehlende Rechtsgrundlage: Der Taser soll in Berlin nicht genutzt werden

31. März 2017 um 20:49 Uhr

Testphase in Gefahr, da jeder Beamte persönlich haftet

Im Februar dieses Jahres berichteten wir darüber, dass in Berlin eine dreijährige Testphase für den Einsatz des Tasers im Streifendienst gestartet ist. Das als Distanz-Elektropimpuls-Gerät beschriebene Gerät kann Angreifer durch einen gezielten Stromstoß kampfunfähig machen und wird seit Jahren von den Spezialkräften auch in Berlin erfolgreich eingesetzt.

Doch nun scheint es für die Testphase, wie auch den Einsatz durch die Spezialkräfte, ein vorläufiges Ende zu geben. Denn in Berlin fehlt es an einer Rechtsgrundlage für den Einsatz der Elektroschocker. Und ohne die dürfen Polizisten nicht tätig werden.

“Ich will nur tanzen”: Betrunkener Student missbraucht Polizeiauto als Tanzfläche

31. März 2017 um 17:42 Uhr

Betrunkener Student missbraucht Polizeiauto als Tanzfläche“Ich will einfach nur tanzen” dachte sich ein betrunkener deutscher Student in Steyr (Österreich) doch dafür hatte der junge Mann sich einen ungewöhnlichen Ort ausgesucht.

Ein Polizeibeamter konnte am Donnerstag gegen 3:40 seinen Augen nicht trauen. Beim Blick aus dem Fenster der Polizeiinspektion Stadtplatz in Steyr sah ein Beamter einen tanzenden Mann mit Vollbart. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, in diesem Fall aber dann doch.

Die Polizei damals…

31. März 2017 um 14:58 Uhr

Mit diesen Eigenschaften wäre der Kollege heutzutage kaum noch Polizist geworden 😂

Die Polizei damals...

Danke an Nils für dieses historische Dokument.

Ponys oder doch nur große Hunde – das ist hier die Frage

31. März 2017 um 09:35 Uhr

Ponys oder doch nur große Hunde - das ist hier die Frage

Bild: Polizeiinspektion Wörth

Des Nachts gegen 04:30 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass zwei größere Tiere auf der BAB 65 bei Dorschberg (Rheinland-Pfalz) unterwegs seien. Es könnten vermutlich Ponys sein. Eine Streife machte sich auf den Weg und traf tatsächlich die gemeldeten Ponys, die zwei ausgewachsene Kangal (Hunde) waren, an.

Trotz intensiver Befragung konnte nicht herausgefunden werden wohin die zwei Ausreißer unterwegs waren, ob sie nur die Gunst der Stunde nutzten und eine gesperrte Autobahn unsicher machen wollten oder nur einen Drauf machen wollten. Das bleibt wohl ihr Geheimnis.

Einer der Hunde wollte dann doch lieber nur schmusen und nahm einen der Beamten so dermaßen in Beschlag, dass dieser nur durch die Gabe von Leckerbissen gerettet werden konnte. Und wer die zu den Hütehunden zählenden Kangal kennt, der weiß, dass sie mit einer Schulterhöhe von nahezu 80 cm sehr beeindruckend sein können.

Am Morgen konnte dann der Besitzer ausfindig gemacht werden und die Hunde wurden ihm gesund und munter übergeben.

Für die Einen sind es Ponys, für die Anderen die größten Hunde der Welt. Dennoch hatten die Kollegen während der Kuschelsession ihren Spaß 😁

Schlaflos über Wuppertal

30. März 2017 um 23:12 Uhr

Derya und ihre Kollegen haben ein wachsames Auge auf ihre Stadt…

Schlaflos über Wuppertal

Passt auf euch auf und allen anderen eine gute Nacht.

Mit den Augen einer Mutter

30. März 2017 um 21:01 Uhr

Mit den Augen einer Muttervon Michael Gödeke (Polizei-Poeten​)

Der tägliche Dienst ist von vielen Zufällen abhängig. Manche Begegnung wäre anders ausgegangen, wenn einer der Protagonisten ein anderer gewesen wäre. Das kann gut oder auch schlecht sein, denn die jeweils eigene (Lebens-) Erfahrung bestimmt entscheidend mit, wer wird sind und wo unsere Stärken und Schwächen liegen.

Eindeutig positiv war die Erfahrung des Kollegen in der folgenden (wahren) Begebenheit, die sich vor einigen Jahren zutrug und die der Kollege für die Polizei-Poeten niederschrieb. Hier war eindeutig der richtige Kollege zur richtigen Zeit am richtigen Ort:

Google+