Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Sachbeschädigung: Berufungsinstanz halbiert Strafe

6. September 2016 um 18:41 Uhr

Berufungsinstanz halbiert StrafeIn Dinslaken (Nordrhein-Westfalen) war es zu einem Fall von häuslicher Gewalt gekommen, infolge dessen zwei eingesetzte Polizisten verletzt wurden. Nachdem der Angeklagte gegen das Urteil in erster Instanz Berufung eingelegt hatte halbierte das Gericht in zweiter Instanz die Geldstrafe.

Bei dem Einsatz kam es zu einem Gerangel zwischen mehreren Beteiligten. Die einschreitenden Beamten setzten Pfefferspray ein, was aber keine Wirkung zeigte. Dann zog der Täter dem 30jährigen Polizisten den Pullover über den Kopf und schlug ihn. Der Polizist trug hierdurch eine Prellung des Jochbeins und Kratzer davon.

Mit Polizeischülern besetzter Reisebus fährt auf Stauende auf: Ein schwer und ein leicht verletzter Polizist

6. September 2016 um 18:37 Uhr

Heute Mittag ist es gegen 11:30 Uhr auf der A1 bei Ahlhorn (Niedersachsen) zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Reisebus und einem Lkw gekommen, bei dem zwei Polizisten verletzt wurden.

Wie berichtet wird, war der Reisebus, mit 22 Polizeischülern aus Eutin in Schleswig-Holstein, ihrem Fachlehrer und dem Busfahrer besetzt, in Richtung Osnabrück unterwegs und wollten zu einer Fortbildungsmaßnahme nach Köln (Nordrhein-Westfalen). Kurz nach der Tank- und Rastanlage Wildeshausen befand sich eine Tagesbaustelle, wodurch der Verkehr stockte.

Ein voraus fahrender unbeladener Sattelzug bremste deswegen ab. Der nachfolgende 49jährige Fahrer des Reisebusses erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Sattelzug auf.

Simona hat sich einen Polifant zugelegt

5. September 2016 um 12:37 Uhr

Polifant

“Den fand ich damals so niedlich…hab ihn auf einem Polizeifest in Bergisch Gladbach gekauft.”

Leserbrief von Nicky

5. September 2016 um 12:35 Uhr

Leserbrief Nicky

Hallo,

ich bin Nicky. Seit einigen Wochen bin ich mit einem Polizeibeamten zusammen und beschäftige mich dadurch natürlich vermehrt mit dem Beruf des Polizisten, bekomme Einblicke, die viele Bürger nicht bekommen.

Es ist nicht immer leicht, weil man sich leider in der heutigen Zeit sehr viel Sorgen macht, da dieser Beruf immer gefährlicher wird. Kleinste Einsätze eskalieren derart.

Die Beamten werden mit Waffen attackiert, nur weil sie Fahrscheine, Führerscheine und Fahrzeugpapiere sehen wollen. Für mich nicht nachvollziehbar, denn, wenn ich nix zu verbergen habe kann ich doch getrost alles zeigen. Die Beamten kontrollieren nicht ohne Grund, jeder der einen Fehler begangen hat, sollte auch selbst dafür grade stehen und zugeben, dass er Mist gebaut hat.

Polizisten berichten: Intimer Einblick in die Polizistenseele

5. September 2016 um 12:32 Uhr

“In Zeiten von Amokläufen und Terroranschlägen entdeckt die Gesellschaft ihre Liebe zur Polizei. Aber wie geht es eigentlich den Streifenbeamten, Kriminalkommissaren und Einsatzleitern – jenen Menschen, die auf uns aufpassen sollen”, so beginnt das Dossier der Zeit unter der Schlagzeile “Achtung, hier spricht die Polizei!”.

Und weiter unten heißt es: “Aber wer ist das eigentlich, die Polizei? Wer hat jemals Polizisten wirklich reden hören, mehr als Sätze wie “Bitte machen Sie die Straße frei”, “Was möchten Sie denn melden?” oder “Pusten Sie mal”? Polizisten sind wie Statuen im öffentlichen Raum: sichtbar – aber scheinbar ohne Innenleben.”

Die Zeit hat Polizisten aus dem Raum Hannover daher interviewt, Notrufmitschnitte durchforstet, alles mit dem Augenmerk, den Polizisten ein Gesicht zu geben, ihre Gedanken und Ängste nieder zu schreiben.

Vier Verletzte bei Zusammenstoß von Rettungswagen und Streifenwagen auf Einsatzfahrt

5. September 2016 um 12:29 Uhr

Gestern Abend gegen 18 Uhr kam es in Neuss (Nordrhein-Westfalen) zu einem Zusammenstoß eines Rettungswagens und eines Streifenwagens, die sich beide auf einer Einsatzfahrt befanden. Alle Besatzungsmitglieder wurden verletzt, zudem entstand beträchtlicher Sachschaden.

Wie es heißt, war der Streifenwagen, ein VW Transporter, auf einer dringenden Einsatzfahrt mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf der K20 in Richtung Rosellen unterwegs. Als diese die Kreuzung K20/K30n überqueren wollten, kam von rechts ein Rettungswagen, der ebenfalls mit Sondersignal zu einem Einsatz unterwegs war.

Bildgruß aus dem Bundesverwaltungsamt

5. September 2016 um 12:20 Uhr

TBL Lars

“Hallo,

auch die Besoldungsstelle der Bundespolizei unterstützt die Kolleginnen und Kollegen der Polizei im Alltag und möchte hiermit allen Respekt und Anerkennung für die Arbeit zeigen!

Grüße aus Köln
Lars”

Im Gedenken an Kollege Ferry Bakx

5. September 2016 um 12:16 Uhr

Am 17. August wurde Kollege Ferry Bakx in den frühen Abendstunden auf der Karibikinsel Bonaire (Niederländisches Staatsgebiet) in Ausübung seines Dienstes erschossen. Er war seit 2013 aus den Niederlanden auf Bonaire abgeordnet und verfolgte zum Tatzeitpunkt einen Einbrecher. Ferry verstarb im Krankenhaus an der Schwere seiner Verletzungen.

Wolfgang zeigt uns hier einen neuen Transporter der Polizei Nordrhein-Westfalen

5. September 2016 um 12:13 Uhr

Musterfahrzeug NRW

“Ihr seht hier ein Prüf-Fahrzeug der Polizei NRW.

Es ist ein Musterfahrzeug für die Autobahnpolizei und dient als Basis für die zukünftigen Fahrzeuge. Es ist stationiert bei der Autobahnpolizei Dortmund, genau genommen bei der Prüfgruppe am Kamener Kreuz.

Im Hintergrund zu sehen das Colani-Ei. Sieht aus wie ein UFO, aufgesetzt auf einen alten Förderturm. Darin ist ein großes, mietbares Büro, welches beim Dreh für den ersten Dortmunder Tatort genutzt wurde.”

In den Dienst versetzt: Polizist verhindert möglichen Messerangriff zwischen Jugendlichen

3. September 2016 um 14:48 Uhr

In den Dienst versetzt: Polizist verhindert möglichen Messerangriff zwischen JugendlichenVorgestern Abend befand sich ein Beamter der Bundespolizei Bremen auf dem Heimweg vom Dienst und verhinderte hierbei möglicherweise Schlimmeres.

In der Innenstadt von Leer (Niedersachsen) war es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen zwei Jugendlichen gekommen. Als die Auseinandersetzung dann tätlich wurde, flüchtete der 16jährige in Richtung Bahnhof.

Als dann etwas später der Kontrahent ebenfalls am Bahnhof erschien und ein paar Freunde mitgebracht hatte, hinderten sie den 16jährigen daran einen Zug zu besteigen, als dieser dann ein Messer zückte und damit seine Verfolger bedrohte.

Google+