++Breaking News++ Bundesinnenministerium verfügt Aufnahme von Grenzkontrollen

13. September 2015 um 20:18 Uhr

Breaking_Grenzkontrolle

Bundespolizei mit allen verfügbare Einheiten an deutsch-österreichischer Grenze im Einsatz

Bereits heute Nachtmittag gab es erste Gerüchte, dass seitens der Bundesregierung geplant werde, Grenzkontrollen wieder aufzunehmen. Nun ist die offizielle Bestätigung da.

Wie das Bundespolizeipräsidium in Potsdam mitteilt, habe das Bundesinnenministerium die Aufnahme von Grenzkontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze vorübergehend verfügt. Seite heute, 17:30 Uhr, führe die Bundespolizei Kontrollen an der Binnengrenze auf Grundlage des Schengener Grenzkodexes durch.

Leserbrief zu Flüchtlinge

12. September 2015 um 02:59 Uhr

Fluechtlinge_BW

Wir Polizeibeamte brauchen eine Politik die handelt und nicht zuschaut, wie alle Beamten daran kaputt gehen, weil ihr nichts unternehmt.

Bereits vergangenen Sonntag hatten wir einen Leserbrief eines bayerischen Kollegen zur Flüchtlingsproblematik veröffentlicht. Nun erreichen uns diese Zeilen eines Kollegen aus Baden-Württemberg. Er spricht Klartext und möchte aus diesem Grund ungenannt bleiben.

Heidenau: Ein Blick in die Zukunft der deutschen Polizei

1. September 2015 um 14:59 Uhr

Heidenau_Zukunft_Polizei Wir alle haben die Nachrichten aus Heidenau in den letzten Tagen verfolgt. Eine Asylbewerberunterkunft bzw. Erstaufnahmeeinrichtung, die belagert wird, vor denen Menschen demonstrieren, Besuche von hochrangigen Politikern. Aber auch Krawalle, Polizisten, die die Unterkunft beschützen müssen und hierbei selbst in Bedrängnis geraten.

Wir möchten allerdings nicht auf die Asylpolitik oder das eventuelle Vorhandensein rechten Gedankenguts eingehen. Thema unseres Blicks in die Zukunft soll die Polizei sein, zumindest das, was noch von ihr übrig ist.

Innenministerkonferenz: Neuer Schutzparagraf 112 StGB oder Strafverschärfung des § 113 StGB? Ohne uns!

26. Juni 2015 um 18:51 Uhr

Innenministerkonferenz: Neuer Schutzparagraf 112 StGB oder Strafverschärfung des § 113 StGB? Ohne uns!Im April hatten wir noch über einen rechtlichen Vorstoß von Hessen berichtet. Der dortige Innenminister Peter Beuth hatte als Reaktion auf die Ausschreitungen anlässlich der EZB-Eröffung einen neuen Schutzparagraf 112 Strafgesetzbuch gefordert, durch den nicht nur Polizisten, sondern auch Mitarbeiter von Feuerwehr und Rettungsdiensten gegen gewalttätige Übergriffe im Dienste der Allgemeinheit geschützt werden sollten.

Momentan findet in Mainz (Rheinland-Pfalz) unter dem Vorsitz des dortigen Innenministers Roger Lewentz die Innenministerkonferenz (IMK) statt. Auf der Agenda stand unter anderem auch das Thema Schutzparagraf oder Strafverschärfung bei Widerstandshandlungen gegen Polizisten (§ 113 StGB).

Die IMK konnte sich weder auf einen Schutzparagraf, noch auf eine Strafverschärfung einigen und überlässt damit nicht nur Polizisten, sondern auch Feuerwehrleute und Rettungsdienstler rechtlich schutzlos den Angriffen ihres Gegenübers.

Polizistenmord Augsburg: Auch zweiter Täter zu lebenslanger Haft verurteilt

6. März 2015 um 20:01 Uhr

Polizistenmord Augsburg: Auch zweiter Täter zu lebenslanger Haft verurteiltWir hatten bereits mehrfach über den Polizistenmord in Augsburg (Bayern) aus dem Jahr 2011 und die Gerichtsprozesse berichtet. Vor einigen Wochen war der erste Täter nach Bestätigung durch den Bundesgerichtshof zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden.

Gestern nun folgte die Urteilsverkündung für den zweiten Täter, Raimund M., Bruder des ersten Täters Rudolf R. Das Schwurgericht verurteile demnach Raimund M. zu lebenslanger Haft und stellte außerdem eine besondere Schwere der Schuld fest. Im Gegensatz zum ersten Täter und auch zum Antrag der Anklage wurde jedoch keine Sicherungsverwahrung verhängt. Dies bedeutet, dass Raimund M. mindestens 20 Jahre im Gefängnis bleiben wird.

Bundesgerichtshof bestätigt Urteil gegen Polizistenmörder Rudi R. von Augsburg

12. Februar 2015 um 20:12 Uhr

Bundesgerichtshof bestätigt Urteil gegen Polizistenmörder Rudi R. von AugsburgWir hatten bereits im Oktober vergangenen Jahres über die Prozesse und die damit verbundenen Winkelzüge vor den verschiedenen Instanzen berichtet.

Am 28. Oktober 2011 war es in Augsburg (Bayern) bei einer Routinekontrolle und einer anschließenden Verfolgungsfahrt zu einer Schießerei gekommen. Die auf einem Motorrad geflüchteten Täter Rudi R. und Raimund M. eröffneten, als sie von den beiden Polizisten aufgefordert wurden sich hinzulegen, ohne Vorwarnung das Feuer.

PHM Mathias Vieth, einer der Polizisten, wurde durch eine Salve aus der automatischen Schusswaffe der Täter getroffen und tödlich verletzt. Seine Kollegin wurde ebenfalls getroffen und nur durch viel Glück leicht verletzt. Die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß in den angrenzenden Wald und konnten später gefasst werden.

Erfahrungsbericht: Nicole über gegenseitigen Respekt

18. Juni 2014 um 20:11 Uhr

Erfahrungsbericht_NicoleUns haben mittlerweile einige Erfahrungsberichte unserer Leser erreicht. Vielen Dank dafür!

Der erste Erfahrungsbericht, den wir hier veröffentlichen, kommt von Nicole. Sie ist Polizistin in Bayern und meint, gegenseitiger Respekt gehört nicht nur zur Arbeit, sondern ist auch im alltäglichen Leben das „Schmiermittel“ zwischen den Menschen, damit es nicht zu Reibungen kommt:

Google+