Bundespolizei geht mit “Speed dating” auf Bewerbersuche und senkt Einstellungsvoraussetzungen

10. November 2015 um 00:18 Uhr

Bundespolizei SpeeddatingWie wir bereits berichteten, leidet die Bundespolizei unter akutem Personalmangel. Ein Umstand, der nicht neu ist, durch die Flüchtlingsarbeit aber zunehmend zu prekären Zuständen führt.

Bundesinnenministers Thomas de Maizière als oberster Dienstherr der Bundespolizei hat kürzlich 3.000 neue Stellen versprochen, von denen bereits nächstes Jahr 2.000 besetzt werden sollen. Das bringt zwar in der aktuellen Situation überhaupt nichts, da die Bewerber erst die dreijährige Ausbildung durchlaufen und auch bestehen müssen, aber immerhin ist es mal ein Anfang.

Allerdings hat die Bundespolizei ein Bewerberproblem. Auf eine Stelle gibt es drei Bewerber, sprich, auf die 2.000 neuen Stellen haben sich 6.000 Bewerber gemeldet. Und nicht jeder Bewerber kann genommen werden oder besteht überhaupt den Einstellungstest.

Schusswaffengebrauch nach Messerangriff in Grünstadt war Notwehr

9. November 2015 um 20:09 Uhr

Grünstadt NotwehrEnde April berichteten wir über einen folgenreichen Einsatz der Polizei in Grünstadt (Rheinland-Pfalz). Ein 40jähriger Mann stritt damals mit seiner Frau und die Polizei wurde von den Nachbarn gerufen.

Als der Mann den Beamten die Tür öffnete bedrohte er diese sogleich mit einem Messer. Der Einsatz von Pfefferspray und die Androhung des Schusswaffeneinsatzes konnten den Mann nicht von seinem Vorhaben abbringen, so dass ein Polizist zwei Schüssen auf den Angreifer abgab.

Auch Beamte machen Fehler

9. November 2015 um 16:43 Uhr

“Auch der fähigste und zuverlässigste Beamte ist Schwankungen seiner Arbeitskraft unterworfen und macht gelegentlich Fehler, die eine Verwaltung vernünftigerweise in Kauf nehmen muss. Die Pflicht zur ordnungsgemäßen Ausübung des Dienstes hat deshalb regelmäßig nur eine im Ganzen durchschnittliche Leistung zum Gegenstand.”

Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 21.02.2013 – OVG 81 D 2.10

Gefunden von Kollege Dieter Müller von der FH der Polizei Sachsen.

Beamte Fehler

Die positive Geschichte: Diese Dankbarkeit überwältigt mich noch heute und genau das bedeutet dieser Beruf für mich

9. November 2015 um 16:40 Uhr

Dankbarkeit

Ich befinde mich mittlerweile in dem 5. AAb meiner Ausbildung bei der bayerischen Polizei und mir schwebt immer wieder ein einzelner Einsatz in den Gedanken herum, dieser war aus meinem ersten Praktikum (1-Monatiges).

Ist gerade momentan evtl interessant zu hören, da man gerade in den Medien über die Undankbarkeit von Asylsuchenden spricht. Ich bin absolut gegen dieses Hetzverhalten der Medien, lest euch einfach meine kleine Geschichte durch!

Polizist aus Bayern verunglückt in den Schweizer Alpen tödlich

8. November 2015 um 14:56 Uhr

Andy_Unterstuetzung

Bild: Deutscher Alpenverein – Sektion Augsburg

Andreas “Andy” Schmitt war nicht nur Polizist. Der 41jährige Kriminalpolizist des Bayerischen Landeskriminalamtes in München war auch Familienmensch und begeisterter Bergsteiger.

Er liebte zwar die Herausforderung, war Mitbegründer der “Alpingruppe 19” für anspruchsvolle Touren, war aber in der Szene als überlegter und verantwortungsbewusster Bergsteiger bekannt.

Ende Oktober war Andy zusammen mit einem Freund in der Bernina Gruppe der Schweizer Alpen unterwegs. Sie hatten zusammen erfolgreich den Piz Cambrena in 3606 Meter erklommen und befanden sich beim, für erfahrene Bergsteiger unproblematischen, Abstieg.

Unterstützung für unsere Polizei

8. November 2015 um 13:30 Uhr

Rund 500.000 Mehrarbeitsstunden
in nur einem Monat und Wochenarbeitszeiten
bis zu 80 Stunden, das geht so nicht weiter.

Wir fordern die Regierung auf diese Missstände
abzustellen und für ausreichend Personal zu sorgen.

Bitte teilt diesen Aufruf und unterstützt unsere Polizei,
damit die Sicherheit in unserem Land
wieder hergestellt werden kann.

Aufruf Unterstützung Polizei

Bundespolizei: Dienst an der Grenze und am Limit

8. November 2015 um 13:27 Uhr

Bundespolizei Grenze LimitSeitdem die Flüchtlingswelle rollt und die Grenzkontrollen wieder eingeführt wurden, sind viele Polizisten/innen der Bundespolizei in den Süden Deutschlands beordert worden. Sie verrichten dort ihren Dienst um Flüchtlinge aufzugreifen, abzutransportieren, zu registrieren und Schlepper zu fassen.

Fast täglich sind die News- und Presseportale voll von Meldungen, über die erfolgreiche Ergreifung von Schleppern, aufgegriffene Flüchtlinge, und Massen an Menschen, die nach Deutschland möchten.

Man wird doch noch träumen dürfen 😉

8. November 2015 um 13:21 Uhr

Polizeimotorrad Traum

Polizeikommissariat Buxtehude nach 20 Jahren in neuen Räumlichkeiten

8. November 2015 um 13:19 Uhr

PK BuxtehudeTag der offenen Tür am 14. November

Das Polizeikommissariat Buxtehude (Niedersachsen) war bislang, wie es in der Pressemitteilung heißt, in einem Gebäude untergebracht, welches für den Polizeidienst “unzulänglich” war. Soweit nicht ungewöhnlich und kommt auch andernorts vor.

Schwertransport bleibt stecken – Alkoholisierter Fahrer ruft selbst die Polizei

8. November 2015 um 13:14 Uhr

Schwertransport alkoholisiertIn Wiesbaden (Hessen) ist in der Nacht zum Donnerstag ein Schwertransport auf der Mainzer Str. stecken geblieben. Der 48-Tonner war gegen Mitternacht unter einer Eisenbahnbrücke festgefahren, weil er mit seinen 4,50 Meter Höhe nicht darunter durch passte.

Google+