Was ist das?

31. Januar 2016 um 16:18 Uhr

Was genau ist auf diesem Bild zu erkennen? Es handelt sich hier um eine Detailaufnahme des Vorläufers eines heute gängigen Einsatzmittels der Polizei. Damals sah dieses Einsatzmittel noch etwas anders aus und die jüngeren Kollegen dürften es gar nicht mehr kennen 😉

Was ist das?

Bitte benutzt die Kommentarfunktion für eure Vorschläge und Einschätzungen. Die Auflösung gibt es später 😊

Fahrzeuge des NYPD im Einsatz bei Blizzard Jonas

31. Januar 2016 um 16:14 Uhr

Dirk hat uns von seinem Besuch in New York (USA) diese Bilder und ein Video mitgebracht. Es zeigt Fahrzeuge des NYPD (New York Police Department) im Einsatz beim Blizzard Jonas, der auch als “Snowzilla” bekannt wurde und vergangene Woche weite Teile der Ostküste lahm legte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Flüchtlinge: Was so in keiner Meldung steht

30. Januar 2016 um 23:07 Uhr

Flüchtlinge, eine andere GeschichteWenn man schon das Wort Flüchtlinge liest, denken viele mittlerweile unweigerlich an Kriminalität: von und gegen Flüchtlinge. Das ist es, was man überwiegend in den Meldungen und den Medien liest.

Dass der dienstliche Kontakt mit diesen Menschen auch ganz andere Einsätze bedeuten kann, soll die folgende Geschichte zeigen, die mir bis heute im Kopf und im Herzen geblieben ist:

Spät abends, auf einem Bahnhof, irgendwo in Deutschland. Eine syrische Flüchtlingsfamilie steht am Bahnsteig und wartet auf den Anschlusszug, der sie mitsamt ihren Koffern und Taschen zur Einrichtung bringen soll. So steht es im Zugticket. Als dieser Zug angekommen ist, sind die drei Erwachsenen damit beschäftigt, die Koffer in den Zug zu wuchten. Die drei Kinder, allesamt aufgeregt wie ein Sack Flöhe, tollen herum.

Plötzlich schließt sich die Tür des Zuges und er setzt sich in Bewegung. Fragende Blicke in der Runde und dann: oh Schreck! Die Tochter ist alleine im Zug!

Karneval, Fasching oder Fastnacht: Zu Hause oder mitten im Geschehen?

30. Januar 2016 um 21:36 Uhr

Karneval

Eine Frage, die bestimmt ganz viele Menschen beschäftigt. Gerade jetzt, nachdem es Terrorwarnungen, Gewalt und sexuelle Übergriffe gab. Nach dem bekannt wurde, das bereits der Karnevalszug in Rheinberg abgesagt wurde und vielleicht weitere folgen könnten.

Die Kölner Polizei bittet z.B. darum bei der Wahl der Verkleidung besonnen vorzugehen und keine Kostüme mit Waffen zu tragen, wie zum Beispiel Cowboy, Pirat, Jedi-Ritter oder Islamist. Dies könnte die Menschen sehr verunsichern.

Einschränkungen die es in der aktuellen Zeit noch schwerer machen unbeschwert feiern zu können. Wobei Umfragen ergeben haben, dass sich viele Menschen zwar Gedanken machen, sich dennoch die Lust daran nicht nehmen lassen möchten. Aber sie sind vorsichtiger geworden.

Urteil zur getöteten Polizistin in Luxemburg

30. Januar 2016 um 19:21 Uhr
Urteil Luxemburg

Bildmaterial: Pierre Matgé via wort.lu

Haftstrafe, Fahrverbot und Schadensersatz

Am 5. Juni 2015 berichteten wir über eine Verkehrskontrolle in Luxemburg, bei der die 39jährige Polizistin Yasmine G. von einem betrunkenen Autofahrer umgefahren wurde. Sie verstarb später im Krankenhaus und hinterließ ihren Lebensgefährten und zwei kleine Kinder.

Von Fabian stammt dieser Morgengruß im Panoramaformat

30. Januar 2016 um 19:16 Uhr

“Guten Morgen mit Blick auf den Landkreis Göppingen 😊👮”

Blick auf Göppingen

Gedanken eines Polizisten: Eine Hassliebe.

29. Januar 2016 um 20:42 Uhr
Ich bin Polizist

Bild: German“BadAss“Tactics, kurz GBAT

Ich bin Polizist.

Jeden Tag. Jede Stunde. Jede Minute. Jede Sekunde.

Ich mache keine Pausen von meinem Tun, mache keinen Feierabend.
Ich lebe was ich tue und ich liebe was ich tue.
Ich brauche keine Uniform, keinen Ausweis und auch keinen Eid. Was mich ausmacht ist meine Berufung, meine Rechtschaffenheit, meine Neutralität, mein Streben nach dem Guten.

Warum ich das tue? Ich weiß es nicht…
Eigentlich sollte ich hassen was ich tue. Ich sehe die Menschen mit anderen Augen. Ich mache mir Sorgen. Ich kann nicht ruhig schlafen. Ich will dich beschützen. Ich will, dass du ruhig schlafen kannst. Ich kann an nichts anderes denken.

Leserbrief von Michael

29. Januar 2016 um 20:37 Uhr

Leserbrief Michael

Hallo,

Ich freue mich, dass jemand mal die Begriffe “Polizei” und “Mensch” zusammenbringt.

Ich habe bisher nur positive, sehr menschliche Erfahrungen mit den Menschen, die unser Rechtssystem (gegen alle Widerstände und alle Misswirtschaft) durchsetzen sollen, erleben dürfen.

Ich bewundere Menschen, die das, was sie tun, ein Stück weit aus Überzeugung tun – so schwer es manchmal fällt. Jeder, der für seine Überzeugung einsteht, verdient Respekt.

Und deswegen möchte ich mich bei Euch allen bedanken. Für Engagement, Mut und Courage.

Und für eine tolle, klare, aber trotzdem einfühlsame “Kopfwäsche” meiner 16jährigen Tochter, nachdem sie mit Drogen erwischt wurde.

Wenn ich irgend etwas für Euch tun kann – gerne.

Viele Grüße, Michael

Milena ist zwar noch Schülerin, sie möchte aber unbedingt Polizistin werden

29. Januar 2016 um 15:04 Uhr

Das ist ihr größer Berufswunsch. Im Internet hat sie sich diese Tasche anfertigen lassen. Die Tasche soll sie täglich an ihre Ziele erinnern, wie sie uns anvertraute.

Wir finden diese Tasche toll und es ist bewundernswert, dass sie bereits ein klares Ziel vor Augen hat. Wir wünschen Milena viel Erfolg auf dem Weg zur Polizistin! 🍀👮

Milenas Tasche

Polizei in Ecuador rettet ängstliches Faultier

29. Januar 2016 um 15:02 Uhr

Polizei rettet Faultier

Bildmaterial: Reuters

Normalerweise meiden Faultiere Lärm und Strassen und hängen lieber in ruhigen Wäldern ab.

In Ecuador ging ein kleines Faultier allerdings gemächlich auf Wanderschaft und wollte eine Strasse überqueren, bekam dabei offenbar Angst und klammerte sich an den Pfeiler einer Leitplanke.

Polizisten sahen den süßen Kerl an dem Pfeiler, fotografierten ihn, während er nett in die Kamera blickte und machten ihn zu einem Star im Internet. Nicht nur die Beamten, sondern auch viele User schlossen das Tier sofort ins Herz und sorgten sich auch um ihn.

Google+