Max und Hannes grüßen aus Baden-Württemberg

7. Februar 2016 um 22:46 Uhr

Die beiden scheinen ein gutes Team zu sein. Zumindest entnehmen wir das aus dem schriftlichen Kontakt zu den beiden 👮

Max und Hannes

+ Breaking News + Unklare Gefahrenlagen in Wiesbaden

21. Dezember 2015 um 18:49 Uhr

Gefahrenlage WiesbadenGroßfahndung nach zwei jungen Männern die arabisch sprachen

Wie das Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden mitteilt, laufe gerade eine Großfahndung nach zwei jungen Männern, die arabisch gesprochen haben.

Die beiden jungen Männern bestiegen gegen 12:40 Uhr eine S-Bahn von Rüsselsheim in Richtung Wiesbaden. Die beiden Männern hätten sich in arabischer Sprache unterhalten. Auf Grund des Gesprächsinhaltes meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und wies auf eine mögliche Gefahr hin.

Eine Kollegin aus Baden-Württemberg schrieb uns heute zu diesem Foto

6. Dezember 2015 um 23:46 Uhr

Nikolaus BaWü

“Wir waren gerade bei Ermittlungen wegen einer Unfallflucht und als wir zurück kamen, lagen die Süßigkeiten auf dem Auto.

Eine kleine, aber wie ich finde großartige Geste zum Nikolaus 🙂 Da geht einem schon ein bisschen das Herz auf. (Die Nikolausmütze ist nur zur Anonymisierung des Rufnamens)

Vielen Dank dem edlen Spender, wir haben uns sehr gefreut.

Liebe Grüße und einen schönen 2. Advent!”

Rollendes Museum Wiesbaden mit Polizeioldies

11. April 2015 um 01:02 Uhr

Internationaler Schlag gegen Betrüger-Bande: Echte Polizisten nehmen falsche Polizisten fest

14. Februar 2020 um 12:45 Uhr

Internationaler Schlag gegen Betrüger-Bande: Echte Polizisten nehmen falsche Polizisten fest

Bild: Polizei Osnabrück

Vor wenigen Tagen ist der Polizei ein internationaler Schlag gegen Callcenter-Betrüger gelungen, die sich am Telefon als Polizisten ausgaben. Knapp ein Jahr haben die Polizei Osnabrück (Niedersachsen) und die Polizei Koblenz (Rheinland-Pfalz) intensiv ermittelt und in dieser Woche klickten die Handschellen.

Über 100 erfolgreiche Taten in über 10 Bundesländern konnten der Bande nachgewiesen werden. Schwerpunkte waren die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz, aber auch in Schleswig-Holstein, Hamburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen, Bayern und Baden-Württemberg war die Bande aktiv.

Frauen- und ausländerfeindlicher Gruppenchat: Sieben Polizeischüler suspendiert

13. Februar 2020 um 20:00 Uhr

Frauen- und ausländerfeindlicher Gruppenchat: Sieben Polizeischüler suspendiertDie freiheitlich-demokratische Grundordnung zu verteidigen und für sie einzustehen ist Grundlage des Berufsbeamtentums. Jeder Polizist schwört darauf und zu diesen Grundregeln gehört allen voran die Menschenwürde, aber auch die weiteren Menschen- und Grundrechte.

Und so kann es wenig verwundern, dass Polizisten, die hier ganz klar erkennen lassen, dass sie es mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht so haben, entweder nahegelegt bekommen ihren Berufswunsch zu überdenken oder aus dem Polizeidienst entfernt werden.

TV-Tipp: Der Heli-Cop – Auf Streife im Polizeihubschrauber

3. Februar 2020 um 12:24 Uhr

TV-Tipp: Der Heli-Cop - Auf Streife im PolizeihubschrauberManuel Hagel ist Polizist in Baden-Württemberg, doch nicht nur das, der 33-Jährige ist auch Pilot bei der Polizeihubschrauberstaffel. Sein Dienstort ist der Flughafen Stuttgart, von wo er mit seinen Kollegen in den Einsatz geht und damit fast ständig in der Luft ist.

Egal ob Großschadenslagen, Aufklärung bei Demonstrationen oder bei der Vermisstensuche, der Polizeihubschrauber ist ein wichtiges Einsatzmittel und für die Kollegen am Boden das Auge aus der Luft.

“Bei uns ist das fliegerische Risiko höher. Wir sind dichter an Hindernissen und fliegen bei schwierigen Wetterverhältnissen und nachts”, sagt er und macht damit auch klar, dass persönliche Fitness, mental wie körperlich, unerlässlich ist.

Eine Frage der Ausstattung: Wenn das Vorhandensein eines Tasers über Leben und Tod entscheidet

30. Dezember 2019 um 19:32 Uhr

Eine Frage der Ausstattung: Wenn das Vorhandensein eines Tasers über Leben und Tod entscheidetZugegeben, unsere Überschrift klingt etwas plakativ, doch manchmal kann es wirklich so einfach sein und das werden wir auch anhand zweier Vorfälle in den vergangenen Tagen belegen. Im Saarland und in Baden-Württemberg wurden Polizisten jeweils am vergangenen Samstag mit einer Machete bzw. einem Schwert angegriffen. In dem einen Fall konnte die bedrohliche Situation mittels Taser entschärft werden, im anderen Fall musste der Angreifer leider sterben.

 

Saarland: Mann greift mit Machete Polizisten an und kann mit einem Taser gestoppt werden

Im saarländischen Neunkirchen wurde der Polizei eine Bedrohungslage gemeldet. Ein Mann sei dort mit einem Messer und einer Schusswaffe unterwegs. Sofort kam es zu einem Großeinsatz der Polizei. Eingetroffene Streifen konnten den Mann auch in der Haustür feststellen, zu diesem Zeitpunkt hielt er eine Machete mit 60 cm Klingenlänge in der Hand.

Nachbarschaftsstreit: Weihnachtsbeleuchtung führt zu Polizeieinsatz

21. November 2019 um 12:09 Uhr

Nachbarschaftsstreit: Weihnachtsbeleuchtung führt zu PolizeieinsatzIhr kennt doch sicher den Film Schöne Bescherung mit Chevy Chase. Erinnert ihr euch noch an die Szene, als die Weihnachtsbeleuchtung endlich funktioniert, das Halleluja einsetzt und der ganze Stadtteil wegen des erhöhten Stromverbrauchs bei den Griswolds plötzlich dunkel wird? So oder so ähnlich stellen wir uns den folgenden Vorfall vor, auch wenn es sich sicher nicht so ausgefallen darstellte.

In Bad Überkingen (Baden-Württemberg) sorgte die Weihnachtsdeko nämlich für einen Polizeieinsatz. Während ein 73-Jähriger gerade dabei war, die Weihnachtsbeleuchtung am Haus anzubringen, war dem 78-jährigen Nachbarn das alles viel zu hell. Letzterer ging zu Ersterem und beschwerte sich über die Beleuchtung und es entwickelte sich ein Streit.

Wenn der Dienst krank macht: Polizisten mit Hantavirus infiziert

18. November 2019 um 19:05 Uhr

Dass der Dienst bisweilen krank machen kann, darüber haben wir schon berichtet. Sei es durch tätliche Angriffe oder durch Bisswunden oder Spuckattacken des polizeilichen Gegenübers. Hier liegt die Ursache aber offenbar im Zustand der Räumlichkeiten einer Polizeiunterkunft und das machte nun drei Polizisten krank.

Die Rede ist vom Polizeipräsidium Einsatz in Göppingen (Baden-Württemberg, vormals Bereitschaftspolizei). Dort sind drei Polizisten aus verschiedenen Aufgabenbereichen an dem Hantavirus erkrankt. Dieser wird zumeist durch Kot und Urin von Nagetieren übertragen und kann zu hohem Fieber, schwere Lungenerkrankungen und Nierenversagen, bei schwerem Verlauf auch zum Tod führen.

Die Ursache liegt wohl in den Kelleräumen der Unterkunft, die mittlerweile gesperrt und nur noch unter Vollschutz betreten werden dürfen. Diese Erkrankungen haben zu Besorgnis in der Kollegenschaft geführt. Die Sorge war sogar so groß, dass Beamte zu einem Fußballhochrisikospiel ohne ihre Schutzausstattung ausgerückt sind, weil diese in den Kellern gelagert wird.

Google+