Versuchter Einbruch: Einbrecher verletzt Diensthund mit Brechstange

16. Januar 2019 um 20:44 Uhr

Versuchter Einbruch: Einbrecher verletzt Diensthund mit BrechstangeUnsere vierbeinigen Kollegen sind wertvolle Helfer und unterstützen uns mit ihrem Können. Doch wenn rohe Gewalt angewandt wird, müssen selbst unsere fähigen Vierbeiner zurück stecken. Das zeigte sich in der gestrigen Nacht.

In Hamm (Nordrhein-Westfalen) schlug ein Einbrecher die Schaufensterscheibe eines Kiosks ein. Hierbei wurde er jedoch von einem Polizisten beobachtet, so dass schnell Einsatzkräfte zusammen gezogen wurden, unter anderem auch ein Diensthundeführer mit seinem Polizeihund.

Der Täter trat sofort die Flucht an, ohne, dass er seine Tat vollenden konnte. Während der Täter davon rannte, wurde er vom Diensthund verfolgt. Vielleicht wäre es zur Festnahme gekommen, wenn der Einbrecher nicht mit der Brechstange, die er als Tatmittel dabei hatte, nach dem Vierbeiner geschlagen hätte.

Vier Wochen Odyssee: Polizisten fangen entlaufenen Hund ein

14. Januar 2019 um 12:05 Uhr

Vier Wochen Odyssee: Polizisten fangen entlaufenen Hund ein

Bild: Polizei Krefeld

Es grenzt fast schon an ein Wunder, was am vergangenen Wochenende bei Krefeld (Nordrhein-Westfalen) geschah. Ein seit fast vier Wochen vermisster Hund konnte nach stundenlangen Bemühungen eingefangen und zurück gebracht werden.

Ein Passant hatte am vergangenen Freitag gegen Mitternacht der Polizei gemeldet, dass er einen freilaufenden Hund gesichtet hatte. Eine Diensthundeführer machte sich sofort auf den Weg Richtung Verberg, wo der Hund zuletzt gesehen wurde.

Der Polizist konnte den Hund zwar noch kurz sehen, doch dieser zog sich sofort in Richtung Wald zurück. Nach einer Stunde des Wartens und Suchens konnte der Diensthundeführer die Fellnase wieder im Bereich der Nieper Str. sehen.

Oft sind es die kleinen Dinge, die die Welt ein wenig schöner und besser machen

4. Januar 2019 um 21:00 Uhr

Tagtäglich rennen wir von Einsatz zu Einsatz. Hier ein Schwarzfahrer, dort eine Schlägerei. Hier ein herrenloses Gepäckstück, dort der Diebstahl. Dazwischen die Sachbeschädigung oder aber auch der Personenunfall. Unser Blick ist geschärft und zielt auf den Gefährder. Wir tragen schwere Westen, Maschinenpistolen und Oberschenkelholster. Wehrhafte Polizei statt Bürgernähe. Zeit für einen Blick auf die schönen Dinge des Dienstalltags nehmen wir uns selten.

Doch manchmal gibt es sie doch. Die Momente, in denen wir vielleicht auch daran erinnert werden, warum wir Polizist werden wollten.

Sommer 2017, eine Streife der Bundespolizei geht durch den Bahnhof Hamburg-Altona. Plötzlich steht ein Junge in kurzen roten Hosen vor der Streife. Er lächelt freundlich. „Kann ich ein Abzeichen haben?“, fragt er. Der junge Mann heißt Lukas und kommt aus der Schweiz. Mit dabei ist seine Mutter. Ihr scheint es unangenehm zu sein. Sie kommen ins Gespräch.

Auto, Alkohol und Käse gestohlen: Diensthund Capo erschnüffelt Einbrecher-Quartett

18. Dezember 2018 um 08:51 Uhr

Auto, Alkohol und Käse gestohlen: Diensthund Capo erschnüffelt Einbrecher-Quartett

Bild: Polizei Luzern

Äußerst erfolgreich verlief für den sechsjährigen Schäferhund Capo der Einsatz in der Nacht zum Sonntag. Er konnte vier Einbrecher auf der Flucht erschnüffeln und sorgte so für eine erfolgreiche Festnahme. Das Diebesgut konnte ebenso aufgefunden werden.

Gegen 4 Uhr in der Nacht informierte ein Anwohner aus Beromünster (Schweiz) die Luzerner Polizei darüber, dass Fremde plötzlich in seinem Schlafzimmer gestanden hätten und danach aus dem Fenster geflüchtet seien. Mit mehreren Patrouillen rückte die Polizei aus, darunter auch Diensthund Capo mit seinem Diensthundeführer.

In memoriam: Vor 20 Jahren im Einsatz erstochen

11. Dezember 2018 um 16:41 Uhr

In memoriam: Vor 20 Jahren im Einsatz erstochenHeute vor 20 Jahren wurde in der Nacht zum 11. Dezember 1998 ein junger Polizist von einem Einbrecher erstochen. Ein weiterer Polizist und ein Diensthund wurden schwer verletzt. Wir möchten ihm heute ehrenvoll gedenken.

Ein 16-Jähriger war nachts in ein Zoogeschaft in einem Einkaufsmarkt in Mannheim (Baden-Württemberg) eingebrochen, um eine Schlange zu stehlen, die er seiner Freundin schenken wollte. Der jugendliche Täter hatte den Einbruchsalarm ausgelöst und mehrere Streifen waren auf dem Weg zum Einkaufsmarkt.

Nur der Diensthund konnte ihn bändigen: Widerständler zu Bewährungsstrafe verurteilt

26. November 2018 um 08:58 Uhr

Nur der Diensthund konnte ihn bändigen: Widerständler zu Bewährungsstrafe verurteiltAuch wenn es keines Beweises bedurfte, belegt der folgende Fall, wie wichtig unsere vierbeinigen Kollegen sind und dass wir uns auf sie verlassen können. Sie sind Familienmitglieder und Schmusetiere, doch wenn es darauf ankommt, können sie ganz schön “böse” sein – weil sie es eben sein müssen, um ihre zweibeinigen Kollegen zu schützen.

Der Vorfall begann damit, als Polizisten einen Autofahrer auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Löningen (Niedersachsen) kontrollierten. Diese Kontrolle erwies sich als schwierig, denn die Identität des Fahrers konnte vor Ort nicht festgestellt werden. Außerdem stand er offenbar unter Alkoholeinfluss, so dass er zur Wache verbracht werden sollte.

Einbruch gemeldet: Verdächtiger macht die Flatter

26. August 2018 um 11:52 Uhr

Einbruch gemeldet: Verdächtiger macht die FlatterEine friedliche und ruhige Nacht in einem Stadtteil von Köln (Nordrhein-Westfalen) wurde am Freitag letzter Woche kurz nach Mitternacht abrupt unterbrochen.

Aufmerksame Nachbarn alarmierten die Polizei, da in einem Mehrfamilienhaus im Obergeschoss Einbrecher vermutet wurden. Die Nachbarn nahmen Lichtscheine einer Taschenlampe wahr und hörten leise Stimmen aus der besagten Wohnung.

Daraufhin fuhren die Kollegen mit mehreren Streifen zum Einsatzort – Einsatzstichwort: “Einbruch – Täter am Ort!”. Zusätzlich wurde noch ein Diensthundeführer zur Unterstützung beordert, der zusammen mit den Kollegen vorsichtig die Treppe im Hausflur hinauf ging.

Hundstage – Befehl: Baden!

3. August 2018 um 22:27 Uhr

Wer sehnt sich bei Temperaturen von weit über 30°C nicht nach einer Erfrischung? Da kommt einem der Befehl, baden zu gehen, nur Recht.

Auch die Diensthundeführer denken an das Wohl ihrer vierbeinigen Kollegen und so lautet der Befehl dann auch mal: Baden! 😀

Macht es Akita, dem 3-jährigen Diensthund der Berliner Polizei, nach und erfrischt euch im kühlen Nass… Viel Spaß dabei! 🙂

Verendeter Diensthund erlag dem “akuten Schocktod”: Polizist muss nun die Konsequenzen tragen

2. August 2018 um 20:12 Uhr

Verendeter Diensthund erlag dem "akuten Schocktod": Polizist muss nun die Konsequenzen tragenVor ein paar Tagen berichteten wir darüber, dass in Ilz in der Steiermark (Österreich) ein Diensthund in dem Privatfahrzeug des Diensthundeführers verendete. Das Auto war schattig abgestellt worden, die hinteren Fenster standen offen und auch die Kofferraumklappe war leicht geöffnet.

Wie die Landespolizeidirektion Steiermark heute mitteilt, liegt nun das Gutachten der Pathologie und gerichtlichen Veterinärmedizin der Universität Wien vor. Demnach erlag der Diensthund “Zorro”, ein siebenjähriger Holländischer Schäferrüde, der sich in zahlreichen Einsätzen bewährt hatte, dem “akuten Schocktod”, womit umgangssprachlich der sogenannte Hitzetod gemeint ist.

Ungeklärte Todesursache: Diensthund verendet in Privatfahrzeug

31. Juli 2018 um 20:46 Uhr

Ungeklärte Todesursache: Diensthund verendet in PrivatfahrzeugDie Landespolizeidirektion Steiermark (Österreich) trauert um einen vierbeinigen Kollegen, der aus bislang unbekannter Ursache im Privatfahrzeug verendete. Da wir wissen, dass ein solcher Vorfall bei einigen unserer Leser hochemotionale Reaktionen hervorruft, möchten wir darum bitten unsere Seitenregeln zu beachten und nicht über die Todesursache zu spekulieren. Vielen Dank!

Gestern Morgen gegen 10 Uhr stellte der Diensthundeführer der LPD Steiermark seinen privaten Pkw an eine schattige Stelle auf der sogenannten Turzawiese in Ilz ab. Bevor er sein Fahrzeug verließ drehte er die hinteren Seitenfenster herunter und ließ die Heckklappe einen Spalt offen stehen, damit sich das Fahrzeug nicht so erhitzt und auch ein steter Luftzug herrscht.

Google+