Ein sehr persönlicher Einblick von Nadine: Ich bin psychisch krank und musste erst begreifen, wie viel Leid ich anderen zugefügt habe

8. September 2018 um 19:25

Ein sehr persönlicher Einblick von Nadine: Ich bin psychisch krank und musste erst begreifen, wie viel Leid ich anderen zugefügt habeImmer wieder müssen wir von Polizeieinsätzen berichten, bei denen es am Ende heißt, dass dieser Mensch, der den Einsatzanlass gegeben hat, „psychisch krank“ sei. Doch was genau heißt das, „psychisch krank“?

Nadine hat uns kürzlich ein sehr offenes und persönliches Geständnis gemacht, welches Einblick in das Seelenleben von psychisch Kranken gibt und zeigt, warum diese Menschen, die dringend professionelle Hilfe benötigen und erst annehmen müssen, für ihr Handeln meist nicht verantwortlich gemacht werden können:

Wenn Polizisten sich zur Seite legen

17. August 2018 um 11:06

Wenn Polizisten sich zur Seite legen

(Ironie on) Von Katzen haben die Polizisten der Autobahnpolizei eine Sache gelernt: Wenn sie frustriert sind, lassen sie sich auf die Seite fallen, bleiben liegen und gucken süß! (Ironie off)

Liebe Grüße aus Osnabrück!

Weiterfahrt untersagt: Pony in SUV transportiert

22. Juli 2018 um 09:58

Weiterfahrt untersagt: Pony in SUV transportiert

Bild: Polizei Münster

Manchmal erlebt man im Dienst schon kuriose Dinge. Entweder muss man danach wirklich herzlich lachen oder ist einfach nur noch erstaunt. Letzteres traf wohl auf die Kollegen in Münster (Nordrhein-Westfalen) zu.

Aber der Reihe nach.

Am Freitag gegen 19:22 Uhr trauten die Beamten ihren Augen nicht. Ein SUV wurde kurzerhand zu einem Tiertransporter umfunktioniert. In der Regel kein Problem wenn es sich um Hund, Katze, Maus und so weiter handelt und sie entsprechend gesichert sind. Doch hier war es ein Pony, das transportiert wurde.

Blinder Passagier: Samtpfote steigt unbemerkt in Streifenwagen ein und fährt 70 km mit

26. Mai 2018 um 10:39

Blinder Passagier: Samtpfote  steigt unbemerkt in Streifenwagen  ein und fährt 70 km mit

Bild: Polizeiinspektion Cochem

Eher selten kommt es vor, dass jemand freiwillig in einen Streifenwagen einsteigt. Noch seltener geschieht dies völlig unbemerkt von der Streifenwagenbesatzung. Doch genau dies ist nun einer Streife passiert und sorgte für eine Überraschung.

Eine Streife der Polizei Cochem (Rheinland-Pfalz) war in der vergangenen Nacht im Bereich Ulmen bei einem Nachbarschaftsstreit eingesetzt. Vermutlich hier stieg im Schutze der Dunkelheit eine kleine schwarze Katze in den Streifenwagen ein und ließ sich unbemerkt von den Polizisten auf der Rückbank nieder.

Von Ulmen aus wurde die Streife zu einem weiteren Einsatz beordert und die Fahrt führte die Mosel entlang bis in den Hunsrück. Nachdem auch dieser Einsatz abgeschlossen war, bemerkten die Beamten auf der Rückfahrt einen unangenehmen Geruch, der sich im Polizeifahrzeug breit machte.

Und dann war da noch der nette Polizist aus Indonesien

12. Mai 2018 um 22:19

…vom Musi Banyuasin Police Department, der vor ein paar Tagen einer Katze über eine viel befahrene Straße half 😀

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

Jmx0O2lmcmFtZSBsb2FkaW5nPSZxdW90O2xhenkmcXVvdDsgY2xhc3M9JnF1b3Q7eW91dHViZS1wbGF5ZXImcXVvdDsgd2lkdGg9JnF1b3Q7NjQwJnF1b3Q7IGhlaWdodD0mcXVvdDszNjAmcXVvdDsgc3JjPSZxdW90O2h0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzNSRndlWnotbXRRP3ZlcnNpb249MyZhbXA7IzAzODtyZWw9MSZhbXA7IzAzODtzaG93c2VhcmNoPTAmYW1wOyMwMzg7c2hvd2luZm89MSZhbXA7IzAzODtpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJmFtcDsjMDM4O2ZzPTEmYW1wOyMwMzg7aGw9ZGUtREUmYW1wOyMwMzg7YXV0b2hpZGU9MiZhbXA7IzAzODt3bW9kZT10cmFuc3BhcmVudCZxdW90OyBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49JnF1b3Q7dHJ1ZSZxdW90OyBzdHlsZT0mcXVvdDtib3JkZXI6MDsmcXVvdDsgc2FuZGJveD0mcXVvdDthbGxvdy1zY3JpcHRzIGFsbG93LXNhbWUtb3JpZ2luIGFsbG93LXBvcHVwcyBhbGxvdy1wcmVzZW50YXRpb24mcXVvdDsmZ3Q7Jmx0Oy9pZnJhbWUmZ3Q7

Polizisten retten Kater Charlie aus dem Gleisbett, anschließend folgte ein Vieraugengespräch mit dem Polizeichef

11. Mai 2018 um 11:43

Polizisten retten Kater Charlie aus dem Gleisbett, anschließend folgte ein Vieraugengespräch mit dem Polizeichef

Bild: Bundespolizei Baden-Württemberg via Twitter

Bitte Platz nehmen! Diensthund war gestern, Polizeikatze ist heute? Kater Charlie musste zum Personalführungsgespräch.“ So leiteten unsere Kollegen die folgende Geschichte auf Twitter ein. Denn am Mittwochmorgen löste Kater „Charlie“ einen Polizeieinsatz der Bundespolizei Heilbronn (Baden-Württemberg) aus, da er immer wieder auf die Gleise lief.

Gegen 6:30 Uhr meldeten besorgte Reisende einen Kater der immer wieder zwischen der Stadtbahnhaltestelle, der Bäckerei in der Bahnhofshalle und den Gleisen hin und her lief.

Ungebetene Gäste bei Abschiedsfeier: Bundespolizisten nehmen privat Taschendiebe fest

13. April 2018 um 11:48

Ungebetene Gäste bei Abschiedsfeier: Bundespolizisten nehmen privat Taschendiebe festImmer wieder müssen auch wir selbst über die Vorfälle staunen, von denen wir berichten. Kurios, lustig, merkwürdig – Geschichten, die nur das Leben selbst so schreiben kann. Genau aus dieser Rubrik ist auch dieser Vorfall, der sich am vergangenen Dienstag genauso in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) ereignete.

Gemeinsame Erlebnisse, gemeinsame Ermittlungserfolge, Schichtdienst, schwierige Einsätze. Das schweißt zusammen. Wenn dann einer aus der Gruppe in den wohlverdienten Ruhestand geht, geschieht dies meist ebenfalls in einer gemeinsamen Runde. Und so saßen am Dienstag Nachmittag etwa 20 Bundespolizisten, allesamt Taschendiebstahlsfahnder, in geselliger Runde in der Dortmunder Innenstadt beisammen, weil ihr langjähriger Leiter nach über 40 Dienstjahren sich in den Ruhestand verabschiedete und sich mit einem zünftigen Abendessen bei seinen Kollegen bedankte.

Gajus: Neuer Partner auf vier Pfoten bei der Kantonspolizei Bern

3. März 2018 um 10:20

Gajus: Neuer Partner auf vier Pfoten bei der Kantonspolizei Bern

Bild: Kantonspolizei Bern

Kollege Lukas Schneeberger ist mit Hunden aufgewachsen und für ihn war klar, dass er unbedingt Diensthundeführer werden möchte. Dieser Wunsch wurde nach einer Vorführung der Diensthunde in der Polizeischule Hitzkirch noch weiter bestärkt. Nun ist er Diensthundeführer und er berichtet im Blog der Kapo Bern über die ersten Schritte als Diensthundeführer, aber auch mit seinem Welpen Gajus.

So lernen wir dort, dass der Anfangsbuchstabe für den Namen des Diensthundes vorgegeben wurde. Den Rest konnte sich Kollege Lukas selbst aussuchen. Den Namen wählte er mit bedacht, denn „ich wollte einen Namen, der nicht zu süss klingt aber auch nicht zu böse“, wie Lukas im Blog berichtet. So kam er dann auf den lateinischen Namen Gajus, was so viel bedeutet wie „der Erfreuende, der Zufriedene“.

Gruß aus der Röhre

25. Februar 2018 um 01:32

„Liebe Grüße aus Würzburg von der Polizei Unterfranken, hier im neuen Katzenbergtunnel in der Nordröhre. Passt auf euch auf! Michael“

Gruß aus der Röhre

Gruß von Nadine und Flo zur Nachtschicht

25. August 2017 um 22:28

„Liebe Grüße vom Katzenbergsee, Baden-Württemberg 🙌

Wir wünschen allen Kollegen eine ruhige und verletzungsfreie Nacht 👮

Nadine und Flo“

Gruß von Nadine und Flo zur Nachtschicht

google-site-verification=1KFhRQ9yqQHZvn7yeiJYYY5kP8xO1QM95JrYjpdrtD4