Deutschlands Polizei: Personell höchst unterschiedlich und nur europäisches Mittelfeld

28. Januar 2016 um 22:55 Uhr

Deutschlands PolizeiHeute Mittag haben wir die Frage nach dem Geld im öffentlichen Dienst gestellt und darauf verwiesen, dass wir zum Thema Personal später kommen würden. Darauf möchten wir nun eingehen.

Kürzliche veröffentlichen mehrere Tageszeitungen eine Bestandsaufnahme der deutschen Polizei. Eine Statistik gibt es hierzu allerdings nicht, so dass in den einzelnen Bundesländern angefragt wurde. Die Bundespolizei war hierbei offenbar kein Thema.

Wie anhand unserer Grafik ersichtlich, stellt sich für die 16 Bundesländer ein sehr unterschiedliches Bild dar. Während die Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin die meisten Polizisten vorzuweisen haben, sieht das im Rest Deutschlands anders aus.

Köln: Was passiert hier gerade?

7. Januar 2016 um 00:10 Uhr

Was passiert hier gerade?Es macht einfach fassungslos, was gerade in den vergangenen Tagen medial und politisch passiert. Gerade einmal sechs Tage ist es her, dass dieser Vorfall in Köln für bundesweites Aufsehen gesorgt hat. Scharen von Männern, betrunken und offenbar geplant, fallen über Menschen her, die in Ruhe den Jahreswechsel feiern wollen.

Handys werden gestohlen, Frauen unsittlich berührt, sogar von Vergewaltigung ist die Rede. Dass die Polizei Köln irrtümlich zunächst von einer ruhigen Silvesternacht berichtet, war ein Fehler, den sie auch unumwunden zugibt. Aber da war das Ausmaß der Vorfälle noch nicht bekannt und zeigte sich erst in den folgenden Tagen.

Polizist adoptierte 2 Kinder von ermordeten Müttern

8. Mai 2015 um 09:28 Uhr

Polizist adoptierte 2 Kinder von ermordeten MütternDer Kriminalhauptmeister Carlos Benede hatte es weder privat, noch beruflich immer leicht. Überall, wo er eingesetzt war, ging es hauptsächlich um die Täter – die Opfer spielten wenig bis gar keine Rolle (außer als Zeugen). Diese Tatsache war sehr schwer für den Beamten und so dachte er schon frühzeitig daran, den Polizeiberuf aufzugeben.

Dennoch machte er weiter und kam in den 90er Jahren zu einer neuen Einheit, die sich mit Opferschutz und Prävention befasste. In dem Bereich konnte er ganz er selbst sein und hatte endlich die Chance auch etwas für die Menschen zu tun, sie zu unterstützen und auch positive Ergebnisse für die Opfer zu erzielen.

Google+