“02:15 Uhr an einem Flughafen irgendwo in Deutschland.”

21. April 2016 um 00:09 Uhr

Flughafen Deutschland

Autofahrer unbelehrbar: Drei Trunkenheitsfahrten in drei Stunden

19. April 2016 um 20:44 Uhr

Autofahrer unbelehrbarDas Polizeipräsidium Südhessen hatte vergangenen Sonntag einen Fall, bei dem man nur den Kopf schütteln kann. Ein unbelehrbarer Autofahrer, der innerhalb von drei Stunden gleich dreimal bei einer Trunkenheitsfahrt erwischt wurde.

Erstmals fiel der Mann Polizisten der Polizeistation Dieburg gegen 17:45 Uhr an einer Tankstelle auf. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Autofahrer Alkohol zu sich genommen hatte. Der Atemalkoholwert lag dann auch bei sportlichen 3,03 Promille.

Wibke sandte uns dieses Foto aus Dortmund zu

19. April 2016 um 18:02 Uhr

Osterdemo in Dortmund

“Dieses Foto wurde bei einer Osterdemo aufgenommen. Es ging um den Frieden und wir waren in der Dortmunder Innenstadt. Es kamen immer mehr Polizeiwagen an und den Flüchtlingen aus Syrien wurde mulmig.

Als ich sie fragte, ob sie Angst vor der Polizei hätten, bejahten sie das. Kurzerhand ging ich zu einem Polizeiwagen hin und erklärte der Polizistin und dem Kollegen diese Sachlage.

Der junge Polizist kam sofort mit und er erklärte sogar auf Englisch, das die Polizei “unser Freund und Helfer sei”. Ein anderer Flüchtling übersetze auf arabisch.

Das Strahlen ging auf die Gesichter über und danach entstand dieses tolle Foto.

Ich danke diesem jungen Polizisten hier noch einmal sehr und ich wünsche allen Kollegen gute Begegnungen.”

Belastender Einsatz: Mann stirbt bei Widerstandshandlung trotz sofortiger Reanimation

19. April 2016 um 15:18 Uhr

Mann stirbt bei WiderstandIn Karlsruhe (Baden-Württemberg) ist es zu einem tragischen Einsatzverlauf gekommen, bei dem es zu Widerstandshandlungen eines Mannes kam, der infolge dessen trotz sofortiger Reanimation später im Krankenhaus verstarb.

Das Polizeirevier Südweststadt wurde von einer Gerichtsvollzieherin zur Unterstützung bei der Vollstreckung eines zivilrechtlichen Durchsuchungsbeschlusses gerufen. Da der 56jährige Bewohner die Tür nicht öffnete wurden weitere Unterstützungskräfte angefordert.

Da soll mal einer behaupten, Beamte wären dumm…

19. April 2016 um 15:15 Uhr

Koffeinfreier Kaffee

Vom heutigen Einsatz in der Schweiz erreichte uns dieser Bildgruß

18. April 2016 um 22:22 Uhr

“Heute ist das Sechseläuten, ein alter Zürcher Brauch. Dabei sind sehr viele Pferde am Umzug wie auch beim “Bögg” verbrennen im Einsatz. Logisch ist auch unsere Partner-Organisation, der Grosstier- Rettungsdienst mit uns zusammen im Einsatz.

Verregnete Grüsse aus Zürich Madlaina”

Großtier-Rettungsdienst

Leserbrief von Philipp: “Wir vom Sicherheitsdienst sagen: Ohne euch geht’s nicht.”

18. April 2016 um 20:13 Uhr

Ohne euch gehts nicht.

Hey Jungs und Mädels…

Ich bin immer ein Fan von der Polizei gewesen.

Mein Stiefvater war Polizist und hat mich immer im Sinne von “Recht und Ordnung” erzogen.

Ich wollte denselben Weg einschlagen, bin dann aber zur U-Bahn-Security in Berlin gegangen.
Ich muss ehrlich sagen, da wir nichts an Verteidigungsmittel hatten, ging uns der Arsch schnell auf Grundeis. Aber wir haben unsere Arbeit gemacht…

Zu viele Fahrer nutzen ihr Handy während der Fahrt

18. April 2016 um 17:11 Uhr

Zu viele Fahrer nutzen ihr Handy während der FahrtVor einigen Jahren wurde ein Tatbestand in die Straßenverkehrsordnung eingeführt, der die Nutzung eines Handys während der Fahrt durch ein Bußgeld belegte. Laut Tatbestand ist es hierbei egal, wozu das Handy in die Hand genommen wird, schon die Aufnahme in die Hand reicht hierbei aus.

Einige Jahre später wurde das Bußgeld erhöht und mittlerweile werden 60 Euro fällig und man erhält einen Eintrag in die Verkehrssünderdatei in Flensburg mit einem Punkt. Bei Radfahrern wird ein Verwarngeld von 25 Euro fällig. Und nicht wenige Fußgänger kommen in gefährliche Situationen, wenn sie auf ihrem Handy herum tippen und sich im Straßenverkehr bewegen. Aber für Fußgänger gibt es (noch) kein Verbot.

Doch auch das scheint viele nicht davon abzuschrecken, ihr Handy, während sie sich im öffentlichen Straßenverkehr bewegen, zu nutzen. Das zeigt eine aktuelle Studie.

Moderne Darstellung des Schutzpatrons der Polizisten

18. April 2016 um 17:06 Uhr

Moderne Darstellung des Schutzpatrons

Bild: https://www.facebook.com/Stsdownunder/

Der Schutzpatron der Polizisten ist der Erzengel Michael. Auf traditionellen Darstellung ist er mit Schwert und Schild abgebildet, welches das Motto der Polizei, wie z.B. “to protect and serve” oder “schützen und helfen”, gut verkörpert.

Das Admin-Team von Survive the Streets – Down Under​ hat hierzu nun eine moderne Interpretation geschaffen und die finden wir auch sehr gelungen.

Es beinhaltet sämtliche Inhalte, die auch in traditionellen Darstellungen des Schutzpatrons vorhanden sind: das Schild als Sinnbild für die Schutzfunktion der Polizei, das Schwert zur Verteidigung in Form eines Kreuzes inmitten des Schildes und das Schwert ist von stilisierten Flügeln des Erzengels umgeben.

Auch die Thin Blue Line fehlt nicht, als Sinnbild für die Polizei, die als Barriere zwischen legalem und illegalem Handeln steht, sowie stellvertretend als Erinnerung für alle im Dienst verletzten und getöteten Polizisten.

Passend zu Australien symbolisieren die Sterne die Landesflagge.

Schulen und Gewalt

18. April 2016 um 17:03 Uhr

Schulen und GewaltHallo zusammen,

ihr habt ja schon lange nichts mehr von uns gehört, aber wir verfolgen Euch immer ganz heimlich, still und leise. Wir mögen Eure Kommentar hier auf den Seiten und finden es toll, immer wieder von Euch zu lesen.

Allerdings finden wir manche Themen nicht so toll, besonders wenn es um Gewalt geht.

Doch nun sind wir auf Zeilen im Internet gestoßen die uns sehr nachdenklich und besorgt machen. Wir finden es schon sehr schlimm, dass es so viel Gewalt gegenüber unsere Kollegen gibt. Doch das hier verschlägt uns fast die Sprache:

Google+